FANDOM


Sam: "Komm zur Vernunft Rags stell dich, komm mit mir, wir werden dass gemeinsam durchstehen ..."

Rags antwortet grinsend: "Ich bin noch nicht fertig"

Sam fragt mit getränten Augen: "Willst du das wirklich tun Bruder? "Ja Sam, ich muss." antwortet Rags.

Sam: "Dann muss ich dich aufhalten koste was es wolle."

Sam drückt ab und die Kugel trifft Rags am Herz und er fällt den Abgrund hinunter...

Wie es dazu kommen konnte fragt ihr euch?

Sam und Rags liegen auf den Dach des Schulgebäudes und starren den Himmel an, auf einmal wird die Tür aufgebrochen und es kommt eine Gruppe Jugendlicher aufs Dach, einer der Jugendliche brüllt: "Ey ihr hom**! Das ist unser Platz!"

Sam steht auf und fragt: "Wir sind hier jeden Tag aber haben euch noch nie hier gesehen, aber wir können denn Platz teilen dann hat jeder was davon."

Der Jugendliche brüllt: "Was denkst du eigentlich, wer du bist, du dreckige Missg**urt?" .

"Oh, ich heiße Sam, freut mich euch kennen zu lernen."

Jimmy : "Du bist ganz schön Vorlaut, du weißt wohl nicht, mit wem du es hier zu tun hast oder? Ich bin Jimmy, ich kann ,wenn ich will, dich in Stücke reißen, und jetzt verpisst euch von hier!".

Sam :"Oh, ok. Wir wollten sowieso grad gehen. Ihr könnt den Platz haben."

"Besser wäre es." antwortet Jimmy.

Sam flüstert dem liegenden Rags ins Ohr, dass sie jetzt gehen sollten, da bei ihnen auch der Unterricht gleich beginnt. Rags steht auf und die beiden laufen dann an der Gruppe vorbei. Rags läuft grinsend an diesen Jimmy vorbei.

Im Unterricht angekommen…

"Nun, ihr bekommt heute wieder eure Arbeiten zurück." Nachdem sie ausgeteilt worden sind, gehen alle zu Sam und fragen, was für eine Note er hat. "Ähm, ich hab ein 1-2." antwortet Sam. "Das war so klar Sam, du bist ja auch der Beste aus der Klasse." ruft ein Schüler. Sam fragt Rags, was für eine Note er hat. "Ich hab eine 4-..." Zuhause angekommen legt sich Rags aufs Bett und schläft. Sam macht seine Hausaufgaben, macht für Rags essen und geht dann Fußball spielen. Ungefähr um 18:00 Uhr wacht Rags auf und geht duschen. Er schaut sich im Spiegel an und lacht. Er geht nach unten in die Küche und isst etwas, er schaut aus den Fenster und sieht, dass es stark regnet. Die Tür geht auf und Sam betritt das Haus. Er ist durchnässt, blutet aus der Nase und hat ein blaues Auge. Rags schaut ihn an und isst weiter. Nachdem er fertig gegessen hatte, stand er auf und ging zurück aufs Zimmer, ohne ein Wort zu fragen, was mit Sam passiert ist oder wie das passiert ist. Am nächsten Morgen liegt Rags auf den Dach der Schule und die Jugendlichen betreten das Dach erneut. Sie brüllen Rags an, dass er sich verpissen solle. Jimmy fängt an laut zu lachen und schreit:"Er hat wohl Angst bekommen, nachdem er das Gesicht seines Bruder gesehen hat und kann deshalb nichts sagen". "Er macht sich wahrscheinlich schon gleich in die Hosen." Rags liegt immer noch dort, schaut den Himmel an und ignoriert Jimmy. Er fragt laut: "Warum gefällt dir das Sam?" Jimmy wird stinkig und sagt seinen Freunden, sie sollen ihn packen. Sie gehorchen Jimmy und gehen auf Rags zu.

Plötzlich fliegt einer der Jugendlichen durch das Dach hinunter. Ein anderer Jugendlicher rennt dann auf Rags zu und stolpert über ein Drahtseil und fällt vom Dach hinunter. Unten hört man dann nur noch Schreie. Jimmy guckt geschockt und will fliehen, doch als er sich umdreht steht Rags vor ihm und schaut ihn grinsend an. Jimmy fällt in Ohnmacht. Die Schule wurde Aufgrund des Vorfalls für ein paar Tage geschlossen, um herauszufinden, wie das passiert ist und, um den Dachschaden zu reparieren.

Ein paar Tage später...

Rags geht aus dem Haus. Er spaziert ein bisschen durch die Gegend und biegt dann in einen Wald ab. Als er tief genug im Wald war ruft er: "Wovor versteckt ihr euch?" Eine Stimme ertönt: "Hinter den Bäumen. Also hast du uns bemerkt?" "Ja, um genau zu sein schon, als ich aus dem Haus ging." antwortet Rags. Diesmal kommt der Mann mit ein paar seiner Gehilfen aus seinem Versteck und er ruft: "Du bist der Junge, der unseren Meister verprügelt hat. Du hast dich mit den Falschen angelegt, kleiner. Und jetzt musst du die Konsequenzen dafür tragen." Rags grinst. "Was gibt es da zu lachen?" fragt der Mann. "Ach ich habe grad nur nach gedacht. Wenn ich mich mit den Falschen angelegt habe, wie dumm müsst ihr denn sein? Ihr folgt einem Jungen in den Wald. Wirklich?" "Ja. Und?" antwortet der Mann. Rags : "Ach, ich dachte, ich könnte mich mit euch vergnügen. Aber ihr seid nur Ungeziefer. Ich würde Ja kaum in einen Wald gehen, wenn ich weiß, dass ich verfolgt werde. Wie sagt man so schon...Ihr habt euch euer eigenes Grab geschaufelt." Der Mann ruft: "Du bluffst doch nur, weil du Angst hast." "Keine Sorge. Wir werden das schnell beenden." "Ach, ist das so?" antwortet Rags. "Na schön, dann kommt mal schön her!"

Zwei Männer nähern sich Rags zu. Plötzlich verschwindet einer von denen unter der Erde. Der andere fängt laut an zu schreien. Er steckt in einer Bärenfalle und der Mann fängt an zu brüllen: "Schnappt euch den Bengel! Der soll nicht lebend aus dem Wald rauskommen!" Es wird langsam dunkel und man hört Wölfe heulen. Der Mann in der Bärenfalle versucht verzweifelt die Falle abzubekommen. Als er es endlich schafft und ein paar Schritte nach vorn geht, ertappt ihn noch eine Bärenfalle. Er hört ein Knistern und schaut sich um. Er erkennt einen schwarzen Schatten. Als der Schatten sich ihm nähert, erkennt er, dass seine Augen rot glühten und der Mann bettelt darum, dass er ihn am Leben lassen soll. Der Schatten sprach zu ihm: "Ich Liebe deinen Gesichtsausdruck. Wie verzweifelt du schon seit Stunden versucht hast, die Falle zu entfernen. Und dann schnappt dich die nächst Falle. Doch es wird langsam langweilig, denn deine Kameraden sind schon tot und dein Anführer auch." Der Schatten wirft etwas zu dem Mann und ruft: "Wenn du nicht wie die anderen Sterben willst, solltest du dich schnell befreien. Die Wölfe sind zu dieser Jahreszeit sehr hungrig!" Der Schatten verschwindet in der Dunkelheit. Als der Mann sich nach einiger Zeit befreien konnte, haben sich auch seine Augen an die Dunkelheit gewohnt und er holte eine Taschenlampe raus und hob den Gegenstand, den der Schatten zu ihm warf, auf. Es war der Kopf seines Anführers und ein Zettel auf den Stand, man sollte nicht um sein Leben betteln, dass bringe nichts. Er drehte sich schnell um und genau in der Sekunde wurde er von Speeren durchbohrt. Er stand nur noch dort, die Speere als seine Stützen und man hörte nur noch ein grauenhaftes Lachen.

Die Wege trennen sich...

Sam und Rags sitzen am Tisch und spielen ein Runde Schach.

"Rags ich weiß, dass du bei der Arbeit keine 4- geschrieben hattest. Du hast eine 1 bekommen richtig?".

"Ja und ist doch schon paar Tage her."

"Die Klasse denkt, du bist dumm, weil du immer schlechte Noten schreibst. Also, das denken sie zumindest. Sie wissen ja nicht, dass du ein schlauer Schüler bist. Warum freundest du dich nicht mal mit jemand aus der Klasse an?".

"Ich habe kein Interesse an Bauern".

"Schach!" ruft Sam. "Aber das sind keine Bauern, das sind deine Klassenkameraden.".

"Wenn du es sagst." antwortet Rags

"Also wirst du dich anfreunden, Rags?".

"Schach Matt, Sam.".

"Nein, noch nicht ganz, Bruderherz." Sam macht einen Zug... "Somit ist es Patt." sagt Sam lächelnd. (Patt = Unentschieden) Rags steht auf und will ins Zimmer.

Sam ruft :"Rags, ich weiß, was du gestern Nacht gemacht hast. Ich würde dich bitten, damit aufzuhören. Wir können solche Probleme auch anders regeln. Du solltest dich endlich stellen.".

Rags : "Sam, wenn du das willst, dann besiege mich und ich gehe freiwillig zu Polizei und gestehe alles."

Sam : "Verlass dich drauf Bruder, das werde ich."

Rags antwortet grinsend: "Viel Glück."

Und geht dann in sein Zimmer. Sam wird wütend und wirft das Schachbrett um. Am Nächsten Tag hört man Polizei-Sirenen. 2 Männer auf schlimmster Weise ermordet, es wurden Experimente an den Menschen durchgeführt. Man fand ihre Körperteile verteilt in ihrem ganzen Haus. Anscheinend waren die Männer bis zum Ende noch bei vollem Bewusstsein. Das einzige, was der Mörder uns hinterließ waren die Buchstaben RS...

Sam.... Das Spiel beginnt.... Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki