FANDOM


Es war mal wieder soweit. Heute durften sich zwei Kinder, die Professor Eich ausgewählt hatte, ein Pokémon aussuchen. Ich warte schon seit Ewigkeiten darauf. Professor Eich war gerade dabei, alles bereit zu machen. Er nahm Schiggy, Glumanda und mich und trug uns zu einem Tisch, auf dem er uns ablegte.


Nach kurzer Zeit kam auch schon das erste Kind rein, das sich einen von uns dreien aussuchen durfte .Es war ein Mädchen mit blauen Augen, einem weißen Kleid und einem Zopf. Es begrüßte Professor Eich und kam an den Tisch heran. Es begutachtete jeden von uns. Bei Glumanda blieb sie stehen und zeigte auf das Pokémon. „Das möchte ich haben, Professor Eich!“, sagte das Mädchen und grinste. Professor Eich nickte und holte Glumanda in seinen Pokéball. Er übergab ihr den Pokéball und den Pokédex und sagte: „Viel Spaß auf deiner Reise!“ Das Mädchen nickte und sprang grinsend aus dem Labor. Ich war schon ein bisschen enttäuscht, aber noch war nichts verloren. Es würde noch ein Kind kommen.

Pokeball

WtF?


Irgendwann am späten Nachmittag kam auch schon das nächste Kind. Es war ein Junge mit braunen Haaren und einer Cap auf dem Kopf. „Professor Eich, ich bin bereit mir ein Pokémon auszusuchen!“, sagte er. „Okay, du kannst zwischen Schiggy und Bisasam entscheiden.“ „ich brauche nicht zu überlegen, ich habe mich zuhause schon festgelegt, wen ich nehme!“, sagte er und etwas Hoffnung loderte in mir auf. Er ging auf den Tisch zu und zeigte auf Schiggy. „ Das will ich haben!“ Professor Eich holte Schiggy in den Pokéball, holte den Pokédex und übergab ihn dem Jungen, so wie er es zuvor bei dem Mädchen gemacht hat. Auch dieses Kind verschwand glücklich. Ich war niedergeschlagen. Warum wollte niemand ein Bisasam, so wie ich eines bin?


Professor Eich kam auf mich zu und nahm mich in den Arm. Er ging auf eine Eisentür zu und stemmte sie auf. Eine ganze Weile stiegen wir die Treppen hinunter dann kamen wir unten an und er schaltete das Licht an. Was ich dann dort sah war erschreckend. Überall lagen Leichenteile von Pokémon herum und sehr viel Müll und Essensreste lagen auf dem Boden zwischen den Pokémonleichen. In den Ecken lagen Pokémon, die zwar noch lebten, aber vollkommen abgemagert waren. Professor Eich ließ mich auf den Boden nieder, machte das Licht aus und ging wieder nach oben. Das letzte was ich hörte, war das Knallen der Eisentür, als sie zufiel.



Nach einer Zeit gewöhnten sich meine Augen an die Dunkelheit und ich schaute mich um. Ich erblickte ein Onix was mir zurief, ich solle mal kommen. Ich ging zu ihm und es sagte: ,Das hier ist für dich.“ Ich schaute dahin, wo Onix hindeutete und sah den Kuchen, der auf dem Tisch stand. Ich schlenderte dorthin und las was auf dem Kuchen geschrieben stand:

Willkommen Zuhause.


Jetzt verstand ich. Professor Eich lässt all die Pokemon, die nicht ausgewählt werden, hier verrotten.


Wir waren die Pokémon, die keiner will.


Keiner möchte uns haben.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki