FANDOM


Es war dunkel, er hatte eine kleine Gestalt erblickt als er seine Augen zukniff um besser sehen zu können, sah er immer noch die Gestalt, sie trug etwas, was aussah wie aus dem 19. Jahrundert, einen Zylinder und einen dicken Mantel. Als er die Augen zumachte und sie wieder öffnete war dort niemand mehr, er ging der Gestalt nach. Er sah einen schnellen Schatten in der Gasse verschwinden, er ging in die Gasse und fragte leise:,,Hallo?".Keine Antwort, er ging ein stück tiefer in die Gasse und fragte erneut:,,Hallo?"Natürlich wieder keine Antwort, nun ging er viel weiter in die Gasse, nahm allen Mut zusammen und fragte wieder diesmal mutiger:,,Hallo!?"Dann spürte er wie etwas hartes gegen seinen Hinterkopf kam und alles schwarz wurde.

John schleifte den schweren Körper seines ehemaligen Mathelehrers in einer großen Plane hinter sich her, noch ein kurzes Stück und er hätte es geschafft. Er trat in das kleine Studentenzimmer, es war alles in einem außer das Bad war ein eigenes Zimmer. Er ging weiter, dort war eine Tür, sie führte direkt in das Kellerabteil, dort war eine alte, verrostete Badewanne die er manchmal zum Quälen seiner Opfer benutzte, er grinste. Er band den "Lehrer" am Rohr fest, wo das Wasser rausfloss, er grinste nur dort floss das Wasser nicht mehr. Nicht mehr lange und der "Lehrer" würde aufwachen.Er war schon einmal hochgeschreckt, doch er hatte mit einem Beruhigungsmittel den "Lehrer" ruhig gestellt, nun saß er mit dem Rücken zur Wand, auf einem kleinen Stuhl. Und wartete grinsend mit einem Messer in der Hand.

Er wachte auf, er war nackt stellte er fest, es war dunkel und er war an einem Badewannenrohr festgebunden, seine Füße waren zusammengebunden so konnte er wirklich nirgendwo hin, aber er versuchte trotzdem die Fesseln zu trennen, er hatte gerade mal einen Millimeter durch, da hörte er eine Stimme:,,Wo wollen sie denn hin?",fragte jemand aus der Dunkelheit und ein völlig vernarbtes Gesicht mit einem grünen Auge (links) und einem braunen Auge (rechts).,,Mein Herr, darf ich sie bitten sich wieder in ihre ursprüngliche Position zu begeben, andererseits werden sie mit den Konsequenzen rechnen!",sagte es und hielt ihm ein Messer an seine Wange, es sah so aus, als ob nur ein Kopf und ein Arm von ihm existieren würden.

Er wollte schreien, aber es hielt ihm den Mund zu!,,Tze tze tze, was wollen sie denn machen Herr Hoffman? Wollen sie Hilfe? Nun, die kriegen sie nicht!",kicherte es. Nun dämmerte es ihm, das war "John Black". Ein ehemaliger Schüler von ihm, wegen ihm musste Black einen Jahr wiederholen, dass zwar mit gutem Recht, aber weil er Black nie gefördert hatt. Er wurde blass.,,Bitte Black ich kann auch nichts mehr ändern, lassen sie mich gehen und empfangen sie ihre gerechte Strafe dafür, das sie mich festgehalten haben!",sagte er. John starrte ihn ungläubig an.,,Halten sie mich etwa für blöd?",schrie er ihn an, doch dann schien er sich wieder zu beherrschen und sogar so etwas wie ein Lächeln konnte man erkennen.,, Nein nein, sie müssen schon da bleiben und ihre rechtmäßige Strafe erhalten!", sagte er grinsend.,,Black hören sie mir zu, was soll das nützen? Das führt nur dazu das sie noch unglücklicher werden!",sagte er.,,WAS DAS MIR NÜTZT, ICH HABE DANN MEINE RACHE!",schrie John, er wurde bleich und bevor er Black noch etwas erwidern konnte, hatte er ihm den Mund zu geklebt.,,So!",begann Black,,nun hören sie mir zu, diese Wanne wird sich etwa in fünf Minuten mit Säure füllen! Dann werden sie verätzen!",fuhr er fort,,aber zuerst entnehme ich ihnen eine Niere!"

Er starrte Black an und wollte das Klebeband ausspucken, um Black etwas entgegen zu sagen, aber er konnte nicht.,,Na keine letzten Worte gut, nun, Simon Ron Hoffman, verurteile ich, John Edwald Black, Sie mich benachteiligt zu haben und erkläre sie hiermit zum Tod durch Verätzen!",sagte er und grinste. Dann schnitt er ihm die Niere heraus und biss rein. Es tat so weh, dass Blut floss in die Wanne und er wurde halb bewusstlos, dann kam die Säure es brannte so sehr das er fast wirklich bewusstlos wurde und er bettelte das er sterben möge. Die Säure kam so lange das nur noch ein Blutstrahl erinnerte und das Letzte was er hörte war Blacks irres Lachen.

John ging die Treppe herauf und schloss die Tür hinter sich ab, er schmiss die angebissene Niere in die Pfanne und begann sie zu braten, er grinste und wartete auf sein Mahl für heute. Er legte es auf einen Teller, packte es in beide Hände und begann genüsslich zu essen und er freute sich auf ein neues Opfer was bald folgen würde und dessen Niere er auch essen konnte, er sah glücklich aus dem Fenster und starrte auf die dunkle Straße, wo manchmal ein Auto vorbei sauste.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki