FANDOM


Als du sie damals das erste Mal sahst, da war es... als würde alles stimmen. Du sahst die Perfektion in ihr, die kein anderer sehen konnte. Ich brauche sie nicht zu beschreiben, stimmts? Du weißt noch genau, wie sie aussah. Dieses Mädchen, dieses eine Mädchen, das dein Herz berührt hat. Es war ein unbeschreibliches Gefühl, nicht wahr? Es war ein Zufall, dass du sie überhaupt getroffen hast. Ihr wart bereits seit einigen Jahren auf die selbe Schule gegangen und du hattest sie bis dahin nie wahrgenommen. Hätte sie nicht an diesem einen Tag zufällig in deinem Sichtfeld gestanden, als du in der Pause über den Schulhof liefst, um zu deinen Freunden zu kommen, hättest du sie genauso gut niemals treffen können. Doch an diesem Tag sahst du sie und es war wunderbar, richtig?

Von da an hieltest du gezielt nach ihr Ausschau, so war es doch, oder? Du konntest ihr bildhübsches Gesicht und ihre Haare hin und wieder in der Menge erkennen, doch bekamst nie eine Gelegenheit mit ihr zu sprechen. Doch dann, an nur einem Tag veränderte sich wieder alles. Du hattest einfach nur Glück, als du ihr zufällig noch einmal über den Weg liefst. Dann nahmst du all deinen Mut zusammen und sprachst sie an. Du wirst dich sicher erinnern, was du zu ihr sagtest, während du versuchtest möglichst lässig rüber zu kommen. Schnell fandest du ein Gesprächsthema, das euch beiden zusagte und ihr unterhielted euch einige Zeit. Du konntest sie sogar einige Male zum Lachen bringen. Oh, wie sehr du ihr Lachen geliebt hast. Am Ende gab sie dir ihre Nummer und du verließt sie mit einem breiten Grinsen im Gesicht.

Ab dann traft ihr euch öfters. In den Pausen, nach der Schule, wann immer ihr nur konntet. Du mochtest sie sehr, und sie schien deine Gefühle zu erwidern. Hast du ihr nicht sogar einmal einfach so ein Geschenk gemacht? Es fällt dir sicher nicht schwer dich an den Tag zu erinnern, an dem du es ihr sagtest, nicht wahr? Den Tag, auf den du schon so lange gewartet hattest, auf den du dich vorbereitet hattest und für den du extra die Worte zurecht gelegt hattest, mit denen du es ihr sagen wolltest. Es war die perfekte Stimmung, so wie du es dir erhofft hattest. Du machtest ihr ein Kompliment, sie errötete und gab eines zurück. Dann sagtest du es ihr. Du sagtest ihr, wie schön du sie fandest, wie sehr dir ihr Lachen gefiel und das du sie mehr als nur mochtest. Oder besser, du stammeltest es. Sie lächelte und gab dir ihre Antwort.

"Freunde bleiben". Das war es, was sie sagte, so war es doch, oder? Du warst sicher wütend, richtig? All die Vorbereitung, all die Mühen, umsonst! Es hat dich wütend gemacht. Natürlich warst du auch traurig, doch was ist schon Trauer, wenn man kalte, starke Wut empfindet? Du wolltest sie packen. Du wolltest sie schütteln und anbrüllen. Sie ZWINGEN dich zu lieben! Doch nichts davon hast du getan. Du sagtest gar nichts mehr. Du bist einfach gegangen. Du bist gegangen und hofftest sie nie mehr wieder zu sehen. Doch das ging nicht, nicht wahr? Ihr gingt schließlich auf die selbe Schule. Und so warst du auch noch gezwungen sie wieder und immer wieder zu sehen. Nach alldem war es fast unmöglich für dich sie nicht zu sehen.

Irgendwann hattest du dich dann aber damit abgefunden, hab ich Recht? Du warst weiter gegangen und hattest sie hinter dir gelassen. Alles war wieder gut. Doch dann begann sie sich über eine Freundin in deinen Freundeskreis ein zu schleichen. Sie wollte nun wirklich mit dir befreundet sein. Dieses Miststück wollte mit dir befreundet sein, nach all dem, was sie dir angetan hatte. Aber du Idiot, DU gingst in deiner geballten Dummheit auch noch darauf ein! Du befreundetest dich mit ihr, als wäre nichts gewesen! Dachtest wahrscheinlich, du hättest noch eine Chance bei ihr.

Aber was jetzt? Was machst du jetzt? Du hast sie zu deinem Geburtstag eingeladen und sie kam. Sie blieb von allen Gästen am längsten. Du konntest natürlich nicht wissen, ob das Absicht war, oder nicht, aber was interessierte dich das schon? Ihr habt angefangen zu reden und du konntest es schließlich nicht mehr halten. Du hast sie an den Schultern gepackt und geschüttelt. Du hast sie angeschrien. Du hast sie geschlagen. Wie im Wahn bist du auf sie losgegangen. Hast ihren süßen kleinen Kopf auf dem Boden zerbrochen, als wäre sie aus Porzellan. Du bist jetzt ein Mörder. Und wofür? Für ein Mädchen, dass du nur zufällig trafst? Für ein Mädchen, dass dich abgewiesen hatte? Oder nur, damit die letzten Worte, die über ihre Lippen dieses Mädchens kamen, waren, dass sie dich liebt...

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki