FANDOM


Sie war neu in der Schule, so schön, so schön, sie wird mich das Fürchten lehren.

"Mein Name ist Lea, ich bin 16 Jahre alt und habe genau das erreicht, was ich immer wollte: Ich gehe auf die beste Schule des Landes und heute ist mein erster Tag hier. Ich freue mich, wie wohl die anderen Schüler so sind?" Ich ging auf das große Schulgebäude zu, es war ein schöner Tag, die Sonne strahlte und ließ mein blondes Haar glänzen. Ich öffnete die Haupttür und sah mich um. Die Einrichtung war sehr vornehm und die Schüler benahmen sich auch so. Ich stieg elegant die Treppen hoch und bemerkte, wie die Jungs auf meinen Arsch schauten und die Mädchen mich mit neugierigen Blicken ansahen. Ich liebte die Aufmerksamkeit und raffte mich noch mehr zusammen. Als ich oben ankam suchte ich erstmal das Klassenzimmer, es war die Nummer 28 und ich klopfte ruhig, als ich ein "Herein!" hörte, öffnete ich die Tür und die Lehrerin sah mich an, strahlte und stellte mich vor.

Nachdem das vorbei war, setzte ich mich auf meinen Platz und sah nach vorne, trotzdem sahen mich alle an, bis mich ein Mädchen, die neben mir saß, mich ansprach: "Hey, mein Name ist Sue, freut mich dich kennenzulernen!" Ich erwiderte die Freundlichkeit des Mädchens und wir redeten eine Weile, bis es zur großen Pause klingelte. Ein paar Jungen und Mädchen kamen auf mich zu, ich redete ein bisschen und schon war die Pause vorbei, wir setzten uns wieder und der Unterricht ging weiter. Alle waren still, jeder hörte zu, bis die Schule endlich aus war.

ich ging durch die Tür und lief durch den jetzt leeren Flur, bis ich etwas spürte. Augen, die mich kalt von hinten ansahen. Ich drehte mich schnell um, doch da war nichts. Ich lief die Treppe runter und durch die Haupttür, doch den ganzen Weg spürte ich dieses Gefühl, dass mich jemand beobachtet. Einbildung, dachte ich mir.

Let's smile
Katze

Nun lag ich auf meinem Bett und war froh, dass der Tag so verlaufen ist, als es klingelte. Ich hörte das meine Mutter an die Tür ging, kurz etwas sagte und die Tür wieder schloss. "Lea", rief sie die Treppen hoch, "ein Paket für dich!" Ich wunderte mich, ich hatte nichts bestellt. Ich zuckte mit den Schultern und wollte grade zur Zimmertür gehen, da spürte ich wieder etwas, dieses etwas lies mich erschaudern, doch nichts war da, als ich mich umdrehte. Ich ging die Treppe runter, meine Mutter streckte mir das Paket hin und drehte sich auf ihren Absätzen um. Ich rannte nach oben in mein Zimmer und versuchte das Päckchen zu öffnen. Ich öffnete es und das Erste, was ich sah, war ein Brief. Ich öffnete auch ihn und in ihm stand mit krakelige Schrift: "Du wirst die Schönste sein." Mir lief es eiskalt den Rücken runter. Ich öffnete das Päckchen ganz und wollte schreien, doch kein Ton kam aus meiner Kehle. Ich lies das Päckchen fallen und ein kleines blutiges Herz platschte auf den Boden. Ich konnte mich nicht bewegen, bis wieder die Tür klingelte und meine Mutter mich rief. Ich rannte nach unten, sagte aber in dem ganzen durcheinander nicht, was passiert war. In ihrer Hand hatte sie noch 5 Päckchen und überreichte sie mir. Ich rannte die Treppe nach oben und vergaß, dass das Herz noch da lag, stürmte in mein Zimmer, trat auf das Herz und fiel hin. Als ich hinsah, weiteten sich meine Augen vor Angst. Mein Zimmer war mit Edding vollgeschrieben und das Einzige, was stand war: "Du wirst die Schönste sein, du wirst die Schönste sein" Ich krabbelte an die Wand und weinte. Wer oder was hatte das getan? Das eine Päckchen war offen und ich machte es auf und da war eine Katzenstatue, die mich süßen Augen mit ansah, unter ihrer Pfote lag ein blutiges Auge. Ich legte sie neben mich und als ich wieder hin sah, hatte die Katze ein furchtbares Grinsen im Gesicht. Ich öffnete schnell die anderen Päckchen, in dem einen war ein vergoldeter Apfel, der innen faul war und ein Stapel Fotos, auf denen ich drauf war, in der Schule und Zuhause. Ich lies sie fallen und war kurz davor den Verstand zu verlieren, als das letzte, etwas größere Päckchen vor mir lag. Ich machte es auf, ich wusste nicht warum, aber ich war wie betäubt, in dem war etwas in einem weißem Tuch eingewickelt, groß und rund, und auch ein Zettel. Ich öffnete ihn und wollte laut vorlesen, als jemand in meinem Zimmer stand und sagte: "Mein finales Geschenk an dich." Es war ein Junge, ich konnte nur die Umrisse sehen und das Tuch löste sich in meiner Hand und der abgetrennte Kopf meiner Mutter war darin mit einem Messer. Ich fühlte mich wie eine Glasscheibe, wie ich langsam kalt wurde und brach. Ich rannte mit dem Messer auf den Jungen zu und fuchtelte damit herum, ich traf ihn und er fiel zu Boden. Ich rammte es ihm mit einem Schrei in den Bauch und stach überall ein, in den Bauch, in die Brust, ins Gesicht. Mich interessierte es nicht, wie er aussah. Als ich fertig war, lag der zerstümmelte Körper des Jungen vor mir, ich hatte ihn praktisch auseinander genommen. Ich lächelte und sagte: "Heut Nacht komm' ich in dein Zimmer, so wie Chucky, nur noch schlimmer, denn ich werde die Schönste sein."

also das war meine erste Cp die ich mit meiner kleinen Schwester geschrieben hab ist bisschen lang und vielleicht nicht so gut aber ich hoff sie hatte euch gefallen liebe grüße d-g das eine gezeichnete bild ist con edd und wer das bild ansieht also ich meine die Katze mit dem Auge

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki