FANDOM


Hast du dich jemals gefragt, wie es wäre, Fähigkeiten zu besitzen, von denen andere Menschen nur träumen können?

Mit einem Mal über die klassischen Superkräfte zu verfügen, mit denen unsere heutigen Medien geradezu überschwemmt sind. Unendliche physische Kraft, das Überwinden der Gravitation oder die Gabe, die Gedanken deiner Mitmenschen zu lesen und zu manipulieren. Natürlich sind solche gottgleichen Fähigkeiten in unserer magielosen, businessorientierten Welt nichts als reine Fiktion, aber es ist wohl unbestreitbar, dass wir mit dem Fortschritt der Technik irgendwann  in der Lage sein werden, unsere Chemie und Biologie so zu beeinflussen, dass wir solche Kräfte erlangen könnten. Man könnte ebenfalls argumentieren, dass eine Spezies wie unsere, die stets vom Aufstieg der einen bis zum Untergang der anderen Hochkultur gelebt hat, einst über ähnliches Wissen verfügt hat, das nun für immer verloren zu sein scheint. Diese beiden Theorien stellen dann wiederum eine weitere, sehr interessante Frage in den Raum: Wenn es jemals so etwas ähnliches wie Zeitreisen gab oder geben wird, könnte es dann sein, dass ein Besucher aus einem fremden Jahrhundert, in welchem es zufällig auch interessante Wege gibt, die menschliche Anatomie zu beeinflussen, eben jene Mittel in unsere langweilige Gegenwart bringen könnte, um sie uns vielleicht sogar für einen annehmbaren Preis zu überlassen? Die Dealer von Morgen, sozusagen.

11-0

Nun, sieht so aus, als wäre heute dein Glückstag. Denn ich kenne zufälligerweise einen Weg, einen solchen Händler für Kuriositäten aller Art ausfindig zu machen. Es ist einfacher, als du denkst und erfordert im Gegensatz zu den sogenannten „übersinnlichen“ Ritualen, bei denen du angeblich Geister und Dämonen beschwörst, weder Blutopfer noch Kerzenschein. Alles was du brauchst, ist eine gut gefüllte Geldtasche und den Willen, diese Sache auszuprobieren. Natürlich kann ich nicht versichern, dass es funktionieren wird, aber ich kann dir garantieren, dass du jeder Zeit abbrechen kannst, ohne dir einen Fluch oder schlechtes Karma einzuhandeln. Die einzige mögliche Gefahr ist, dass du eventuell Opfer eines Raubüberfalls werden könntest, wenn du dein Anliegen zu offen zur Schau stellst, und selbst das hat nichts mit dem zeitreisenden Verkäufer an sich zu tun, den du aufsuchen möchtest.

Wenn du bereit bist, diese Reise anzutreten, gehe einfach nur mit deinem Geld in die nächstgelegene, größere Stadt, in den heruntergekommensten Bereich, den du findest. Halte nach Graffiti an den Wänden, müllverdreckten Seitenstraßen und sichtbaren Zeichen von Vandalismus Ausschau, um zu wissen, dass du auf dem richtigen Weg bist. Es ist ein verbreiteter Irrglaube, dass ein solcher Besuch nur des nachts funktionieren wird, aber ich kann dir nur ans Herz legen, es am Tag zu machen. Nicht, weil dir das Objekt deiner Begierde sonst nicht erscheinen wird, sondern damit du einige zwielichtige Gestalten vermeiden kannst, die zwar selbst so übernatürlich wie Schlaganfälle sind, aber trotzdem ein höheres Risiko darstellen, als die Person, die du aufsuchst.

Versuche einen Platz zu finden, der so leer wie nur irgend möglich ist, und warte. Ich kann dir nicht sagen, wie lange du da so stehen wirst, aber bereite dich auf mehrere Stunden vor. Noch mal zur Erinnerung: Wenn es dunkel werden sollte und du dich unwohl fühlen solltest, hau besser ab. Komm zur Not an einem anderen Tag wieder oder versuche es in einer komplett anderen Stadt, aber glaub mir: mit einem Messer im Rücken zu sterben, ist die Sache nicht wert.

Wenn du aber bleiben solltest, halte nach einer Gestalt Ausschau, deren Erscheinung irgendwie... unstimmig anmutet. Sie tragen stets einen weiten, mit unzähligen Taschen bestückten Mantel, der fast schon klischeehaft an das Bild eines Drogenhändlers erinnert und haben eine Kapuze tief ins Gesicht gezogen, doch sollten diese Klamotten auf dich den Eindruck machen, als wären sie von einem Mann geschneidert, der von ihnen lediglich in einem Geschichtsbuch gelesen hat oder sie von vergilbten Fotos kennt, wie bei historischen Filmrequisiten. Ungewöhnliche Schnittmuster, zu dünner oder zu dicker Stoff oder allgemein eine unnatürliche Ausstattung. Das liegt daran, dass die meisten Dealer einen bestimmten Hersteller für ihre Kleidung benutzen, und die Wahrscheinlichkeit, dass dieser im 21. Jahrhundert lebt, ist bei dem Alter unseres Universums, sehr gering.

Wenn du dir sicher bist, dass du ihn gefunden hast, mach ein paar Schritte auf ihn zu. Solltest du dich irren, wird das keine besonderen Konsequenzen haben, nur, dass du dir richtig blöd vorkommen wirst. Es gibt allerdings noch weitere Merkmale, an denen du sie identifizieren kannst, wenn du auf Nummer sicher gehen willst. Die meisten Dealer sind männlich oder erscheinen wenigstens so, vielleicht aus dem Grund, dass die meisten Gesellschaften, die sie besuchen, eher von Männern als von Frauen dominiert werden. Wenn es dir gelingen sollte, einen genauen Blick auf sein Gesicht zu erhaschen, fällt dir vielleicht auf, dass seine Haut komplett haarlos ist. Weder Wimpern noch Augenbrauen wachsen auf ihren entsprechenden Stellen. Ihre Augen werden groß und wachsam sein und vielleicht sogar von einer Farbe, von der du nie gedacht hättest, sie in der menschlichen Iris wiederzufinden. Es gibt Gerüchte, dass einige Dealer ihr Aussehen noch drastischer verändern und ihre Kunden mit grässlichen Schnäbeln und Flossen erschrecken, um ihre Willensstärke zu testen, doch ist mir nie ein wirklich glaubhafter Bericht untergekommen.

Sollte der Dealer Augenkontakt mit dir herstellen oder dir sogar zunicken, trete noch ein Stückchen auf ihn zu. Sie werden niemals mit dir sprechen, aus Gründen, die dich nichts anzugehen haben. Vielleicht sind ihre Stimmen nicht dafür gemacht, von deinen Ohren verstanden zu werden oder sie tun es auch einfach nur, um sich eine gewisse Aura zu verleihen. Wie dem auch sei, du musst ihm nun dein Geld zeigen, damit er dich als potenziellen Kunden erkennt und dir seine Ware zeigen kann. Die Dealer nehmen nur Bargeld, ganz gleich, welcher Währung. Egal ob Euro, Dollar, Yen, Reichsmark oder altrömische Münzen aus dem zweiten Jahrhundert vor Christus; solange du ihn bezahlst, ist das für ihn nicht von Bedeutung. Wenn du ihm eine Kreditkarte oder vergleichbares unter die Nase hältst, wird er dich allerdings mit einem Blick ansehen, als hättest du nur ein wertlose Stück Plastik gereicht und dich höchstwahrscheinlich verscheuchen. Du musst ihm schon ein paar Münzen oder Scheine hinhalten, damit er überhaupt seinen seltsam geschnittenen Mantel öffnet und dir zeigt, was du mit diesem Geld ersteigern kannst.

Das Innere seiner Taschen wird randvoll mit Spritzen, Tütchen, Gläsern und Paketen sein, die in allen erdenklichen Farben schillern werden. Wundere dich nicht, wenn du steinerne Schatullen mit antiken Runen erblicken wirst, oder makellose, schneeweiße Kapseln, die futuristisch anmuten. Da die Dealer stumm bleiben, werden dich kleine Zettelchen über den Inhalt, die Herkunft und den Preis eines jeden Mittels aufklären.

Es gibt nur zwei Regel, an die du dich halten solltest. Erstens: Versuch erst gar nicht zu feilschen. Die Dealer haben von den besten gelernt, was welchen Preis wert ist. Sie haben ihre Waren bereits auf osmanischen Basaren, Londoner Fischmärkten und den Cyberdomänen der 2070er vertickt, wo selbst die skrupellosesten Gauner ihnen nicht das Wasser reichen konnten. Sie werden dir einen Preis nennen und den kannst du dann entweder annehmen oder nicht. Ob dieser nun fair oder nicht ist, weiß ich um ehrlich zu sein nicht, aber ich schätze, dass wir uns nicht zu sehr darüber den Kopf zerbrechen sollten.

Die zweite und wichtigere Regel, an die du stets denken solltest, ist die, dass du die Dealer niemals fragen darfst, wie sie ihre Waren sammeln. Sie werden dich nicht sofort töten, aber wenn du wirklich den Fehler machen solltest, einem von ihnen darum zu bitten, dreh dich um und verlasse die Stadt! Es ist so, als würdest du einen Restaurantbesitzer nach seinem Geheimrezept fragen. Mach dir auch nicht die Mühe, zu versuchen, sie auszurauben. Selbst ich weiß nicht, mit welchen Mutationen und Gesängen sie sich vor jeder Gewalt geschützt haben. Und selbst wenn du das Geheimnis irgendwie herausfinden solltest, wie die Dealer die Zeit durchbrechen, du wirst nicht weit damit kommen. Sie werden dich nicht töten (sie töten nie mit ihren eigenen Händen), aber es wird... Konsequenzen geben.

Okay, genug davon. Reden wir doch lieber über den wahren Grund, warum du hierher gekommen bist: Was kannst du hier eigentlich bekommen und wie viel muss du dafür bezahlen?

Ich schätze, zu Beginn sollten wir klein anfangen. Das billigste, was du ersteigern kannst, ist ein kleiner, schmuckloser Briefumschlag für umgerechnet 15 €, der etwa zwei dutzend unterschiedlich große, beige, pflanzliche Körner beinhaltet. Sie werden sich nicht von gewöhnlichen Samen unterscheiden lassen, doch solltest du niemals annehmen, dass sie normal sind oder gar nicht wirken. Es ist für die Dealer gar nicht möglich, dich in irgendeiner Weise übers Ohr zu hauen. Der Inhalt dieses Umschlags wurde auf einer Wiese eines versunkenen Kontinents gepflückt, von einem Volk, das keine Spuren auf der Welt hinterlassen hat und dessen Sprache schon tot war, als die junge, haarige Menschheit zum ersten Mal ihren Fuß auf eurasischen Boden setzte. Du kannst sie rauchen, sniffen oder oral einnehmen, je nachdem, was du bevorzugt. Keine Sorge, der Mohn ist weniger süchtig machend als Nikotin und bei weitem nicht so gesundheitsschädlich.

Mit seiner Wirkung kann es allerdings kein irdisches Kraut aufnehmen. Kannst du dir vorstellen, wie es wäre, einen Blick in die Zukunft zu erhaschen? Nicht sehr weit, ein, zwei Stunden, aber für diese Zeit würdest du sehen, was deine Worte bei anderen ausrichten würden, ohne sie auszusprechen, wohin dich deine Füße tragen würden, ohne dich zu erheben und was in der Welt passiert, ohne, dass es passiert. Es ist, als würdest du eine zweite Zeitlinie sehen, getrennt durch einen wohligen, violetten Nebelschleier, der sich bei jeder deiner Entscheidungen neu formiert. Früher war es sehr beliebt, den Mohn mit Opium zu strecken, doch rate ich von solchen Experimenten ab. Immerhin, wozu lohnt es sich, feinen Wein mit Brackwasser zu verunstalten?

Wenn dir jedoch nicht nach pflanzlichen Mitteln der Sinn steht, empfehle ich dir Yarvaa-Pills. Eine Pille kostet im Durchschnitt etwa 40 €, aber glaub mir, dafür wird es sich lohnen! Die milchweiße Substanz, die sich im Inneren der Kapsel befindet, wird erst im 34. Jahrhundert nach der großen Optimierung entdeckt werden, irgendwo am Hofe der neunten angloamerikanischen Gottkaiserin aus der TySmith-Dynastie. Ursprünglich wollte man mit ihr irgendein inzestbedingtes Leiden des Kronprinzen kurieren, und so vermengte man alles, was die Optimierten einer Heilkraft zusprachen; Blut und Samenproben des Kaisers Barlyr VI aus dem Hause SarBrown, Mineralien, gesammelt in der Umlaufbahn des Saturns und die Hirnzellen mehrerer Eidechsenarten. Kurz nachdem die ersten Dealer das Zeug in die Finger bekamen, entdeckten sie, dass es in dem Zeitalter vor der Optimierung gewisse Vorzüge in seinen Konsumenten zum Vorschein bringt. Anders als die langweiligen psychedelischen Substanzen unseres Jahrtausends wird dir die Pille keine Hirngespinste einbringen oder deine Sinne betäuben, sondern... nun, es ist schwer zu beschreiben, wenn du es nicht selber eingenommen hast. Vermutlich ist es eher so, dass es dich von allen Illusionen befreien wird, statt sie dir zu beschaffen. Du wirst mit den Augen eines Mitglieds der royalen Familie sehen, Augen, deren Genetik so verändert wurden, dass sie über dreihundert Lichtfacetten mehr als dein gegenwärtiges Farbspektrum wahrnehmen. Augen, die Bewegungen in scheinbar stillen Ecken des Raumes betrachten können, so klein und schnell, dass sie selbst das Licht in den Schatten stellen. Augen, die selbst das Aktionspotenzial in unseren Muskeln  und die Verknüpfungen unseres Großhirns bemerken. Du musst wissen, dass Yarvaa „Herrscher“ in der Sprache der Optimierten bedeutet, und dass von einem Herrscher erwartet wird, dass er alles sieht, was seine Untertanen tun, sagen und denken. Die Erfahrung ist für manche etwas... überwältigend, wenn sie nicht mit diesen kaiserlichen Sehorganen geboren wurden. Uns ist der Fall von einem Mann bekannt, der, nachdem er die Pille zu sich genommen hatte, behauptete, die Gedanken all seiner Vor- und Nachfahren gleichzeitig zu hören, Millionen Generationen, die ihm ihr Leid ins Ohr schrien. Es endete mit einem Amoklauf an seiner Familie und einer Selbstkastration, um wenigstens eine Hälfte der ungeliebten Stimmen zum Schweigen zu bringen.

Ja, hab mir schon gedacht, dass dich das abschrecken könnte. Das Zeug ist nicht für jeden was. Wie wärs stattdessen damit? Statt etwas zu kaufen, was deine Wahrnehmung verändert, könntest du das gleiche auch mit deinem Aussehen machen, und das definitiv nicht zum schlechteren.

Erhöhen wir doch noch ein bisschen den Preis. Wärest du bereit, 100 € für eine kleine, mit fluoreszierender Flüssigkeit gefüllte, Spritze herzugeben? Manche Dealer verlangen sogar noch weniger für diese Arznei, wenn sie in guter Laune sind. Man sollte eigentlich meinen, dass etwas, was von so vielen Kulturen besungen wurde wie die Quelle der ewigen Jugend, mehr kosten würde, aber die Dealer setzen drauf, dass du die Nebenwirkung dieses Mittels nicht kennst. Die Wissenschaftler, die es nach der großen Katastrophe von Targenz Zuun entwickelten, sorgten dafür, dass sich Unbefugte niemals zu lange an ihrer neuen Jugend erfreuen konnten. Nehmen wir an, du bist 30. Eine Injektion wird deine Zellen um zehn Jahre für genau den gleichen Zeitraum verjüngen – sprich, du wirst bis zu deinem vierzigsten Geburtstag zwanzig sein. Dann aber wird dich die Zeit, die du betrogen hast, doppelt einholen, und du wirst über Nacht auf 50 altern. Der einzige Weg, jetzt wieder das Aussehen und die Kraft eines zwanzigjährigen zu erhalten, ist, dir drei Spritzen auf einmal beim Dealer zu holen, die dich jung halten werden, bis du 80 bzw. 110 Jahre alt bist. Es ist ein langsamer Prozess, aber du musst bedenken: Ein Dealer, der außerhalb der Zeit operiert, kann auf diese Art und Weise 90 % allen Geldes, das du je in deinem unnatürlich langen Leben verdienen wirst, in relativ kurzer Dauer für sich beanspruchen. Also überlege es dir gut, ob du wirklich ewig von Spritze zu Spritze leben willst.

Na ja, wie wäre es mit etwas, was deinen Geldbeutel und deine Psyche weniger strapaziert? Für läppische 1000 € wird dir der Dealer etwas geben, was aus einer Zeit stammt, die so verwegen und geheimnisvoll ist, dass niemand so genau weiß, ob sie schon war oder noch sein wird. Er wird dir eine kleine, gläserne Phiole in die Hände drücken, gerade so groß, dass du sie mit der Faust umschließen kannst. Die Flüssigkeit, die sich im Inneren befindet, wird die Farbe annehmen, die dich am meisten anzieht. Augenzeugen berichten von goldenen Nuancen mit Stichen von Magenta und Elfenbein, die aussehen wie flüssiges Feuer, bis hin zu tintenschwarzer, wirbelnder Leere, in der ab und zu Nadelspitzen von Weiß auftauchen. Die Flasche wird warm sein, wenn er sie dir überreicht. Sie wird warm sein, auch wenn du sie in einem Kühlschrank verwahren solltest... etwas, was ich dir raten würde zu tun, wenn du nicht willst, dass dein Haus niederbrennt. Nimm einen Tropfen von dieser Flüssigkeit in den Tee, und du wirst dich Monate lange nicht mehr an erhitztem Metall oder einer Herdplatte verbrennen. Nimm fünf und du wirst über glühende Kohlen laufen können, besser und länger als jeder Fakir. Zehn, und du wirst vielleicht bemerken, das Schuppen an deinem Körper wachsen werden und du das Bedürfnis verspürst, heißes, rohes Fleisch zu verschlingen. Es ist nicht zu empfehlen, mehr als zehn Tropfen zu nehmen.

Diejenigen, die den Mumm haben, diese Droge auf weiten Strecken zu konsumieren, nennen sie Drachenmilch. Ich weiß zwar nicht, woher die Dealer dieses Zeug nehmen, aber nachdem, was ich von Auswirkungen bei Abhängigen gesehen habe, bin ich mir nicht mehr sicher, ob dieser Name eine Metapher ist.

Wärst du bereit, mehr auszugeben? Immerhin, Geld gibt es in Massen, aber solche wunderbaren Waren sind in mehrerer Hinsicht unbezahlbar. Solltest du bereit sein, 2000 € oder mehr auszugeben, bitte den Dealer, dir das Fett des Walgötzen von Yucatán zu geben. Er wird dir eine langweilig aussehende, flache Dose geben, deren Inhalt nach Fischabfällen riechen wird, aber sobald du es dir auf Mund, Nase und Ohren reibst, wirst du erkennen, dass du dafür die Fähigkeit erhältst, mit den unsichtbaren, schleimigen Geistern des Meeres zu kommunizieren, sobald du in die Nähe der Küste gehst. Dir wird nicht gefallen, was sie dir sagen werden und vielleicht wirst du danach selber das Bedürfnis verspüren, dich in die grauen, salzigen Tiefen zu stürzen. Dort würdest du dann, während du ertrinkst, erkennen, dass das Fett deinen Organismus noch auf eine andere Weise verändert hat. Deine Lungen werden ab jetzt nur noch Salzwasser als Sauerstofflieferanten annehmen, sobald der erste Tropfen deine Bronchien berührt. Deine Muskeln würden versteinern, unfähig, sich zu bewegen und du wärst gezwungen, durch das Wasser zu treiben, mehr tot als lebendig, ungeschützt von den Stimmen der alten Meereswesen, bis Algen in deinen Haaren wachsen, und Schalentiere deine Haut bevölkern. Vielleicht wirst du irgendwann zum großen Götzen selbst getrieben werden, der angeblich immer noch irgendwo am Rand der Welt auf Beute wartet. Mit anderen Worte: Spar' dir lieber das Geld, wenn du zu schwache Nerven hast, um die Wahrheit auszuhalten.

Ab jetzt kommen die richtig großen Geschäfte ins Rollen. 4000 € für ein Glas voller Lügen, die deine Feinde und Freunde gleichermaßen glauben werden, 6000 für eine Creme, die dich von jeder Krankheit für die nächsten sechs Jahre befreit, 10000 für das unzerstörbare Gesicht einer Nymphe. Wenn du aber etwas haben willst, was wirklich, wirklich wertvoll ist, muss du nach nichts anderem fragen als, ob dir der Dealer Ambrosia anbieten kann.

Egal welchen Gesichtsausdruck er vorher aufgesetzt hatte, er wird bei diesem Wort eine ernste und eiskalte Maske aufsetzen, als würde er dich fragen wollen, ob du das wirklich willst. Bestätige dein Anliegen zur Not noch einmal, wenn er deiner Bitte nicht sofort nachkommt. Aber früher oder später wird er schließlich in die unterste seiner Taschen greifen und eine Hand voll zartrosa, uneingepacktes Puder hervorziehen. In seiner anderen Hand wird ein Messer erscheinen, alt, mit einer blattförmigen Klinge, auf der Hieroglyphen in einer unbekannten Sprache geschrieben stehen. Ohne ein Zeichen der Warnung wird er sofort nach dir greifen, das Messer einmal über deinen rechten Arm ziehen und das Zeug mit groben Fingern in die Wunde reiben. Mach dir keine Illusionen in dieser Sache; es wird weh tun. Das Ambrosia wird sich in deinem Kreislauf ausbreiten, sich in jeder Adern verteilen und jede Zelle infizieren, bis sie schließlich deinen Hirnstrang erreicht hat. Manche vergleichen den Prozess mit einer Geburt, andere mit einer Nahtoderfahrung, aber die meisten werden nur Augen für den Schmerz haben.

Aber irgendwann, da sind sie sich alle einig, wird sich ein warmes, wohliges Gefühl in dir ausbreiten. Alle Geschmäcker, die du jemals gekostet hast, werden auf deiner Zunge tanzen, die bitteren und die süßen und deine Haut wird vor Kälte und Hitze gleichermaßen zittern. Wenn ich du wäre, würde ich die Zeit nutzen, solange die Droge anhält. Für ein oder zwei Stunden wirst du die Macht erleben, die unsere Ahnen nur Göttern und Helden zusprachen. Deine Muskeln sind stärker als Armeen, dein Atem ist ein tödlicher Herzschlag aus Feuer und Eis und deine Stimme eine Naturgewalt. Philosophen und Wissenschaftler werden sich nach deiner Meinung verzehren und Männer und Frauen dir gleichermaßen sehnsüchtige Blicke zuwerfen. Legionen werden bei deinem Antlitz die Flucht ergreifen und das Universum selbst wird sich deinem Willen beugen, wenn du es willst... natürlich nur solange, bis die Wirkung nachlässt und die gesamte Welt deine Taten wieder vergisst. Für diese kurze Zeit der Allmacht wird der Dealer ein Zehntel deines Besitzes für sich beanspruchen, ganz gleich, wie viel oder wenig das auch sein mag. Frag erst gar nicht, wie er das anstellt, ich bin sicher, er hat da so seine Methoden. Aber hey: Immerhin kannst du so oft du willst noch mal von diesem wundervollen Puder kosten... und natürlich auch allem anderen, was er zu verkaufen hat.

Ich könnte ewig so weiter machen, weißt du? Es gibt so vieles, was du hier erwerben kannst und jede einzelne Ware ist ihren Preis wert. Sternaromen aus fremden Galaxien, Destilliertes Glück, das Parfüm der Inanna, Neon Dust, lemurisches Feuer, Grazienblut aus dem Garten der Hesperiden, sutorischer Schattenwein, Traumnektar von den Pilzkolonien des Neptuns, das Wasser der weinenden Dame und die zehntausend Kräuter von Huan Yin. Unzählige Schätze aus unzähligen Reichen liegen in seinen Manteltaschen verborgen, aus Imperien, die am Himmel glänzten, ehe der nackte Affe unter den Gestirnen erwachte, aus Dystopien naher und ferner Zukunft, aus Realitäten, die niemals waren und nie sein werden. Du wirst Beeren angeboten bekommen, mit denen Neandertaler die Geister ihrer Ahnen sahen und Nanobots, die dein Blut zum Tanzen bringen können und vielleicht sogar den Geifer des toten Gottes, der einst Asgard und Nibiru zerschmetterte. All das kannst du hier für nichts anderes als Geld bekommen und das Beste... das Beste hab ich ja noch gar nicht erwähnt, oder?

Wenn du zum ersten Mal in die Nähe eines Dealers kommst, wird diesem ein breites Lächeln im haarlosen Gesicht aufgehen und er wird dich so freundlich begrüßen, als würdest du ihn schon lange kennen. Solltest du versuchen, dein Portmonee hervorzuholen, wird er grinsend abwinken und sofort seinen Mantel öffnen.

Denn alles, jede einzelne Ware, die er sonst für gutes Geld verkauft hätte, ist bei deinem ersten Besuch komplett umsonst! Ja, du hast richtig gehört! Das riesige Arsenal von unglaublichen Mitteln aus der gesamten Schöpfung wird vor dir liegen, wenn du es wagen solltest, einen Dealer aufzusuchen und alles, was du tun musst, ist deine Hände auszustrecken und zu zugreifen, so oft und so viel du willst. Denn, wenn die Dealer eins in ihrem zeitlosen Leben gelernt haben, dann, dass der Mensch manchen Angeboten einfach nicht wiedererstehen kann und auch, dass es nichts natürlicheres in seinem Wesen gibt, als die Gier.

Schon komisch, oder? Ob Sumerer oder Mondkolonist; seit es uns gab, haben wir nach Mitteln gesucht, unseren Geist zu erweitern oder ihn zu betäuben, was mal mehr und mal weniger gut funktionierte. Die Dealer waren schon immer da, ein Schatten in der Ecke, der seine Waren für die anbot, die den Mut oder die Verzweiflung aufbrachten, von ihnen zu kosten. Allmächtig und schweigsam, aber immer interessiert, wer zu ihnen kommen  und wer ihre Elixiere nutzen würde. Selbst ich weiß nicht alles über sie, nur, dass sie über Kräfte verfügen, die das Überwinden der Zeit in den Schatten stellen.

Und wer weiß. Manchmal denke ich, dass sie vielleicht ja der Grund sind, warum wir uns die Welt überhaupt erst schön machen müssen.