FANDOM


Ich liebe dich so sehr, mein kleiner Augenstern, und ich werde es dir immer wieder zeigen. Schon damals in der Schule hat man mir gesagt, dass ich ein hoffnungsloser Romantiker bin. Aber ich weiß, dass dies auch das ist, was du an mir liebst. Ich hole dir die Sterne vom Himmel, wenn es sein muss, alles nur für dich. Du bist die perfekte Frau, ein Mensch ohne Makel. Ja sogar so perfekt, dass du immer zuerst an mich denkst, den Mensch, den du auch liebst.

Ich habe kein Problem damit, dir die vielen Liebesbriefe zu schicken, denn niemals gehen mir die Worte aus. Ich muss nur an dich denken, und alle meine Gefühle brechen aus mir heraus. Die Briefe, die ich dir geschickt habe, oder die kleinen Kärtchen mit Liebesbotschaften, die du immer wieder findest, all das zeigt doch, wie sehr du mir am Herzen liegst. Ich weiß, ich überrasche dich immer wieder. Als ich dir neulich diesen großen Strauß Blumen ins Büro geschickt habe, konntest du deine Emotionen ja kaum zurückhalten. Nimm es mir nicht übel, aber ich habe von der Straße aus in das Fenster gesehen, weil jeder Moment Freude von dir auch mich mit Freude erfüllt. Ich hoffe, du hast dich nicht zu sehr für deine Freudentränen vor deinen Kollegen geschämt, für die Liebe muss man sich nie entschuldigen.

Schon damals, als wir uns getroffen haben, wusste ich, dass wir für immer zusammen sein werden. Wir haben uns so super verstanden, vom ersten Moment an. Weißt du noch, wie wir immer zusammen im Kino waren, essen und auch sonst alles miteinander gemacht haben. Wir haben stundenlang abends telefoniert und waren ein Herz und eine Seele. Ich wusste schon damals, dass du eine Frau bist, die erobert werden will, und für mich war klar, dass ich dies ohne zu zögern tun werde. Wir beide sind einfach füreinander bestimmt, das ist wie ein Naturgesetz. Ich wusste es, und du wusstest es auch. Als du dann den Job in einer neuen Stadt angenommen hast und wegziehen musstest, war für mich sofort klar, dass ich mitkomme. Eine Fernbeziehung war ja nun wirklich nicht das, was wir wollten. Es war so süß, wie du dir Sorgen um mich gemacht hast. Selbst in so einem Moment hast du an mich gedacht. Auch wenn du dir nichts mehr gewünscht hast, als das ich mitkomme. Du hattest befürchtet, dass ich zu viel opfere, meine Familie, meine Arbeit und meine Freunde. Aber was zählt das alles schon im Vergleich zu uns beiden? Und du wolltest es mir ausreden, ach war das süß. Ich weiß natürlich, dass es nur Fassade war, als du sagtest, dass wir nur Freunde sind und du das alles seltsam findest. Ja, du gingst sogar soweit, dass du mich batest, nicht mitzukommen und keinen Kontakt mehr zu dir aufzunehmen, nur weil du dich um mich gesorgt hast. Ich habe natürlich gesehen, dass es dir innerlich das Herz gebrochen hat.

Deinen Gesichtsausdruck hättest du sehen müssen, als ich dich an deinem neuen Wohnort zum ersten Mal angesprochen habe. Vor lauter Glück blieben dir die Worte weg. Und immer wieder war ich in deiner Nähe, wenn du zur Arbeit gingst oder nach Hause kamst, wenn du in einem Restaurant warst, egal wo. Weil ich dich liebe, und du solltest erkennen, dass es kein Opfer für mich war, ebenfalls in diese neue Stadt zu ziehen. Aber auch wenn es das war, was du dir mehr wünschtest als alles andere, konntest du es nicht zugeben. Ganz einfach, weil du dir so viele Sorgen um mich gemacht hast.

Gut, es war etwas übertrieben, als du dann die Polizei gerufen hast. Aber ich weiß, dass auch das nur aus dem Grund geschah, weil du mich so sehr liebst, und vielleicht dachtest du in diesem Moment sogar, dass du mich nicht verdient hast. Immerhin habe ich von dir keine romantischen Gesten bekommen. Aber das brauche ich auch nicht, ich sehe in deinen Augen die Wahrheit. Wir beide gehören zusammen. Irgendwann, wenn wir beide alt und grau sind, werde ich dich fragen „Erinnerst du dich noch, diese einstweilige Verfügung damals? Stell dir mal vor, ich hätte nicht gewusst, was du wirklich damit aussagen wolltest.“ Und du wirst lächeln und mich küssen.

Ich freue mich schon darauf, wenn du endlich nach Hause kommst. Ich habe den ganzen Tag gebraucht, deine Wohnung mit Rosenblättern auszulegen, und ich weiß, dass du es dir wünscht. Welchen anderen Grund solltest du sonst haben, deinen Ersatzschlüssel unter der Türmatte zu verstecken? Doch nur, weil du hoffst, dass ich ihn finde! Bald bist du da, ich warte auf dich...

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki