Fandom

Deutsches Creepypasta Wiki

Liebes Tagebuch... Teil 1

6.347Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare10 Teilen

Nur eine Idee meines Pseudo- Verstandes XD Glaubt ihr, es lohnt sich, die Fortsetzung zu schreiben?


Liebes Tagebuch… Teil 1  

Tagebuch von Michael Desler

 

18. November 2001

 

Uns ist endlich ein Sohn geboren, doch seine Geburt wurde gleich auf doppelte Weise vom Schatten des Todes verdunkelt: Zuerst kam er mit seinem Zwillingsbruder auf die Welt, doch dieser war schon tot. Es sah aus, als wäre er totgebissen worden, aber ich musste vor Trauer und Grauen den Blick abwenden, bevor ich mehr sah. Und dann holte Gott auch noch Anna zu sich. Frau und Sohn in einem verloren, nur ein Kind bleibt mir. Ich werde es beschützen, egal wie!

 

20. November 2001

 

Die Ärzte munkeln, mein kleiner Sohn hätte seinen Bruder totgebissen. So ein Unsinn, er hat doch gar keine Zähne, aber nervös macht es mich dennoch…

 

18. November 2002

 

Mein kleiner Vincent ist jetzt ein Jahr alt und ich habe das Gefühl, er ist intelligenter als viele Kleinkinder. Er läuft und macht die ersten Versuche zu sprechen, aber dass ist es nicht. Er hat so eine Ausstrahlung. Ich spüre etwas Dunkles, doch ich schäme mich, wann immer ich die Schuld bei meinem Sohn suche. Es wird wohl der Verlust sein, den seine Geburt mir brachte.

 

23. November 2002

 

Heute ist etwas Seltsames passiert. Vincent ist ein begeisterter Maler und verbringt einen großen Teil des Tages mit seinen Stiften. Doch heute malte er nur ein Bild und mied den Maltisch. Als ich das Bild sah, schluckte ich. Es war eine Leiche, übersäht mit Bissspuren.

Als ich ihn fragte, was das sein sollte, hoffend, dass ich mich verguckt hatte, lächelte Vincent mich an und sagte: „Bruda!“ Kann es sein, dass er sich tatsächlich an diesen Tag erinnert.

 

24. November 2002

 

Er malte heute weitere Bilder, diesmal von Essen. Am Ende aber malte er wieder ein Bild seines Bruders. Als ich ihn nach dem Grund fragte erwiderte er, er habe heute ausschließlich Essen gemalt. Mir kommt wieder in den Sinn, was die Ärzte sagten.

 

24. Mai 2010

 

Ich hatte heute ein Gespräch mit Vincents Klassenlehrerin. Sie kann einfach nicht mehr alles abtun, was Vincent von sich gibt. Er zeigt Freude bei Vorstellungen von grausamen Themen, spricht immer nur von Morden, Gewalt und Folter… Zudem wirkt er seltsam abwesend, spielt nie mit anderen. Obwohl er sonst immer höflich und zuvorkommend sei, reagiere er, wenn man ihn auf sein Verhalten anspricht, ungewöhnlich aggressiv. Heute hat er eine Klassenkameradin ins Krankenhaus geprügelt. Ihre Mutter will morgen zu mir kommen und sich über weiteres Vorgehen unterhalten, ich suche nach psychiatrischen Kliniken in der Gegend.

 

30. Mai 2010

 

Es ist alles meine Schuld, ich war zu blind. Morgen werden die Ärzte Vincent mitnehmen, aber es ist zu spät. Die Mutter, die kommen wollte hatte einen tödlichen Unfall, ihre Tochter starb im Krankenhaus. Ich bin der Nächste, ich muss vorher niederschreiben wie man ihn töten kann: Man mu

 

 

Tagebuch von Polizeikommissar Robert Crowns

 

1.        August 2010

 

Ich wurde heute zu einem Amoklauf in einer Schule gerufen. Eine völlig hysterische Lehrerin rief mich. Ich dachte erst, sie würde übertreiben, aber es war schlimmer als jeder Amoklauf den ich je im Fernsehen gesehen hatte. Die Kinder waren geradezu ausgeweidet, die Lehrer verstümmelt. Dem Hausmeister war sein Besen quer durch den Hals gerammt worden. Der Junge hatte vor kurzer Zeit eine Frau, deren Tochter, seinen Vater und zwei Beamte einer psychiatrischen Klinik getötet und war heute in seine Grundschule zurückgekehrt. Unter den Opfern war mein Sohn.

Der Täter heißt Vincent Desler, nennt sich selbst aber Descent, Abgrund im Englischen. Er befindet sich jetzt auf der Flucht. Bis auf weiteres, bin ich mit der Verfolgung betraut. Felix River von der Interpol wird in wenigen Tagen mit einem sechsköpfigen Team eintreffen, um mir die nötige Unterstützung zu sichern.

 

2.      August 2010

 

Gleich zwei gute Nachrichten an einem Tag. Desler wurde gesehen und Mr. River ist endlich eingetroffen. Bei ihm sind Hector Rood, Brutus Kings, Lesley Shining, Christopher Torchmaker, Adreas Sanderson und Amy Lin. Unsere Einheit wird in wenigen Stunden ausrücken. Vielleicht werde ich nicht zurückkommen.

 

 

Logbuch von Interpol- Sondereinheitsführer Felix River

 

18. 8. 2010; 21:15

 

Wir haben das Versteck ausfindig gemacht und werden das Subjekt in Kürze zur friedlichen Kapitulation aufrufen.

Bei Fehlschlag, wird Rood augenblicklich das Feuer eröffnen. Kommissar Crowns steht mit dreißig Polizisten, die mit offizieller Spezialausrüstung ausgestattet wurden, in der zweiten Angriffslinie. Hinter dem Haus sind Shining und Torchmaker postiert, über dem Gebäude befinden sich Kings und Lin in einem Helikopter, Lin ist mit Scharfschützenwaffen bis an die Zähne voll gestopft.  Sanderson bleibt bei mir und wird nur dann in Aktion treten, wenn etwas schief geht. In diesem Fall ist dies vermutlich mein letzter verdammter Tag auf Erden und ich darf einen kleinen, minderjährigen Psychopathen jagen. Manchmal denke ich, ich wäre doch lieber Popstar geworden.

 

18. 8. 2010; 21:30

 

Verdammte Scheiße! Rood wurde direkt nach der Kapitulationsaufforderung erschossen, daraufhin sind die Polizisten eingerückt, einschließlich Crowns, der jetzt als einziger Überlebender ins Krankenhaus gebracht wird.

Es scheint, als hätte der kleine Bastard übersinnliche Kräfte, wie sonst hätte er dreißig Polizisten mit Spezialausrüstung erledigen können. Scheint so, als würde es doch noch spannend werden. Kings wird gleich das Gebäude sprengen.

Selbst wenn der kleine Mistkerl es überlebt, er wird aus seiner Deckung kommen müssen.

 

18. 8. 2010; 22:00

Es wird kritisch. Der Heli ist abgestürzt, aber der alte Teufel Kings hat ihn noch ins Haus gejagt. Hoffentlich hat Gott einen Luxusplatz im Himmel für ihn. Für Lin natürlich auch. Es tut mir für ihre Tochter leid. Wenn ich das hier nicht überlebe, dann soll sie meine Stelle kriegen. Sie wird sich so oder so rächen wollen, und wenn sie sich schon in Gefahr begibt, dann mit aller Hilfe, die ich ihr geben kann. Ich habe „Lebend fassen“ übrigens von der Optionsliste gestrichen. Der Arsch wird brennen!

 

 

18. 8. 2010; 22:15

 

Nur Sanderson und ich leben noch. Eines muss ich Desler lassen, er macht keine halben Sachen. Er versteckt sich jetzt im Wald, der hinter dem Haus lag. Dass er auf dem Weg Shining und Torchmaker getötet hat, muss ich wohl nicht erwähnen. Ich weiß nach wie vor nicht, was er für Kräfte hat, aber dieses Kind ist das pure Böse!

 

18.8.2010; 23:55

 

Es ist vorbei. Für mich. Sanderson ist tot. Ich habe mich in einem winzigen Schuppen eingeschlossen, aber ich komme hier nicht mehr raus. Ich bin am Überlegen, ob ich etwas bereue. Es gab da mal eine Frau, die mir eine wichtige Frage gestellt hat. Ich glaube, die Antwort ist das Einzige, das in diese Kategorie fallen könnte.

Ich hab gehört, dass sich manche Leute vor ihrem Tod einen letzten Song wünschen.

In diesem Fall hätte ich gerne '''Next market day von Noel McLoughlin". Nun, dass war’s wohl. Ich werde gleich erfahren, was dieser Typ kann.  Ich werde jetzt lächelnd sterben.

 

 Liebes Tagebuch... Teil 2

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki