FANDOM


Wer nicht weiß, wovon ich rede: Letzten Samstag versuchten zwei zwölfjährige Mädchen eine Mitschülerin mit Messerstichen zu töten. Das Mädchen überlebte schwerverletzt und ist auf dem Weg der Besserung. Die Täterinnen behaupten, sie hätten es für Slenderman getan. Auf einer Seite heißt es, sie wollten in Slendermans "[...] Gehilfen werden und mit ihm in seiner abgelegenen Unterkunft wohnen wollen." [1], auf der anderen "[...]The girls thought if they killed their friend, Slender Man would reveal himself, and they could prove he was real."[2], auf deutsch "die Mädchen dachten, wenn sie ihre Freundin töten würde Slender Man erscheinen und somit könnten sie beweißen, dass er existiert."

Ich bin fasziniert, wie sich die Medien auf dieses Thema stürzen. Schon allein die Überschriften, sowohl von englischen wie auch von deutschen Websiten, geben dem unbedarften Leser gleich die gewollte Richtung: Die Mädchen sind absolut unschuldig und wurden von der Internetgemeinde dazu gebracht, diesen Mord zu verüben. Natürlich gibt es nebst den schwarzen Schafen auch Journalisten, die das ganze objektiv sehen und nicht auf ein (unschuldiges) Wiki zeigt, damit man den besorgten Eltern eine Zielscheibe bieten kann.

Spiegel Online verlinkt das englische Orginal von uns und natürlich wurden die Betreiber schon von besorgten Eltern angegiftet und angeschrieben. Auch andere Wikis[3] erleben dieses Phänomen. Für bedarfte Interwebz-User ist dieses Bashing natürlich nichts neues. Nach jedem Amoklauf wird auf die bösen First-Person Shooter gezeigt, nach jedem Suizid (bedingt durch Cyber-Mobbing) auf Facebook und Konsorten. Man kann für jedes Problem die Ursache im Internet oder an den neuen Medien finden. Das ist nicht die große Schwierigkeit.

Wir reden hier natürlich von den USA, und es wäre nicht die USA, wenn es irgendwie komisch für Europäer erscheinen würde. Gewiss hat man nun die gewünschte mediale Aufmerksamkeit erreicht, damit die Geschworenen ordentlich unter Druck gesetzt werden, etwas gescheites zu entscheiden. Am besten 60 Jahre Haft auf 500.000 US$ Kaution [4]. Ich schreibe hier bewusst ohne sonderliche Wertung, denn ich habe nicht das Recht, über die Gesetze in den USA zu urteilen, ich wohne nicht dort. Ich wage auch nicht zu urteilen, stecke ich doch auch nicht in den Schuhen des Opfers bzw. ihrer Eltern.

Was ich jedoch kritisiere ist die Schuldsucherei. Als Kind wurde mir oft gesagt "kehr vor deiner eigenen Türe", wenn ich mit Fingern auf anderen zeige. Seien wir mal ehrlich, jeder von uns ist auf einen Hoax hereingefallen, ich z.B. auf die Bonsai-Kätzchen im Glas. Uns wurden die Märchen von Hänsel und Gretel erzählt, jedoch bin ich niemals auf die Idee gekommen, alte Leute in einen Ofen zu schubsen. Ich hatte auch nie Angst, von einem Wolf gefressen zu werden, wenn ich allein in den Wald ging, um die Natur zu erforschen. Ich wusste auch, dass es keine Mainzelmännchen gibt und dass die Dorfsagen hier mit ihrem gruseligem Ende (hier soll die Deichsel einer Kutsche und eine Hand jedes Jahr zum Ostersonntag punkt 12 Uhr aus einem See auftauchen, wo ein Bauer ertrank) auch nur Ammenmärchen sind.

Creepypastas sind sozusagen die neuen Märchen. Sollte einer derjenigen, die dies hier lesen, denken, dass irgendwas auf dieser Seite wirklich so geschehen ist oder gar auch die Idee haben, eine Geschichte hier mit Jeff der Killer etc. "nachspielen" zu wollen, so bitte ich denjenigen ärztliche Hilfe aufzusuchen und die Seite sofort zu verlassen.

Das Internet besteht nicht nur aus Bienchen und Blümchen, es gibt auch dunklere Seiten. Ich behaupte mal dass die Creepypasta dabei nicht annähernd so schwarz ist wie so manch andere Seite im Web. Mir ist bewusst, dass viele Eltern vor lauter Angeboten und Hinweisen, Nachrichten und Geschehnissen schon den Überblick verloren haben. Dennoch bin ich auch überrascht, wie viele Eltern scheinbar immernoch blauäugig mit Internet & Co. umgehen. In diesem Fall ist es jedoch, sagen wir, harmlos, denn der Vater war scheinbar begeistert von seiner Tochter und deren Interesse an Slenderman[5]. Doch das ist, meiner Meinung nach, nichts schlimmes, es sei denn, der Vater wusste auch von den Gedanken seiner Tochter. Jedes Elternteil freut sich, wenn das eigene Kind ein Hobby oder ein Interesse teilt. Mein Vater hat mich auch nicht zum Nazi erzogen, nur weil ihn Geschichte und speziell das 3. Reich interessierte und ich dieses Interesse mit ihm teilte. Ich denke auch nicht dass der Vater das Mädchen zum Mörder erzogen hat, nur weil beide Creepypastas mögen.

Um den Fall gibt es noch viele Ungereimtheiten, doch eines ist zumindest dem erfahrenen Leser klar: Kein Mensch wird allein zum Mörder durch Creepypastas oder Ego-Shootern. Viele soziale Faktoren sind nötig, um aus 12-jährigen Mörderinnen zu machen. Ich gehe sogar soweit und zweifle deren (psychischen) Gesundheitsstand an.

Es ist schade, dass man nie versucht, tiefer in ein Problem zu blicken und stattdessen mit dem Finger auf das Neue, Unbekannte zeigt. Ich bezweifle nicht, dass Creepypastas oder Ego-Shooter auf irgendeine Art und Weise Einfluss üben auf die Psyche des Menschen. In welche Richtung, kann ich nicht sagen. Doch dass die Medien die Eltern so beeinflussen, dass sich Websitenbetreiber mit teils wüsten Behauptungen und Beschimpfungen herumschlagen müssen, zeigt nur, wie verwahrlost die Medienlandschaft teilweise ist. Dass jedoch auch die Eltern nicht kritisch hinterfragen zeigt auch, dass sie gern den Medien folgen und ihre berechtigte Angst wiederrum an die doch eher unschuldigen Websitenbetreiber loslassen. Jeder weiß um die Sorge der Eltern, wenn es um ihren Nachwuchs geht. Und jeder weiß, dass "Löwenmütter" bis aufs äußerste gehen, um ihre Kinder zu verteidigen. Das ist nichts, was ich verurteile, denn das ist richtig. Eltern müssen die Unerfahrenheit der Kinder kompensieren.

Doch leider schaft es die Elterngeneration nicht, im richtigen Moment die Löweneltern zu spielen. Nämlich dann wenn sie ihre Kinder ins Internet lassen ohne Aufsicht. Dann, wenn sie dem Kind ohne nachzudenken den neuesten Ego-Shooter kaufen, wofür es mindestens 6 Jahre zu jung ist. Dann, wenn sie einen PC mit Internet-Zugang ins Kinderzimmer stellen und froh sind, wenn der Nachwuchs endlich ruhig ist. Zu den Medien kann ich nur sagen, dass sie sich scheinbar mit Freude auf etwas anderes negatives im Netz stürzen als mal die schon langweilig gewordenen Killerspiele. Internet-Bashing macht schließlich immer Spaß und bietet (ironischerweise am meisten auf deren Website, gibt viele Klicks) einen schönen Platz für die "Früher-war-alles-besser" und "Damals-haben-wir-noch-im-Garten-fangen-gespielt-und-kamen-mit-aufgeschürften-Knien-heim"-Leute um dann wieder herumzumeckern, wie verwahrlost die Jugend doch von heute ist. Natürlich haben sich diese Leute nie bei Übernachtungen gegenseitig Horrorgeschichten erzählt und im Wald mit Stöcken Soldat gespielt. Das ist ja absolut verwerflich.

Pene Creeps (Diskussion) 20:39, 5. Jun. 2014 (UTC)

[1] spiegel.de MAYR, Gesa: Mordversuch von US-Teenagern: Ein Opfer für Slenderman. URL: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/slenderman-mordversuch-us-teenager-gehen-mit-messer-auf-freundin-los-a-973515.html Stand: 05.06.2014 Anm. d. Autorin: Ich bin nicht sicher ob die das einfach irgendwo mies übersetzt haben. SPON ist bekannt für nachlässige Berichterstattung und korrektes Übersetzen ist auch nicht deren Stärke.

[2] abcnews.go.com RAMDE, Dinesh: Neighbors: Stabbing at Odds With Girls' Upbringing URL: http://abcnews.go.com/US/wireStory/attorney-girl-charged-stabbing-mentally-ill-23976025 Stand: 03.06.2014

[3] siehe http://www.creepypasta.com/ z.B.

[4] Dies stimmt wirklich. siehe http://www.tampabay.com/news/nation/12-year-old-girls-stab-friend-19-times-leave-her-to-die/2182671

[5] siehe http://www.dailymail.co.uk/news/article-2647489/Father-girl-12-stabbed-school-friend-19-times-prove-Slender-Man-myth-real-proudly-shared-sketch-horror-creature-DEADBOY-Instagram-filled-skulls.html

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki