FANDOM


Du warst schweißgebadet aufgestanden und suchtest nach einem Lichtschalter. Du liefst hilflos in deinem Zimmer herum, bis du den Lichtschalter gefunden hattest... doch das war nicht dein Zimmer.

Du wundertest dich und schautest aus dem Fenster. Es war noch mitten in der Nacht, obwohl dein Wecker anzeigte, dass es vier Uhr Nachmittags war. Als du entdeckt hattest, dass dies nicht dein Haus war, wolltest du nach den Hausbesitzern suchen, fandest aber niemanden. Im Flur auf dem Ostflügel war jemand, den du nicht erkennen konntest, da es immer noch sehr dunkel war. Es kam näher und du bliebst stehen wo du warst. Ein Junge kam direkt auf dich zu und auf seinem Shirt stand groß "Jeff".

Du dachtest dir nichts dabei und fragtest wer er sei. Der Junge schüttelt mit dem Kopf, als ob er selbst nicht wüsste, wer er sei. Du hattest beschlossen mit ihm zu gehen. Du fragtest den Jungen, wo er herkommt, aber er sagte nur "Ich weiß es nicht".

Darauf konntest du nur antworten: "Du weiß gar nichts mehr von dir? Du weißt nichtmal, wer du bist? Also ich bin ....." Du hattest es vergessen. Du dachtest dir nichts dabei. Du schautest auf dein Shirt, aber dort stand nichts drauf. Du hattest beschlossen den Jungen Jeff zu nennen. Jeff fragte dich wo du herkommst, du konntest nicht antworten, da du immer noch über deinen Namen grübeltest. Jeff fragte wie er dich nennen sollte. Du antwortetest mit "Jane", da du den Namen immer schon schön fandest. Ihr gingt zusammen nach unten und du sahst Leichen von unbekannten Leuten. Jeff lächelte, was du nur schlecht sehen konntest, da er im dunklerem Teil des Raumes stand.

Alle diese Leute... wie das Blut floss und aus den Augen blutete eine schwarze Substanz . Du wusstest nicht, was du machen solltest. Du nahmst dir Jeff und ranntest aus dem Haus in den Wald hinein. Jeff meinte, dass es ihm nicht gut ginge und du schautest ihn an. "Ich kann nichts erkennen.", sagtest du. Du erinnerst dich, wie er vermutlich gelächelt hat, als sie die Leichen sahen.

"Hast du gelacht als du die Leichen sahst!?!?", fragtest du hysterisch. Jeff antwortete "Nein,  Jane." in einem ruhigem Ton. Du drehtest dich um und wusstest nicht wo ihr seid. Jeff wollte sich ausruhen und nach Leuten suchen & du meintest, das wichtigste sei, dass ihr etwas zu essen findet. Ihr fandet einen Unterschlupf und einen großen Vorrat an Essen und Trinken. "Wir brauchen Waffen zum Überleben", sagte Jeff laut. Du hast dich erschrocken als du dies gehört hattest, hast dir aber nichts anmerken lassen. Die ersten zwei bis drei Stunden habt ihr unterschiedliche Schichten geschoben zwischen Wachen und Schlafen. Du warst als erstes dran mit Aufpassen, da sich Jeff noch immer schlecht fühlte und erschöpft war, zudem fandest du den Gedanken, dass Jeff Wache halten sollte, nicht so gut. 

Am nächsten Morgen war es immer noch ziemlich dunkel und du warst erschrocken wach geworden ,als du feststelltest, dass du die Nacht über eingeschlafen warst, und Jeff Wache geschoben hatte. Jeff fragte voller Ironie "Gut geschlafen?" du konntest nur mit einem skeptischen Gesicht nach oben schauen. Noch gar nicht richtig wach stelltest du fest, dass das Essen schon fertig war. Du aßt und meintest, dass sie sich auf die Suche nach Menschen machen sollten. Jeff stimmte zu und ihr machtet euch auf den Weg. Mit der Zeit habt  ihr euch gegenseitig gefragt, woran ihr euch noch erinnern könnt. Du hast den Anfang gemacht  und sagtest "Ich hatte einen Traum, in dem ich ein Feuer sah und einen entsetzlichen Schrei hörte. Mein Trommelfell ist fast geplatzt!" Jeff starrte dich mit seinen großen roten Augen an und meinte " Du auch?". Du starrtest Jeff genauso verwirrt an, wie er dich.

Ihr seid noch ein Stück gelaufen und habt ein Kind gesehen. Dieses Kind hatte keine Augen mehr und meinte: "Freddy ist unser Freund, er liebt alle Kinder und spielt mit ihnen." Während du zurückschreckst blieb Jeff da und hörte aufmerksam zu. Aus den Häusern trat Blut aus und am Ende der Straße stand ein Mann mit einer Klaue aus spitzen Messern. Ihr ranntet weg und ein diabolisches Lachen holte euch ein. Jeff lachte dieses mal ganz deutlich und verlangsamte sein Tempo. Du standest Vor Schreck da und riefst "Was tust du da? Du musst mitkommen!", voller Entsetzen.

Da du noch bei Verstand warst, ranntest du in den Wald und schautest zu, wie Jeff ein großes Messer aus seinem weißen Pullover zog. Dir wurde auf einen Schlag klar, dass die Leichen von ihm sind und du mit einem Killer unterwegs warst. Du konntest nicht weg und sahst die beiden kämpfen. Es floss Blut in Tonnen und ein heller Blitz erstahlte hoch am Himmel, der alles in Flammen aufgehen ließ. Freddy lachte lauter und beide beachteten das Feuer nicht. Freddy sah zu dir und meinte "Jeff," er schaute dabei zu Jeff und danach wieder zu mir, "er hatte deine Eltern zur Strecke gebracht. Nachdem er seine eigenen Eltern erledigt hatte."

Du schautest zu Jeff, der dich nicht beachtete. Du sahst ein Messer, wie es die Killer aus den Horrorfilmen hatten, und nahmst es an dich. Du hattest Wut und du erinnertest dich wieder, wie du in das Haus kamst: Du warst am Schlafen als du ein Poltern hörtest und wolltest nachsehen was das war. Du gingst nach unten und niemand war da, nur ein extrem blasser Typ mit einem blutigem Messer. Er sprang aus dem Fenster hinaus und du verstandest nicht ganz, was du machen solltest und gingst nach draußen, wo du irgendwann eingeschlafen bist.

Du wurdest Älter und hattest Rache geschworen. Du kamst aus deinen Gedanken hinaus, als du wieder hochsahst und Jeff erkanntest. Er dachte wohl, du konntest dich an nichts erinnern und du hast das Spiel noch für einige Zeit mitgespielt und ihr kamt zu einem Waffenladen. Du wundertest dich über nichts mehr als du merktest, dass Freddy nicht da war. Du suchtest dir eine große Pistole mit mehreren Magazinen und eines der größten Messer aus, die du vor Jeff verstecktest. Ihr gingt weiter und Jeff ging immer noch davon aus, dass du dich an nichts erinnern konntest.

Ihr gingt auf eine freie Fläche Nahe der Stadt und er bot sich als Aufpasser für die Nacht an. Du meintest er hätte den Schlaf mehr verdient und er zuckte als ob er glaubte, dass du Verdacht schöpfst. Dennoch legte er sich schlafen. Mitten in der Nacht begabst du dich zu den Taschen mit den Waffen nahmst dein Messer und wolltest zu Jeff. Er jedoch war nicht da wo du ihn zurückgelassen hattest. Im selben Augenblick durchdrang ein starkes Ziehen deinen Rücken und das letzte was du sahst war Jeff, der einen schrecklich aufgeschlitzten Mund hatte, seine Augenlider waren abgebrannt und die Augen schwarz umrandet. Er sagte ganz ruhig: "Jetzt kannst du Schlafen gehen. Du hast es dir verdient.".....

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki