FANDOM


Deine Bewertung dieser Pasta:

Durchschnittsbewertung:



Hallo, mein Name ist jetzt unwichtig. Wenn du das hier gerade liest, dann wirst du herausfinden, was mein Leben verändert hat. Vor ungefähr zwei Tagen war ich, wie sonst auch immer an einem Samstagabend, an meinen Computer. Ich wusste nicht, was ich tun sollte, denn im Fernseher lief nur Schrott, meine Xbox war kaputt, meine PC Spiele hatte ich alle durch und keiner meiner Freunde hatte gerade Zeit. Ich beschloss in Google nach Spielen gegen Langeweile zu suchen. Ich wusste, dass ich nur schlechte Flash-Spiele oder Pay-to-win Browser Spiele finden würde, aber da war ein Ergebnis zu einer Seite mit einen besonderen Namen. Den Namen der Seite werde ich natürlich nicht verraten, das wäre viel zu gefährlich. Ich klickte auf den Link und als aller erstes war nur ein gelber Hintergrund zu sehen, doch nach einigen Sekunden tauchte ein blauer Text auf. "Hast du Langeweile? Wenn ja, dann warte 5 Sekunden ..." Ich wartete und nach der soeben genannten Zeit tauchte ein weiterer Text auf "Klicke hier und deine Langweile ist weg!"

Das hörte sich ganz nach einem Virus an, also erstellte ich einen System Wiederherstellungs Punkt bevor ich drauf klickte. Ein Ladebalken erschien. Es dauerte ganze drei Minuten bis er zu Ende geladen hatte, also dachte ich, dass es ein großes Spiel sein muss. Im Spiel war ich in der Luft und konnte mich sofort bewegen. Es gab kein Hauptmenü, also musste ich die Steuerung selbst heraus finden. Es waren die "WASD"-Tasten, wie ich es mir schon dachte. Das Spiel hatte dafür dass es kostenlos war eine sehr gute Grafik. Sogar so gut, dass es leicht ruckelte und mein PC schaffte normalerweise sogar Battlefield 4 auf Ultra. Es schien so, als ob ich in einer Stadt war und es gab am Boden viele Passanten und Autos. Ich bewegte mich nach unten und merkte direkt, dass ich mit den Passanten und Autos interagieren konnte. Ich drückte die rechte Maustaste bei einen Passanten und er starb auf sehr realistischer Weise.

Die Reaktionen der anderen Passanten war auch wirklich sehr realistisch. Ich bemerkte, dass ich mit dem Mausrad verschiedene Möglichkeiten zum sterben auswählen konnte. Die Möglichkeit, die ich beim ersten Toten benutzt hatte, war "Herzinfarkt". Die Anderen hätten verschiedener nicht sein können. Es gab noch "Messerstich", "Erstickung", "Pistolenschuss", "Verbrennen" und noch viele extrem unrealistische, die alle keinen Namen hatten, sondern nur ein kleines Icon. Bei einem sind zuerst die Augen vom Opfer geplatzt, dann die Arme abgehackt und dann ist das Opfer blind gegen eine Wand gelaufen, wobei der Kopf platzte. Das war nur eine der "unrealistischen" Möglichkeiten.

Fast jede war so brutal, dass ich mich beinahe übergeben musste. Aber es war nur ein Spiel und ich hatte Langweile, also machte ich damit weiter. Nach über 60 Opfern wurde sogar dieses anfangs unterhaltsame Spiel schnell wieder langweilig. Ich schaltete denn Computer aus und machte den Fernseher an. Es liefen gerade Nachrichten, daher schaute ich es mir an, da es sicherlich besser wäre, als alles andere, was momentan lief. "Vor kurzem sind in der Innenstadt von Köln über 60 Leute gestorben. Einige an Herzversagen einige wurden erschossen oder erstochen und die Restlichen sind auf andere brutale Art umgekommen. So ist bei einer schwangeren Frau der komplette Oberkörper explodiert und das Baby gleich mit. Es gibt momentan noch keine Erklärung dafür, die Polizei hat bis jetzt keine Verdächtigen und die Bewohner Kölns sind geschockt. Wir werden sie über weitere Informationen zu diesem Fall auf dem Laufenden halten. ..."


Ich dachte kurz nach und als ich merkte, dass ich das Gleiche in diesem Spiel gemacht habe, riss ich meine Augen weit auf. Ich wollte weinen, konnte es aber nicht. Ich hatte meine Stimme verloren und konnte keine Emotion zeigen. Ich stand langsam auf und schaltete meinen PC an. Ich wollte herausfinden, was es mit diesem "Spiel" auf sich hatte. Ich schreckte zurück, als ich meinen Desktop sah. Es war nur ein Text zu sehen in dem stand: "Ich weiß, du willst es wieder tun!"

Ich war so geschockt, dass ich ungefähr für fünf Minuten einfach nur da saß und auf den Desktop starrte. Ich bemerkte dann eine Verknüpfung mit den Namen: "Das Spiel gegen Langweile"

Ich zögerte, doch klickte ich letztendlich doch noch drauf. Es war, wie ich mir schon dachte, dieses "Spiel" mit dem ich diese ganzen Menschen ungewiss umbrachte.


Ich schaute einfach nur auf den Bildschirm und sah auf der Straße ganz viele trauernde Passanten und Polizeibeamte. Dann ertönte eine laute und tiefe Stimme aus den Lautsprechern: "Ich weiß, das du weiter machen willst." Das Schlimmste an dieser Geschichte sind nicht die ganzen Toten, sondern das diese Stimme Recht hat

ich kann nicht aufhören sie zu töten ... Ich will nicht aufhören ... Es macht einfach zu viel Spaß ...

Michael7471 (Diskussion) 14:09, 11. Mär. 2014 (UTC)

Link zu meiner anderen Creppypasta http://de.creepypasta.wikia.com/wiki/Ein_Stück_Pizza

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.