Deutsches Creepypasta Wiki

Beiträge filtern Zurücksetzen

Kategorien

Sortieren nach

  • Alle
  • Verfolgt
• 14 Std.

Wieder da

Hallo Leute,

wie einige aufmerksame Nutzer dieser App bemerkt haben, habe ich vor einigen Monaten plötzlich aufgehört diese App zu nutzen. Dies hing damit zusammen, dass ich im schulischen und persönlichen Bereich viele Verpflichtungen hatte und nicht mehr die Zeit hatte diese App zu nutzen. Naja, lange rede kurzer Sinn, ich bin wieder da und werde jetzt wieder aktiver diese App nutzen. Vielleicht kennt mich ja noch jemand.
1 4
• 11/7/2018

Horrorfilme ?

Kennt jemand richtig abgefuckte Horrorfilme? Ich habe bereits so gut wie alle gesehen , ob Geister, Dämonen,Psychiatrie Filme , Abschlachtungsfilme, Kranke wie I seit on your grave usw.

Könnt ihr mir noch richtig gute empfehlen?
Gerne her damit !:)
0 2
• 11/7/2018

Die letzte Nacht: Teil 2 (Der Traum)

31.10.2018

Ich konnte heute zum Glück ausschlafen da ich frei hatte. Doch nachdem ich wach war erzählte Marnie uns von ihren Traum.

Sie sagte, dass sie gegen 2 Uhr Nachts aufwachte, sich jedoch nicht bewegen konnte. Marnie erwähnte, dass sie zuerst nichts sah da es zu dunkel war, doch als ihre Augen sich an die Dunkelheit gewöhnt hatten erkannte sie im Augenwinkel, dass Lia und ich schliefen. Sie erzählte, dass es sie wunderte, dass sie sich nicht bewegen konnte aber ruhig war, bis sie hörte, dass die Tür aufging.

Da das Haus relativ alt ist war es eigentlich nichts besonderes dass sie knarrte. Aber Lia und ich schliefen doch und die Wohnung war abgeschlossen, niemand sonst hat einen Schlüssel und alle Fenster waren geschlossen, also wie kann es sein, dass die Tür sich wie von Geisterhand öffnete.

Und genau dies ist das Stichwort. Sie führte fort und erklärte, dass sie im rechten Augenwinkel eine kleine schwarze Gestalt erkannte, sie beschrieb es als ein Mädchen um die 7 oder 8 Jahre alt, welches wie ein Mensch aber gleichzeitig auch wie ein Schatten aussah, ihr Mund war zu genäht und ihre Augen...

erzählte Marnie weiter, sie waren Ausdruckslos und dennoch voller Trauer, Wut und Glück. Alles zur selben Zeit. Ihren Blick beschrieb meine Freundin nur als Angsteinflüssend, Lachend und weinend zugleich, wuterfüllt und dennoch ruhig.

,, Langsam wird es echt unheimlich", flüsterte ich Lia zu während Marnie weiter erzählte.

Sie sagte, dass dieses Mädchen auf sie zu kam und es aussah, als würde es versuchen zu laufen aber dennoch langsam sei. Marnie sagte, dass sie schrie und uns damit wecken wollte, wir jedoch nicht reagiert hätten, bis sie merkte, dass sie gar nicht schreien würde. Und genau dies war der Zeitpunkt, an dem die Gestalt verschwand und alles wieder normal war. Außerdem erwähnte sie, dass sie es als Albtraum abgestempelt hatte und uns wegen soetwas nicht wecken wollte.

Ich war sprachlos und wusste ehrlich gesagt nicht was ich dazu sagen sollte. Ich fragte sie ob sie schon mal eine Schlafparalyse hatte und sie antwortete mit ja. Sie fügte aber hinzu, dass keine so schlimm war wie diese, welche sie in jener Nacht hatte. Um die Situation etwas zu entschärfen machte Lia einige Scherze.

Wir unterhielten uns noch etwas über den Tagesplan da es erst 10 Uhr war. Und so ging ich nach Hause um ein paar Sachen von mir zu holen, duschen zu gehen und so weiter, da wir entschieden hatten, dass ich noch ein paar weitere Nächte bei Marnie schlafen werde. Weil es mir seit dem Sturz am vorherigen Abend nicht sonderlich gut ging und ich mich müde und schwach fühlte wollte ich am folgenden Tag zum Arzt gehen und so rief ich meine Arbeitsstelle an und meldete mich schon mal krank. Nach dem alles erledigt war, ging ich gegen 13 Uhr wieder zurück zu meiner Freundin. Lia, welche eben auch noch einige Sachen holen war, war auch wieder da.

Wir gingen zu dritt zum Bäcker da wir langsam Hunger bekamen. Der nächste Bäcker ist zum Glück direkt um die Ecke, da wir alle keine Motivation hatten weit zu laufen. Anscheinend hatten wir alle wohl nicht sonderlich erholsam geschlafen. Beim Bäcker angekommen packte eine ältere Dame Marnie am Arm und sagte:,, Du hast sie gesehen, nicht wahr? " Marnie wurde ganz blass im Gesicht und ihr stand der Schreck wahrlich ins Gesicht geschrieben. Lia und ich schauten Marnie und die Dame erschrocken an. Kurz darauf riss Marnie ihren Arm weg und wirkte perplex. Eine junge Frau kam aus der Bäckerei vor welcher wir standen und rief:,, Mutter, was tust du da?! Es tut mir so leid, hat sie euch verletzt? Sie ist krank und weiß nicht mehr was sie macht." Marnie antworte mit zittriger Stimme:,, Ja... es ist alles in Ordnung, i- äh ich habe mich nur etwas erschrocken."

Ich weiß nicht wie lange wir vor der Bäckerei standen und uns einfach nur angestarrt hatten, die Zeit schien still zu stehen und wir wussten nicht wie wir reagieren sollten bis ich sagte:,, Hey, Leute das war wahrscheinlich nur ein Zufall ihr habt doch gehört, dass die Alte nicht ganz dicht ist. Woher soll sie bitte wissen was du geträumt hast. Können wir das nicht einfach als lustigen Zufall sehen? " Was von mir vielleicht nicht ganz so freundlich ausgedrückt wahr. Dennoch nickten mir Marnie und Lia zustimmend zu.

Wir holten uns etwas vom Bäcker, gingen zurück und aßen in Ruhe unser Essen. Die Lage hatte sich wieder entspannt und der Tag verlief wie immer, wir hörten Musik, unterhielten uns über alles mögliche und hatten einfach Spaß.

Auch der Abend war normal, doch dies sollte nur die Ruhe vor dem Sturm sein.
1 0
• 11/7/2018

Meine Fesselnden Träume (2)

Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht mal warum ich euch das erzähle bzw. euch schreibe . Aber ich habe die Hoffnung das es Menschen dort draußen gibt, die dasselbe erleben . Es würde mich sehr interessieren ob und wieso man sowas durchleben muss . Es ist einfach schlimm und der reinste Horror Angst vorm schlafen zu haben , oder besser gesagt die Angst im Schlaf nicht mehr wach zu werden . Jeden Abend hoffe ich das mir sowas nicht in der Nacht nochmal passiert. Dennoch lässt das alt bekannte Glück mich alleine und verschafft mir wieder einmal so einen Alptraum . Da fällt mir ein das die Bedeutung fesselnder Traum eine ganz neue Bedeutung in meinen Leben bekommen hat.

Ich wünsche es niemanden! Ich finde diese schlafparalyse so extrem komisch und beängstigend da sie oftmals mit unserer Psyche spielt ,was die Horrorgestalten in meinen Träumen erklären würde..aber wieso und warum ich nicht aufwachen kann ist mir immernoch ein rätsel .

Ein Rätsel was wohl niemals gelöst werden wird da ich dafür keine ergebnisse finde . Weder im Internet noch in irgendwelchen Gesundheitsmagazinen die meinen mich eines besseren belehren zu können .Das man sich vorkommt wie als wäre dein Geist wach ( Du selbst ) aber sich von deinem Körper entfernt.

Ich hoffe da draußen ist jemand der mich verstehen kann und vielleicht sogar das selbe erlebt hat mit genau solchen Horrorgestalten oder schlimmeren.
Die Erinnerungen daran sind zwar immer da,doch ich versuche sie jedesmal zu verdrängen ...was mir niemals gelingen wird denn sie kehren immer wieder .
1 3
• 11/6/2018

Meine fesselnden Träume (1)

Hey, hier ist Marnie ... Ich bin 19 Jahre jung und erhoffe mir von meiner Story eigentlich nicht viel außer ein wenig Verständnis .

Ich wohne seit nun 2 Jahren alleine in einer zwei Zimmer Wohnung, ich meine trotz den 2 Jahren habe ich mich noch nicht wirklich daran gewöhnt alleine zu sein . Wenn man es alleine nennen kann .
Natürlich hatte ich hier und da mal eine Freundin in Not aufgenommen ... aber Freunde kommen und gehen und nur die wahren Freunde bleiben .
Das ist mir natürlich immer am Ende bewusst gewesen als es schon zu spät war .
Nun ja Tage und Monate vergingen ohne das mir jemals bewusst wurde wie sehr ich eigentlich alleine bin. Ich hatte keine Familie die mich unterstütz, mir hilft oder ab und zu mal anruft und fragt wie es mir geht. Nichts von alledem.
Ich denke einfach auch das ich durch die Vergangenheit stärker geworden bin was das Thema NEIN sagen angeht . Zu oft habe ich ja und Amen gesagt , aber innerlich gedacht -Nein- ..

In der Zeit wo ich alleine lebe ist es klar mir 19 Jahren das man bei sich zuhause Partys schmeißt um nicht all zu alleine zu sein ( Was ich mir heut zu Tage oftmals wünsche ) . Aber dennoch finde ich es sehr komisch wenn alle Leute aus den Haus sind und ich alleine bin diese stille zu hören . Diese stille... der einzige laut kommt von meiner lauten gottverdammten Uhr. Zu oft bin ich schon aufgestanden um die Batterien raus zu nehmen um die totenstille zu erreichen . Wenn ich dies tue und ich mich fürs Bett fertig mache , ins Bad gehe und nichts außer den Kühlschrank summen höre oder den Wasserhahn laufen fühle ich mich eigentlich sehr entspannt (wo andere Menschen austicken würden ) .

Allerdings wenn es darum geht sich hinzulegen um die Tiefschlafphase zu erreichen habe ich Angst .
In meiner Wohnung . Alleine . Tiefschlafohase. Alptraum .
Seit dem ich klein bin habe ich die sogenannte Schlafpatalyse + Alpträume . Ich versuche inständig aufzuwachen , schreie so laut ich kann so dass mich irgendwer hört , nur leider erwache ich nicht ... da ich aus der tiefschlafphase in die halbschlafohase rutsche . Mein Unterbewussten und mein Körper möchten sich am liebsten aus den Staub machen und so schnell rennen wie es nur geht . Aber es geht nicht . Ich wache ich nicht auf . Ich weiß ich Träume aber nebenbei bin ich wach . Dieses Gefühl in seinem eigenen Traum und Körper gleichzeitig gefangen zu sein ist das schlimmste was es gibt .

Das schlimmste ist nicht der Traum an sich ,das schlimmste ist das mich niemand schreien hört wenn ich versuche aufzuwachen es aber nicht geht . Dann plötzlich Horrorgestalten in meinen Träumen auftauchen im schnellen Tempo versuchen mich zu erreichen und mich zu töten oder sonst was( was trotzdem in meinem träumen langsam aussieht )...
1 0
• 11/6/2018

Die letzte Nacht: Teil 1 (Das Ritual)

Hallo, mein Name ist Cindy und ich hatte eigentlich ein ziemlich ruhiges und fröhlich Leben, wie die meisten von euch wahrscheinlich haben. Bis zum 30.10.2018, der Tag an dem alles begangen, an dem sich mein ganzes Leben um 180° gedreht hat. Aber damit ihr versteht worum es geht, sollte ich am besten am Anfang beginnen. Über die Zeit habe ich Tagebuch geführt und werde die Einträge einfach mal hier einfügen bzw veröffentlichen.


30.10.2018

Es ist komisch wieder Tagebuch zu schreiben, doch was heute passiert ist muss ich einfach irgendwo los werden. Denn wenn ich irgendwem erzählen würde was heute passiert ist, würde man mir eh nicht glauben.
Heute Morgen hat mich mein Wecker gegen 5 Uhr aus dem Schlaf gerissen. Ich schaute aus dem Fenster und sah das es Gewitterte, es war jedoch kein normales Gewitter, es regnete nicht und alles war still... zu still, nicht mal ein Auto war zu hören und das obwohl ich an der Hauptstraße meiner Stadt wohne. Ich dachte mir nichts dabei und ging wie jeden Morgen ins Badezimmer um mich für die Arbeit fertig zu machen. Der Vormittag verlief sonst wie immer kurz vor 7 Uhr ging ich ins Krankenhaus zur Arbeit, bei der Übergabe schlief ich wie immer fast ein und hatte wie immer um 15 Uhr Feierabend. Zuhause angekommen schrieb mir meine beste Freundin Marnie, mit der ich aufgewachsen bin. Ich ging zu ihr, von dem Gewitter war nichts mehr zu sehen, dennoch war es immernoch relativ dunkel für diese Uhrzeit. Was uns jedoch gerade recht kam, denn wir hatten einen gemütlichen Mädelsabend mit Horrorfilmen, Creepy Pastas und Snacks geplant. Bei ihr angekommen hörten wir Musik, lachten und redeten über die Arbeit, das Wetter und vieles mehr. So gegen 18 Uhr hörten wir ein merkwürdiges hupen und wussten sofort dass Lia, eine der durchgeknalltesten und lustigsten Person die es gibt nun auch endlich da ist. Und so fing der Abend an. Wir schauten gerade "The Nun", als es plötzlich so hell wurde, dass man nichts mehr sehen konnte. Darauf folgte die reinste Dunkelheit. Im ersten Moment haben wir uns natürlich erschrocken, bis wir kurz danach alle anfangen mussten zu lachen. Ich nahm mein Handy um den Raum etwas zu erhellen. Marnie zündete ein paar Kerzen an und Lia bekam sich gar nicht mehr ein vor Lachen. Das einzige was sie in diesem Moment sagte war:,, Und jetzt bekommt der Film "Lights out" eine völlig neue Bedeutung." In der ganzen Stadt fiel der Strom aus und so fingen wir an ein paar Creepy Pastas zu lesen. Bis wir auf ein Ritual stießen, welches unser Interesse weckte. Die Dinge die man brauchte waren simpel und so probierten wir es aus. (Da ich nicht möchte, dass irgendjemand dies nachmacht und ihm womöglich das gleiche passiert wie uns, werde ich das Ritual nicht erklären.) Wir führten es im Wohnzimmer durch, da dies das größte Zimmer ist. An viel erinnere ich mich nicht mehr, denn mir wurde während des Rituals plötzlich schwarz vor Augen und ich merkte nur noch, wie ich auf den harten Boden aufprallte. Als ich langsam wieder zu mir kam, hörte ich nur wie Marnie sagte, dass sie ihre Nachbarin holen möchte, da diese Ärztin ist. Wir konnten uns nicht erklären warum ich auf ein Mal bewusstlos geworden bin. Da wir der Ärztin natürlich nicht sagen konnten das wir eben ein satanistisches Ritual durchgeführt haben, sagten wir einfach das es an meinem Kreislauf lag, da ich nicht viel getrunken hätte. Um erstmal etwas runter zu kommen hörten wir Musik und unterhielten uns über das was geschehen war. Marnie wollte mich nicht alleine nach Hause gehen lassen, also beschlossen wir, dass ich die Nacht bei ihr verbringen würde. Und so schliefen wir alle drei bei Marnie. Die Nacht war ruhig und es ist nichts weiter passiert, bis auf Marnie welche einen echt merkwürdigen Traum hatte, welchen sie uns am nächsten Tag erzählen würde.



Fortsetzung folgt.
1 2
• 11/6/2018

Die Lese-Empfehlung der Woche

Liebe Community,

heute stammt die Empfehlung der Woche von Meike Sommer.

Die Geschichte Satan's Plague - Blutrotes Fleisch ist das erste Kapitel eines größeren Mehrteiler-Projektes von The Dark Antichrist. Lasst euch in eine Stadt entführen, in der Schrecken, Tod und Verderben an jeder Straßenecke lauern und bizarre Morde der Polizei Rätsel aufgeben.

LG Vanum


PS: Du hast eine Empfehlung der Woche verpasst oder möchtest eine Geschichte noch einmal lesen? Besuch die Übersicht!

Teile deine Lieblingsgeschichte mit der Community! Unter diesem Beitrag kannst du deine Empfehlung der Woche posten.


Satan's Plague - Blutrotes Fleisch
Satan's Plague - Blutrotes Fleisch Deutsches Creepypasta Wiki
0 0
• 11/5/2018

Horrorfilme

Dies ist sozusagen das Gegenkonzert^^

Meine Frage: Welcher Horrorfilm war denn der schlechteste, den ihr gesehen habt?

0 4
• 11/4/2018

Umzug

Hier noch mal der Link zu wattpad: https://www.wattpad.com/user/MeikeSommer

Dort werden in Zukunft meine Geschichten erscheinen!

@MeikeSommer
@MeikeSommer Wattpad
0 0
• 11/2/2018

Hereditary - Meinungen?

Hi Peeps, eine Frage, ich habe jetzt schon häufig gelesen, dass der Horrorfilm Hereditary der schliiiiimmmmste Horrorfilm ever ist, hat da jemand eine Meinung dazu? Stimmt das? Ich habe jetzt irgendwie Angst den zu kucken...Danke schonmal!

Hereditary Horrorfilm - Gruseligster Film ever?
  • OMG Ja!
  • Bin eingepennt...
0 2 0
• 11/1/2018

Horrorfilme.

Hi Leute.

Mich würde mal interessieren, was eure lieblings Horrorfilme sind und warum sie euch so gut gefallen haben.

Mein persönlicher lieblings Horrorfilm ist die "Final destination" Reihe, weil sie ein sehr interessantes und faszinierend Konzept bietet und sehr gut umgesetzt wurde.

1 7
• 10/30/2018

Die Lese-Empfehlung der Woche

Liebe Community,

die Empfehlung der Woche stammt heute von Lord Maverik.

Die Geschichte "Da sind Monster unter meinem Bett " von Aylo hat ihn nicht nur begeistert, weil sie ein klassisches Thema in subtilen Horror taucht, sondern auch einen großartigen Schreibstil besitzt.

Ich wünsche euch viel Vergnügen!

LG Vanum


PS: Du hast eine Lese-Empfehlung verpasst? Besuchte die Übersichtseite .

Du möchtest auch eine Geschichte empfehlen?

Poste deinen Vorschlag unter diesem Beitrag. Die Admins sammeln alle Vorschläge und wählen jede Woche einen aus. 

Da sind Monster unter meinem Bett
Da sind Monster unter meinem Bett Deutsches Creepypasta Wiki
3 2
• 10/23/2018

Fragen zu einer selbst geschriebenen Horror Story?!

Ich und meine Freunde schreiben gerade an einer Horror Geschichte, wir haben viele Ideen und hatten sie bis jetzt erst einmal versucht diese zusammen zu würfeln. Wir haben 4 Hauptcharakter und die Geschichte spielt so zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Dazu noch in einer Psychiatrie!
Meine Frage besteht darin was besser wäre, eine Geschichte die mehr reality mäßig ist (bzw. Glaubwürdiger)
Oder mit mehr Science Fiction! Wir hatten noch die Idee mit einer Parallel Welt , ich sehe das jedoch etwas kritisch an, aber was sagt ihr. Ich danke für jede Hilfe!
0 5
• 10/23/2018

Die Lese-Empfehlung der Woche

Liebe Community,

die Empfehlung der Woche stammt dieses Mal von mir.

Die Geschichte Tentakeln von Mr. Wake hat mich durch die düstere Atmosphäre, aber auch durch die Erzählperspektive, die direkte Anrede des Lesers, begeistert.

(Möglicherweise bin ich auch einfach ein Fan von Tentakeln, wer weiß?)

Ich wünsche euch viel Vergnügen.

LG Vanum


PS: Ihr könnt eure Empfehlung unter dem Beitrag nennen.

Zusätzlich gibt es jetzt auch eine Übersichtsseite mit allen bisher empfohlenen Geschichten. 

Tentakeln
Tentakeln Deutsches Creepypasta Wiki
1 1
• 10/18/2018

DbD Creepypasta

Hallo Leute ich bin seid längerer Zeit mal wieder aktiv. Ich habe in der letzten Zeit viel Dead by Daylight gespielt und kam auf die Idee eine Geschichte über den Hillbilly basierend auf der Lore zu ihn zu schreiben. Sie heißt Crazy. Ich hab keine Ahnung ob sie gut geworden ist oder nicht. Vielleicht könnte jemand von euch sie bewerten und mir Tipps geben wie ich sie spannender gestalten kann.
1 0
• 10/16/2018

Die Lese-Empfehlung der Woche

Liebe Community, diese Woche stammt die Empfehlung von Marconiac.

Die Geschichte Das Netz von ZEttel.SpinnE begeistert durch einen hervorragenden Schreibstil, vielbeiniges Grauen und eine gute Portion Ekel.

Ich wünsche viel Vergnügen!

LG Vanum

Das Netz
Das Netz Deutsches Creepypasta Wiki
1 2
• 10/14/2018

Kirākiti

Es ist 16Uhr als der 15jährige Stefan Schulschluss hat. Er geht, wie jeden Tag zu Fuß nach Hause, wobei ihm ne Katze über dem Weg läuft und sich vor ihn hin setzt. Stefan hat die Katze bisher noch nie gesehen, weshalb er sie besichtet. Die Katze hat schwarzes strubbeliges Fell und Augen derselben Farbe. An der linken Ohrspitze fehlt ein kleines Stück. Das schwarze Wollknäul ist recht klein vielleicht 15-20 Zentimeter groß. So länger er das kleine Wesen betrachtet, um so unwohler wird ihm. 5 Minuten vergehen bis er sich entscheidet weiter zu gehen. Als er zu Hause ankommt sieht er hinter sich, wobei er die schwarze Katze sieht, welche ihm gefolgt zu sein scheint. Statt sich darüber Gedanken zu machen geht Stefan ins Haus und sogleich ins Bad, um sich dort die Hände zu waschen. Als er das tut schaut er hoch in den Spiegel, dabei betrachtet er seine Kastanienbraunen Augen und hellblonden Haare. Er war nicht die Art von Junge, die gerne auf Partys gehen oder versuchen sich ein Mädchen zu klären, Nein. Er mag es lieber seine freie Zeit dafür zu nutzen, um sich zu entspannen, zu lernen oder auch seiner Mutter im Haus zu helfen, welche durch Geldprobleme und dem Verlust ihres Mannes sehr viel arbeiten muss.
In den nächsten Tagen trifft er immer wieder auf das flauschige Wesen, wobei er sich immer mehr der Katze annähert. 7 Tage sind nun rum als er die Katze zum ersten mal traf. Er entscheidet sich sie zu streicheln und fängt trotz des unwohlen Gefühls an zu lächeln. "Wow bist du weich und flauschig…" sagt der Junge dabei und macht in Gedanken vertieft weiter. Minuten vergehen bis er endlich realisiert, dass er zu spät ist und nun schnell los rennt um nicht all zu spät zu sein.
4 Wochen sind vergangenen. Auch nach all der Zeit ist das unwohle Gefühl nicht vergangen, doch er ignoriert es. Wie jeden Morgen steht er auf, macht sich fertig und isst eine Kleinigkeit. Wenn er los zur Schule geht stellt er für das schwarze kleine Wesen eine Schüssel mit Wasser und eine mit Katzenfutter, welches Stefan extra für sie gekauft hat, vor sein Haus. Der Schüler dachte oft darüber nach die "schwarze Schönheit", wie er sie bezeichnet, auf zunehmen aber sobald er an das unwohle Gefühl, welches er stets bei ihr hat, denkt streicht er diesen Gedanken wieder aus seinen Kopf.
2 weitere Wochen sind vergangen. Auch heute streichelt der braunäugige die Katze auf dem nach Hause Weg. Plötzlich streckt er zurück und schaut auf seine Hand an der Blut klebt. Er schaut zur Katze, welche Blut im Fell hat jedoch keine Wunde zu haben scheint. Er geht einem Schritt zurück als ihm schwarz vor Augen wird und zu Boden fällt.

Fast die komplette Stadt sitzt geschockt vor ihren Fernsehern, als die Abendnachrichten laufen. "In den letzten 6 Wochen wurden 25 Leichen gefunden, darunter der 15jährige Stefan Kirse", berichtet die Nachrichtensprecherin und fährt fort: "Sie alle wurden auf die gleiche Weise umgebracht: Sie alle wurden zum Teil gefressen und danach einfach liegen gelassen. Aufnahmen einer Überwachungskamera zeigen das es eine schwarze Katze war, welche nun besser bekannt als Kirākiti ist". Die Menschen schauen verwirrt und zu gleich geschockt auf ihren Fernsehern, auf denen nun das Überwachungsvideo gezeigt wird. Man sieht die kleine Schwarze Katze in einer dunklen Gase auf eine, in Ohnmacht gefallene Person zu geht. Das eins kleine Wesen wächst plötzlich auf 1,05Meter und beginnt ihr Opfer zu zerfleischen.





Ich hoffe es hat euch gefallen ^•^. Ich habe vor daraus eine Reihe zu machen. Ich freue mich sehr auf feetback ^•^
1 4
• 10/9/2018

Die Leseempfehlung der Woche

Liebe Community, 

die Empfehlung der Woche stammt dieses Mal von Mis4antr0py666. 

Mit der Geschichte Sindile von TheVoiceInYourHead lasst ihr euch in eine grausame Dystopie entführen, die eine beklemmende Aussicht auf unsere Zukunft wirft. 

Ich wünsche euch viel Vergnügen! 

LG Vanum

PS: Ihr könnt jederzeit eure Vorschläge unter dem aktuellen Beitrag einreichen.

Sindile
Sindile Deutsches Creepypasta Wiki
1 6
• 10/7/2018

Leseempfehlung

Ich möchte eine "Leseempfehlung der Woche" aussprechen, da damals niemand die Geschichte als "Pasta des Monats" nominiert hatte. Da ich selbst nicht wusste, wie dies gemacht wird, möchte dies nun nachholen. Die Autorin lebt gut damit, dennoch möchte es nachholen!

Meine Leseempfehlung der Woche, zum Vorschlag: There ain't no justice

1 0
• 10/3/2018

Beeinflussen Internetseiten das Unterbewusstsein?

Diese Frage ist folgendermaßen gemeint und dies geht mir schon länger durch den Kopf denn es könnte ja durchaus möglich sein das Internetseiten eine Frequenz aussenden könnten die vielleicht auch nur mit Kopfhörer wahrgenommen werden können. Würde mich über Argumentation dafür und dagegen freuen bzw ob dies auch schon mal jemandem durch den Kopf ging...ansonsten bin ich einfach nur verrückt und stell ab sofort die bööng weg also haut rein oder auch nicht :)


LG

2 1