FANDOM


Abandoned by ashleygino


Das verlassene HochhausBearbeiten

Jeder hat als Kind gerne mit seinen Freunden Wetten durchgezogen. Ich war da auch nicht anders, wir hörten von einem alten heruntergekommenen Hochhaus, das nie aus dem Weg geräumt wurde. Die Maschinen wie die Abrissbirne blieben immer stehen, als sie es zerstören wollten, um eine Fabrik hinzubauen. Wir wetteten, dass ich nicht eine Nacht in diesem Gebäude aushalten würde. Ich wollte beweisen, dass ich kein Feigling bin, also ging ich über Nacht ins Hochhaus. Es war ziemlich kalt, es wunderte mich sehr, dass der Lift funktionierte, da es keinen Strom mehr beinhalten sollte. Die Fahrstuhltür ging jedoch nicht mehr auf. Eine Spieluhr begann zu spielen, es war die Melodie, die mein Vater mir vorgespielt hat, als er noch zu Hause lebte... Das heißt, bevor er verschwunden ist. Aber warum spielte sie hier? Ich verstand es nicht. Schließlich ging die Tür auf und ich ging in den Raum, der vor mir lag. Es war anscheinend mal ein Büro. Die Tische waren kaputt. Plötzlich ging einer der Monitoren an. Ein Text war sichtbar: "Leave now"

Ich bekam etwas Angst, aber ich wollte die Wette nicht verlieren. Die Melodie spielte erneut, und als ich mich zum Gang drehte, sah ich eine schwarze Gestalt. Ich blinzelte kurz und sie war verschwunden. Ich war warscheinlich nur müde, ich setzte mich also auf einen Stuhl und schloss meine Augen, als plötzlich ein Schreien ertönte. Ich folgte dem Geräusch, fand aber nichts vor. Ich war nun in einem anderen Raum, in dem keine Möbel waren. Nur alte Wände, die sehr viele Risse hatten. Eine rote Flüssigkeit tropfte mir auf den Kopf. ich schaute nach oben und und sah einen Blutfleck in Form eines Gesichtes. Es tropfte mehr und mehr Blut raus, als die Spieluhr erneut anfing zu spielen.

Ich hörte danach die Worte "LEAVE". Da stand dann die schwarze Gestalt erneut, sie ging diesmal nicht weg und schaute mich nur an. Sie kam näher, doch ich erkannte, dass sie nicht echt war. Ich hörte ein Keuchen hinter mir. Als ich mich umdrehte, hörte ich ein Schreien. Ich fiel vor Schreck auf den Boden, erkannte aber dann gleich, dass es meine Freunde waren. "Na? Bist du doch ein Schisshase?" Ich stand auf und schaute ihn wütend an. "Schisshase? Warst du das alles etwa?" Er lachte kurz schadenfreudig. "Jap, die Dreckfigur, der Monitor, der Fahrstuhl. Das waren wir!" Ich schaute ihn misstrauisch an. "Woher wusstest du von der Melodie, die mein Vater mir vorgespielt hat, bevor er verschwand? Und was war das für ein rotes Zeug, das an der Decke war?" Er schaute mich fragend an. "Wovon sprichst du da?" Ich bekam etwas Angst und ging einfach zur Tür raus. Ich ließ meine Freunde im Hochhaus stehen. Am nächsten Tag wurden sie als vermisst gemeldet...

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki