FANDOM


Man soll nicht unnötig mit dem Glück spielen oder man soll nicht einfach so mit dem Feuer spielen in dem Risiko sich die Finger zu verbrennen. Das waren einige der Sätze die meine Eltern mir von Kindesbeinen an immer wieder sagten um mich vor Dingen zu schützen. Ich habe mich bis heute dran gehalten aber die jungen Erwachsenen in dieser Geschichte anscheinend nicht.

Flamme

Frank ist ein 18-jähriger Schüler aus der vernebelten Kleinstadt Newtown. Diese Stadt hat knapp 300 Einwohner und nur einen Supermarkt und einen kleinen Laden mit Mrs. Maccort als Inhaberin. Solche Läden wie den von Mrs. Maccort nannte man früher Tante Emma Laden. Das Schicksal oder zumindest die Gesundheit hat die alte Dame so sehr gebeutelt, dass Mrs. Maccort sich lediglich mithilfe einer Gehhilfe fortbewegen kann.

Newtown ist aufgrund der fehlenden versprochenen Hilfen des Präsidenten das was man wohl gemeinhin als eine Art Geisterstadt nennt. Durch den Nebel und durch die fehlenden Freizeitangebote in der Stadt wirkt die Stadt und ihre Straßen beinahe wie tot. Einige Fußminuten von Newtown entfernt liegt die Schule die Frank besucht.Selten macht er das. Ihm ist der Unterrichtstoff nicht zeitgemäß genug und er findet die Beurteilung in Form von Noten einfach zu subjektiv und er findet es muss sich was an dem System der Schule ändern.

Da aber Newtown mit seinen 300 Einwohnern eine vergleichsweise kleine Stadt ist, wird dieser Wunsch nach Veränderung des Bildungssystem wohl ungehört von der Politik und der Obrigkeit in Stille verschwinden. Wenn Frank aus der Schule nach Hause kommt, setzt er sich meistens vor dem Computer und verbringt in irgendwelchen Spielen mit Menschen in einer virtuellen Welt möglichst bestialisch den Nachmittag und den Abend. Bis es anderen Tag wieder zur Schule geht oder er mal wieder den Computer und die virtuelle Gewalt der Schule vorzieht. Neben Frank sind noch 10 andere Schüler in Franks Klasse. Mit 3 von denen hat er näheren Kontakt und er trifft sich gelegentlich bei Frank zuhause mit ihnen.

Denn die Möglichkeit irgendetwas zu machen in der Stadt gibt es nicht. Die Stadt Newtown liegt schon seit knapp 5 Jahren so brach und bietet den Einwohner keine attraktiven Freizeitmöglichkeiten. Eines Abends traf sich Frank wieder mit einigen Leuten aus der Klasse um bei Whiskey und Bier,den einer der Mitschüler aus Langweile und aus dem Wunsch nach dem Adrenalin-kick heraus klaute, über Themen zu sprechen die bei Teenagern gerade en vogue sind. Fernseher gibt es zwar in der Stadt jedoch mit schlechter Sender Verbindung und nur mit 2 Kanälen. Ein Kanal berichtet häufig über die glamouröse und aufgesetzte Welt der Prominenten in großen Städten außerhalb von Newtown. Und der anderen Fernsehsender spielt meistens Klassik Konzerte. Die Langeweile und der Alkohol brachten 3 der Teenager dazu einen Folgenschweren Plan zu fassen.

Es geht das Gerücht um Mrs. Maccort die Inhaberin des Ladens habe eine Kassette mit viel Geld in ihrem Haus über dem Laden. So trieb dieses Gerücht, der Alkohol mitsamt der Langweile und der Wunsch nach dem Kick die jungen Leute dazu bei Mrs. Maccort einzubrechen und ihr das Geld zu entwenden. Frank nimmt sein Brecheisen aus dem Keller und nimmt sich zwei Mitschüler mit rüber zum Laden von der alten Dame.

Schnell ist das alte verrostete Schloss mit dem Brecheisen aufgebrochen. Frank lies die anderen vor dem Eingang warten und ging hoch in die Wohnung. Nach dem Durchsuchen der Schränke findet er schnell die gesuchte Kassette mit knapp 5000 $ darin. Jedoch ist Frank nicht sehr leise beim Durchsuchen weswegen aufeinmal mit Mrs. Maccort mit ihrer Gehhilfe hinter Frank steht.

Da er Angst vor seiner Enddeckung hat nimmt er sein Brecheisen und schlägt es gegen den Schädel der älteren Dame. Sie ist tot. Im Küchenschrank befindet sich ein Oujia Brett,das Frank ebenfalls mitnimmt. Voller Euphorie über 5000 $ erbeutete Dollar und ohne irgendwelche Reue aufgrund des Mordes an einer alten hilflosen Frau, gingen die Teenager zurück zu Franks Elternhaus. Nachdem Frank ihnen das Oujia Brett zeigt, wollen sie es ausprobieren.

Die jungen Leute kennen solche Bretter meist aus irgendwelchen schlecht gemachten Horror-Filmen die sie im Kino gesehen haben als es das noch in Newtown gab. So probieren sie das Oujia Brett aus in der Erwartung, dass nichts passiert und in der Hoffnung doch eventuell mal etwas beobachten zu können. Während sie ihre Finger auf den Stein legen und versuchen mit Geistern oder Dämonen zu reden passiert..........nichts.

Sie versuchen es weiter und weiter jedoch ohne Erfolg. Erst als der Mord an der alten Frau angesprochen wird beginnt der Stein sich über die Buchstaben zu bewegen und der Satz DAFÜR STERBT IHR entsteht. Zeitgleich mit dem Satz beginnt auf einmal das geschlossene Fenster aufzugehen.

Obwohl die Griffe der Fenster nicht für ein geöffnet sprechen. Nach dieser Begebenheit wollen Frank und seine Mitschüler in dem Supermarkt einbrechen um neuen Alkohol zu besorgen da der Abend noch nicht zu ende sein soll . Auch der Supermarkt besitzt keine Alarmanlage und so fiel es den Jugendlichen nicht schwer im Supermarkt einzubrechen. Schnell das Brecheisen gezückt und schon war die Tür auf. Die Jugendlichen gehen in die Alkohol Abteilung. Plötzlich beginnt Wind durch die Gänge zu heulen und um die Ecken zu fegen.

Das Geheule des Windes klingt so als würden Stimmen toter Menschen in der Luft liegen. Frank hielt das für eine Einbildung. An der Tür zum Notausgang hört einer der Teenager eine Stimme die etwas flüstert und er schaut nach wer das ist. Ohne sich von den anderen abzumelden geht er zum letzten Regal vor dem Notausgang. Die anderen Teenager bemerken das erst später und sehen wie er am letzten Regal vor dem Notausgang von jemanden in den Kopf geschossen wird und irgendetwas am heulen ist. Es klingt nicht wie ein Mensch.

Ein Gejammer mit hoher und tiefer Stimme gleichzeitig sowas haben die jungen Leute noch nie gehört. Sie stürmen zu ihrem toten Mitschüler und wollen denjenigen schnappen der ihn hingerichtet hat. Doch es ist keiner da außer einem großem Loch im Boden. Mit Heul-krämpfen und Angst und rennen Frank und Lea, eine Mitschülern von Frank die bei allen dabei war, aus dem Supermarkt.

Ohne über die Straße zu gucken rennt Lea rüber und wird von einem LKW von rechts überfahren und meterweit durch die Luft geschleudert. Frank sieht das und verzweifelt. Voller Wut will er den LKW Fahrer zu rede stellen aber es ist kein Fahrer mehr da. Es scheint so als hätte der LKW überhaupt keinen Fahrer gehabt. Franks Nerven sind am Ende.

Der Alkohol hat schon lange nachgelassen und Frank wird bewusst was er getan hat und was gerade passiert ist. Um wenigstens sein Gewissen zu beruhigen geht Frank rüber in sein Zimmer,holt das Geld und das Oujia Brett und bringt es in die Wohnung von Mrs. Maccort zurück. Er räumt sie in die Schränke ein und geht in die Knie. Unter Tränen bittet er um Vergebung und um die Rückkehr seiner toten Mitschüler.

Er fragt sich ob ihm für den Mord vergeben werden kann. Genau in dieser Sekunden bemerkt er eine kalte, knochige Hand auf seiner Schulter. Eine Gestalt steht hinter ihm die der alten Frau sehr ähnelt. Der Geist der alten Frau verneint die Frage ob er ihm vergeben werden kann und schießt mit einem Revolver

ihn in den Kopf.......

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki