FANDOM


"...Die Zeugin gab an, einen jungen Mann durch das Fenster flüchten gesehen zu haben, nachdem sie einen Schuss hörte. Es scheint sich hierbei um den selben Mörder zu handeln, der seit einiger Zeit einige Schwerverbrecher in der Umgebung tötete, die noch nicht von der Polizei..." die Stimme des Narichtensprechers verstummte als er den Fernseher ausschaltete und mit einem zufriedenem Grinsen einen Namen von seiner Liste Strich. "Einer weniger." lachte er rau. Der Mann stand auf und setzte sich an seinen Rechner. Neben der dreckigen Tastatur lag seine Maus und ein Manga, auf dem wiederum eine Schusswaffe mit in den Griff eingravierten Initalien lag. "C. C."

2 Jahre vorher

"Deuce! Cylein! Essen ist fertig!" rief Deuce's Mutter und stellte die dampfende Lasagne auf den Tisch. Ein kleines blondes Mädchen und er rasten die Treppen herunter als ginge es um ihr Leben. Deuce setzte sich auf seinen Platz am Essenstich, gegenüber seiner jüngeren Schwester, und pustete sich seine blonden Haarsträhnen aus dem Gesicht, die ihm beim Rennen vor die Augen gerutscht waren. "Ganz ruhig ihr zwei, Mama hat genug Essen für alle gemacht." meinte ihr Vater entspannt und legte die Zeitung zur Seite, um seine Kinder zu betrachten. Deuce und Cylein kamen zwar dem Aussehen nach sehr nach ihrem Vater, allerdings waren sie bei weitem nicht so ruhig wie er. Ihre Mutter setze sich nun auch an den Tisch und lächelte ihre Familienmitglieder liebevoll an, "Der Abendbrottisch ist freigegeben!", meinte sie fröhlich, doch als sie bemerkte, dass Cylein drauf und dran war eine Essensschlacht anzuzetteln, schlug ihre Stimmung urplötzlich um. "CYLEIN! LASS DAS!" sagte sie streng. Cylein ließ vor Schreck ihre Gaben fallen und hob die Hände abwährend. "T-Tut mir leid! Ich mache nichts.". Deuce lachte schadenfroh bis seine Mutter auch ihn mit dem Todesblick bestrafte.

...Nach dem Essen war Deuce in sein Zimmer gegangen, dabei aber auch von seiner Schwester verfolgt worden. "Kann ich mir den ausleihen?" fragte das Mädchen, welches vor Deuce's Nerdregal stand und sich die Comics durchlas. Deuce nahm sein Heatset ab nachdem er im Teamspeak bekannt gab, dass seine Schwester etwas wollte und er kurz AFK sei. "Welchen?" fragte er. Cylein hob einen Manga hoch. "Darwins Game" sagte sie. Er nickte und widmete sich wieder seinem Spiel nachdem seine Schwester aus dem Zimmer verschwunden war.

Nach zwei Stunden Teamplay, hatte Deuce die Schnauze voll und verabschiedete sich, um sich einem seiner Lieblingsbeschäftigungen zu widmen. "Auf ins Deepweb." grinste er und freute sich schon wieder auf die kranken Geschichten die er seinen Freunden zum schocken erzählen könnte, wenn er wieder etwas in den Tiefen des Internets gefunden hätte. Er hatte dort schon etwas Erfahrung und die krankesten Sachen gesehen. Von Söldnerseiten über die krankesten Fetische bis hin zu Satansanbetern, hatte Deuce jede erdenkliche Seite schon einmal auf dem Bildschirm gehabt. Auch heute gab es wieder viel interessantes zu sehen, sodass der 17-jährige bis mitten in der Nacht vor dem PC saß und surfte.

Kurz bevor Deuce im sitzen eingeschlafen wäre, polterte etwas auf dem Gang vor seinem Zimmer. Sofort schreckte er hoch und richtete seinen Blick zur Zimmertür. Erst dachte er seine Schwester sei mal wieder geschlafwandelt und hingefallen, doch er hörte eine Männerstimme... sie summte ein Schlaflied. >>Papa?<< fragte Deuce sich selbst. Das erschreckende jedoch war, dass er sich zu 100% sicher war, dass sein Vater heute Nacht arbeiten war. Der Junge erhob sich von seinem Sitzplatz und ging zu seiner Zimmertür. Er hörte einen gedämpften Schrei. Ein Mädchenschrei. "CYLEIN!" rief er panisch und riss seine Tür auf um in das gegenüberliegende, das Zimmer seiner kleinen Schwester sehen zu können.

Das was Deuce sah, würde er nie wieder vergessen. Es war das schlimmste was er sich hätte Vorstellen können. Nie hätte er gedacht, dass er jemals ein solches Bild geboten bekommen würde. Das musste alles ein schlechter Witz sein. Ein extrem schlecher Witz! Um nicht zu sagen das beschissenste was in dieser Situation passieren könnte! Die Tür zum anderen Zimmer war weit aufgerissen und er sah, wie ein maskierter Mann sich an seiner Schwester zu schaffen machte, welcher er ein Kissen ins Gesicht gedrückt hielt. Erst nachdem er aus seiner Schockstarre befreit war, bemerkte Deuce, dass ein Messer in der Brust seiner kleinen Schwester steckte. Das war viel zu viel auf einmal. Deuce's Kopf konnte die gerade erlangten Informationen nicht verarbeiten, sodass er schrie. Er hatte das Gefühl sein komplettes Leben wäre eine Glasscheibe, die dieser Typ da mit Anlauf und all seiner Kraft eingeschlagen hätte. "DU MIESER HURENSOHN VERGREIF DICH NICHT AN IHR!!!!" brüllte Deuce aus vollem Halse und mit all der Verzweiflung die sich in Sekunden angestaut hatte. Er stürmte auf den Maskenmann zu und schubste ihn von seiner Schwester. Der Fremde war ganz offensichtlich überrascht, denn er hatte sich vor Deuce erschreckt, als er diesen in der Tür stehen sah.

Deuce war in Rage. Dieser Typ hatte sein Leben mit einem einzigen Stich zerstört. Auf diesem Bett lag die Leiche seiner Schwester, da seine Mutter nicht reagierte musste sie auch tot sein. Er warkomplett am Boden und völlig verwirrt. All seine Emotionen kochten über. Er wusste nicht mal ob er schreien oder lachen sollte. Dieses unangenehme Gefühl von Hilflosigkeit hatte er noch nie so hart zu spüren bekommen. Mit roten Augen und angespannten Muskeln setzte sich der Junge auf den Bauch des Mannes und schlug zu. Immer und immer wieder traf seine Faust das maskierte Gesicht. Der Mann schrie, bettelte um Gnade, doch das brachte Deuce nur zu härteren Schlägen. "DU BASTARD HAST NOCH NERVEN NACH DER AKTION ZU BETTELN!?!" fragte Deuce laut mir zornerfüllter Stimme. Doch es kam keine Antwort mehr. Mit dem nächsten Hieb verstummte der Atem des Fremden. Deuce schlug auf den Toten ein und wollte, dass dieser weiter litt. Es war so ein kleiner Augenblick. Nur ein einziger Moment. Ein Mensch, der es schaffte, sein Leben von einer auf die andere Sekunde zu zerstören.

Durch die vielen Stunden im Deepweb, wusste Deuce zwar dass es viele kranke Menschen auf dieser Welt gab, doch dieser Vorfall öffnete ihm die Augen. Man kann diese Welt nur besser machen wenn man aufsteht und etwas ändert. Man muss etwas tun. Und er würde etwas tun... Bevor die Polizei ankam hatte Deuce sich eine Waffe aus dem Schrank seines Vaters genommen und mit einem Messer "C.C." in den Griff geritzt. Diese Waffe würde ihn immer daran erinnern wer er war und wieso er noch lebte, wieso er weiter machte und was sein Sinn in dieser Welt war. C.C.- Cylein Counter.

2 Jahre später

Er surfte im Deepweb auf einer Seite welche sich "BadKidsGoodGuys" nannte. Gefundenes Fressen, eine Aufzählung von Mördern und sogar deren Adresse, welche er sich auf seiner Liste notierte. "Meine Damen und Herren, Herzlichst Willkommen auf der Todesliste." lachte er zufrieden und nahm seine Waffe.

Re2

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki