FANDOM


Kapitel 3Bearbeiten

Seit dem Arztbesuch hatte ich kein Vertrauen mehr zu meinen Eltern. Ich stellte mir für kurze Zeit vor wie ich mit einem Baseballschläger oder einem Brecheisen in meinen Armen schlafen würde um nicht mitten in der Nacht von meinen Eltern umgebracht zu werden. Komischer Gedanke eigentlich. Dass die eigenen Eltern dich umbringen.... Die Anderen hatten noch Schule. Mein Vater zog gerade seine Schuhe aus da sagte er:"Silvi... ich denke du gehst dieses Mal nicht zur Schule.Außerdem wird es langsam Zeit für deine kleinen Lebensretter."  Mit "Kleinen Lebensretter" meinte mein Vater die Pillen die ich seit ich denken kann einnehmen musste.Er kam dann von hinten an und legte seine Hand auf meine Schulter. Ich starrte dann auf den Boden und ab da dachte ich an viele Dinge:Deine Väterchen-Masche kannst du dir sparen! Nenne mich nicht Silvi! Sei froh dass ich kein Brecheisen in der Hand habe! Ich spürte eine Aggression gegenüber meinen Eltern. Doch dann erinnerte ich mich an die Geschichte von Jeff The Killer. Egal ob sie wahr ist oder nicht:Ich wollte nicht wie er enden. Meine Mutte rannte als wir zuhause ankamen in die Küche weil sie ein Kuchen im Backofen vergessen hat. Tja... Verkohlter Kuchen war das Ergebnis. Mein Vater ging ins Wohnzimmer und setzte sich vor sein PC. Ich ging langsam die Treppe hoch in mein Zimmer. Ich schloss meine Zimmertür und schob einen Stuhl zu meinen Fenster. Anschließend setzte ich mich hin. Dann dachte ich kurz an Morgen an die Schule. Kurz schaute ich zu meiner Schuluniform die sauber und gefaltet auf mein Bett lag. Ja, ich ging damals in eine Schule wo man nicht ohne Uniform rein kann. Es war eine von diesen "Spezial-Schulen" wie meine Eltern es immer nennen. Dabei ist es eine Schule nur für Mädchen. Obwohl die Schule nur für Mädchen ist sind da nur männliche Lehrer! Selbst unser Schulleiter ist ein Mann! Auch ist er ziemlich pervers, wie die anderen Lehrer. Unsere Schuluniform erinnert einen sofort an diese Anime Mädchen. Normale schwarze Schuhe mit langen Strümpfen. Ein kurzer blauer Rock und ein weißes Shirt mir Ärmeln mit Krawatte. Meine Mitschülerinnen sind die Hölle für mich. Ich werde meistens als Streber bezeichnet weil ich die Beste in meiner Klasse bin. Wenn ich eine gute Note gschrieben habe werde ich dann nacher, wenn die Schule aus ist, verprügelt, gemobbt und manchmal in sogar einem Müllcontainer geworfen. Und die Lehrer? Einfach nur Pervers wie ich es ja gerade eben gesagt habe. Manchmal werden wir begrabscht, egal ob unten oder oben. Den Lehrern interessiert es wohl nicht, dass wir Alle -oder eher gesagt- die Meisten es nicht mögen. Es war nur eine Frage der Zeit bis dort irgendwann ein Unglück passierte. Denn letztes Jahr hat ein Lehrer die Nerven verloren und sofort ein Mädchen vergewaltigt. Das Mädchen war danach stark traumatisiert. Dennoch geht es ihr inzwischen gut.

Ich wollte nicht mehr an die Schule denken und wechselte mein Gedankenthema.Ich dachte an all die Creepypastas die ich gelesen habe. Eyeless Jack wie er einem die Niere gestohlen hat. Oder Ben Drowned, wie er durch ein altes Nintendo Spiel Leute in den Wahnsinn getrieben hat. Oder Smiledog wie er durch sein Bild andere dazu bringt Selbstmord zu begehen. Natürlich habe ich auch an Jeff The Killer und Slenderman gedacht. Aber vorallem dachte ich meine Lieblingscreepypasta namens Laughing Jack. Ein schwarz-weißer Clown der Menschen, ja sogar Kleinkinder, umbringt. Zwar etwas Cliche-Haft aber trotzdem richtig cool für meinen Geschmack. Ich schaute durchs Fenster in den Wald der wünderschön aussah. Ich dachte kurz daran wie es wohl wäre wenn all diese Creepypastas genau in diesem Wald hausen würde. Denn dort fand vor ein paar Tagen ein Mord statt. Ein besoffener 17-Jähriger ging in den Wald um zu pinkeln und kam dann nie wieder. Paar Tage später wurde seine Leiche gefunden. Sterben während man pinkelt... Seltsamer aber origineller Tod. Dann dachte ich an den Satz den mir mein Vater gesagt hat:"Es wird Zeit für deine kleinen Lebensretter". Ich schaute kurz zu meinen Nachttisch rüber der neben mein Bett stand. Das kleine Döschen mit den Pillen lag da drauf. Doch dieses Mal wollte ich nicht die Pillen einnehmen. "Nein nicht dieses Mal!", flüsterte ich leise. Ich dachte dann an all die anderen Dinge und währenddessen wurde ich müde und schlief langsam ein...

In meinem Traum war ich draußen und schaute vom Fenster aus ins Wohnzimmer. Der Anblick erschütterte mich förmlich. Ich sah ein zweites Abbild von mir selbst, wie ich in der Ecke saß und weinte. ich hatte ein schwarzes Kleid an und weinte... ich weinte Blut! Vor mein Traum-Ich lagen 2 Leichen die ich nur schwer als meine Eltern erkennen konnte. Denn sie waren komplett zerfetzt und ausgeweidet. Ihre Organe schauten heraus und sie selber lagen in riesigen Blutlachen. Die Wände ja sogar zum Teil die Decke waren mit dem Blut meiner Eltern bestrichen.

Ich wachte verschwitzt auf und fand heraus dass es draußen schon dämmerte. Habe ich wirklich so lange geschlafen? Nur um dieses abscheuliche Bild zu sehen? So langsam wird es echt krank mit meinen Träumen....

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki