FANDOM


Ich heiße Torben und bin 26 Jahre alt.


Leere-augen-0b5782e9-2fb8-45c6-b8cf-9f88383c6083

Vor etwa 9 ½ Jahren lebte ich noch mit meinen Eltern und meinem Bruder in einem großen Einfamilienhaus.

An einem wunderschönen Samstagabend saßen wir alle im Wohnzimmer und schauten einen Gruselfilm.

Um ca. 23:00 Uhr gingen wir alle zu Bett. Das komplette Haus war dunkel und alles war ruhig. Es war so ruhig das man sogar die Heuschrecken im Garten hören konnte.

Ich teilte mir ein großes Zimmer mit meinem Bruder und wir hatten ein Stockbett bei dem ich unten lag.

Ich schlief wie immer sehr schnell ein, doch mein Bruder blieb immer noch 2-3 Stunden nachdem ich eingeschlafen war wach. Um ca. 3 Uhr hörte ich ein Poltern im Badezimmer, ich stand auf und sah, dass mein Bruder nicht mehr im Bett lag. Ich ging herunter um zu sehen warum es polterte. Vielleicht ist mein Bruder schon wieder schlafgewandelt und ist im Badezimmer hingefallen. Als ich ankam, sah ich, dass die Tür einen Spalt geöffnet war. Ich ging näher ran und öffnete sie. Dort sah ich meinen Bruder stehen, mit dem Rücken zu mir gewandt. Als ich ihn an der Schulter berührte drehte er sich um. Als ich sein Gesicht sah, musste ich fast kotzen.


Der Großteil seiner Zähne war weg und die, die übrig geblieben waren, waren verfault und seine Augenhöhlen waren leer.

Er packte mich und biss mir in den Hals. Er riss ein Stück Haut ab und 3 seiner verfaulten Zähne blieben in meinem Hals stecken.

Ich stieß ihn weg und rannte ins Schlafzimmer meiner Eltern.

Ich sah sie blutverschmiert auf dem Bett liegen und an der Wand stand: Du wirst der nächste sein, ob heute oder in den nächsten Jahren deines Lebens, ich werde dich finden und ich werde dich töten.

In diesem Moment drehte ich mich um und er stand hinter mir, er riss seinen Mund 10 cm weit auf und wollte mich beißen, ich wich ihm aus und stieß ihn gegen die Bettkante.

Ein Teil seines Kopfes splitterte ab, da seine Haut sehr spröde geworden war.

Dies verschaffte mir viel Zeit und ich nutzte diese Zeit und rannte nach unten und schnappte mir ein Telefon.

Ich wählte die 110 und sagte der Polizei, was hier gerade passiert, doch bevor ich es beenden konnte, sah ich ihn oben an der Treppe mit nur noch ¾ seines Kopfes. Er schrie und sein Schrei wahr so laut, dass ich das Telefon fallen ließ und mir die Ohren zuhalten musste.

Er rannte sofort auf mich zu. Ich brauchte einige Momente, um es zu realisieren. Kurz bevor er bzw. es mich packen konnte, reagierte ich und rannte aus der Tür ins Freie.

Ich wollte zum nächstgelegenen Laden rennen und Hilfe holen.

Ich blickte hinter mich und sah, wie mein Bruder in der Tür stehen blieb.

Ich rannte weiter, bis ich bei einem Kiosk ankam.

Ich stürmte auf ihn zu und klopfte heftig gegen die Scheibe.

Einige Sekunden später kam ein Mann ans Fenster und machte es auf. Er fragte mich, was los sei.

Ich erklärte es ihm, doch er glaubte mir nicht und schickte mich weg. Ich mietete mir ein Hotelzimmer um die Nacht oder nächsten Nächte dort zu verbringen.

Nach 3 Tagen entschloss ich mich umzuziehen. Ich packte meine Sachen und verließ das Hotel.

Dann stieg ich in einen Zug und fuhr einfach irgendwo hin. Als ich nach etwa 2 Stunden ausstieg, um mir was zu essen zu holen, sah ich IHN auf der anderen Straßen Seite.

Er lief auf mich zu...