FANDOM


Hey!

Ich glaube so ein kranker Scheiß wie gestern ist mir noch nie passiert...aber lest selbst...

Es war gestern am späten Abend...so gegen 22 Uhr. Ich weiß nicht mehr genau, wie wir auf die glorreiche Idee kamen, das leer stehende Haus nebenan zu besuchen...aber wir taten es, als wir nach einer gefühlten Ewigkeit endlich einen Zugang fanden, der uns in den Keller führte, bewaffnet mit Taschenlampen und Handys erkundeten wir den Raum. Er war damals wahrscheinlich als Abstellkammer benutzt worden, denn überall lag Müll oder kaputte Möbelstücke rum. (Vielleicht waren es auch Randalierer, die den Raum verwüsteten...) Bald stieg uns jedoch ein säuerlicher Geruch in die Nase. Von Abenteuerlust gepackt folgten wir ihm...bis in den ersten Stock, die Treppen knarzten kläglich bei jedem Schritt...ich hörte einen dumpfen Schlag und drehte mich leicht panisch um, musste aber feststellen, dass dort nichts war...oh wie ich es jetzt bereute den Held gespielt zu haben und als letzter gegangen war. Die anderen sahen mich fragend an. ''Nichts... nichts'', murmelte ich und trieb sie zum Vorwärtsgehen an. Die plötzliche Stille war erdrückend... war doch vorher noch das ganze ausgelassene Gelächter durch die Zimmer gehallt. ''Stopp'', ertönte es von vorne. Ich stoppte auf der Stelle und mir wurde mulmig zu Mute. ''Wasn los'', fragte ich...bemüht so sorglos wie möglich zu klingen. ''Spaß'', antwortete er. Ich blieb still...war erleichtert, doch das mulmige Gefühl blieb und anstatt weniger zu werden breitete es sich in meinem ganzen Magen aus. Ein Aufschrei ließ mich aufschrecken. Anna...schoss es mir durch den Kopf und ich sah mich um. Wo war sie...? ''Anna'', rief ich leicht panisch. Cool bleiben, sagte ich mir in Gedanken. ''Hier unten...'', hauchte Anna. Ich sah nach unten und sog scharf die Luft ein. Wie zum Teufel war sie nach unten gekommen, ohne dass ich es gemerkt hatte? ''Anna gib mir deine Hand...und wie zum Teufel bist du da runter gekommen?'', rief ich leicht hysterisch. Verdammt, Ruhe bewahren! Sie streckte die Hand aus. Ich versuchte sie hoch zu kriegen...''Verdammt'', knurrte ich. ''Hey.. helft ihr mir mal?'', fragte ich. Keine Antwort. Ich sah mich um. Verdammt, wo waren sie hin!? Angst, Wut und Panik zugleich übernahmen mich. Ich versuchte Anna erneut hochzuziehen und wieder musste ich sie loslassen. Anna meinte ziemlich hysterisch: "Jetzt tu was in Gottes Namen. Du kannst mich hier nicht lassen!" Ich erwiderte: "Mehr als versuchen kann ich nicht...und jetzt halt die Klappe!" Wütend stand ich auf und überlegte...und überlegte und überlegte. Doch mir fiel nichts Brauchbares ein...also musste ich es einfach nochmal probieren.. aber vielleicht konnte Anna helfen. "Anna, zieh deine Schuhe aus und versuch, irgendwie an der Wand hochzukommen, während ich dich ziehe, okay?" meinte ich um Ruhe bemüht. Anna tat wie ihr befohlen...sie grunzte zwar beleidigt, aber sie wusste selbst zu gut, dass wir gerade nichts anderes tun konnten, ich zog einfach an ihren Armen. Es war egal ob sie ein paar Schrammen bekommen würde, Hauptsache sie war oben. Nach mehreren Versuchen gelang es mir sie hoch zu ziehen. Erleichtert schloss ich sie in die Arme. Sie zitterte noch vor Angst und flüsterte: "Bitte lass uns gehen." Ich nickte.. und ging voraus. Bestimmt waren die anderen schon draußen...doch da drang ein aufgedrehtes, hysterisches Lachen in mein Ohr. Ich sah mich schlagartig um und dann blickte ich in die Augen einer Puppe...die Augen waren tiefblau, groß und so unendlich klar. Anna stieß einen spitzen Schrei aus. Die Puppe schien uns geradezu anzustarren...ich blieb stumm und erschauderte, dann entdeckte ich die ganzen zerbrochenen und zertrümmerten Puppen um uns. Wo waren wir hier gelandet? Wieder dieses Lachen...und diesmal drehte die Puppe den Kopf immer wieder komplett rum. Da konnte ich mich lösen. Packte Anna und verließ das Haus in der Hoffnung, die anderen draußen zu sehen. Ich zog die verdatterte Anna immer weiter und weiter. Bis ich eine Tür erblickte. Ich rüttelte daran und sie sprang auf. Keuchend sprang ich ins Freie und sah mich um. Anna riss sich los und sah mich von der Seite an. Das einzige, was ich heraus brachte, war: "Wo sind die anderen?" Anna sah sich nun auch um. "Ich weiß nicht", antwortete sie leicht hysterisch. Ich lief, gefolgt von Anna, zurück zu meinem Haus...doch auch da...Fehlanzeige.. und in diesem Moment ertönte wieder das aufgedrehte, hysterische Lachen der Puppe und die Kirchturmuhr schlug zwölf. Dann sah ich, wie die anderen aus dem Haus gingen...lachend gesellten sie sich zu uns. Ich war misstrauisch...und als sie mich fragten, was los sei, winkte ich nur wieder ab. Doch ich wusste, dass es noch nicht vorbei war...ich musste wieder in das Haus und zwar bald.

Joa das wars fürs erste...ich hoffe ihr könnt mich verstehen...und ich werde das hier weiterführen...sobald ich nochmal in dem Haus war...ich frage mich ob die Puppe etwas mit dem ganzen zu tun hat...ich frage mich, warum das Haus damals verlassen wurde.. ich habe Fragen über Fragen im Kopf und ich werde sie mir beantworten...jede einzelne, egal wie lange es dauert...und euch werde ich auf dem Laufenden halten...bis dann!

(Hey ich wollte darauf hinweisen das dieser Artikel nicht mehr weiter geht, da mein kleiner Bruder das hier verfasst hat und er von dieser Seite Alpträume bekommt xD okay danke bis bald!)