FANDOM


Ich fand diesen Brief und möchte die Geschichte des Schreibers an die Nachwelt weitergeben.


Ein steriler, weißer Raum, ein eher ungemütliches Bett und ein beständiges Piepen, verursacht durch verschiedene Maschinen und Geräte. Das war meine Welt, mehr als das hatte ich nicht. In diesem seinem Zimmer hatte ich nichts anderes zu tun, als über mein Leben nachzudenken, und über die Fehler die ich begangen hatte. Ich wurde in einem kleinen Dorf geboren, ging auf eine billige Schule und hatte eine bescheidene Kindheit, aber ich hatte nie aufgegeben und strebte immer ein besseres Leben an, und irgendwann schaffte ich es ein Stipendium zu bekommen, für ein College in einer Großstadt. Meine Mutter war begeistert, sie lachte zum ersten Mal wieder seit dem Bericht des Polizisten, der sagte, dass ihr Mann, mein Vater, beim Abholen meiner Schwester von einer Party einen Autounfall baute, bei dem beide starben. Es war eine gute Zeit auf dem College, aber meine Freude über mein Leben dort wurde unterbrochen.

Da meine Mutter schwer krank wurde musste ich das College abbrechen, um bei ihr sein zu können. Als sie dann tot war, ging ich zurück in die Großstadt, aber meine Mutter hatte mir Schulden vererbt, die ich erst nach langer Zeit abgezahlt hatte. Als ich meine Jugend längst hinter mir hatte stand ich endlich fest auf eigenen Füßen, aber wieder gab es einen Schicksalsschlag. Ich fand Freunde auf meiner neuen Arbeit, doch ich hatte mich in ihnen getäuscht. Bei einem Firmen-Skandal wurde ich als Sündenbock genutzt und kam ins Gefängnis ohne mich wehren zu können. Ich kam erst nach langer Zeit wieder frei, fand eine Frau und heiratete sie. So hatte ich wieder eine Familie, da ich in ihre eingeheiratet hatte. Doch dann wurde meine geliebte Frau von einem Serienmörder getötet, ich wurde verdächtigt, konnte aber ohne wirkliche Beweise nicht verurteilt werden. Aber die Familie meiner Frau wollten nichts mehr mit mir zu tun haben. Danach fand ich nie wieder jemanden wie meine Frau und wurde allein alt. Nun ging mein Leben dem Ende entgegen und meine letzten Gedanken galten meiner toten Familie und meiner toten Frau. Die Maschinen gaben das Signal das ich starb, und ich schloss für immer die Augen.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki