FANDOM


Hey Leute, ich bin vor circa einem Jahr auf diese Website gestoßen und seit dem habe ich lange überlegt ob mir selber schon einmal etwas gruseliges oder übernatürliches passiert ist. Da mir nichts einfiel habe ich es einfach sein lassen. Doch vor ein paar Tagen, ich war bei meinen Eltern zu Besuch, sollte ich meiner Mutter helfen ihr altes Silberbesteck auf dem Dachboden zu suchen. Die brauchte es dringend, weil sie in einer Woche ihren siebzigsten Geburtstag feiert. Wie auch immer. Als ich ihr also geholfen habe und ein wenig in den alten Sachen herumstöberte, fiel mir auf einmal ein leicht beschädigtes Foto in die Hände. Die Personen darauf erkannte ich sofort. Scott, Dedrick und ich im Ferienlager.

Als Jugendliche habe ich mir mein Taschengeld nämlich immer mit Ferienjobs aufgebessert. Einer davon war im Sommer immer als Betreuerin in einem Feriencamp für Kinder zu arbeiten. Scott, der Campleiter, hatte das "Ritual" eingeführt, den Kindern am Ende der Woche am Lagerfeuer Gruselgeschichten zu erzählen. Ein ziemliches Klischee und die meisten Geschichten waren für eine Jugendliche wie mich auch nicht sonderlich gruselig, aber eine Geschichte...an die erinnere ich mich heute noch und ich bin mir sicher das jene, nicht nur bloße Fantasie ist.

Wie jeden Samstagabend, der Abend vor der Abreise der Kinder, saßen Scott, Dedrick und ich mit den Kleinen im Kreis um ein Lagerfeuer. Scott räusperte sich und fragte dann in die Runde: "So, wer möchte denn jetzt eine Gruselgeschichte hören?" Natürlich waren alle Kinder hellauf begeistert. "Na gut...", sprach Scott weiter "Wie wäre es mit...Das Leid von Liana Priest..."

Vor vielen Jahren, im Jahre 1782, stand auf dem Platz, wo heute das Camp ist, das Familienanwesen der Priests. Auf dem Hof wohnte ein edler Herr und seine Familie. Joshua Priest, mit seiner Frau Catherine und den beiden Kindern Edward und Liana. Sie waren die perfekte Familie. Reich, schön, beliebt, harmonisch, doch hätte jemand hinter die Vorhänge geschaut, hätte es ganz anders ausgesehen. Joshua, das Familienoberhaupt, brachte jede Nacht eine andere Hure von seinen nächtlichen Trinkeskapaden mit. Am Tage schlug er seine Frau bei der kleinsten Kleinigkeit die sie, in seinen Augen, nicht angemessen vollbrachte. Daher war es nicht selten das er seine Frau bis zur Ohnmacht prügelte und falls er einmal keine Hure mit nach Hause brachte, musste Catherine herhalten. Ob sie wollte oder nicht. Die Kinder verschonte er jedoch.

Es kam aber wie es kommen musste. Joshua kam nach Hause von der Arbeit. Wie fast jeden Abend ging er zuerst in die Küche und aß etwas, doch das was seine Frau gekocht hatte, war nicht nach seinem Geschmack. Also fing er wie jedes Mal an Catherine zu verprügeln, doch dieses Mal blieb sie regungslos liegen. All dies spielte sich vor den Augen der Kinder ab und um diese daran zu hindern etwas zu verraten, sperrte sie Joshua in den Keller ein. Der Polizei erklärte er, sie seien von Räubern entführt worden. Nach 20 Jahren waren die Körper der Kinder nichts mehr als Staub. Der Vater hatte sie verhungern und verdursten lassen und war dann in einen anderen Teil von Amerika gezogen. Das Haus stand einige Jahre leer bis 1914 eine neue Familie einzog. Die Eheleute Christian und Elizabeth Shepard, mit ihrer Tochter Clara. Sie ließen das Haus renovieren und auf den neusten Stand der Technik bringen. In der ersten Nacht hörten alle drei das Weinen eines kleinen Mädchens, sie verloren jedoch kein Wort darüber. Doch als das Weinen mit jeder Nacht lauter wurde beschloss das Paar mit ihrem Kind gleich am nächsten Tag auszuziehen, jedoch in der Nacht vor dem Umzug, vernahm niemand so eine Art von Geräusch. Kein Weinen, kein Jaulen, gar nichts. Am nächsten Morgen packten das Ehepaar seine Sachen. Als sie damit fertig waren, ging Elizabeth zum Zimmer ihrer Tochter um sie zu wecken, doch als sie in das Zimmer trat war Clara verschwunden und den Spiegel, der an der Wand links neben dem Bett hing, durchzog ein langer Riss, von oben bis unten. Auch nach langem Suchen, Clara Shepard wurde nie wieder gesehen. Die meisten behaupten der Geist von Liana Priest habe sie getötet. Andere sagen sie wäre ebenfalls entführt worden....

"...doch so war es nicht." beendete Scott den Satz. Alle in der Runde starrten ihn mit weit offenen Augen an. "U-und was ist passiert?", fragte ein kleines Mädchen. Ihr Name war Grace, ich erinnere mich an sie. "Ihr kennt doch sicher das Gerücht, dass wenn es im Haus einen Todesfall gab, soll man alle Spiegel im Haus abdecken, sonst werden die Geister der Verstorbenen in den Spiegeln gefangen. Lianas Geist fand keine Ruhe. All die Jahre war sie allein in diesem Haus und als sie erfuhr, dass die Familie wieder ausziehen wollte, traf sie die Entscheidung", Scott holte noch einmal tief Luft bevor er weitersprach, "Sie hat Clara zu sich in den Spiegel gezogen." "Aber Moment mal, woher willst du das überhaupt wissen, Scott??", sagte Dedrick "Du willst uns doch eh nur Angst machen!" Scott lächelte nur milde und antwortete dann: "Mein voller Name ist Scott William Sheperd. Sohn von William Christian Sheperd und Enkel von Christian Adam Shepard. Meine Großmutter Elizabeth hat alle ihre Erlebnisse in Tagebücher geschrieben, welche sie mir vermacht hat. Aber genug für heute Abend, ich glaube es ist Zeit ins Bett zu gehen..."

Am nächsten Morgen, als wir alle aufwachten, bemerkten wir das Grace verschwunden war. Auch nach längerem Suchen konnte sie nicht gefunden werden. Inzwischen ist dieses Camp geschlossen. Der Vorfall mit Grace hatte die Eltern abgeschreckt und niemand wollte mehr das Camp besuchen. Auch ich habe nie wieder dort gearbeitet. Was aus Scott geworden ist, kann ich nicht sagen, ich habe ihn nie wieder gesehen. Dedrick und ich hatten noch ein paar Jahre Kontakt, aber jetzt nicht mehr. Ich glaube ich werde ihn bald wieder anrufen, man weiß ja nie. Jedenfalls, hat mich diese Geschichte noch ein paar Wochen verfolgt. Es war schwerer einzuschlafen und ich hatte regelmäßig Albträume. Warum ich mich nicht sofort daran erinnern konnte weiß ich nicht. Vielleicht hatte ich es einfach verdrängt...

Ich stelle jedem frei diese Geschichte zu Glauben oder nicht. Ich für meinen Teil glaube was Scott gesagt hat. Aber selbst wenn ihr es nicht glaubt denkt daran, wenn jemand in eurem Haus verstirbt, immer schön die Spiegel verdecken. Ihr wollt doch nicht das man euch hineinzieht, oder?

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki