FANDOM


Es war ein verregneter Dienstag. Ich arbeitete in einem relativ kleinen Elektronik Shop in der Innenstadt an der Kasse. Um die Uhrzeit war nicht so viel los, also lehnte ich mich zurück und starrte ein bisschen auf die Überwachungskameras, die eigentlich unnötig waren, da man von dem Tresen sowieso fast jeden Winkel des Geschäfts sehen konnte.

Nach ein paar Minuten war ich so vertieft darin, das statische Rauschen der recht billigen Cam zu beobachten, das ich vor Schreck zusammen zuckte, als die Glocke über der Eingangstür bimmelte. Er war ein Etwa 30 jähriger, blonder mann, er grüßte mich freundlich und schaute sich dann ein bisschen in den Laden um. Zuerst war ich verdutzt, da ich zu der Zeit keine Kunden erwartet hatte, aber danach war ich recht froh darüber, das das eintönige Rumsitzen an der Kasse mal etwas Farbe bekommt.

Ich schaute ihm etwas nach und senkte meinen blick wieder auf die Kamera. Ich weiß nicht ob ich mir das eingebildet hab, doch das Rauschen bzw. das Krisselbild war stärker als zuvor. Ich schob es zuerst auf die Kamera, doch mit der Zeit wurde das Bild noch undeutlicher. Ich war verwirrt, und noch verwirrter war ich, als ich mal darüber nachdachte, das der vermeintliche Kunde seit einer Minute auf das Regal vor ihm starrte. Ich wollte ihn nicht stören, da er vielleicht nachdachte, was er kaufen möchte. Deshalb fragte ich ihn nicht, ob Ich ihm helfen könne. Ich schaute wieder auf die Kamera, doch was ich nun sah, schockte mich. Ich sah statt dem Kunden eine eingehüllte Gestalt, deren Gesicht ich nicht erkennen konnte.

Sie war komplett in einen schwarzen Mantel gekleidet und schaute auf das Regal. Ich bekam eine Gänsehaut, Mit klopfendem Herzen schaute ich wieder auf. Der Kunde hatte sich umgedreht und schaute mir in die Augen. Ich hatte panische Angst. Ein weiterer Blick auf die Kamera verriet mir, das die Kreatur noch auf das Regal zu starren schien, doch dann drehte sie sich langsam zu der Kamera hin, sodass man ihre Augen sehen konnte. Es war das Schrecklichste, was ich je gesehen habe. Meine Beine waren wie gelähmt, und mir blieb keine Luft zum schreien. Diese weiß leuchtenden Augen, die mich förmlich durch die Kamera direkt unheilvoll anschauten... Ich konnte es durch das Rauschen zum Glück nicht so gut erkennen, sonst wäre ich sofort in Ohnmacht gefallen vor Schreck. Mit unterdrücktem Atem schaute ich auf und... Der kunde... Er war verschwunden... Ich zitterte. Auch auf der Kamera war er nirgends zu sehen, selbst das Rauschen hatte sich wieder normalisiert. Es war still um mich rum. Ich dachte einen kurzen Moment lang, es wäre vorbei, doch dann spürte ich plötzlich eine knochige Hand auf meiner Schulter...

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki