FANDOM


Was ist das Cucumé-Ritual? Bearbeiten

Bei dem Cucumé-Ritual handelt es sich um eine heidnische Zeremonie, welche besonders im frühen Mittelalter oft praktiziert wurde. Trotz seiner geringen Erfolgschance, aber der dafür umso höheren Chance beim Vollziehen des Rituales zu scheitern, was grauenvolle Konsequenzen nach sich ziehen würde, wurde es überaus häufig durchgeführt.

Meistens waren es Bauern oder arme Städter, die keinen anderen Weg sahen, als die Zeremonie zu vollziehen. Jedoch gab es auch einige Adelige und sogar Mönche und Priester, die der Hunger nach Macht zur Praktizierung des Rituales trieb. Im späten Mittelalter wurden die Konsequenzen, die das Ritual nach sich ziehen konnte, auch oft als besonders grausame Art der Folter, oder der Hinrichtung verwendet.

Heutzutage wird das Cucumé-Ritual kaum noch angewendet, doch an manchen Orten spürt man noch deutlich die Präsenz von einer der erwähnten Konsequenzen. Wer den Mut dazu aufbringen sollte, die Zeremonie wirklich durchzuführen, der sollte wahrlich starken Willens sein, denn sollte man auch nur einen Funken Zweifel in seinem Herzen tragen, so wird es der betreffenden Person zum Verhängnis werden. Jedoch sei jedem von diesem Ritual abzuraten, da sowohl die Konsequenzen als auch die Materialien und Taten, welche zur Durchführung benötigt werden, von abgrundtief böser Natur sind.

Beginn Bearbeiten

ACHTUNG:

Das Cucumé-Ritual darf ausschließlich bei Nacht praktiziert werden, da es ansonsten nicht wirkt und man zudem dafür sorgt, dass spätere Ritualversuche aufs Grausamste scheitern werden. Die Vorbereitungen können bereits während der Abenddämmerung getroffen werden, aber beginnen darf man erst, wenn der letzte Sonnenstrahl der Dunkelheit gewichen ist. Das Mondlicht stört während des Rituals in keinster Weise, doch die Chancen auf einen Erfolg werden durchaus gesteigert, wenn man die Zeremonie während einer Neumond-Nacht abhält.

MATERIALIEN:

  • Du brauchst ein Feld (um welche Art von Feld es sich hierbei handelt, ist nicht von großer Bedeutung, aber es sollte lieber kein Maisfeld, oder generell mit hochwachsendem Getreide bepflanzt sein; am besten eignen sich Felder, auf denen kaum etwas wächst)
  • 17 Vogelscheuchen (die Größe spielt keine besonders große Rolle, aber sie sollte mindestens so groß sein, wie ein 12-jähriges Kind)
  • 17 Kreuze (sie sollten ungefähr 2-3 Meter groß sein und man muss die Vogelscheuchen auf ihnen fixieren können)
  • eine Sichel (wobei man andere Schneidwerkzeuge ebenfalls verwenden kann, was jedoch die Chancen auf Erfolg schwächt)
  • 17 Kerzen (Schwarze sind besonders geeignet; achte darauf, dass sie nicht umfallen können!)
  • einen starken Willen
  • ein Opfer (ACHTUNG! Um ein erfolgreiches Ritual vollziehen zu können, muss es sich um ein Blutopfer handeln).

Es kann eine Ratte, eine Schlange, oder gar ein Hund, oder eine Katze sein, alles ist möglich, doch die Chancen steigen, wenn das Opfer starke Gefühle in dir auslöst. Dies können Liebe, Hass oder großes Mitleid sein. Im späten Mittelalter wurden häufig Verbrecher wie Mörder und Vergewaltiger als Blutopfer verwendet. Die Rituale wurden dann von den Menschen vollzogen, denen die Blutopfer Leid zugefügt hatten, um somit eine höhere Erfolgsquote zu erzielen. Von einem menschlichen Opfer ist selbstversändlich aus verständlichem Grunde abzuraten.


VORBEREITUNG:

Finde einen geeigneten Platz in der Mitte des Feldes und stelle die Vogelscheuchen, an den hierfür vorgesehenen Kreuzen hängend, gleichmäßig um dich herum in einem Kreis auf. Ihre Gesichter (oder zumindest die Stellen, an welchen sich das Gesicht befände) müssen in die Mitte des Kreises gerichtet sein.

Als nächstes stellst du die Kerzen auf und zwar eine vor jede Vogelscheuche. Wo du dich selber im Kreis aufhältst ist nicht weiter wichtig, du musst aber unbedingt darauf achten, dass du den Kreis nicht verlässt (zur Sicherheit solltest du eine Linie ziehen, damit du immer weißt, wo der Kreis zuende ist). Das Opfer muss möglichst genau in der Mitte des Kreises positioniert werden (es kann betäubt werden, aber für das Vollziehen des Rituales ist es vorteilhafter, wenn das Opfer bei Bewusstsein ist, also solltest du es gut fixieren, damit es nicht entkommt).

DURCHFÜHRUNG:

  1. SCHRITT:

Gehe im Kreis an jeder einzelnen Vogelscheuche vorbei, sehe ihnen direkt ins Gesicht, zünde die jeweils zugehörige Kerze an und sage dabei folgende Worte:

,, 17 Körper für dich gegeben, mögest du einen von ihnen nehmen. Ein jeder von ihnen ist vollkommen rein - möge einer dein neues Zuhause sein. " (sage diesen Satz so lange, bis du deinen Rundgang vollendet hast)

2. SCHRITT:

Nehme deine Sichel (dein Schneidwerkzeug), schneide dich selbst (die Stelle ist egal, aber am praktischsten wäre ein Schnitt in die Handfläche) und sage dabei dreimal Cucumé.

3. SCHRITT:

Gehe abermals im Kreis herum und schmiere etwas von deinem Blut auf den Kopf der jeweiligen Vogelscheuche vor der du stehst. Sage dabei:

,, Blut von mir. Erscheinen von dir. " (sage diesen Satz bei jeder einzelnen Vogelscheuche)

4. SCHRITT:

Stelle dich neben dein Blutopfer und halte die Sichel über dieses, so als würdest du sie weiterreichen wollen. Sage dabei:

,, Nimm diese Sichel (bzw. Name des Schneidwerkzeuges), um zu nehmen was dir gebührt. "

ERSTE ANZEICHEN:

Spätestens jetzt sollte etwas passieren (falls sich immer noch nichts tut, dann rufe ein paar Mal Cucumé; sollte sich daraufhin noch immer nichts ereignen, ist das Ritual fehlgeschlagen). Stelle während der Vorbereitungen besser noch einmal sicher, dass die Vogelscheuchen nicht zu stark fixiert sind. Jetzt beginnt die Auswahl des neuen Körpers.
Scarecrow17

Die Kerzen werde nacheinander erlöschen, bis nur noch eine von ihnen brennt. Wenn alle Kerzen ausgehen, was allerdings nur selten passiert, bedeutet dies, dass Cucumé keinen der ihm angebotenen Körper akzeptiert hat. Sollte dies der Fall sein, dann verlasse so schnell wie möglich das Feld. Danach solltest du das Feld nie wieder betreten, da du sonst die Konsequenzen deines Scheiterns zu spüren bekommst. Ob Cucumé wirklich einen der Körper erwählt hat, merkst du daran, dass das Blut, welches auf dem Gesicht der besessenen Vogelscheuche verteilt wurde, zu verdampfen beginnt. Auch wirst du eventuell ein leises Flüstern vernehmen, was jedoch nicht zwingend der Fall sein muss.

Die betroffene Vogelscheuche wird nun von ihrem Kreuz hinunter steigen und auf dich zukommen. Bleibe dabei unbedingt starken Willens, denn Cucumé verabscheut Furcht und Zweifel, was deine Chancen immense senken wird! Siehe ihn nie direkt an, denn er mag es nicht beobachtet zu werden. Er wird gegenüber von dir stehen bleiben und die Sichel entgegen nehmen. Dann wird sich Cucumé seinem Opfer zuwenden und ihm das Herz, sowie die Leber aus dem Körper schneiden.

Hat er dies getan, so wird er die ,von ihm entnommenen, Organe verspeisen und sich dann dir zuwenden. Sollte er dein Opfer akzeptieren, so wird er dich nach deinem Wunsch fragen. Gib ihm jedoch keine Aufträge, die er in deinem Namen erfüllen soll, denn 1. kann Cucumé das Feld, auf welchem du ihn herbeigerufen hast, nicht verlassen und 2. besteht seine Art der Hilfe nur darin, dem Beschwörer ein Geschenk zu machen. Alles andere würde er als Versuch der Versklavung ansehen und sich bitterlich dafür rächen. Hierbei ist manchmal ein richtiger Satzbau unheimlich wichtig. Spreche NIEMALS in der Befehlsform. Beispiel: Wenn du z.B. Macht haben willst, so frage/sage: Ich wünsche Macht. / Bitte verleihe mir Macht. / Würdest du mir Macht schenken? Sage niemals: Gib mir Macht. oder etwas vergleichliches, denn das wird er als Befehl sehen und dich furchtbar dafür bestrafen.

Wenn du nun deinen Wunsch geäußert hast (z.B. willst du übernatürliche Kräfte erlangen) so wird er dem Opfer, welches du für ihn ausgewählt hast, die Augen entnehmen und sie mit der Flamme der letzten noch brennenden Kerze in Asche verwandeln. Dann wird er deine Hand nehmen (solltest du dir beim opfern deines Blutes in die Hand geschnitten habe, wird er diese ergreifen) und die Asche auf dieser verreiben, wobei er leise zu flüstern beginnt.

Wenn er dich berührt, wirst du entweder eine starke Hitze oder eine beinahe betäubende Kälte spüren. Weiche jedoch nicht zurück, egal wie groß der Schmerz sein mag. Du kannst trotz der Schmerzen nicht dabei verletzt werden, aber wenn du zurückweichen solltest, so wird Cucumé davon ausgehen, dass du sein Geschenk verschmähst und dir Schreckliches zufügen.

Ist das Ritual vollzogen, so wirst du in den ersten Minuten ein leichtes Schwindelgefühl haben. Achte darauf, dass du, anders als bei anderen Ritualen, Cucumé nicht darum bittest den Ort des Geschehens zu verlassen, denn das würde er als Beleidigung ansehen und auch wenn du durch ihn mächtige Kräfte erhalten hast, so wird es dir dennoch nicht gelingen seinem folgenden Zorn zu entfliehen.

Warte ab, bis der Morgen graut, denn dann wird Cucumé dir die Erlaubnis geben den Kreis zu verlassen. Bedanke dich höflich bei ihm, verbeuge dich am besten nochmal und verlasse dann das Feld. Danach solltest du den Kreis nie wieder betreten und am besten auch das Feld meiden, denn hat man Cucumé einmal gerufen, so wird er für immer am Ort des Geschehens verweilen (hierbei ist es egal an wie vielen anderen Orten er schon beschworen wurde; wenn er mehrere Körper hat, so besitzt er auch die Möglichkeit an vielen Orten gleichzeitig zu sein) und wird dich bei einer Rückkehr der Gier beschuldigen, was ebenfalls zu Konsequenzen führt.

Wenn dein Ritual erfolgreich verlaufen ist, dann kannst du glücklich darüber sein, doch du solltest darauf achten, dass du deine neuen Kräfte nicht missbrauchst. Wichtig wäre außerdem, dass du ein Feld auswählst, das nicht für jeden zugänglich oder relativ unbekannt ist.

Konsequenzen im Falle des Scheiterns Bearbeiten

Solltest du (großes) Pech haben und dein Ritual schlägt fehl, so können schlimme Dinge passieren. Hier noch einmal die Dinge, die du unbedingt vermeiden musst:

  • Führe das Ritual niemals am Tage durch. Es wird am Anfang einfach wirkungslos bleiben, aber wenn du das Ritual irgendwann bei Nacht wiederholen solltest, so wird Cucumé dich als unfähig erachten.
  • Lasse beim Beschmieren der Vogelscheuchen mit deinem Blut keine von ihnen aus. Der Spruch 17 Körper... gilt nämlich ausschließlich für die Körper, welche mit deinem Blut bestrichen wurden. Solltest du eine von ihnen ausgelassen haben, so wird Cucumé eventuell DICH als den 17. Körper ansehen und von dir Besitz ergreifen. Ist dies geschehen, so wirst du ihn nie wieder los. Zudem ist es ihm mit einem menschlichen Körper möglich das Feld zu verlassen und nach Herzenslust zu morden.
  • Fixieren die Vogelscheuchen nicht zu fest. Sollte dies nämlich der Fall sein, so wird Cucumé wütend, da er sich somit nicht vom Kreuz lösen kann, ohnen den neuen Körper stark zu beschädigen.
  • Habe keine Angst oder Zweifel, denn Cucumé wird dies merken und dich als unwürdig erklären.
  • Das Opfer muss ihm gefallen (hierbei sei nochmal geraten, dass das Opfer starke Gefühle in dir auslösen sollte; es wird erzählt, dass sich geliebte Opfer noch besser eignen als gehasste, doch dies ist lediglich Spekulation).
  • Erteile ihm keine Befehle! Cucumé wird dies als Versuch deinerseits ansehen, ihn zu versklaven und dich furchtbar bestrafen.
  • Nimm kein blindes Blutopfer, denn dann kann Cucumé dir kein Geschenk machen. Dies wird zwar keine Konsequenzen für dich haben, aber das Ritual ist dann fehlgeschlagen.
  • Weiche bei der Übergabe des Geschenkes nicht zurück! Er wird denken, dass du sein Geschenk nicht akzeptierst und dir dafür grausame Dinge antun.
  • Bitte ihn nicht zu gehen und verlasse den Kreis nicht, bis er dich darum bittet bzw. es dir erlaubt.
  • Kehre NIE zurück. Er wird dich mit hoher Wahrscheinlichkeit der Gier bezichtigen.

Solltest du eine der Regeln gebrochen haben, so wird Cucumé dir schreckliche Dinge zufügen. Als erstes wird er dich packen und deinen Kiefer brechen. Dann wird er deinen Mund ganz weit aufreißen und damit beginnen, dich wie eine Vogelscheuche mit Stroh oder Heu auszustopfen. Hat er dies getan, wird er dich an das Kreuz, an welchem er selber zu Beginn des Rituales noch gehangen hat, festnageln und dich dort verrotten lassen.

Der Fluch des Feldes Bearbeiten

Hast du Cucumé erst einmal gerufen, so wird er das Feld nie wieder verlassen. Zusammen mit den anderen Vogelscheuchen wird er dann bis in alle Ewigkeit auf dem Felde verweilen (dabei ändert er auch gerne die Position von sich und den anderen Vogelscheuchen). Wenn nun ein Mensch das Feld betritt können zwei Dinge passieren.

  • Ist es Tag, so wird ihm voraussichtlich nichts geschehen, solange er sich nicht an den Vogelscheuchen zu schaffen macht.
  • Ist es jedoch Nacht, so wird Cucumé von seinem Kreuz heruntersteigen und die Person angreifen. Eine Flucht ist quasi unmöglich, da Cucumé unvergleichbar schnell ist. Hat er den Eindringling ergriffen, so wird er ihm zunächst die Augen ausreißen, da er sie gerne verspeist. Dann wird er dem Opfer bei lebendigen Leibe die Haut abziehen. Den Leichnam wird er dann entweder liegen lassen oder vergraben, wobei er zumeist ersteres vorzieht.

Cucumé wird so lange töten, bis er exakt 17 Menschen auf dem Gewissen hat. Wenn dein Opfer ein Mensch war und du selber auch von Cucumé getötet wurdest, so braucht er demnach nur noch 15 Menschen. Hat er erst einmal 17 Seelen, so wird er sich aus den Häuten seiner Opfer eine Hülle fertigen, die es ihm ermöglichen wird, das Feld zu verlassen. Ist dies der Fall, gibt es kaum noch einen Weg Cucumé aufzuhalten.

Wie vernichtet man Cucumé? Bearbeiten

Solltest du nach einiger Zeit Angst haben, dass Cucumé damit beginnt unschuldige Menschen zu töten und das Feld einmal zu verlassen, so bleibt dir nur eine Möglichkeit, um ihn aufzuhalten. Nehme das Schneidwerkzeug, welches zum Herbeirufen von Cucumé beigetragen hat und begebe dich !TAGSÜBER! auf das Feld. Du wirst alle 17 Vogelscheuchen wiederfinden, jedoch werden sie mit Sicherheit anders angeordnet sein. Falls sie sich noch in dem Kreis befinden, so wie du ihn verlassen hast, dann falle nicht darauf herein, denn Cucumé wird versuchen, dich somit zu täuschen.

Natürlich wäre es eine Möglichkeit von Anfang an unterschiedliche Vogelscheuchen aufzustellen, doch Cucumé wird in kürzester Zeit dafür sorgen, dass alle Vogelscheuchen gleich aussehen, um somit eine Identifizierung deutlich schwerer zu machen. Jedoch gibt es dennoch eine Möglichkeit Cucumé zu finden. Schneide jede Vogelscheuche vorsichtig mit deinem Schneidwerkzeug an, aber schneide dabei nicht zu stark. 16 Vogelscheuchen werden lediglich Stroh (bzw. irgendein anderes Füllmaterial) preisgeben, aber eine von ihnen wird anfangen zu bluten. Es kann auch sein, dass die Vogelscheuche, in welcher Cucumé haust, von Krähen belagert wird. Dies ist jedoch selten der Fall, da Cucumé sie entweder verscheucht oder sie tötet.

Hast du die richtige Vogelscheuche identifiziert, so stoße mit voller Kraft mit deinem Schneidwerkzeug in den Kopf der Vogelscheuche und schlitze sie dann von oben nach unten auf. Ein großer Blutschwall wird daraufhin aus der Vogelscheuche hervortreten. Am sichersten ist es ein Feuerzeug oder Streichölzer mitzunehmen, um das Blut zu verbrennen (mach dir dabei keine Sorge was für Wetterbedingungen herrschen, denn das Blut von Cucumé brennt schneller als Benzin o.ä.).

ACHTUNG! Komme nicht auf die Idee einfach wahllos auf eine der Vogelscheuchen einzustechen! Cucumé spürt wenn eine von ihnen stark beschädigt wird und wird dich trotz Tageslichts angreifen. Der Angriff wird nur kurz dauern, doch er wird ausreichen, um dich bewusstlos zu schlagen oder gar tödlich zu verwunden. Wenn dann die Sonne untergegangen ist, wird er vom Kreuz herabsteigen und dich häuten, sowie deine Augen verspeisen.

Wenn Cucumé sich bereits an 17 Opfer gelabt hat, so wird es für dich umso schwieriger. Er lässt sich zwar gut von einem Mensch unterscheiden, da er sich die Haut lediglich wie eine Art Kostüm übergestreift hat, doch dafür könnte er nun überall sein. Da du bei der Durchführung des Rituales auch um übernatürliche Kräfte bitten kannst, solltest du u.a. sicherheitshalber um die Gabe des Hellsehens bitten. Dies würde dir beim späteren Aufspüren Cucumés überaus nützlich sein.

Hast du ihn gefunden, so wirst du einen schweren Kampf beginnen, denn dank der menschlichen Haut, verfällt Cucumé nicht in seine Tages-Starre, sondern kann dich jederzeit mit voller Härte attackieren. Du solltest unbedingt einen sehr scharfen Gegenstand zur Hand haben, um im richtigen Moment die Haut von Cucumé zu beschädigen und sie ihm vom Körper zu reißen.

Ist es Tag, so wird er wie gewohnt in seine Starre verfallen und du kannst ihn vernichten. Ist es Nacht so wird er dich weiterhin angreifen und du wirst kaum, bis gar keine Chance mehr dazu haben, ihn groß zu verletzen, weshalb du immer tagsüber angreifen solltest (auch Gebäude und dunkle Gegenden solltest du meiden, da nicht der Tag selbst, sondern das Sonnenlicht Cucumés Starre hervorruft).

Im Nachhinein solltest du unbedingt noch die übrigen Vogelscheuchen zerstören und das Feld in Brand setzen, um den Boden vom Bösen zu reinigen.

Viel Glück Bearbeiten

4c169e18ea49ee304ad5096ac05062cb

Sollten dich meine Warnungen bezüglich dieses grausamen Rituales nicht davon abgehalten haben, es durchführen zu wollen, dann hoffe ich, dass du es dir zuliebe richtig duchführst und Cucumé nicht verärgerst. An dieser Stelle sollte ich dir wohl viel Glück bei der Durchführung des Rituales wünschen, doch Glück ist etwas, das in der Welt, aus welcher Cucumé kommt, nicht existiert. Führe die Schritte richtig durch und finde ein angemessenes Opfer, denn wenn du versagen solltest... dann wird Cucumé dafür sorgen, dass es das letzte Mal war.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki