FANDOM


Es ist ein unglaublich schöner Tag. Draußen ist es warm und Mike ist auf dem Weg nach Hause mit der Bahn. Seine Freundin und er wollen heute zum shoppen in die Stadt fahren, deswegen freut er sich bereits den ganzen Morgen auf den Feierband. Auf dem Weg vom Bahnhof zu seiner Wohnung denkt er darüber nach, wie gut im Moment doch alles läuft. In seinem Beruf wurde er befördert und auch in der Liebe läuft alles gut für ihn. Schließlich ist seine Freundin Samantha erst vor kurzem zu ihm gezogen. So gedankenverloren kommt ihm die Strecke zu seiner Wohnung erstaunlich kurz vor.

Als er vor seiner Tür steht und aufschließen möchte, fällt ihm jedoch auf, dass die Tür einen Spalt weit geöffnet ist, was ihn stutzig macht. Samantha vergisst eigentlich nie, die Tür abzuschließen. Er ruft ihren Namen, doch sie antwortet nicht. Nun wird er zunehmend nervöser und geht auf der Suche nach seiner Freundin durch die Wohnung. Doch plötzlich fällt ihm auf dem kleinen Beistelltisch im Wohnzimmer eine DVD auf, auf der mit roter Schrift geschrieben steht: „Guck mich“. Überrascht überlegt er, ob er dies tatsächlich machen soll. Nach einiger Zeit des Nachdenkens entschließt er sich jedoch dazu und schaltet den DVD Spieler ein. Er traut erst seinen Augen nicht, will Samantha ihm hier einen schrecklichen Streich spielen? Auf dem Video ist seine Freundin zu sehen, gefesselt auf einem Stuhl und mit blutigem Gesicht.

Nach einiger Zeit tritt ein seltsam aussehender Kerl mit einer Pandamaske auf dem Kopf zu ihr und flüstert ihr etwas unverständliches ins Ohr, woraufhin sie zurückzuckt. Der Psychopath grinst daraufhin und sagt: „Los gehts“ und drückt ihr einen Zettel in die Hand. Samantha bricht daraufhin in Tränen aus und fleht den Verbrecher an, sie zu verschonen. Dieser wird darüber unglaublich wütend und schlägt ihr ins Gesicht, das ihr Kopf zurück fliegt: „Du tust jetzt, was ich dir gesagt habe, oder der nächste Schlag reißt dir den Kopf vom Rumpf“. Mit brüchiger Stimme und leisen schluchzern nimmt sie dies zur Kenntnis und beginnt, von dem Zettel vorzulesen: „Bitte bitte bitte bitte komm, sprich mich an. Es ist ganz egal was du jetzt sagen würdest, ich spring darauf an. Also komm, du bist mein Mann. Wir gehören zusammen, wenn nicht jetzt wann dann. Ich hör mein Herz...“. Bamm. Mit diesem Schlusssatz schlägt der Mann mit der Pandamaske ihr so hart ins Gesicht, dass sie mit dem Stuhl nach hinten kippt und regungslos liegen bleibt. Danach wendet der Psychopath sich wieder der Kamera zu und lacht schallend los. Dann sagt er kichernd: „Kann schon sein, dass man sich im Leben zweimal begegnet, doch es beim zweiten Mal halt einfach zu spät ist.

Dann stoppt das Video und Mike sitzt schluchzend auf dem Sofa. „Was ist da gerade passiert, das darf doch wohl nicht wahr sein?“. Als er seine Gedanken wieder einigermaßen geordnet hat, durchfährt in ein schrecklicher Gedanke. Was, wenn der Kerl immer noch hier in der Wohnung ist? Daraufhin will er zur Tür stürmen, doch ruckartig bleibt er stehen. Direkt davor steht der Mann, der Samantha so gequält hat und grinst in seine Richtung. „Schön das du auch endlich zur Party gekommen bist, Sammy und ich haben dich schon schrecklich vermisst. Ich hoffe unser kleines Filmchen hat dir gefallen.“. „Du verdammter Scheißkerl. Warum tust das?“, schrie er daraufhin den Entführer an. „Na, ich will einfach Spaß haben. Und den werde ich jetzt auch mit dir haben“. Mit diesen Worten stürmt er plötzlich auf Mike zu und versetzt ihm einen Kinnhaken, der ihn zur Bewusstlosigkeit bringt.

Einige Zeit später wacht er langsam aus der Dämmerung auf. Er ist in seinem Wohnzimmer auf einem Stuhl gefesselt, vor ihm Samantha, die das selbe Schicksal teilt. Ihre Nase ist gebrochen, ihr Gesicht und ihr ganzer Körper blutüberströmt. „Es tut mir so leid Sam, er hat mich einfach überwältigt, es tut mir so Leid“ schluchzte Mike. „Ich liebe dich Mike, ich möchte, dass du das weißt, bevor wir sterben. Es ist nicht deine Schuld“, sagt Sammantha mit brüchiger Stimme. „Jetzt ist aber mal gut mit dem Süßholzgeraspel“: Der Mann mit der Maske betritt den Raum und drückt den Beiden jeweils einen Zettel in die Hand. „Ihr habt beide das Selbe auf den Zetteln stehen, wenn ich euch das Zeichen gebe, fangt ihr gemeinsam an, vorzulesen. Habt ihr verstanden?“. Erst jetzt fiel den Zweien die Kamera auf, die direkt vor ihnen stand. „Und jetzt!“, rief der Verbrecher und betätigte die Kamera. Daraufhin fingen die Beiden mit brüchigen Stimmen an, den Zettel vorzulesen:“Bye bye, bye bye meine Liebe des Lebens, und ja wir Beide werden uns nie wieder sehen, wir werden uns nie wieder begegnen, weil es nach dem Tod halt einfach zu spät ist.“

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki