FANDOM


Meine GeschichteBearbeiten

Es war ein stürmischer Tag... nicht nur draußen sondern auch in meinem Herzen, In meiner Hand hielt ich eine Skizze. Es war meine Lieblingsfigur. Der Name dieser Figur war Jeff the Klller und einige kennen sie sicher auch. Vor ein paar Tagen war ich noch eine sehr offene Person. Lachen gehörte zu meinem alltäglichen Geschehnis, jetzt nicht mehr.

Warum?

Das würdet ihr lieber nicht wissen und trotzdem will ich euch warnen. Warnen vor den Dingen, die ihr vielleicht niemals für real haltet. Schon als Kind war ich nie normal. Ich dachte über Dinge nach, die eine junge Seele nicht plagen sollten und wünschte Sachen wären real. Früher musste ich 13 Jahre gewesen sein, als ich langsam zu dem wurde, was ich nun bin. Es begann mit Albträumen, die ich durch sogenannte Creepypastas bekam, aber dies fand ich halb so schlimm, da ich es teilweise recht interessant fand. In diesen Träumen handelte es sich unter anderem um eine Gestalt, ähnlich wie Jeff the Killer. Sie hatte schwarze Haare, rote Augen und ihren Mund zugeklebt. Ihre Lippen waren von dem flüßig Kleber blutrot und angeschwollen. Teilweise tropfte ihr Blut die Lippen herunter. Diese Frau, die ich heute genau zuordnen konnte, war emotionlos und tötete ohne mit der Wimper zu zucken. Doch eins fiel mir immer wieder auf. Ihr Schatten war verschwunden und ständig fragte sie danach. Jedenfalls kam mir die Person mehr als nur bekannt vor. So kam es dazu, dass ich diese Person toll fand und unbedingt eine eigene Creepypasta von ihr erstellen wollte. Doch zu dieser Creepypasta wollte ich unbedingt ein Reallife Bild machen und begang sie zu cosplayen. Natürlich wurden nach der Veröffenlichung auch andere Cosplayer darauf aufmerksam. Sie machten es viel besser. Langsam wurde ich eifersüchtig und fing an mir den Mund zuzukleben und aufzuschneiden. Ich ging nicht mehr in die Sonne um blass zu werden, außerdem wurde ich Gothic Liebhaberin. Nach ein paar Jahren sah ich furchtbar verunstaltet aus, und ähnelte immer mehr der Person aus meinen Träumen. Eine Nacht träumte ich wieder von dem Mädchen. Diesmal aber stach sie sich eine Stachelkrone in den Kopf und lachte schrecklich. Nun stand ich auf und blickte auf die Uhr. Gerade mal 21 Uhr. Leise tapste ich die Treppen herunter um mir Trinken zu holen, doch ich stoppte vor dem Wohnzimmer und belauschte meine Eltern. 

"Sie wird gestört...", sagte Vater.

"Wir sollten ihr dieses Zeug verbieten!", kam es von meiner Mutter.

Doch das fand ich ok, ich fand soetwas meistens ok, aber dann hörte ich etwas, was ich niemals hören wollte.

Und doch in meinen Träumen von jenen Personen hörte.

"Das ist nicht mehr meine Tochter, nur noch ein Gothic Monster!"

Mein Atem stockte. Die Welt brach zusammen und alles wurde klar. Ich rannte in mein Zimmer und lachte psychotisch. "Soso...", stotterte ich und nahm mir das erst beste, um es gleich danach in mein Kopf zu rammen. Es blutete und doch fühlte ich mich nicht schlecht. Mit meinen Fingern berührte ich meine Pupillen und mir wurde kurz schlecht. Nun schlich ich mich in die Küche und stach mir mit einem messer ins Auge. Welch eine Ironie. Nun ging alles schnell. Mit einem gequälten Schreien verabschiedeten sich meine Eltern. Sie wollten mich nicht... ich will sie nicht. Mir ging es in diesem Augenblick gut. Ich zählte 10 Stiche. Ich zog los und ließ dieses Haus hinter mir. Ebenfalls meinen Bruder. Er war 3 Jahre alt und ich steckte Hoffnung in ihn. Hoffentlich tötet er mich, für das was ich bin. Niemand anderes wird es können. Nun schaue ich in den Spiegel und sehe diese Person aus den Träumen. Schwarze Haare, rote Augen. Mein Gesicht getränkt in Blut und doch ragt mein Lachen aus meinem zugeklebten Mund heraus. Jetzt bin ich ein unbekannter Massenmörder. Meine Opfer töte ich aus einem Grund und mit 10 Messerstichen. Alle, die meine selbstgeschrieben Creepypasta lasen, waren Tod. Desshalb sage ich euch jetzt nur eins:

Klickt niemals die Geschichte "Without Shadow" an. Wenn ihr dies tut, werdet ihr an einem Vollmondtag rote Augen im Dunklen sehen. Ein Lachen begrüßt euch und eine Person wird aus

der Dunkleheit kommen. Ein Messer in der Hand. Zehnmal wird sie auf dich einstechen. Doch das letzte was du sehen wirst, wird ihr Schatten sein. Er wird nicht mit mir verbunden sein...

Nein... er wird dich begleiten und an dir haften und dir meinen Namen ins Ohr flütern. Crowey .Bis du in der Hölle der Seelen angekommen bist, die dieses Schicksal teilen. 

Also schlaf gut ;)


== Ich hoffe ihr liebt es zu leben, denn es bringt euch in Sicherheit vor mir ==

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.