FANDOM


Ich gelte als kalt. Erbarmungslos. Als ein Monster und gleichzeitig als ein Erlöser.

Wer bin ich? Ich konnte das nie selbst entscheiden. Die Leute nannten mich immer anders. Einen Gott, einen Teufel, einen Dämon, einen Boten der Unterwelt oder ganz einfach nur den Tod.

Meine Hände sind nur noch Knochen. Mein Leib ist schon seit geraumer Zeit verwest. Meine Hülle konnte dem Druck der Zeit nicht mehr standhalten. Kälte ist für mich schon seit längerer Zeit kein schlimmes Gefühl mehr. Sie trägt inzwischen zu meinem Alltag bei.

Ich laufe durch die Straßen. Mein Weg führt schnurstracks heraus zu einer Gruppe Jugendlicher. Eine Schlägerei. Ich trete näher an die Gruppe heran.

Zwei junge Männer kämpften gegeneinander. Ein „heldenhafter“ Schlagabtausch, wie sie es nannten…

Wie dumm die Menschen doch sind. Glauben, dass sie durch einfältige Schläge die Geschichte verändern könnten. Sie glauben, sie würden einen Unterschied machen. Dass ich nicht lache.

Einer der Männer zieht ein Messer. Wie vorhersehbar. Nichtsdestotrotz weicht der andere zurück. Der Mann mit dem Messer schreit den anderen Mann an. Ich weiß nicht worum es geht, es interessiert mich auch nicht sonderlich.

Der Mann prescht mit dem Messer nach vorne, er holt aus, und ein spitzer Schrei erfüllt die Umgebung.

Ich beobachte das Ereignis. Das Opfer, das der Junge erwischt hat, war nicht der Mann. Es war eine Frau, die sich zwischen die Prügelnden geworfen hat. Warum hat sie das getan? War sie die Freundin des einen Mannes? Hat sie es aus Liebe getan?

Ich hatte von diesem Gefühl schon oft gehört. Ich weiß nicht, ob ich es jemals verspürt habe, ich kann mich kaum an mein früheres Leben erinnern.

Die Jugendlichen verfallen in Panik und flüchten vom Tatort. Ich seufze. Menschen saugen die Liebe anderer in sich auf und schmeißen die leeren Hüllen ihrer Partner einfach hinweg. Traurig.

Ich bücke mich zu der Frau, die nun blutverschmiert auf dem Boden liegt. Beinahe wie ein gefallener Engel. Ich nehme meine Sense und befreie sie von ihren Schmerzen. Ihre hellleuchtende Seele steigt in den Himmel auf. Ich weiß nicht, wo sie hinkommen. Ich bin nie so etwas wie einem Gott begegnet und viele halten das, was ich tue, selbst für Gottes Werk. Lächerlich. Ich tue nur meinen Job, nichts weiter. Menschen sind schon ein komisches Pack.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki