FANDOM


(Lieber Leser, das wird meine letzte Creepypasta werden. Ich hoffe, dir haben die anderen Teile gefallen. Danke für deinen Support)

Ich wollte zuschlagen, als meine Faust plötzlich angefangen hat zu BRENNEN. Ich war überrascht und dachte mir: ,,Das kann nur der Effekt vom Trank des Alten sein."

Ich sah, wie der Grim auf mich zurannte und mich enthaupten wollte, also lief ich so schnell ich konnte auf ihn zu und schlug zu. Diesmal war etwas anders, meine Faust konnte ihn berühren und ging nicht

Download (1)-0

wie der Stein durch ihn hindurch. Er stolperte zurück und keuchte.

Dann kam er wieder zu sich und sagte: ,,Der weise Alchemist muss mich wohl sehr hassen, dass er dir den Jägertrank gab."

,,Was meinst du mit Jägertrank?" fragte ich ihn neugierig.

Er antwortete daraufhin: ,,Ein uralter Trank, der von den weißen Wölfen erforscht wurde. Dieser Trank erweckt in einem Menschen mit reinem Kriegerherzen die Jäger - Kraft. Diese Kraft schlummert in dir und vielen anderen seid ihrer und deiner Geburt. Du wurdest dazu geboren, mich zu jagen und zu töten'."

Ich starrte ihn ungläubig an, aber dachte mir, dass hier sowieso genug Wahnsinn passiert, dass das, was er erklärt hat, möglich sein kann. Dann hob er seine Sense und vollbrachte einen Hieb, der haarscharf an mir vorbeiging. ,,Das war knapp", dachte ich mir und sprang weg von ihm. Er sagte zu mir mit einer ruhigen Stimme: ,,Endlich ein Gegner, der mir ebenbürtig ist". Ich rannte dann zu ihm und gab ihm einen Schulterstoß, den er blockte, indem er mich am Nacken packte und mich gegen die Wand warf. Ich landete in neben einer Mülltonne und fand eine Stange, die ich nahm. Er kam mit langsamen und schweren Schritten auf mich zu und hob seine Sense hoch, bereit, mich in zwei Hälften zu teilen. Doch als er zuschlug, parierte ich den Hieb mit einem listigen Seitenhieb und konterte seine Attacke, indem ich zustach. Auf einmal ging er in die Knie und unter ihm bildete sich ein Muster, das ihn und mich nach unten zog. Wir waren an einem kalten, grauen, dunklen Ort. Man konnte überall Schreie und Stimmen hören, die von Menschen waren. Er schubste mich und ich flog gegen eine Wand, die sich zu einem Boden verformte. Ich bemerkte, dass dieser Ort aus kleinen Inseln und Bruchstücken bestand.

,,Wo sind wir?!", schrie ich mit rauer Stimme.

Er antwortete gelassen: ,,Willkommen in meinem Reich, willkommen im Jenseits. Ha ha ha ha.“

Nach dem Satz sprang er auf mich zu und hob seine Sense für einen tödlichen Hieb, doch ich wich dem Hieb aus, indem ich eine Seitenrolle machte. Der Hieb ging auf den Boden und zerteilte die kleine Insel in zwei Hälften, sodass wir getrennt waren. Ich keuchte und sah mich um, ich sah eine Steinschleuder und fing sie. ,,Das sollte gehen, wenn es sein Reich ist, dann muss er es doch berühren können", murmelte ich. Ich spannte die Schleuder, zielte, und feuerte. TREFFER. Ich traf auf die Wunde, die ich ihm vorher hinzugefügt hatte. Er keuchte und fiel zu Boden. Ich sprang von Insel zu Insel auf ihn zu. Erschöpft sagte ich mit kalter und rauer Stimme:

,,Es ist...vorbei". Ich nahm seine Sense, hielt sie hoch und stieß sie in seine Kapuze. Es kam ein ohrenbetäubender Schrei. Meine Sicht verblendete sich. Als sie wieder klar wurde, sah ich meinen Bruder vor mir. Er keuchte und lag blutbedeckt auf den Boden und atmete schwer. ,,Was?! Wie konnte das passieren? Ich dachte, ich hätte...". ,,Ich weiß, was du denkst...Bruder.", unterbrach er mich. ,,Dieser Grim, von dem du redest, gibt es nicht, DU hast deine Familie getötet, Du hast diesen Jugendlichen das Gesicht aufgeschnitten und sie massakriert. Diese ganzen Morde und Vorfälle, das war DEINE Schuld." ,,Nein, nein, das kann nicht sein. Ich hab ihn doch mit eigenen Augen gesehen, ich hab ihn gespürt. Ich zeigte ihm meine Verletzungen.

,,Das hat ER mir angetan.", rief ich.

Er hustete Blut und ich kniete zu ihm nieder. "Diese Verletzungen", hustete er, "hast du dir selber hinzugefügt." Ich hielt mein Ohr an seinem Mund. Er atmete nicht mehr. Mir liefen die Tränen aus den Augen. Ich habe meinen Bruder getötet. Ich habe meine Familie getötet. Ich bin verrückt. Ich wühlte in einer Mülltonne rum, und fand einen Strick. Mit dem Strick ging ich in den Wald, warf ihn auf einem Baum und ich nahm ein Notizbuch aus der Hand und schrieb alles, was ich erlebt habe, in der Hoffnung, dass es jemand findet und verbreitet. Ich werde mir nach dieser Geschichte den Strick um den Hals binden. Und mich erhängen. Lieber Finder, verbreite diese Geschichte, sodass niemand vergisst, wer ich war.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki