FANDOM


Hey ! Mein Name ist Patrick. Ich lebe in Deutschland, um genauer zu sein in einer kleinen Stadt in Bayern, die ca. 11.000 Einwohner hat.

Ich möchte euch, von dem Aufzug erzählen der in meinem alten Wohnhaus vorhanden war. 

Ich war gerade bei Freunden, um in den Geburtstag von einen meiner Freunden hineinzufeiern. Also eigentlich nichts besonderes heutzutage. Wir haben ein bisschen getrunken und Musik gehört, Trinkspiele gespielt, was man halt so macht. Um ca. 4 Uhr morgens machte ich mich auf den Weg nach Hause. Es war stock finster und ich konnte nur dank den Straßenlaternen überhaupt etwas sehen. Als ich dann zu Hause angekommen war, bei dem Hochhaus ibzw. Mehrfamilienhaus in dem ich lebte, sperrte ich die Türe auf und schaute in den Briefkasten. Dort lag ein Brief drin, was ich ziemlich seltsam fand, dass um 4.30 Uhr Morgens ein Brief in meinem Briefkasten liegt. Ich dachte nicht weiter darüber nach und ließ den Aufzug kommen. Dieser quietschte beim Herunterfahren ungewöhnlich laut, so laut hatte er noch nie gequietscht. Aber ich habe mir dabei nichts gedacht und bin eingestiegen, drückte den Knopf für den 6. Stock und fuhr entspannt aber gleichzeitig auch nervös nach oben. Ich war heile oben angelangt und sperrte meine Wohnungstür auf, legte meine Jacke ab und hing sie an die Garderobe. Danach stellte ich meinem Hund noch etwas zu Essen und zu Trinken hin und ging schlafen. Naja ich versuchte es zumindest, der Aufzug fuhr aus welchem Grund auch immer wieder hoch und runter, hoch und runter. Ich dachte es sind die Nachbarskinder, die sind immer schon so früh wach und nerven gerne das gesamte Haus, doch noch nie haben sie mit dem Aufzug rumgespielt. Sinnlose Versuche um einzuschlafen hatte ich. Ich konnte keinen Schlaf fassen. Also ging ich um ca 5:40 Uhr aus der Wohnung und schaltete das Licht ein, es war immer noch stock finster draussen. Aber niemand war zu sehen. Ich ging das komplette Haus ab, von oben nach unten um zu gucken, ob die Nachbarskinder sich hier irgendwo rumtreiben. Keine Spur von irgendjemandem. Also ließ ich den Aufzug einmal kommen um zu gucken ob dort vielleicht jemand drin war. Aber auch keine Spur, aber es kam mir ein ekliger fast schon ein schimmelnder Geruch in die Nase geflogen. Meine Gedanken in dem Zeitpunkt war trotzdem einfach nur schlafen...

Was ein Fehler war. Ich schlief also ein und wachte ungefähr um 16:45 auf als ich Krach aus dem Flur hörte. Die Polizei war hier, Notärzte und Feuerwehr. Die Nachbarin stand neben den Beamten und weinte vor sich hin. Ich ging zu den Beamten und fragte was passiert sei, woraufhin sie antworteten : "Letzte Nacht, um ca. 4:30 Uhr sind die Kinder dieser Frau verschwunden und wurden zerpresst auf und unter diesem Aufzug gefunden. Wir haben leider keine Hinweise darauf wie dies passieren konnte."

Daraufhin fragte ich : "Wer hat das bemerkt, dass hier irgendetwas passiert war?"

Beamter : "Die Einwohner des Erdgeschosses beschwerten sich über lautes Q!uietschen des Aufzuges und Gestank der durch das ganze Haus zog."

Ich : "Dieser Geruch und dieses Quietschen fiel mir auch schon auf."

Beamter : "Ehrlich ? Wann ? Um welche Uhrzeit war das ungefähr ? "

Ich antwortete : "Also das Quietschen fiel mir um 4:30 Uhr Morgens auf als ich von einer Geburtstagfeier nach Hause kam. Und der Gestank fiel mir auf als ich nicht wegen dem Quietschen einschlafen konnte, da der Aufzug auf und abgefahren ist ohne , dass ihn jemand betätigte." 

Beamter : "Haben sie vielleicht weitere Hinweise die uns weiterhelfen könnten ?"

Ich : "Naja ich hatte heute Morgen als ich nach Hause gekommen bin einen echt schrägen Brief im Briefkasten gefunden in diesem steht : Hallo, Patrick. Du kennst doch bestimmt die beiden Nachbarskinder nicht ? Naja da sie dich immer nerven werde ich das für dich erledigen. Aber denke nicht dass du für dein Leben lang Ruhe hast! Bald, ziemlich bald komme ich und werde dein Schlafzimmer aufsuchen. "

Beamter : "Kein Absender ? Das kann nicht sein ! Dürfen wir diesen Brief mit auf die Wache nehmen und ihn uns genauer ansehen ?"

Ich : "Na klar. Schließlich will ich ihn sowieso nicht mehr. Sie können ihn ruhig mitnehmen."

Beamter : "Okay ich danke ihnen. Und wenn irgendetwas sein sollte, so wie es in diesem Brief steht rufen sie sofort die Polizei!"

Ich : "Ach Schwachsinn! Aber Falls wirklich etwas sein sollte, werde ich sofort das Telefon in die Hand nehmen."

Zu diesem Zeitpunkt war ich mir nicht sicher, ob ich es glauben soll oder mir in die Hose machen soll. Dieser Moment als ich den Brief las, rutschte mir das Herz glatt in die Hose. Naja ich dachte mir nichts böses und ging in meine Wohnung zurück.

Ich möchte wissen wie derjenige der den Brief geschrieben hat wusste wo ich wohne und wusste, dass mich die Nachbarskinder sehr nerven. Ich war ein bisschen unsicher ob ich überhaupt noch schlafen gehen sollte. In der nächsten Nacht quietschte der Aufzug lauter und lauter, mein Hund fing an zu heulen und ein Sturm zog draussen auf. Diesesmal guckte ich nur aus dem Spion. Ich dachte mich treffe ein Blitz ! Eine Kreatur...wie ich sie noch nie gesehen habe stand vor meiner Tür. Groß, schlank und...und KEIN GESICHT ! Diese Kreatur passte nicht einmal in den Flur so riesig war sie ! Ich rannte in mein Zimmer, schnappte das Telefon und rief sofort die Polizei an, dass sie so schnell wie möglich kommen sollten, da sich dieses Quietschen wiederholt und dieses mal eine Gestalt im Haus rumtreibt ! Die Polizei gab an in mindestens 10 Minuten da zu sein und, dass ich mich ruhig verhalten solle. Ich legte auf und wartete. Meine Tür wurde einen kurzen Moment nach dem ich das Telefon weggelegt hatte eingetreten. Die Gestalt kam...sie wollte mich...aus welchem Grund auch immer ! Ich schob mich unter das Bett so schnell es ging, aber kaum war ich darunter, zog mich diese Kreatur..mit ihren fast schon ekligen langen Armen...unter dem Bett hervor und hörte, dass die Polizei heraufkam. Ich versuchte nach Hilfe zu schreien, aber ich stand zu stark unter Schock. Als die Polizei eintrat, in meine Wohnung , schlug das Ding meine Fenster ein und sprang aus dem Fenster mit mir in seinen langen grossen Fingern, nahm mich in den Wald mit und machte mich...es machte mich zu einer Art von ihr. Du fragst dich wo ich bin ? Wie ich entkommen bin ? Naja, sagen wir es so ich habe jetzt den Platz dieser Kreatur eingenommen. Und pass auf, dass nicht dein Aufzug auch quietscht...

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki