FANDOM


Hallo. Mein Name ist Leila. Ich war ein fröhliches kleines normales Mädchen... Bis zu diesem einem Tag. Nun... Du fragst was passiert ist? Schön. Ich werde es dir sagen. Alles begann vor drei Jahren an meinem Geburtstag.

Ich wusste schon als ich früh aufgestanden bin, dass das kein normaler Tag wird. Am Anfang schien es als würde niemand wissen das ich Geburtstag habe... Und als ich in die Schule ging sagte selbst mein bester Freund Mike nichts dazu. Ich war zutiefst bestürzt.

Nach der Schule ging ich meinen gewohnten Weg nach Hause. Aus dem Augenwinkel erhaschte ich eine Bewegung. Ich erschrak ein klein wenig aber beruhigte mich wieder. Aber dann... Hörte ich ein Lachen. Dieses Lachen jagte mir einen eiskalten Schauer über den Rücken. Langsam näherte ich mich der Stelle wo das Gekicher herkam. Aber das einzigte was ich fand war ein Zettel. Aus Neugier hob ich ihn auf. Dann bemerkte ich, es war eine Karte... Eine... Geburtstagskarte?

Ich freute mich sehr da alle Anderen es vergessen hatten. Auf einmal hörte ich eine Stimme in meinen Kopf flüstern. "Komm zu uns...." Ich blickte auf und schaute mich um. Nichts, nur ein paar Bäume und der Weg dem ich schon längst wieder hätte folgen sollen. Mich selbst für total bescheuert haltend schüttelte ich den Kopf und sagte mir: "Jetzt bildest du dir auch noch Stimmen ein." Ich drehte mich um und ging weiter. Zu Hause war plötzlich alles ganz anders... Es schien alsob Ich nicht mehr existierte. Mein Bruder begrüßte mich nicht wie sonst und meine Mutter starrte einfach durch mich hindurch. Langsam wurde es echt seltsam. Ich entschied mich auf mein Zimmer zu gehen und mein Tagebuch weiter zu schreiben doch da entdeckte ich etwas, einen kleinen Schatten. Ich rieb mir die Augen, vielleicht war ich ja einfach nur müde und erschöpft also entschied ich mich erstmal eine heiße Dusche zu nehmen und mich danach ins Bett zu legen.

Als ich aufwachte war es mitten in der Nacht. Das war seltsam... Normalerweise schlief ich durch bis morgens. Ich stand auf und ging in die Küche, da ich ein wenig Durst bekam. Das Küchenfenster war offen... Hmm... Merkwürdig. Eigentlich hielten wir es immer geschlossen. Ich ging zu dem Fenster um es zu verriegeln doch dann erkannte ich etwas... Es war wieder ein Schatten... Nein... Es war anders. Es war wie ein... Mensch. Ich schlug mir die Hand gegen die Stirn und sagte: "Okay Leila... Nun wirst du langsam echt verrückt!" Ich nahm die Hand runter... Der Schatten verschwand nicht... Nein. Er kam sogar näher. Leichte Panik stieg in mir auf. Es kam bis zum Fenster und ich konnte ein leichtes Lächeln in seinem Gesicht ausmachen.

Der Schatten flüsterte: "Komm zu uns." Er streckte die Hand nach mir aus. Ich wollte schreien wegrennen... Irgendetwas tun... Aber mein Körper gehorchte mir nicht mehr... Ich nahm seine Hand und plötzlich wurde alles schwarz um mich herum. Als ich wieder etwas sehen konnte war ich nicht mehr zu Hause... Nein. Es sah aus wie... Ein Lager. Im Wald. Ich sah ein großes Lagerfeuer und viele Zelte... Hauptsächlich in schwarz. Dann hörte ich ein leises Wimmern. Ich folgte dem Geräusch in der Hoffnung auf Antworten. Als ich am Ursprung des Geräusches angekommen war erkannte ich ein kleines Mädchen mit langen blonden Haaren. Ich hockte mich zu ihr hin und fragte sie: "Was ist denn los Kleine? Was machst du überhaupt hier?" Sie schaute auf und ihre Augen waren vollkommen schwarz.

Ich erstarrte als ich erkannte das sie keine normalen Tränen weinte. Sie weinte Blut. Ich versuchte mich zu beruhigen. Doch sie schaute mir in die Augen und sagte leise: "Sie haben uns hierher gebracht um uns zu testen..." Ich blinzelte und schaute sie ungläubig an. "Wen meinst du mit 'Sie' ?" fragte ich mich, umblickend in der Hoffnung das ich jemanden finden könnte. "Diese Schatten.... Sie haben zwei von uns bereits mitgenommen... Sie kamen nicht wieder zurück." Sie fing wieder an zu weinen und ich bemerkte wie Blut auf mein Bein tropfte... Ich fasste mir ins Gesicht und bemerkte das ich blutete... Aus den Augen. Ein Gefühl der Angst überkam mich als ich erkannte das eines dieser Wesen hinter dem Mädchen erschien. Es packte sie und wollte sie mitreißen doch ich biss es in die Hand. Es schaute mich an und lachte. Da war es wieder, dieses grauenvolle Gekicher. Es packte mich und starrte mir tief in die Augen. Langsam merkte ich das es doch keine Schatten waren... Denn Schatten hatten keine festen Bestandteile. Ich fing an mich schläfrig zu fühlen. Dann sah ich ein zweites von diesen... Dingern. Es nahm das Mädchen mit. Ich wollte kämpfen doch es war zu spät. Ich schlief ein. Als ich aufwachte fand ich eine Notiz auf dem Boden. Ich nahm sie und las sie. Auf ihr stand:



"Du wurdest auserwählt. Wir werden dafür sorgen das du deinen Aufenthalt bei uns genießen wirst.

Denn... ein zurück, gibt es nicht mehr."



Ich starrte auf meine Hand und sie verblassten langsam. Ehe ich es bemerkte war es zu spät... Ich war eine von Ihnen.



Nach 7 Jahren gewöhnte ich mich an mein neues Leben. Ich suchte Opfer und schaute ob sie es wert waren so wie wir zu werden. Aber... Nie fand ich jemand Geeignetes. Doch dann kamst du. Ich spüre... Das du die Qualitäten eines Schattenwesens hast. Doch ich habe Lust auf ein Spiel. Wie wäre es mit Fangen?

Ich  bin der Fänger. Und du du da vor dem Computer, bist der Gejagte.





Schattenwesen.jpg

Für meine 2. Creepypasta. Die Schattenwesen.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki