FANDOM


Ich war einer dieser Menschen, die cool durchs Leben gingen. Immer fröhlich und hochmütig. Glück hatte ich auch viel, und ich dachte, mir könne nichts passieren bis zu jenem Tag...

Tagebucheintrag von vor 10 JahrenBearbeiten

Ich kam wie jeden Tag nach Hause von der Schule und machte meine Hausaufgaben. Anschließend warf ich meine PS3 an. Neuerdings kommt immer, nachdem das PS3-symbol erschienen ist, eine „Fotoeclips-warnug“ Danach kommt man ins Menü. Ich loggte mich unter dem PSN-ID namen „coolnis3000“ ein. 

Habe ich schon erzählt, dass das nicht meiner erste PS3 ist? Meine erste ging kaputt, als ich [UNLESBAR MIT EINER ROTEN FARBE DURCHGESTRICHEN]. 

Doch diesen Tag werde ich wohl nie vergessen: Ich kam nach Hause. Ich hatte keine Hausaufgaben, da meine Klasse heute seltsamerweise NUR Vertretungsstunden hatte. Ich schmieß die PS3 voller Freude an. Das PS3-symbol erschien. Doch statt dieser Warnung, stand da „Hallo“. Das Feld erschien, indem man schreiben konnte. Ich dachte, es wär so ein neues Update, damit Spieler ihre Gedanken teilen können. Ähnlich wie „Cleverbot“. Der Textverlauf sah so aus:

Ich: Hallo.

PS3: Wir hatten viel Spaß, nich?

Ich: ääähm, ja (?)

PS3: Wir machen auch sofort weiter, Mark.

Woher kannte es meinen namen?? Vermutlich hat die PS3 das gespeichert, als ich meinen Namen in einem Spiel eingab. Aber soweit ich Erinnern kann, habe ich mich immer „Dödlmann“ genannt.

PS3: Ich muss nur kurz jemanden loswerden.

Ich: Was meinst du damit?

PS3: Ich habe erfahren, dass ich nicht deine erste bin.

Was? Ich habe diese Geschichte nur einem Freund aus meiner Liste erzählt!  

PS3: Soweit ich weiß, hast du ein Spiel deiner Schwester gespielt. Du bist zu ihr gegangen, um sie zu bitten, mitzuspielen. Aber sie hat nein gesagt. Als du zurück kamst, hast du gemerkt, dass der Stromstecker nicht richtig drin war. Du wolltest ihn richtig stecken, bist allerdings abgerutscht und hast für einen Bruchteil einer Sekunde ein extrem helles Licht gesehen. Du wärst um ein Haar, verbrannt worden. Als du die PS3 neugestartet hast, stand da :„Möchten Sie das System reparieren?“ Als du auf „Ja“ gedrückt hast, kam eine Leiste und er fragte dich nochmal. DAS LASSE ICH NICHT NOCHMAL ZU!!

Ich: ooohh...

Nachdem ich die Nachricht geschrieben habe, kam keine Antwort. Ich starte auf den Fernsehr, bis ich von einem Schrei geweckt wurde. Es kam aus dem Zimmer meiner Schwester.

Sofort rannte ich zu ihr und da war sie: grässlich schreiend vor ihrem Bett sitzenden, den Kopf nach oben gerichtet. Ihre Hände hielt sie vor ihrer Brust. Ihre Finger wurden grausam in die länge gezogen und verknoteten sich mit anderen Fingern, die kurz darauf abfielen. Danach sah ich schwarz.

Als ich zu mir kam, lag ich immer noch an der selben stelle. Ich hörte meine Mutter weinen. Ich fragte, ob es ihr gut ginge. Sie antwortete:

„Die Ärzte konnten sie noch gerade retten. Sie ist im Krankenhaus.“

Mit diesen Worten ging sie ins Schlafzimmer und ich in mein Zimmer. Eine ungeheure Wut steig in mir auf. Ich schaltete die PS3 ein. Doch es war wie gewohnt: Symbol, Warnung, Menü.

„ZEIG DICH, DU...!“, schrie ich zum Fernseher.

Tagebucheintrag von vor 2 WochenBearbeiten

„Oh man, endlich habe ich dich gefunden“. Ich hob das Tagebuch auf, dass ich beim Umzug ganz nach unten in die Kiste gelegt hatte. „Heute ist es soweit: Darius, Max und ich besuchen meine alte Wohnung.“

Wir fuhren nicht weit. Etwa 25min. . Ich bog in meine alte Straße ab. „Oh mann, da hat sich nicht viel verändert“,sagte ich. Ich wohnte im vorletzten Haus. Ich hielt den Wagen an. Wir gingen durch die Eingangstür, da ich noch meinen alten Schlüssel hatte. Die Treppe ganz nach oben. Auch durch meine Wohnungstür konnten wir. Wir sahen uns in allen Räumen um. Die Eingangstür meines Zimmers lag lag rechts im Flur. Das Zimmer meiner Schwester am ende. Mein blick viel automatisch in ihr Zimmer und ich ging ohne es zu merken an meinem vorbei. Ich erinnerte mich an die schöne, gute Zeit als Kinder. Nachdem ich raus ging, wanderte mein Blick in mein Zimmer. Und da stand es: Die PS3. Auf dem Boden. Meine Fröhlichkeit war sofort weg. Ich erinnerte mich noch daran, dass ich meiner Mutter sagte, dass ich wollte, dass die PS3 hier bleibt. Natürlich verstand sie nicht. Wieso sollte ein Junge seine Spielkonsole da lassen? Die PS3 war extrem verstaubt. So wie das ganze restliche Zimmer. Ich bat Max darum, mir sein Handy mit Projektorfunktion und der extra großen Batterie, die sogar fähig war, große Geräte zu versorgen, auszuleihen. Ich schloss alles an und tatsächlich: das kleine Lämpchen leuchtete. Ich schaltete ein. Das Symbol erschien...und danach glaubten mir meine Freunde.

PS3: Wir haben uns schon lange nicht mehr gesehen.

Ich tippte auf der Touch-Tastatur auf dem Handy:

Ich: Ja

PS3: Ich will dir was zeigen...

Ich kam ins Menü, dass unverändert seit meiner abreise war. Aber egal was ich öffnen wollte, es kam immer die Nachricht:„ Ich habe gerade keine Lust dazu“. Das ging immer so weiter, bis ich zu dem Spiel kam: LittleBigPlanet2. Mein Lieblingsspiel als Kind.

Max sagte: „Die Tastatur klappt nur im Menü“. Darauf sagte ich zur PS3, ohne eine Antwort zu verlangen:„ Ja! Wie soll ich das den Spielen, du Depp?“. Ich wollte einen Chat öffnen, was wundersamerweise klappte. Ich schrieb das selbe was ich vorhin gesagt habe.

PS3: Oh ich vergaß. Warte kurz.

Wir wussten nicht, was gemeint war. Doch dann hatte Max auf einmal schlimme Bauchschmerzen. Er warf sich zu Boden und legte sich auf den Rücken. Er fing an zu schreien. Dann sahen wir Blut unter seinem hellem T-Shirt. Ich zog es hoch, und das Bild, was ich dann sah, werde ich nie mehr vergessen:
Sein Bauch war offen und man sah alle Innereien. Ich merkte gar nicht, dass Darius den Raum verließ. Die Organe begannen sich zu verformen. Knochen auch. Sie formten sich zu einem...zu einem PlayStation-Controller! er bestand komplett aus organischem Material. Die 2 Joysticks waren stark zusammengepresste Lungen, die Tasten waren aus Knochen und das Material des Controllers aus Fleisch und Muskeln. die Horrorshow war vorbei. Mein Freund war tot. Das Szenario erinnerte mich an den Film „ExistenZ“. Ich merkte erst jetzt, dass Darius weg war. Er stand im Flur und übergab sich.

„Ich kann das nicht! Ich kann...“, sagte er und übergab sich nochmal. „Ich weiß, ich weiß! Aber wenn wir jetzt aufhören, wird dieses Ding noch mehr Menschen töten!“, schrie ich. Darius folgte mir zurück ins Zimmer. Ich ekelte mich sehr, den Controller anzufassen. Ich startete das Spiel. Er lud ganz normal und anschließend war ich in der Zentrale. Quasi das Haus dieses süßen Sackboys. Der Mond, der Level-editor, war markiert. Ich betrat ein LEERES level. Neben dem Eingang war ein anderer Sackboy. Ohne das ich oder sonst wer ihn platziert hat. Als ich näher zu ihm kam, sagte er:„ Ich will mit dir reden. Schließ die PlayStation-eye Kamera an.“ „Wie? Hier war keine...oh nein. NEEEEEEEEIIIIIN!!!“ Ich sah besorgt zu Darius, als ich das sagte. Eine Sekunde war es still und ich sah in seinem Gesicht, dass er wüsste, dass er bald sterben würde. Dann keuchte er. Er viel zu Boden und keuchte schlimmer...und dann schrie er. Seine Augen hatten immer einen besondern Effekt der Zutraulichkeit. Doch jetzt... . Das rechte Auge wurde von etwas, was aus seinem Innerem kam, regelrecht herausgedrückt und rollte sein Gesicht runter. Es lag nun rechts neben ihm. Das linke Auge dagegen wurde in den Schädel gezogen. Dort wo seine Augen waren, waren jetzt leere Augenhöhlen. „ICH BIN BLIND!“ konnte ich kurz hören. Er schrie sofort weiter. Sein rechtes Ohr fiel ab und lag jetzt hinter dem Auge. Dann kam das widerlichste: dort, wo sein rechtes Ohr war, kam etwas mit schlangenartigen Bewegungen raus. Es...es war...sein Gehirn! Es floss aus seinem Kopf. Mit viel Fantasie erkannte man die Kamera. Das Auge war die Kamera, das Ohr das Mikrofon und das Gehirn das Kabel. Das Ende sah entfernt aus wie das USB-ende. Ich weinte kurz. Danach schloss ich die Kamera an.

Ich schrie:„HÖR AUF MENSCHEN ZU TÖTEN! WARUM TUST DU DAS, DU AUSGEBURT DER HÖLLE!

PS3: Es tut mir so leid. Ich wollte, dass es so wird wie früher. Und das uns niemand dabei stört.

Ich:„ ICH HOFFE; DU BIST JETZT GLÜCKLICH!?!“

PS3: Ja.

Das war mein Zeichen, dass der Spuk vorbei war. Ich öffnete das Fenster und warf so stark ich konnte, die PS3 raus. Sie zersplitterte in tausend Teile.

Ich fuhr ins Krankenhaus und besuchte meine Schwester. Eigentlich war sie vor Jahren schon gesund. Aber die Leute im Krankenhaus mochten sie und sie beschloss, dort zu arbeiten. Ich suchte ihr Büro auf. „Mark! Hey wie geht es dir?“ Ich sagte nichts und umarmte sie.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki