FANDOM


Ich verbrachte den Abend in meinem kuscheligen Sessel und schaute fern. Dieses Gefühl, nach einem harten Arbeitstag nach Hause zu kommen, sich mit Chips und Limonade in den Sessel zu werfen und seinen Lieblingsthriller zu schauen, ist einfach nur das Beste. Diese Wärme, und es scheint, als ob der Sessel einfach nur auf einen wartet. Der große Flatscreen scheint zu rufen: "Komm! Lass uns Filme schauen!" Das einzige, was mich stört, ist der Receiver. Er ist alt. Sehr alt. 15 Jahre kann er schon draufhaben. Ziemlich oft verliert er das Signal, und manchmal macht er dabei noch komische Geräusche. Sehr komische Geräusche. Geräusche, bei denen man Angst haben könnte, wenn man nicht wüsste, dass es nur der alte, gammelige Receiver ist, der dort unten im schwarzen Fernsehschrank in der dunklen Ecke steht, von dem man nur das schwach leuchtende grüne Digital-Display sieht, als Zeichen, dass er doch noch funktioniert. Es ist so ein altes Display, welches die Zahlen mit Punkten darstellt. Aber es leuchten nur noch sehr wenige dieser Punkte, der Rest ist wohl durchgebrannt. Ich habe noch nie richtig nach ihm gesehen, und saubergemacht hatte ich dort auch noch nicht richtig. Höchstens einmal flüchtig. Aber gekümmert hat es mich nicht. Und das Display brauchte ich auch nicht, da ich die Kanalliste auswendig kenne.

Ich schreckte auf. Mir ist gar nicht aufgefallen, dass ich total in Gedanken versunken an den Receiver war. "Mist, der Film!", schoss es mir durch den Kopf. Ich packte schnell die Fernbedienung für den Fernseher und stellte die 7 ein. Der Flatscreen piepste zur Bestätigung. Und dann wurde er dunkel. Eine Meldung erschien.

'Kein Signal. Bitte prüfen sie die Verbindung zur Satellitenschüssel.'

Ich verdrehte die Augen, lauschte. Der Receiver war ruhig. Gut. Wenn der Raum dunkel ist und man merkwürdig knurrende, fauchende und fiepende Geräusche hört, kann das einem schon ziemlich ins Mark fahren. 'Wahrscheinlich sitzt wieder 'ne verdammte Krähe auf der Schüssel.', dachte ich und stand auf. Ich öffnete die Tür zum Flur. Lauschte. Lief zu den Schuhen. Zog meine Arbeitsschuhe an. Griff noch in die vertraute Ecke und holte mein Luftgewehr heraus. Öffnete leise die Tür zum Hof. Gewehr im Anschlag. Der Mond war hell genug, um alles erkennen zu können. Ja, da saß dieses Mistvieh wieder. Stört andauernd meine Filmabende! Ich zielte. Ein Knall. Die Krähe flog weg. Verdammt. Und in dem Moment fiel mir ein, dass ich das Gewehr das letzte Mal nicht geladen hatte. Peinlich.

Ich stellte das Gewehr weg und überprüfte die Schüssel. Die Krähe hatte ein Kabel gelöst, als sie sich setzte. Das muss es wohl gewesen sein. Ich steckte das Kabel wieder rein, drückte drauf und machte mich wieder ins Haus. Wechselte die Schuhe. Lauschte. Der Receiver war ruhig. Ich ging langsam in den Fernsehraum. Der Fernseher hatte Standbild. 'Er hat ein Signal bekommen...', dachte ich. "Vielleicht liegt es doch am Kabel vom Receiver zum Fernseher.", fügte ich leise hinzu. Ich schaltete das Licht ein. Ging langsam auf den Fernsehschrank zu. Mit extremer Vorsicht, wie ein scheues Tier, was gerade versucht, Vertrauen zur fütternden Hand aufzubauen.

BBRZT!!

Mit einem extrem lauten elektrischen Zischen blitzte der Flatscreen hell auf. Ich zuckte so stark zusammen, dass ich beinahe hinfiel. "VERDAMMT! Das kannst du mir nicht antun!", schrie ich den Bildschirm an. Ich hockte mich hin. Atmete unregelmäßig und tief. Legte den Kopf auf die verschränkten Arme. Versuchte mich zu beruhigen. Ich stand wieder auf, mit Schweiß auf der Stirn. Der Flatscreen zeigte den Mörder aus dem Thriller. Er hat ein Messer in der Hand. Das Bild zuckte merkwürdig. Doch ich erstarrte wegen etwas anderem. Der Receiver begann die Geräusche zu machen. 'Verdammt, was ist nur los...', schoss es mir durch den Kopf. Und dann fasste ich mir ein Herz und drehte den Bildschirm ein wenig. Fasste mit dem Arm um ihn. Tastete nach dem Fernsehkabel. Die Augen auf den Schirm gerichtet. Fühlte ein Kabel. Es war rund. Ja, das war das Fernsehkabel vom Receiver. Ich rüttelte leicht daran. Nichts. Angespannt zog ich die Hand leicht zurück und stieß an einen zweiten Anschluss. Tastete ihn ab. Es war...ein Fernsehkabel. Ein zweites. Warum ist da ein zweites Fernsehkabel am Flatscreen? Ich folgte dem Kabel mit der Hand. Langsam. Ich wollte es mir gar nicht anschauen. Es franste aus. Wie angeknabbert. Ich zog die Hand zurück. Auf dem Bildschirm stand nur eine Nachricht. Groß.

"Kein Signal."

Plötzlich spürte ich einen stechenden Schmerz im rechten Bein. Ich versuchte den Schrei zu unterdrücken. Scheiterte. Ich spürte das Blut hinablaufen. Es bohrte sich hinein. Ließ locker, um dann noch einmal fester zuzubeißen. Das Gesicht schmerzverzogen, schaute ich nach unten. Und in diesem Moment begriff ich, dass das nie das Display des Receivers gewesen war, was dort unten leuchtete.



-Solltet ihr die Pasta nicht ganz verstanden haben, schaut euch meinen Kommentar unten an. Dort habe ich die Auflösung hingeschrieben.-

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki