FANDOM


Die Sonne kitzelte meine Nase und mein Gesicht wurde immer wärmer. Ich blickte auf die Uhr und sah, dass es 6:45Uhr war. Eine Viertelstunde bevor ich hätte aufstehen müssen.

„Na‘ super ! Ich hab gar keinen Bock!“ murmele ich während ich mich beginne aufzurichten. Es war ein Tag wie jeder andere, ich stand auf, zog meine Uniform an und schlappte in die Küche.

„Verdammt, keine Milch mehr!“ genervt trinke ich meinen frisch aufgebrühten Kaffee –ohne Milch- und laufe, nun noch genervter aus meiner Wohnung hinaus. Ich öffne die Tür zu meinem Firmenwagen, steige ein und fahre los. Bei der Fahrt geschah nichts Interessantes und nachdem ich auf dem Firmenparkplatz aufrollte stellte ich mein Fahrzeug weiter weg von den anderen um den Gesprächen aus dem Weg zu gehen, was mir leider nicht gelang.

„Hallo Office!“ grüßt mich Mike, ein elendiger Speichellecker der jedem Höher gestellten nur so den Arsch abwischen würde um etwas mehr Aufmerksamkeit zu bekommen.

„Hallo.“ Grüße ich entnervt zurück. Er merkte das ich keine Lust hatte mich weiter mit ihm zu Unterhalten und er lief komplett errötet davon. Ich lief in das Gebäude und setzte mich hinter meinen Schreibtisch, welcher in meinem eigenen Büro stand. Ein kurzer Blick in den Kühlschrank verriet mir, dass ich auch hier keine Milch hatte. Dreck! Als ob der Tag, ohne Milch, nicht schon beschissen genug wäre, kam mein Chef in mein Büro getrampelt.

„Schon wieder ?! Wirklich, schon wieder?!“ brüllte er als er die Tür beim reinstampfen nahezu aus den Angeln schlug.

„Was denn? Ich kann dich verstehen Parker, ich hätte auch gerne Milch für meinen Kaffee!“ antwortete ich ihm.

„Dieser Geisteskranke Wichser hat es schon wieder getan!“ Noch während er seinen Satz beendete warf er mir eine Mappe auf den Tisch.

„Wirklich schon wieder Arbeiten?“

„Dieser Kranke Hurensohn hat schon wieder eine Frau umgebracht, du weißt von wem ich Rede!“ Mein Chef, Parker, war auf 180 und ihn zu beruhigen war wahrscheinlich zwecklos.

„Meinst du diesen Blood Eagle?“

„Genau den! Dieser Penner der hier rumrennt und andauernd Leute umbringt!“

„Selbes Prinzip wie immer?“

„Ja! Er stellt ihnen eine Falle, sobald sie zuschnappt, schneidet er sie auf und lässt sie aussehen wie Tote Verfickte Vögel!“

„Officer Parker, komm wieder runter!“ so langsam war ich wirklich am Ende und ich hatte keine Lust mehr auf diesen Scheiß Tag!

„Du weißt, das du mein bester Freund bist und du weißt das ich nur dir das Anvertraue, also bitte enttäusche mich nicht!“ sagte er.

„Werde ich nicht, ich suche ihn ja schon die ganze Zeit, aber dieser Typ ist ein Genie! Ich finde keine Spuren von ihm, als käme er, mordet und verschwindet wieder, so als wäre er gar nicht da gewesen.“ Parker Beruhigte sich und seine Gesichtszüge entspannten sich wieder. Wenn er doch bloß wüsste, das ich das war. Er würde durchdrehen, solch ein Arschloch! Wahrscheinlich wird er mich versuchen einzusperren! Haha! Ich würde ihn zu einem Meisterwerk machen! Er würde mit mir in die Geschichte gehen!

„Übrigens hab ich noch einen Job für dich, mein Alter Freund!...“  ich verdrehte die Augen noch während Parker sprach „…es ist mal wieder jemand aus der Anstalt ausgebrochen. Nichts Wildes, wie immer aber schau bitte das du da mal nachschaust! Die Mappe liegt bei Mike.“

„Bei Mike?!“ fragte ich empört

„Ja, bei Mike. Ich weiß du magst ihn nicht und ja er ist ein Ritzenpflückender Schleimer, aber er ist Zu verlässlich und mach seine Arbeit immer sauber, auch wenn er nur Kaugummiklauenden Kindern das Handwerk legen darf.“ Nun war mein Tag wirklich auf dem Nullpunkt und ich war gefühlt kurz davor einfach auf meinen Pult zu scheißen und Parker zu zeigen was ich von ihm halt, aber das ging nicht. Ich begann mich schwer und schnaufend zu erheben, während Parker mein Büro verließ und lief in Richtung von Mike seinem Schreibtisch.

„Mike? Parker meinte er hätte dir eine Mappe gegeben, wo ist sie?“

„Oh Hallo Sir! Ähh ich meine Officer!“

„Ist ok, wo ist die Mappe?“

„Hier Sir, Officer, tut mir leid, brauchen Sie noch irgendwas? Einen Kaffee, Milch oder sonst was?“ Ich Blicke ihn genervt an und gebe nur einen Satz als Antwort.

„Ich habe keine Milch für meine Kaffee, also los!“ Mike sprang wie von einer Tarantel gestochen auf und lief sofort los. Mit der Mappe im Arm lief ich zurück in mein Büro warf sie auf den Tisch und setzte mich dahinter.

Seite 1 war nicht mehr als ein Steckbrief, mit einem Foto.

„Jetzt wird es Interessant!“ flüsterte ich in mich hinein und lehnte mich gespannt nach vorne. Auf der zweiten Seite war ein Bild zu sehen. Eine Frau, mitte 20, braune Haare und grüne Augen. Genau die Art von Frau die ich mag.

„Und der Tag ist gerettet! Wäre ja nur zu schade wenn dieses Arme Mädchen von einem Bösen, Bösen Killer erwischt werden würde…hm….“ Ein breites Grinsen bestückt nun mein Gesicht und ich weiß genau was mein Ziel für diesen Abend ist!

Joanne Schwarze ! 

Es tut mir unglaublich leid das dieser Teil erst so spät kommt, aber ich hatte einfach eine gigantische Schreibblockade. Ich hoffe der Teil gefällt euch, auch wenn nicht viel Spannendes passiert. (Dieser Teil soll dazu dienen eventuell die Neugierde auf weitere Teile zu steigern und die Spannung wieder aufzubauen)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki