FANDOM


Zurzeit bin ich daheim und der Schrecken ist vergessen.

Aber was vor zwei Tagen in diesem Wald passiert ist....das kann ich nie vergessen. Auch mein Freund und Nachbar kann es noch nicht so ganz verstehen. Wir sind beide noch geschockt.

Aber ich sollte nun anfangen mit der Geschichte:

Ich und mein Nachbar, den ich seit vielen Jahren kenne und der mir stets Helfer in der Not sowie guter Freund war, trafen uns in meinem Garten, vor zwei Tagen. Er ist zwölf und ich 13. Da wir uns schon immer für Rollenspiele begeisterten, kamen wir auf die Idee, in den Wald direkt hinter meinem Haus zu gehen.

Eine Steintreppe führt durch einen Hang, auf dem Büsche, Bäume und Steine stehen, hinauf zu einem Gartentor, das in den Wald führt.

Bei uns leben eigentlich keine wilden Tiere, trotzdem nahmen wir einen harten Plastikstock und einen kleinen, dicken Ast zur Verteidigung mit. Man weiß ja nie, ob dort oben vielleicht ein entlaufener Hund wartet oder sonst etwas in der Art.

So begannen wir unser Rollenspiel. Wir kletterten auf einen Hang hinauf und sahen uns um. Mein Kumpel sah dann plötzlich etwas sehr dünnes, das eine bleiche Hautfarbe hatte, durch den Wald flitzen. Ich sagte ihm, er habe sich das nur eingebildet, da er nervös wurde.

Ein paar Minuten später spielten wir immer noch auf dem Hang unser Spiel, als ein schriller Schrei ertönte und alle Vögel der Gegend davon flogen. Die Rehe flüchteten vor unseren Augen in Richtung der Häuser! Das war natürlich kein normales Verhalten, also musste sie auch irgendetwas aufgeschreckt haben. So langsam glaubte ich doch noch meinem Freund... da draußen war etwas!

Ich sagte zu meinem Nachbarn, wir sollten lieber wieder umkehren. So liefen wir zurück zum Gartentor, als diese weiße, seltsame Gestalt plötzlich vom Hang heruntersprang und meinen Freund mit ihren Klauen bedrohte.

Er schrie, als wäre er von einer Tarantel gestochen worden, als er das Ding bemerkte, und rührte sich vor lauter Angst nicht mehr von der Stelle, obwohl es immer näher auf ihn zukam.

" Großer Gott...", murmelte ich, ich musste etwas unternehmen!

Ich hob einen schweren Stein auf und schmiss ihn in Richtung des Kopfes der Kreatur.

Ich und mein Freund konnten wieder nach Hause fliehen, während das Untier im Wald vor sich her taumelte, noch benommen von dem schweren Stein, mit dem ich es getroffen hatte.

Das war vielleicht ein Abenteuer!

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki