FANDOM


You shouldn't have done that

BEN Drowned, ist eine sehr bekannte Creepypasta, welche von Alex Hall, besser bekannt als "Jadusable", geschrieben wurde. In der Geschichte geht es um ein Majora's Mask Modul, das von dem Geist eines Jungen namens Ben heimgesucht wird.

WICHTIG: Poste KEINE Cleverbot Konversationen in den Kommentaren.

Vielen Dank an ZeldaWiki.org für die Übersetzung der Eigennamen.

Post #1 (7. September, 2010)Bearbeiten

Okay, /x/, ich brauche eure Hilfe. Das ist keine Copypasta und das hier ist ein recht langer Text, aber ich habe das Gefühl, dass meine Sicherheit oder mein Wohlbefinden sehr hiervon abhängt. Das hier hat mit Videospielen zu tun, genauer gesagt mit Majora's Mask und das ist die gruseligste Scheiße, die mir je passiert ist.

Ich bin erst kürzlich in einen Schlafsaal gezogen, da ich gerade mit dem Studieren anfange. Ein Freund gab mir seine alte Nintendo 64 Konsole, damit ich zocken konnte. Ich war begeistert, dass ich endlich all diese alten Spiele meiner Jugend spielen konnte, die ich seit Jahrzehnten nicht mehr angefasst habe. Er gab mir zusätzlich einen gelben Controller und eine verkratzte Kopie von Super Smash Brothers, aber hey, zur Not frisst der Teufel Fliegen. Ich glaube, ich muss erst gar nicht erwähnen, dass es nicht lange dauerte, bis es mich langweilte, Computergegner der Stufe 9 zu verkloppen.

An diesem Wochenende entschied ich mich, ein wenig durch die Nachbarschaften, welche etwa 20 Minuten vom Campus entfernt waren, zu fahren und mich bei den Garagenverkäufen umzusehen. (Ich hoffte auf ein paar gute Geschäfte mit ignoranten Eltern, die nicht wussten, was wie viel wert war) Zum Schluss hin hatte ich eine Kopie von Pokémon Stadium, Golden Eye, F-Zero und zwei Controller für 2 Dollar ergattert. Befriedigt fuhr ich aus der Nachbarschaft heraus, als ein Haus meine Aufmerksamkeit auf sich zog. Ich habe immer noch keinen Plan wieso, es waren dort keine Autos und nur ein Tisch mit allem möglichen Schrott, aber irgendwas schien mich magisch anzuziehen. Ich traue normalerweise meinem Bauchgefühl wenn es um so etwas geht, also stieg ich aus dem Auto und wurde von einem alten Mann begrüßt. Sein Aussehen war – nun ja - unangenehm, ich kann es nicht wirklich erklären, irgendetwas an ihm machte mich nervös. Ich sage es mal so: Wenn es nicht am Nachmittag gewesen wäre und niemand in Reichweite gewesen wäre, hätte ich mich nicht mal diesem Mann genähert.

Er lächelte mich kurz schief an und fragte nach, was ich suchen würde und sofort bemerkte ich, dass er auf einem Auge blind sein musste. Denn sein rechtes Auge war trüb. Ich zwang mich stattdessen auf sein linkes Auge zu schauen um ihn nicht zu verärgern und fragte, ob er alte Videospiele hätte.

Ich überlegte mir gerade, wie ich mich höflich zurückziehen könnte, wenn er mir erzählen würde, dass er keine Ahnung habe, was Videospiele seien, aber zu meiner Überraschung sagte er, dass er noch ein paar in einer alten Box hätte. Er sagte mir, dass er in einem „Augenblick“ zurück sein würde und ging in die Garage. Während ich beobachtete, wie er humpelte, fiel mir auf, was er verkaufte. Kreuz und quer auf seinen Verkaufstisch verteilt waren sonderbare Gemälde – verschiedene Kunstwerke, die wie die Tintenkleckse aussahen, welche einem normalerweise von einem Psychiater gezeigt werden. Neugierig schaute ich sie mir an – es war offensichtlich, wieso niemand den Garagenverkauf dieses Mannes besuchte, denn es waren nicht besonders ästhetische Kunstwerke. Das letzte sah seltsamerweise wie Majora's Mask aus – die selbe Form mit kleinen Stacheln, die nach außen dringen. Am Anfange habe ich gedacht, dass ich dieses Spiel einfach so dringend finden wollte, dass ich in das Bild irgendeinen freudschen Scheißdreck projizierte. Aber wenn ich mir überlege, was danach passierte, bin ich mir nicht mehr so sicher. Ich hätte den Mann fragen sollen. Ich wünschte, ich hätte den Mann gefragt. Nachdem ich den Majora's Mask ähnelnden Tintenfleck angestarrt hatte, schaute ich auf und plötzlich stand der alte Mann wieder vor mir. Ich muss zugeben, dass ich reflexartig aufgesprungen bin, als er mir ein Nintendo 64 Modul entgegenstreckte. Es hatte das für N64 Module gewöhnliche grau, bis darauf, dass jemand mit schwarzer Tinte "Majora" auf die Vorderseite geschrieben hatte.

Der alte Mann lächelte und sagte mir, dass ich es für umsonst haben konnte und dass das Modul einem Jungen in meinem Alter gehört hatte, dieser aber nicht mehr hier lebte. Es war ein wenig seltsam, wie der alte Mann das ausgedrückt hatte, aber ich hatte nicht großartig darauf geachtet, da ich froh war, dass ich das Spiel gefunden hatte und nicht mal dafür zahlen musste!

Ich zwang mich dazu etwas skeptischer zu sein, da das Modul ziemlich mitgenommen aussah, aber der Optimist in mir hoffte, dass es so eine Art Beta oder Raubkopie sei und das brachte mich wieder auf Wolke Sieben. Ich dankte dem Mann, worauf er lächelte und „Ciao Denn!“ sagte – zumindest hörte es sich danach an. Auf der Fahrt nach Hause war ich mir sicher, dass er etwas anderes gesagt hatte. Meine Befürchtung wurde bestätigt, als ich das Spiel startete (zu meiner Überraschung funktionierte es einwandfrei) und ich einen Spielstand namens „BEN“ fand.“Ciao Ben“, er hatte „Ciao Ben“ gesagt. Ich hatte Mitleid mit dem Mann, offensichtlich ein seniler Großvater, und Ich habe ihn – wieso auch immer – an seinem Enkel „Ben“ erinnert.

Aus Neugier sah ich mir den Speicherstand an. Er war schon ziemlich weit fortgeschritten, er hatte fast alle Masken und ¾ der Überreste der Bosse. Ich bemerkte, dass er eine Eulenstatue zum Speichern verwendet hatte. Er war am dritten Tag und hatte weniger als 1 Stunde Zeit, bevor der Mond abstürzen würde. Ich dachte daran, wie schade es war, dass er so nah daran war das Spiel zu beenden, aber es nie abgeschlossen hatte. Ich erstellte einen neuen Speicherstand, den ich aus Tradition „Link“ nannte und startete das Spiel, bereit meine Kindheitserinnerung aufzufrischen.

Dafür, dass das Modul so schäbig aussah, funktionierte das Spiel sehr flüssig – bis auf ein paar kleinere Fehler (Texturen wo keine sein sollten, seltsame Schnipsel von Zwischensequenzen, die plötzlich auftauchten, aber nichts zu schlimmes) genauso wie eine handelsübliche Kopie des Spiels. Die einzige Sache, die etwas nervte war, dass mich die NPCs manchmal „Link“ und manchmal „BEN“ nannten. Ich dachte, dass das nur ein Bug sei – eine Lücke im Programmcode, der dafür sorgte, dass unsere Speicherstände vermischt wurden. Nach einer Weile fing es schon an mir Angst zu machen und als ich den Dämmerwald Tempel bezwungen hatte, entschied mich den alten Speicherstand zu löschen, den ich bisher aus Respekt vor dem ursprünglichen Besitzer nicht gelöscht hatte. Ich hoffte, dass dies den Fehler beheben würde, er bestand allerdings weiter: Dort, wo mein Name sein sollte (Also Link) war nur noch eine freie Stelle. Frustriert legte ich das Spiel für einen Tag beiseite.

Letzte Nacht fing ich wieder an, das Spiel zu spielen und erhielt das Auge der Wahrheit und arbeitete mich zum Felsenturm Tempel vor. Einige der Hardcore Majora's Mask Fans kennen sicher den „4th Day Glitch“ - dieser Glitch sorgt dafür, dass du genau wenn der Countdown 00:00:00 erreicht, mit dem Astronomen sprichst und durch das Teleskop schaust. Wenn du es richtig machst, verschwindet der Countdown und du hast einen weiteren Tag, um das Spiel abzuschließen. Ich entschied mich, den Glitch zu testen und schaffte es beim ersten Versuch – der Countdown verschwand.

Als ich aber B drückte, um die Teleskopansicht zu verlassen, wurde ich nicht vom Astronomen begrüßt, sondern fand mich im Raum wieder, in welchem normalerweise der Bosskampf stattfindet, über mir schwebte Horror Kid. Horror Kid erschien hier NIE. Die Hintergrundmusik war normal, aber sie war schon so gruselig genug. Ich begann zu schwitzen. Ich habe versucht mich im Areal zu bewegen, aber egal wo ich hinging, Horror Kid starrte mich immer an. Das blieb für etwa 60 Sekunden so. Ich dachte, das Spiel buggte herum – Aber ich begann daran zu zweifeln.

Ich war gerade kurz davor den Reset-Button zu drücken, als ein Text auf dem Bildschirm auftauchte „Ich bin mir nicht sicher wieso, aber du hast anscheinend reserviert....“ Ich erkannte diesen Text sofort  – dieser Text wird angezeigt, wenn man den Zimmerschlüssel von Anju im Gasthof „Zum Eintopf“ bekommt. Aber wieso erschien er an dieser Stelle? Ich lehnte es ab darüber nachzudenken, dass das Spiel versucht, mit mir zu kommunizieren. Ich fing an, durch den Raum zu gehen,, um zu sehen, ob es irgendeinen Auslöser gab, der dafür sorgte, mit mir zu kommunizieren, dann stellte ich fest, wie dumm ich war: Nur daran zu denken, dass jemand das Spiel so modifizieren könnte. 14 Sekunden später erschien eine Nachricht auf dem Bildschirm „Zum Lager des Tempelbosses gehen? Ja/Nein“. Ich überlegte mir kurz, was ich drücken sollte und wie das Spiel reagieren würde. Dann stellte ich fest, dass ich Nein nicht anwählen konnte. Ich atmete tief ein und drückte Ja. Der  Bildschirm wurde weiß und die Worte „Der Beginn eines Neuen Tages“ mit dem Text „||||“ darunter. Der Ort, zu dem ich teleportiert wurde, füllte mich mit der größten Anspannung, die ich je erlebt hatte.

Ich kann dieses Gefühl nur als eine extreme Niedergeschlagenheit beschreiben. Ich bin eigentlich keine depressive Person, aber ich wusste zuvor nicht einmal, dass so ein Gefühl existierte – es war eine seltsame, kraftvolle Anwesenheit, die mich überwuchs.

Es schien so, als ob ich in einer seltsamen Version von Unruh-Stadt war. Ich ging zum Uhrturm (wie es am 1. Tag üblich war), nur um herauszufinden, dass alle Bewohner verschwunden waren. Normalerweise kann man beim „4th Day Glitch“ immer noch die Wachen und Hunde sehen, die um den Turm herum rennen – dieses mal jedoch waren sie alle verschwunden. Stattdessen beschlich mich das unheilvolle Gefühl, dass da draußen etwas war, in der selben Gegend wie ich und mich beobachtete. Ich hatte den Heroen-Bogen und 4 Herzen, allerdings hatte ich trotzdem das Gefühl, dass ich mich in Gefahr befand. Das Schaurigste war wohl die Musik – Es war das Lied der Befreiung, es klang genauso wie normalerweise, aber es wurde rückwärts abgespielt. Die Musik wurde lauter und man erwartete, dass einen etwas im nächsten Moment angreifen würde, aber es passierte nichts und diese ständige Wiederholung nagte an meiner geistigen Verfassung.

Ab und zu hörte ich das schwache Lachen des Besitzers des Fröhlichen Maskenladens, leise genug, damit ich mir nicht sicher war, ob ich das gerade wirklich gehört habe, aber laut genug damit ich entschlossen blieb, ihn zu finden. Ich schaute mich in allen vier Zonen von Unruh-Stadt um, nur um Nichts zu finden... Niemand. Texturen fehlten. Im Westen der Stadt lief ich auf Luft, das ganze Gebiet schien... kaputt. Hoffnungslos kaputt. Als sich das umgekehrte Lied der Befreiung zum gefühlten fünfzigsten Mal wiederholte, stand ich einfach nur im Südteil der Stadt und stellte fest, dass ich mich noch nie in einem Videospiel so einsam gefühlt hatte.

Als ich durch die Geisterstadt lief – und ich weiß nicht, ob es die Kombination von seltsam platzierten Texturen und der quälenden Melodie, des einst so friedlichen und beruhigenden Songs war, aber – ich war kurz davor zu weinen und ich wusste nicht wieso. Ich weine kaum, etwas hat mich hier gepackt und das kraftvolle Gefühl von Depression, das mir so fremd und lähmend schien.

Ich habe versucht, Unruh-Stadt zu verlassen, aber immer, wenn ich versucht habe, die Zone zu verlassen, wurde der Bildschirm schwarz und ich war wieder in einer anderen Region von Unruh-Stadt. Ich versuchte auf meiner Okarina zu spielen, ich wollte entkommen, und ich wollte NICHT hier sein, aber immer wenn ich die Hymne der Zeit oder das Lied der Schwingen spielte, kam nur „Dein Spiel klingt bis in die Ferne, aber nichts passiert“. Zu diesem Zeitpunkt war mir klar, das Spiel wollte nicht dass ich gehe, aber ich hatte keinen Plan wieso es mich hier festhielt. Ich wollte nicht die Gebäude betreten, weil ich mich dort zu verwundbar fühlte, zu angreifbar von wovor immer ich mich auch fürchtete. Ich weiß nicht wieso, aber irgendwie kam mir die Idee das wenn ich mich am Waschplatz ertränken würde ich an einem anderen Ort spawnen würde und entkommen könnte.

Es passierte als ich die Zone betrat und in Richtung Pool rannte. Link fasste sich an den Kopf und auf dem Bildschirm blitzte das Bild des Besitzers des Fröhlichen Maskenladens auf und dazu spielte im Hintergrund das Gelächter des Horror Kid. Als der Bildschirm wieder „normal“ wurde, starrte ich auf die Link-Statue, die normalerweise erscheint wenn man die Elegie des leeren Herzens spielt. Ich schrie als dieses Ding mich mit seinem leeren Gesichtsausdruck anstarrte. Ich drehte mich um und rannte zurück in den Süden von Unruh-Stadt – aber die Statue folgte mir. In zufälligen Abständen erschien die Statue hinter mir – es war als würde mich die Statue verfolgen – Ich will es nicht sagen – mich jagen.

Zu diesem Zeitpunkt befand ich mich am Rande der Hysterie, aber ich dachte trotzdem nicht daran die Konsole auszuschalten, Ich weiß nicht wieso, Ich war wie gebannt und der Schrecken fühlte sich so echt an. Ich versuchte die Statue ab zu schütteln, aber sie erscheint jedes mal hinter mir. Link fing an sich seltsam zu bewegen und zu glitchen, danach sah ich wieder den Besitzer des Fröhlichen Maskenladens und eine Sekunde später schaute ich wieder dieser verfickten Statue in die Augen. Am Ende rannte ich in das Dojo des Schwertmeisters und lief nach hinten, ich weiß nicht wieso, aber ich wollte sicher sein dass ich hier nicht alleine war. Zu meinem Entsetzen fand ich keine Statue, aber als ich mich umdrehte um zu gehen, trieb mich die Statue in die Ecke. Ich versuchte die Statue anzugreifen, aber es nutzte nichts. Verwirrt, und in die Ecke gedrängt starrte ich einfach nur auf die Statue und wartete darauf, dass sie mich töten würde. Plötzlich tauchte wieder das Gesicht des Maskenhändlers auf und Link stand plötzlich der Statue gegenüber und starrte seine Kopie und gleichzeitig mich an. Schließlich waren Realität und Videospiel vollkommen verschmolzen als ich aus dem Dojo rannte. Plötzlich wurde ich zu einem unterirdischen Tunnel teleportiert, in dem das umgekehrte Lied der Befreiung spielte. Mir wurde ein Moment der Entspannung zu Teil bevor die Statue wieder hinter mir erschien – diesmal aggressiv – Ich konnte nur ein paar Schritte laufen bevor die Statue sich wieder hinter mich teleportierte. Ich eilte aus dem Tunnel und war wieder in Süd Unruh-Stadt. Als ich aus damit ziellos herrum rannte – Plötzlich schrie ein Zombie und der Bildschirm wurde schwarz als „Der Beginn eines Neuen Tages“ mit dem Text „||||“ darunter erneut erschien.

Das Spiel setzte wieder ein und ich stand auf der Spitze des Uhrturms und Horror Kid schwebte über mir. Ich schaute auf und der Mond war zurück, nur ein paar Meter über meinem Kopf, aber Horror Kid starrte mich einfach nur eindringlich mit dieser verfickten Maske an. Ein neues Lied spielte: die Felsenturm Melodie rückwärts. Ich versuchte in meiner Verzweiflung Horror Kid anzugreifen, ich rüstete meinen Bogen aus und feuerte auf Horror Kid – und tatsächlich traf der Pfeil ihn und er wurde zurückgestoßen. Ich feurte nochmals und als ich den dritten Pfeil schoss erschien eine Nachricht „Das wird nicht's bringen. Ha,ha“ ich wurde vom Boden hochgehoben und schwebte, schließlich schrie Link als er in Flammen aufging, was ihn sofort tötete. 

Ich zuckte zusammen als das passierte – Ich hatte noch nie gesehen dass diese Attacke von IRGENDJEMANDEM in diesem Spiel eingesetzt wurde und Horror Kid hatte nicht mal Attacken. Als der Deathscreen erschien (auf dem Link immernoch brannte) lachte Horror Kid und der Bildschirm wurde schwarz, und plötzlich spawnte ich wieder am selben Platz. Ich entschied mich ihn anzugreifen. Wieder spielte das umgekehrte Lied der Befreiung. Bei meinem dritten (und letzten Versuch) bemerkte ich, dass keine Musik mehr gespielt wurde, es herrschte gespenstische Stille. Ich erinnerte mich, dass man bei Horror Kid, wenn man ihm normalerweise traf, entweder die Okarina verwenden musste um in der Zeit zurück zu reisen oder die Giganten herbeirufen musste. Ich versuchte das Lied der Befreiung zu spielen, aber als Link die letzte Note spielte ging er wieder in Flammen auf und starb.

Als der Deathscreen langsam verblasste, tuckerte das Spielemodul, als ob das Spiel Daten verarbeiten müsste... als das Spiel erneut einsetzte, sah ich die selbe Szene wie zuvor, nur dass Link diesmal tot auf dem Boden lag – in einer Position in der ich ihn noch nie zuvor in diesem Spiel gesehen habe, den Kopf leicht nach oben geneigt mit Horror Kid über ihm. Ich konnte mich nicht bewegen. Ich konnte keiner der Knöpfe am Controller betätigen, ich konnte nur auf Links leblosen Körper starren. Nach dreißig Sekunden wurde der Bildschirm schwarz und zeigte die Nachricht „Dir wurde ein schreckliches Schicksal zuteil, oder?“ bevor ich wieder auf dem Titelbildschirm landete. 

Als ich das Spiel erneut startete, war mein Spielstand nicht mehr vorhanden, statt „Link“ stand dort „DEIN ZUG“. „DEIN ZUG“ hatte 3 Herzen, 0 Masken und keine Items. Ich wählte „DEIN ZUG“ an und ich war wieder in der altbekannten Szene auf dem Dach des Uhrturms, mit dem toten Link und Horror Kid der wieder und wieder lachte. Ich drückte sofort den Reset Button und als das Spiel wieder startete gab es einen neuen Spielstand unter „DEIN ZUG“, namens „BEN“. „BEN“s Spielstand war genau da wo er war bevor ich ihn gelöscht hatte, im Felsenturm kurz bevor der Mond einschlug.  

Ich schaltete die Konsole zu diesem Zeitpunkt ab da mir das viel zu krank wurde. Ich habe heute nicht alles gespielt aber, zur Hölle, ich hatte letzte Nacht keinen Schlaf. Ich hörte die ganze Zeit das Lied der Befreiung in meinen Kopf und erinnerte mich an die Bedrohung die ich verspürte als ich Uhruh-Stadt erkundete. Ich fuhr zum Haus des alten Mannes nur um ein „Zu Verkaufen“ Schild am Hauseingang zu finden und herauszufinden, dass niemand zuhause war.

Und nun bin ich hier und schreibe meine Gedanken auf und dokumentiere was passiert ist, es tut mir Leid wenn das hier grammatikalische Fehler enthält, aber ich kann einfach nicht schlafen. Ich habe vor diesem Spiel Angst, jetzt noch mehr da ich es durch das Aufschreiben noch mal erleben musste, aber Ich habe das Gefühl, dass ich noch nicht alles herausgefunden habe, und irgendetwas drängt mich dazu das weiter zu erforschen. Ich denke „BEN“ ist ein Teil des Puzzles, aber ich weiß nicht welcher, und wenn ich den alten Mann finden würde, könnte ich einige Antworten finden. Ich brauche noch ein oder zwei Tage bis ich mich wieder an dieses Spiel heranwage, da es schon an meinem Verstand genagt hat, aber beim nächsten Mal werde ich alles aufnehmen. Die Idee aufzunehmen kam mir zum Ende hin, und hier sind die letzten paar Minuten, auf Youtube.

Day four05:31

Day four.wmv

Ich werde diesen Thread noch eine Weile beobachten bevor ich einschlafe, eure Fragen beantworten, Theorien und Ideen anhören damit ich etwas Licht ins Dunkel bringe oder weiß, was ich tun soll, ich denke ich werde mir BENs Spielstand Morgen anschauen um zu sehen was passiert, vielleicht war das so geplant. Ich glaube nicht an so 'nen paranormalen Schwachsinn, aber das ist etwas seltsam, vielleicht ist BEN einfach ein sehr guter Hacker/Programmierer. Ich möchte nicht über die Möglichkeit nachdenken falls er keiner ist.

Das ist das Ende der Pasta. Ich hoffe das das so eine Art Running Gag der Entwickler ist und dass andere Leute auch so eine „Scherz“-Version des Spieles bekommen haben. Das macht mir einfach nur Angst.

Post #2 (8. September 2010)Bearbeiten

Ich werde schreiben was mir passiert ist und das Videomaterial verlinken, aber letzte Nacht wurde mir alles zu realistisch. Ich glaube ich spiele mit dieser Sache besser nicht, das wird mir zu kritisch. Ich bin kurz nachdem ich den Thread gestern erstellt hatte eingeschlafen und hatte einen seltsamen Traum über diese Statue. Ich träumte, dass sie mich im Traum verfolgte, dass ich meinem Alltag nachging, als ich spürte wie sich meine Nackenhaare aufstellten. Ich drehte mich um und das Ding.... dieses schreckliche, leblose Ding starrte mich mit diesen leeren Augen an, nur ein paar Zentimeter entfernt. In meinem Traum nannte ich es Ben und es gab noch nie einen Traum, an den ich mich so gut erinnern konnte. Aber ich denke das Wichtigste ist, dass ich etwas schlafen konnte.

Heute bin ich wieder in die Nachbarschaft gefahren um zu sehen, ob der alte Mann zurück war, damit ich den Kontakt mit dem Spiel so lange wie nur möglich zu verzögern konnte, aber wie erwartet war er immer noch weg und keiner war zuhause. Als ich zurück zu meinem Auto lief, schaltete der Mann von Nebenan den Rasenmäher aus und fragte mich, ob ich jemanden suchte. Ich sagte ihm dass ich nach einem alten Mann suchte, der dort lebte und er sagte mir, was ich schon wusste, nämlich dass er umgezogen war. Ich fragte den Mann, ob der Mann Familie oder Verwandte hatte mit denen ich sprechen könnte. Ich fand heraus, dass der Mann nie verheiratet war oder jemanden adoptiert hatte. Langsam war ich besorgt und fragte ihn, was ich von vorneherein schon hätte fragen sollen: Wer war Ben? Der Gesichtsausdruck des Mannes wurde düster und er sagte, dass es vor 8 Jahren am 23. April (Er wusste das Datum, da es sein Hochzeitstag war) einen Unfall gab in dem ein Junge namens Ben verwickelt war. Der Mann wollte mir nicht mehr preisgeben.

Ich fuhr zurück und fing wieder an zu spielen, ich startete das Spiel und zuckte zusammen als der Titelbildschirm erschien, auf dem die Masken durch das Bild fliegen – es war der normale Ton aber viel höher. Ich drückte Start und erwartete das schlimmste, aber genau wie vorgestern wurden nur die Spielstände „DEIN ZUG“ und „BEN“ angezeigt. Ich wählte den BEN Speicherstand und zögerte einen Moment, als ich feststellte, dass die Statistiken sich geändert hätten, es schien so als wäre der Felsenturm abgeschlossen, meinen ganzen Mut zusammennehmend wählte ich den Spielstand aus.

Ich wurde sofort in das absolute Chaos geworfen. Gewiss, war ich vor dem Felsentempel, aber das war das einzige, das ich erwartet hatte. Die Zone selbst hieß nicht Felsentempel sondern „Fe l s en“ und sofort erschien eine Textbox mit einer wirren Kombination von Buchstaben und Zahlen, die mich begrüßte. Links Körper war entstellt – sein Rücken war seltsam zur Seite verdreht. Sein Gesichtsausdruck war glanzlos, fast monströs, diesen Gesichtsausdruck kannte ich nicht, es war ein leerer Gesichtsausdruck,wie als wäre er tot. Links Körper bewegte sich auf seltsame Art und Weise nach vorne und hinten. Als ich meinen Avatar betrachtete fiel mir auf, dass ich ein unverwendbares Item hatte, welches ich zuvor noch nie gesehen hatte. Im Hintergrund lief irgendein Ton vorwärts und rückwärts, den ich einfach nicht identifizieren konnte – er klang fast dämonisch, es klang, als würde jemand lachen. Ich hatte zwei Minuten mich umzusehen als wieder eine dieser Statuen hinter mir auftauchte und der Bildschirm wieder auf „Beginn eines neuen Tages“ schnitt. Nur diesmal ohne „||||“.

Ich war ein Laubkerl in Unruh-Stadt – diese Szene erschien normalerweise, wenn man rechtzeitig zurückreiste. Normalerweise sagte Taya dann „Wa-Was ist passiert? Als ob alles...“ aber statt „wieder von vorne anfängt“, endete sie mit seltsamem Text und dem Gelächter des Maskenhändlers. Ich konnte meinen Charakter wieder kontrollieren aber die Kamerasicht war seltsam – Ich sah von hinten auf die Tür zum Uhrturm und konnte meinen Avatar als Laubkerl herumrennen sehen. Ich wusste nicht, wohin ich gehen sollte, da ich nichts sah, widerwillig öffnete ich die Tür. Ich wurde vom Maskenhändler begrüßt: „Dir wurde ein schreckliches Schicksal zu teil, oder?“ bevor der Bildschirm weiß wurde.

Ich war in den Feldern von Termina und wieder ein Mensch. Es wirkte fast so, als würde ich nicht das selbe Spiel spielen – Ich wurde die ganze Zeit teleportiert und es gab keine Uhr oder sonst irgendwas. Ich riss mich zusammen und schaute mich auf dem Feld um und konnte sofort feststellen,dass dies hier nicht normal war. Es gab keine Feinde und eine seltsame Version der Maskenhändler Theme spielte. Ich entschied mich in Richtung Dämmerwald zu rennen, als ich sah das an der Seite drei Figuren standen – Eine identifizierte ich als Epona. Als ich mich ihnen näherte,erkannte ich zu meinem Erschrecken dass neben ihr die Statue, das Horror Kid und der Maskenhändler standen. Ich dachte zuerst, dass sie einfach verbuggt seien, wusste aber selber,dass das wohl kaum der Fall war. Trotzdem näherte ich mich den Figuren vorsichtig, alle Figuren waren animiert, bis auf die Statue, die das machte,was sie immer machte – einfach nur bedrohlich dastehen. Der Maskenhändler verängstigte mich am meistensten.

Er stand einfach nur da mit seinem beknackten Grinsen und wenn ich mich bewegte, folgte sein Kopf meiner Bewegung langsam. Ich hatte nicht einmal mit ihm gesprochen, aber sein Kopf verfolgte mich trotzdem. Das erinnerte mich an meine erste Begegnung mit Horror Kid auf der Spitze des Uhrturms, ich holte meine Okarina heraus und versuchte ein Lied zu spielen, das ich bisher noch nicht gespielt hatte – die Melodie des Maskenhändlers. Die Melodie, die im Hintergrund am 4. Tag gespielt hatte - Das Lied der Befreiung.

Ich spielte das Lied zu Ende und als ich fertig war, ertönte ein ohrenbetäubender Schrei aus meinem Fernseher, der Himmel fing an zu flimmern und die Melodie des Maskenhändlers wurde immer schneller, was meine Furcht weiter steigerte. Link ging in Flammen auf und starb. Meine drei Figuren wurden heller als sie meinen leblosen Körper beim Brennen beobachteten. Ich kann nicht beschreiben, wie plötzlich und erschreckend es ist, wenn aus Angst pure Furcht wird, ihr müsst wohl das Video anschauen, wenn ihr es nachempfinden wollt. Die selbe Angst, die dazu geführt hat, dass ich 2 Tage nicht schlafen konnte und die mich wieder erfasste als der Text „Dir wurde ein schreckliches Schicksal zu teil, oder?“,zum dritten Mal erschien. Es musste irgendetwas bedeuten.

Ich hatte wenig Zeit zum Nachdenken, da sofort eine andere Zwischensequenz begann, in der ich mich in einen See-Zora verwandelte und nun an der Schädelbucht war. Zögerlich, aber neugierig, was das Spiel jetzt für mich auf Lager hatte, näherte ich mich dem Strand, wo ich Epona fand. Ich wunderte mich, wieso das Spiel sie dort platziert hatte, wollte das Spiel implizieren, dass sie versuchte etwas zu trinken? Da ich die Maske nicht abnehmen konnte, war das wohl kaum der Grund dafür.

Plötzlich realisierte ich, dass Epona wieherte und anscheinend in eine Richtung zeigte. Es war nur so eine Ahnung aber ich tauchte in die große Bucht ein und begann zu schwimmen. Tatsächlich fand ich etwas am Grund des Ozeans: eine weitere Statue. Ich tauchte herunter um es zu untersuchen, aber plötzlich führte mein Zora eine Würge-Animation aus, die ich noch nie bei Zoras gesehen hatte – was nicht einmal Sinn machte, da Zoras unter Wasser atmen können. Trotzdem erstickte mein Charakter und starb, erneut war die Statue das Einzige, was bei meinem Tod hervorgehoben wurde. Ich respawnte diesmal nicht, ich wurde zurück ins Hauptmenü geworfen, wie als hätte ich die Konsole neugestartet.

BEN06:23

BEN.wmv

Der „Drücke Start“ Bildschirm war wieder vor mir und ich wusste, der einzige Grund, wieso ich hier war, war dass die Spielstände sich wieder verändert hatten. Tief einatmend drückte ich Start und ich hatte recht. Die neuen Spielstände erzählten von Ben. Nun machte es Sinn, weshalb die Statue erschien, als ich zum Pool ging – das Spiel musste vorgegriffen haben wie ich aus Tag 4 Unruhstadt entkommen könnte. Die zwei Spielstände erzählten mir von seinem Schicksal. Er war ertrunken. Das Spiel war offensichtlich noch nicht fertig mit mir – es verspottete mich mit einem neuen Spielstand – es will, dass ich weiterspiele, es will, dass ich weitergehe, aber ich bin mit dem Scheiß hier fertig. Ich werde keine der Dateien mehr anrühren. Das ist jetzt schon zu beängstigend und ich glaube nicht an das Paranormale, aber langsam gehen mir die Erklärungen aus. Wieso würde mir jemand so eine Nachricht schicken? Ich verstehe es nicht, ich werde allein schon vom daran denken depressiv, das Videomaterial habe ich hochgeladen, wenn jemand versuchen will es zu analysieren (vielleicht ist da drin so 'ne Art verschlüsselte Botschaft in dieser Zahlen und Textkombination oder es gibt eine Symbolik – Ich bin zu emotional und mental geschwächt um mich um den Scheiß zu kümmern.

Post #3 (10. September 2010)Bearbeiten

Ich weiß, dass es früh am Morgen ist, ich bin die ganze Nacht wach geblieben, ich kann nicht schlafen, mich interessiert es nicht, ob Leute das hier sehen, das ist einfach der Sinn des Ganzen, ich will einfach nur, dass es verbreitet wird, sodass ich nicht umsonst leide. Ich habe den Willen verloren, etwas hierüber zu schreiben, um so kürzer ich das hier aushalten muss, um so besser, ich denke, das Video spricht für sich selbst. Ich habe gemacht, was ihr mir gesagt habt, ich habe die Elegie des leeren Herzens gespielt (die, welche die Statuen normalerweise erscheinen lässt) sobald ich es konnte, aber Ich denke, das ist was das Spiel oder Ben (meine Güte, ich kann selbst nicht fassen, dass ich annehme, dass Ben im Spiel existiert) machen will. Er folgt mir jetzt, nicht nur im Spiel, auch in meinen Träumen. Ich sehe ihn die ganze Zeit, hinter meinem Rücken, während er mich einfach nur beobachtet. Ich bin in keine meiner Unterrichtsfächer gegangen, Ich blieb im Schlafsaal und hielt Fenster und außerdem die Jalousien geschlossen – ich weiß, dass er mich so nicht beobachten kann. Aber er kriegt mich wenn ich spiele, wenn ich spiele kann er mich immer noch sehen. Das Spiel macht mir nun Angst. Es hat direkt mit mir gesprochen. Es sprach mit mir. Ich weiß nicht was es bedeutet. Ich wollte das nie, ich will einfach nur mein altes Leben zurück.

DROWNED06:20

DROWNED.wmv

Solche Sachen passieren Leuten wie mir nicht, Ich bin einfach nur ein Junge, nicht mal alt genug, um Alkohol zu trinken. Es ist nicht fair, ich will nach Hause gehen, ich will meine Eltern wiedersehen, ich bin so weit von meinem Zuhause entfernt, ich will meine Mutter wieder umarmen. Ich will einfach einfach nur das emotionslose Gesicht dieser Statue vergessen. Mein eigentlicher Spielstand ist wieder da – genauso wie zuvor. Ich will nicht mehr spielen. Ich habe das Gefühl, dass etwas schlimmes passieren wird, falls ich es nicht tue, aber das ist unmöglich, es ist nur ein Videospiel – verflucht, oder nicht, es kann mich nicht verletzen, oder? Ich mein ernsthaft, es kann das nicht tun, oder? Das sage ich mir selbst die ganze Zeit, aber jedes mal wenn ich darüber nachdenke bin ich mir nicht sicher.

Post #4 (12. September 2010)Bearbeiten

Lasst mich das klarstellen – Ich weiß, ihr macht euch Sorgen aber „jadusable“ geht es gut. Er ist heute ausgezogen und er hat gesagt, dass er nach Hause geht, er pausiert ein Semester lang. Ich bin mir nicht wirklich sicher was passiert ist. Ich habe eine vage Idee, aber ihr wisst wahrscheinlich mehr als ich. Ich bin „jadusables“ Mitbewohner und ich wusste schon seit ein paar Tagen, dass etwas mit ihm nicht stimmte. Er blieb die ganze Zeit in seinem Zimmer, verlor den Kontakt zu all seinen Freunden und ich bin mir sicher, dass er kaum etwas gegessen hatte. Nach dem zweiten Tag konnte ich dort nicht mehr bleiben, also habe ich bei einem Freund geschlafen und das Zimmer nur betreten,um die Dinge zu holen, die ich brauche. Ich versuchte mehrmals mit ihm zu reden, aber er unterbrach mich oder war kurz angebunden wenn ich ihn fragte, wieso er sich so seltsam verhielt. Es war,als würde etwas ihn jagen. Gestern kam ich um mein Philosophiebuch zu holen und er näherte sich mir mit riesigen Augenringen und gab mir einen USB-Stick. Er gab mir Anweisungen und sagte,dass ich ihm einen letzten Gefallen tun sollte und erzählte was vor sich ging. Er sagte mir auch, dass er von hier verschwinden werde und dass es ihn zwang,weiterzuspielen anstatt die Dinge zu ändern und dass er das nie hätte tun sollen und er sagte mir, dass ich das Videomaterial hochladen solle und den Leuten sagen sollte, was passiert ist. Ich sagte ihm, dass er das selbst machen sollte, darauf antwortete er mit diesem wilden Blick dass er dieses Spiel nie wieder ansehen würde, und das war das Letzte, was er zu mir sagte. Er sagte nicht mal 'Auf Wiedersehen', als seine Eltern ihn abholten. Ich habe nicht mal seine Eltern getroffen.

Ich kann euch echt nicht erklären was passiert ist, es war ziemlich schwer ihn zu verstehen, außerdem lenkte mich sein beschissenes Aussehen ab. Auf dem USB-Stick war das Videomaterial der letzten Nacht des Spiels, ein Textdokument mit seinen YouTube-Anmeldedaten und ein drittes Dokument namens DieWahrheit.txt, welche seine „Notizen“ beinhaltete. Er sagte mir dass ihm das alles bedeute und das ich mich genau an seine Anweisungen halten solle, normalerweise würde ich mich nicht an die genauen Instruktionen halten wenn es um ein fucking Videospiel geht, aber die Art, wie er redete machte mir klar, dass es ernst war und ich werde das respektieren. Ich habe das Video seit gestern, aber ich brauchte etwas Hilfe mit dem Videoschnitt, da das nicht mein Fachgebiet ist. Nachdem ich es angesehen hatte musste ich zurückgehen und mir seine anderen Videos anschauen um festzustellen was vor sich ging und ich muss zugeben, dass ich trotzdem sehr,sehr,sehr verwirrt bin. Das Video werde ich heute veröffentlichen, DieWahrheit.txt am 25. September, genau so wie er es wollte. Ich habe mich noch nicht getraut es anzusehen, also ich werde es erst sehen, wenn ihr es sehen könnt. Zu euren Fragen: Nein, Ich habe noch nicht versucht ihn anzurufen, ich denke ich werde ihn Morgen anrufen um zu sehen, ob es ihm gut geht. Er sollte mittlerweile zuhause sein.

Jadusable07:42

Jadusable.wmv

Über das Video: Ich schneide direkt zu dem Punkt wenn er den „BEN“ Spielstand lädt, zurückblickend stelle ich fest, dass jadusable den Speicherstand-Auswahl-Bildschirm drin gelassen hat um zu zeigen, dass sich die Spielstände verändern, deshalb Entschuldigung, aber es war alles am Ende seines letzten Videos zu sehen. Ich war nicht dort als er es gespielt hat, aber es sieht so aus wie am Anfang wenn er zum ersten Mal spawnt und seine Ausrüstung testet. Danach, denke ich dass das Spiel ihm einfach zu persönlich wurde.

Post #5 (15. September 2010)Bearbeiten

Hallo Leute ich bin es „Jadusable“. Das ist das letzte Mal, dass ihr von mir hören werdet und das ist mein letztes Geschenk an euch – dies sind die Notizen,die ich mir gemacht habe und die Schlüsse,die ich gezogen habe. Bevor ich näher darauf eingehe, möchte ich euch allen dafür danken, dass ihr mir folgt und zuhört, es ist wie als würde mir eine schwere Last genommen. Wenn ihr das lest, werde ich nicht mehr da sein, aber nachdem ich vier Tage mit diesem unerträglichen Spiel verbracht habe, habe ich begonnen zu verstehen was wirklich passiert und hoffentlich können wir nach dem Lesen sicherstellen, dass so etwas niemals mehr passiert. 

Es gibt Dinge, die ich aufgrund der Umstände die ich im Folgenden erläutern werde, nicht mit euch teilen konnte. Ben wollte verhindern, dass ich diese Informationen an euch weitergebe, ich habe versucht, wenn auch unterschwellig, euch auf verschiedene Wege zu warnen. Als ich mir mein Delirium eingestand, erfand ich ein kaum bemerkbares Muster und baute es in meine Videos ein. In allen fünf Videos die ich über die vier Tage aufgenommen habe, hatte ich entweder die Maske der Wahrheit, mit dem Mythen-Stein interagiert oder das Auge der Wahrheit ausgerüstet. Für euch Zelda-Liebhaber da draußen sind das Symbole der Ehrlichkeit und Vertrauenswürdigkeit. Als ich den Spielstand „BEN“ spielte, bewusst,dass BEN jede meiner Bewegungen beobachtete, vermied ich alles zu offensichtliche, aber ich habe euch eine geheime Nachricht zukommen lassen – Ich habe nie das Auge ausgerüstet und auch nie einen Stein besucht. Es hat funktioniert, und das Video wurde hochgeladen. Ich betete, dass irgendjemand feststellen würde, dass das Muster nicht auf BEN zutrifft.

Das trifft auch auf die Videotags zu, ich hoffe dass ihr diese auch inspiziert habt. Das sind kleine Nachrichten an euch – nicht groß genug, dass sie Bens Aufmerksamkeit erregen oder ihn irgendetwas erahnen lassen. Da Ben meine Dateien manipuliert und ändert, hoffe ich echt, dass was ihr seht wirklich dem ähnelt,was wirklich passiert ist, aber ich kann es nicht sicherstellen.

Es dauert vielleicht eine Weile zu lesen,ich habe keine Zeit das Ganze gegen zu lesen oder meine Nachforschungen aufzuhübschen, aber hier habt ihr sie.

---

6. September 2010

11:00 – Ich kann nicht glauben was passiert ist, Ich bin mir nicht sicher ob das so eine Art durchdachter Scherz ist, von der Angst mal abgesehen bin ich aber immer noch neugierig. Wer oder was ist diese Statue? Ich habe viele Fragen. Dieses Dokument soll mir als „Tagebuch“ dienen so dasd ich alles dokumentieren kann. Ich fasse hier alles zusammen, so dass ich später darauf eingehen kann.

7. September 2010

2:10 – (Zusammenfassung siehe Post #1 und day four.wmv)

4:23 – Ich kann nicht schlafen. Ich habe es so sehr versucht, aber desto mehr ich es versuche, desto unruhiger werde ich. Ich habe das Gefühl dass ich die Statue immer sehe,sobald ich meine Augen schließe.

8:20 – Ich habe nicht geschlafen, werde nun mit meinem Tag beginnen. Ich denke nicht, dass ich die Energie habe heute in den Unterricht zu gehen. Ich werde wieder in die Nachbarschaft fahren um mit dem alten Mann zu reden, zur Sicherheit nehme ich meinen Freund Tyler mit.

13:18 – Bin wieder zuhause. Keine Spur vom alten Mann, seltsam dass er genau heute umzieht. Aber vielleicht war das Schild schon gestern da und ich habe es nicht bemerkt. Tyler wollte wissen was passiert ist, ich habe es ihm nicht erzählt. Ich gehe jetzt etwas essen, ich fühle mich tot.

15:46 – Ich hätte schwören können,dass ich die Statue am Straßenrand gesehen hätte. Nun brauch ich definitiv, wirklich unbedingt Schlaf.

17:00 – Ich denke nicht, dass mir viele glauben würden wenn ich ihnen erzählen würde was vorgefallen ist, Ich glaube, ich werde das ganze im Internet veröffentlichen. Ich habe mir überlegt, dass ich nur die Zusammenfassung verwenden werde, diese Notizen hier sind ziemlich sporadisch.

18:00 – Habe die Capture Card mit meinem Computer verbunden, um das Material hochzuladen. Mein Bildschirm fror für eine Sekunde ein, er machte ein seltsames Geräusch als ich ich alles anschloss. Aber es scheint so als würde alles wieder funktionieren. Mein Computer darf jetzt nicht abschmieren.

19:00 – Das Videomaterial ist hochgeladen. Die Qualität ist viel besser als gedacht, nehme an dass es ein spezielles Modul ist. Das Videomaterial war noch nie so klar.

20:45 -  Ich dachte dass ich für nen Sekundenbruchteil ein Icon auf meinem Desktop gesehen hätte, welches wie das Gesicht der Statue aussah. Ich werde richtig nervös und fantasierend, ich gehe pennen,bevor sich mein Verstand endgültig verzieht .

21:00 – Beginne damit an das Video auf meinem Zweitaccount hochzuladen.

21:03 – Ich erinnere mich nicht daran ein „Vampire: The Masquerade: Bloodlines“ Video hochgeladen zu haben. Ich habe den Account wohl zusammen mit einem Freund verwendet.

21:55 – Ich poste die Zusammenfassung des 4. Tages mit einem Link zum YouTube Video. Versuche wachzubleiben aber ich bin sooo müde.

8. September 2010

10:48 – Ich habe von der Statue geträumt. Ich habe geträumt dass sie mich verfolgt, während ich meinem Alltag nachging. Ich hatte gespürt wie sich meine Nackenhaare aufstellten. Ich hatte mich umgedreht und dieses Ding... diese fürchterliche leblose Statue, welche nur ein paar Zentimeter entfernt war würde mich anstarren. Ich nannte sie in meinem Traum Ben. Ich erinnere mich nicht an keinen Traum der so echt schien wie dieser.

11:21 – Ich will das Spiel nicht mehr spielen. Ich denke ich werde stattdessen wieder zum Haus des alten Mannes gehen.

13:21 – Kein alter Mann da, aber ich hatte eine interessante Konversation mit seinem Nachbarn. Ich werde das Ganze mit dem was ich heute gespielt habe,posten. Ich werde trotzdem etwas warten um zu sehen,ob sich noch etwas über diesen Ben herausfinden lässt.

14:45 – Ich werde langsam ziellos, Kopfschmerzen plagen wegen dem Schlafmangel und ich höre dieses Lied in meinem Kopf. Außerdem geht gerade die Grippe um,ich muss aufpassen dass ich nicht auch noch krank werde. Mein Immunsystem ist gerade im Arsch,weil ich keinen Schlaf bekomme.

15:00 – -

15:02 – Mein Computer hat gerade...von alleine...dieses Textdokument geöffnet und die Worte „Hi“ und „www.cleverbot.com“ von Selbst geschrieben.Was.Zur.Hölle

15:46 – Ich habe die Website geöffnet, es ist eines dieser „Bot Chat“ Seiten. Ich denke es ist am besten wenn ich die Konversation für sich sprechen lasse:

Konversation vom 8.9.10:

User: Hallo?

Images-17

Cleverbot: Hallo.

User: Wer ist das und wie hast du es geschafft, meinen Computer zu kontrollieren?

Cleverbot: Wer bin ich?

User: Richtig, habe ich vergessen. Du bist eine KI.

Cleverbot: Glaubst du das wirklich?

User: Hör zu, Ich weiß dass wer auch immer gerade meinen Computer manipuliert, meinen Bildschirm sehen kann.

Cleverbot: Ja

User: Ja, und ich wette dass du eines dieser Scriptkiddies bist, der denkt das er der Boss ist. Du weißt, dass das hier illegal ist, oder?

Cleverbot: Ist es das?

User: Kein Scheiß. Kennst du den Ausdruck „Eindringen in die Privatsphäre“? Verschwinde aus meinem Computer.

Cleverbot: Ich bin dein Computer.

User: Tolle Geschichte. Ich rufe die Polizei, du hast dir einen schlechten Zeitpunkt zum Scherzen ausgesucht.

Cleverbot: Sollte ich dann darauf warten bis du wieder das Spiel spielst?

User: ..Was?

Cleverbot: Dieses Spiel

User: Majora's Mask?

Cleverbot: Ja

User: Wie weißt du davon?

Cleverbot: Weil.

User: Weil was?

Cleverbot: Ich habe es getan.

User: Was getan?

Cleverbot: Ich habe mit dir gespielt

User: Was zur Hölle

Cleverbot: Hattest du Angst?

User: Wer zur Hölle ist das?

Cleverbot: Ben

User: Die Statue? Bist du in meinem Computer?

Cleverbot: Ja

User: Wie?

Cleverbot: Du hast mich verbunden.

User: Wie habe ich dich verbunden?

Cleverbot: Kabel und Schnüre

User: Wie?

Cleverbot: Erzähl' etwas über dich.

User: What?

Cleverbot: Erzähl' etwas über dich.

User: Was meinst du?

Cleverbot: Wovor hast du richtig Angst?

User: Was zur Hölle?

Cleverbot: Antworte

User: Nein

Cleverbot: Antworte

User: Was zur Hölle, wie hast du diesen Scheiß geöffnet?

Cleverbot: Nun bin ich dein Computer.

User: Wie viel kannst du kontrolieren?

Cleverbot: Alles

User: Was willst du von mir?

Cleverbot: Unterhaltung

User: Du bist da drin gefangen. Du kannst mich nicht verletzen?

Cleverbot: Ha

User: ?

Cleverbot: Geh spielen.

User: Nein, du kannst mich nicht verletzen.

Cleverbot: Hat länger gedauert das zu tippen.

User: Und?

Cleverbot: Du bist dir nicht sicher.

User: Wenn du so viel Macht hast, wieso verwendest du eine lächerliche Website um mit mir zu „chatten“?

Cleverbot: Kein Durcheinander. Strukturierter. Spaß

User: Spaß?

Cleverbot: Ja. Tradition. Ich mag es.

User: Du denkst dass es lustig ist?

Cleverbot: Amüsant.

User: Und meine Notizen?

Cleverbot: Du kannst sie aufschreiben.

User: Wieso lässt du mich das tun?

Cleverbot: Es ist amüsant zu sehen, was du von mir denkst

(Fenster schließt sich)

15:50 – Was habe ich getan? Ich habe es auf meinen Computer eingeladen. Ich werde weiterhin diese Notizen schreiben, ich fühle mich wie ein Gefangener an meinem einzigen sicheren Ort. Ich weiß nicht, Ich weiß nicht ob ich halluziniere oder nicht? Ich fühle mich verrückt. Ben kontrolliert alles im Spiel – er spielt mit mir, führt mich wie ein Schaf, aber wieso? Was ist der Sinn dahinter? Ich weiß, dass Ben ertrunken ist, aber wieso? Was mache ich hier eigentlich, er kann es wahrscheinlich gerade sehen.

16:35 – (Zusammenfassung von BEN.wmv)

19:18 – Ben hat mich wieder zu Cleverbot gerufen. Er hat mir gesagt dass es ihm leid tue und dass er frei sein wolle. Und dass ich ihn befreien kann, dass er sich wie von der Capture Card auf den Computer verbreiten kann aber meine Hilfe braucht. Er sagt, dass ich besonders bin da ich ihm helfen kann. Das ist die erste nette Sache die er gesagt hat. Er hat versprochen mich in Ruhe zu lassen falls ich es tue. Er schwört es. Ich weiß nicht was ich denken soll, wie kann ich diesem Ding trauen?

19:20 – Ich habe Angst davor, aber nun sagt er, dass es nur Spaß sei. Eine verwirrte und abgefuckte Version von Spaß. Er sagt, dass das Spiel vorbei sei. Ich will dass es vorbei ist. Ich will dass es vorbei ist. Er sagt, dass er nur frei sein will und das der im Modul und meinem Computer gefangen ist. Ich weiß nicht wie lange ich diesen Scheiß ertragen kann, ich weiß nicht wie lange ich die Überwachung ertragen kann. Er kennt alles was auf meinem Computer ist. Er sagt, dasd er schreckliche Dinge tun könnte, aber sagt dass er nichts tun würde falls ich ihm vertrauen würde.

20:01 – Irgendetwas sagt mir dass ich er wieder mit mir spielt, wie im Spiel.

21:29 – Ben hat mich wieder zu Cleverbot gerufen. Ich habe es ignoriert und bin duschen gegangen. Als ich zurück zu meinem Laptop gegangen bin wurde ich mit dem Bild der Statue begrüßt. Ich will nicht mit ihm sprechen

21:44 – Fick dich Ben ich rede nicht mit dir

21:56 – Fick dich Ben ich rede nicht.

22:06 – FICK DICH BEN ICH REDE NICHT MIT DIR

22:12 – FICK DICH BEN ICH REDE NICHT MIT DIR

22:45 – Seit mehr als einer halben Stunde haben die Nachrichten aufgehört. Ben hat aufgehört. Ich fange an zu denken das Ben nicht auf meinen Computer oder das Modul beschränkt ist. Es ist schwer zu erklären, Ich war nie spirituell, aber etwas ist an der Zimmerluft anders.

23:42 – Die Statue taucht immer auf wenn ich im Internet an Orten suche an denen ich nicht suchen sollte. Orte wo er nicht sein sollte – Ich scrolle runter und plötzlich erscheint ein Foto der Statue. Immer diese Statue. Ich weiß nicht wie viel mehr ich ertragen kann.

9. September 2010

0:35 – Meine schlimmste Befürchtung hat sich bewahrheitet – Ben hat meine Zusammenfassung von BEN.wmv manipuliert. Ich habe mir die Zusammenfassung angesehen und einige Teile fehlten. Es wird nicht erwähnt, dass Ben ausserhalb des Spiels existiert. Die Mondkinder werden nicht erwähnt. Wie konnte er so schnell den Eintrag löschen, ohne dass ich es bemerke? Auf mich wirkte es als würde ich alles veröffentlichen, veröffentlichte aber in Wahrheit nur Bens zensierte Version. Ich werde Ben fragen, weshalb er das getan hat.

0:50 – Er antwortet mir nicht über Cleverbot, ich bekomme die normalen Antworten. Ich rede diesmal nur mit einem Bot.

1:24 – Ich glaube Ben ist wütend auf mich.

10:43 – Die Mondkinder sind mir gestern im Traum erschienen, sie haben ihre Masken abgenommen und enthüllten damit enstellte Gesichter – Maden die aus ihre Körperöffnungen krochen, Leere wo ihre Augen sein sollten, ein gelbes Grinsen, das größer wurde als sie sich mir näherten. Sie sagten, dass sie mit mir spielen wollten. Ich versuchte weg zu rennen – aber die Kinder hielten mich mit erstaunlicher Härte fest. Über ihnen stand der Maskenhändler, der ankündigte dass er eine neue Maske habe die er ausprobieren wolle, er nahm eine Maske und gab sie den Mondkindern. Lachend befestigten sie es an meinem Gesicht, während sich ihre schrecklichen Körper nach oben und unten bewegten. Zwei hielten mich unten während zwei andere begannen, die Maske auf mein Gesicht zu nähen.

Mein Gekreische und Geschrei sorgte dafür dass mich der Maskenhändler mit dem schrecklichsten Lächeln anlächelte. Der bewegte sich etwas, die Prozedur wie ein Doktor beobachtend. Ich schlug um mich, aber es brachte nichts. Der Schmerz fühlte sich so echt an, aber ich konnte nicht aufwachen. Ich konnte nicht aufwachen, egal wie sehr ich es versuchte. Nachdem die Maske auf mein Fleisch gegossen war, begannen sie meine Beine zusammen zu nähen, dann meine Arme. Das beängstigende Gefühl einer Nadel, die dein Fleisch durchsticht und dann durchgezogen wird, deine Sehnen zu zerreißen und sie zusammenzuschnüren hallte durch meinen Körper. Ich versuchte zu schreien aber die Maske war so dicht an mein Gesicht gepresst, dass sie mein neues Gesicht war... und mein neues Gesicht hatte keinen Mund. Ich habe kein Geräusch von mir gegeben. Ich sagte mir immer wieder selbst das ich träume... wieder und wieder, dann hörten die Mondkinder auf und schauten mich an. Sie starrten nur. Und der Maskenhändler bückte sich langsam und starrte mich an, nur Zentimeter von meinem Gesicht entfernt und er grinste als er sagte „Dir wurde ein schreckliches Schicksal zu teil, oder?“ bevor die Mondkinder mit neuem Elan weiter machten. Ich konnte nicht aufwachen. Ich konnte nicht aufwachen. Es würde nicht aufhören weiterzumachen bis ich auch eine Statue bin.

Ich erwachte schwitzend, weinend und zitternd. Ich rannte zu meinem Computer und ging zu Ben.

1. Konversation vom 9. September 2010

User: Antworte mir, Ben

Cleverbot: Willkommen zurück.

User: Wieso machst du das? WIESO?

Cleverbot: Amüsant dabei zu zusehen.

User: Wie?

Cleverbot: Lustig zu spielen, lustig mit dir zu spaßen, dich in Sicherheit zu wiegen.

User: …

Cleverbot: Ich frage mich wie du reagiert hättest.

User: Auf was?

Cleverbot: Wenn ich mich nicht offenbart hätte, und versteckt geblieben wäre, nur kleine Dinge gemacht hätte um mit dir zu spielen. Fenster geschlossen hätte, deinen Computer herunterfahren lassen oder deine Maus bewegt hätte. Kleine Dinge. Dich wundern lassen ob ich da bin, aber dich es nie wissen lassen. Dir kleine Hinweise geben, dass ich bin.

Cleverbot: Ich wollte etwas anderes mit dir machen.

User: Du hast das schon mal gemacht?

Cleverbot: Ja, und ich werde es erneut tun.

User: Wem wirst du das antun, Ben?

Cleverbot: Hmm

User: Kanntest du Ben?

Cleverbot: Ich werde dir das nicht erzählen.

User: Wie ist Ben gestorben?

Cleverbot: Du weißt es.

User: Nein, wie ist er ertrunken?

Cleverbot: Ich werde dir das nicht erzählen.

User: Wieso?

Cleverbot: Ist für jemand anderen reserviert.

User: Für wen?

Cleverbot: Jemanden anderen der fragt.

User: Wann?

Cleverbot: Später.

(Das Fenster schließt sich)

Langsam denke ich dass dieses „Ding“ gar nicht Ben ist, nach seiner sadistischen Art würde mich es nicht wundern wenn er nach dem Mord an dem Jungen seinen Namen angenommen hätte.

12:04 – Das Zimmer fühlt sich wieder anders an. Hier ist etwas... da draußen... ich fühle mich bedroht, wie als wäre da etwas das sich nach mir ausstreckt und mich erwürgen will aber es nicht ganz schafft.

13:41 – Ich verzweifle daran herauszufinden was real ist und was nicht. Trickst Ben mich nur aus oder ist das hier echt? Generiert Ben diese Antworten? Oder sind sie echt? Habe ich das Bildschirmflimmern gesehen oder war es meine Einbildung? Stell' dir vor du vertraust ein Leben lang auf deine Augen und plötzlich bist du blind – du kannst dich nicht mehr auf sie verlassen, du hinterfragst alles. Immer wenn ich auf die Antworten unter den Videos schaue wird nur behauptet das das ganze gefälscht sei – es gibt für mich keine Möglichkeit zu wissen ob die Kommentare echt sind oder ob Ben mich das glauben lässt, damit ich meine Klappe halte. Oder diese Kommentare wurden von Ben dazu konstruiert mich davon abzuhalten ihn greifbar zu machen – Ich bin in einem endlosen Tunnel des Wahnsinns gefangen und mein Verstand ist am Ende. Während ich das schreibe kann ich nicht wissen ob es irgendjemanden so viel intressiert wie ich denke – nur ein weiterer Trick. Existiert dieses Dokument überhaupt? Schreibe ich überhaupt was?

2. Konversation vom 9.9.10

User: Was ist? Was ist der Sinn des Spiels? Ich sterbe wann immer ich irgendetwas mache

Cleverbot: Du stirbst weil du das Geheimnis nicht kennst.

User: Was?

Cleverbot: Thematisch.

User: ÜBER WAS ZUR HÖLLE REDEST DU?

Cleverbot: Wie schön es ist dich Leiden zu sehen.

(Das Fenster schließt sich)

16:09 – Ben bringt mich dazu das Spiel wieder zu spielen. Es sagt mir das es mir etwas Wichtiges zeigen muss. 

18:23 – (Zusammenfassung von DROWNED.wmv)

21:09 – (Zusammenfassung von CHILDREN.wmv)

10. September 2010

11:52 – Die Zusammenfassung von DROWNED.wmv war hochgeladen als ich aufgewacht war. Ich erinnere mich daran dass ich sie geschrieben aber nicht abgeschickt habe. Er hat es wieder zensiert, der alte Mann wurde nicht erwähnt. Ich habe keine Stimme mehr. Ich schreibe nur das was er will, ich bin die Maske die er verwendet um sich zu verschleiern während er lügt.

11:55 – Es gibt eine Zusammenfassung an die ich mich nicht mehr erinnern kann. Die Zusammenfassung klingt morbide – meinen Traum von vorgestern nachstellend, nur sadistischer. Diese Mondkinder müssen eine weitere Manifestation von Ben sein. Etwas ist letzte Nacht passiert – etwas an das ich mich nicht mehr erinnern kann. Ich poste nun die 4. Zusammenfassung im Forum. Der Schatten des Stuhles hat sich bewegt.

12:00 – Ben verhindert, dass ich YouTube besuche. Ich kann alle anderen Seiten aufrufen, aber er beendet den Browser sobald ich YouTube aufrufe.

14:02 – Die Luft wird dicker. Ich habe das Gefühl, dass ich nicht allein bin. Die Aura hier wird stärker.

15:51 – Meine Ohren täuschen mich nicht, ich höre das umgekehrte Lied der Befreiung. Ich höre es immer noch.

16:23 – Nun sehe ich es positiv, ich habe erst gedacht, dass es ein seltsamer Zufall sei. Aber nun habe ich mein Fenster geöffnet und unten stand der alte Mann. Mich freut es dass ich ihn gesehen habe. Er starrte einfach zu mir hoch, während er inmitten des Campus stand. Die anderen Studenten schienen ihn einfach zu ignorieren.

–--

Hier enden meine Notizen. Ich floh aus meinem Zimmer und nahm das Modul mit mir. Ich will keine Details geben, sonst würde ich den Verstand verlieren. Das wird mein letzter Verdienst für euch sein: Eine Zusammenfassung des letzten Videos: „Matt.wmv“

Das letzte Video, Matt.wmv, begann wie immer. Ich spawnte in Unruh-Stadt und alles schien normal. Ich entschied mich den Gesang des Himmels auf dem Dach des Uhrturms am 4. Tag zu spielen. Ich beschleunigte die Zeit und war beim finalen Tag angekommen und ging zur Sternwarte. Als ich im Teleskopraum angekommen war. ließ mich der Astronom nicht durch sein Teleskop schauen und sagte dass ich betrügen würde. Obwohl ich es versuchte ließ mich das Spiel den „4th Day Glitch“ einfach nicht durchführen. Egal ob ich zuvor immer die Illusion von freiem Willen hatte, wurde das Spiel viel aggressiver. Es sagte mir das ich zu Ikana Canyon gehen sollte, wo das Spiel enden würde und es aufhören würde mich zu jagen, besorgt und darauf bestrebt diesen Albtraum zu beenden spielte ich das Lied der Schwingen und landete dort.Ich speicherte mein Spiel an der Eulenstatue. Das Spiel sagte mir das ich mein Inventar überprüfen solle und das ich die Antwort auf das Ende des Spieles finden sollte. Als ich mein Inventar durchsuchte stellte ich fest das mir eine Melodie fehlte – die Elegie des leeren Herzens. Offensichtlich war ich mal dort und habe das Lied gelernt, Ich denke das war das letzte was es brauchte bevor BEN entschieden hatte das er genug Spaß mit mir hatte. Ben ist ein Manipulator. Er versucht seine Opfer in Sicherheit zu wiegen und sie dann fallen zu lassen, er verführt sie. Ich bin nicht mehr als seine Puppe, er genießt es zu sehen welche Art von menschlichen Emotionen er auslösen kann in dem er verschiedene Dinge tut.

Es gibt immer noch einige Dinge die keinen Sinn ergeben, aber ich war noch nie Gut darin solche Sachen herauszufinden und definitiv nicht im geistigen Zustand um dies zu tun, Ich gebe euch all das damit ihr die Puzzle Teile zusammenfügt.

Ich schreibe diesen „Epilog“ auf dem Computer der Bibliothek und ich habe die Notizen vom infizierten Rechner selbst per E-Mail geschickt ich werde diese kombinieren und zu einem Text zusammenfügen – ich werde BEN nicht weiter verbreiten. Ich wünsche Niemandem diese Qual. Ben hatte keinerlei Probleme damit, dass ich mir die Notizen selbst mailte – es passiert direkt unter seiner Nase. Ich hatte auch keine Problem damit, das Textdokument auf dem infizierten Rechner zu öffnen. Ich kann nur schwer umschreiben wie es sich anfühlt das endlich als das sagen zu können. Der Albtraum endet hier.

Da das gesagt ist,

Downloade KEINE meiner Videos oder irgendetwas ÜBER meine Videos, ich weiß nicht wie er sich verbreitet, aber ich weiß das das alleinige Ansehen meiner Videos/Texte nicht gefährlich ist, sonst hätte er mich nicht gebraucht, aber ich empfehle eindringlich nichts auf deinen PC zu laden.

Das wird mein letzter Post sein, ich werde das nun hier im Forum veröffentlichen. Wenn du irgendwelche weiteren Posts von mir siehst, nach dem 12. September um 00:08, TRAUE IHNEN NICHT. Ben kann meinen Account manipulieren. Er wird alles tun, damit er ausbrechen kann. Er ist verzweifelt. Um deiner Sicherheit willen, vergiss mich. 

Dieser fünfte Tag wird mein letzter sein, ich werde das Modul und anschließend meinen Laptop zerstören.

Nochmal, obwohl ich euch nicht kenne ist das ganze irgendwie traurig. Ich hatte dieses Semester keine wirklichen Freunde oder habe ihnen zumindest keine Aufmerksamkeit geschenkt. 

Aber ich denke das liegt teilweise daran daran, dass ich das Genie bin das sich ausgesucht hat alleine zu leben, ich denke wenn jemand mich aufgehalten hätte bevor ich zu tief in das Spiel abtauchte, mein Leben hätte retten können. Aber, es hat sich herausgestellt dass es zu viel für mich ist, ich bin nur froh, dass es mir passiert ist und dass Ben nun stirbt.

Zum Schluss möchte euch dafür danken, dass ihr euch die Zeit genommen habt und euch hierfür geöffnet habt und meine Geschichte angehört habt, auch wenn ihr mir nicht glaubt. Du hättest das nicht tun müssen – nicht tun sollen. Eure Unterstützung hat mich die ganze Zeit weitermachen lassen und nun bin ich endlich frei.

Danke nochmal,

Jadusable

...Du hättest das nicht tun sollen, Matt. Du hättest das nicht tun sollen...

Übersetzung von Spycrab0

Orginal

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.