FANDOM


Kinder mögen es, ein kleines bisschen, in der passenden Art, wenn sie erschreckt werden. Sie mögen keine lauten und schrecklichen Sachen, aber wenn etwas ein Gefühl von perfekter Proportion von Furcht verbreitet, wird es den Verstand eines Kindes drehen und anstelle von Unbequemlichkeit fühlen welche es zurückschrecken lässt, wird es eine Art von Abenteuer verbreiten, sodass es möglicherweise herausfinden muss, ob es wirklich etwas gibt, wovor es zurückschrecken muss.

Candle Cove tat dies für mich. Vielleicht waren es die merkwürdigen Marionetten. Vielleicht war es das Thema über heimgesuchte Höhlen, mörderische Piraten und Skelette, die Haut zermahlten. Vielleicht war es die komische Kamera- und Soundqualität. Was auch immer es war, ich war 1971 fünf Jahre alt und sah die Pilotenfolge eines Tages als meine Mutter Besorgungen machte und daher konnte ich machen was ich wollte. Ich sah die Show und war sofort gefesselt.

Meine Neugier kam wieder auf und meine Vorsicht verringerte sich, da ich vor kurzem von der Theorie, dass die Show nur ein schwaches Statisches Signal sei und von den Spekulationen über diese “Schreiende Episode” gehört hatte welche der Laughingstock und ihrer Crew ein abruptes Ende auf der hohen See und Kanal 58 bescherte. Ich kann dir jetzt sagen, dass es nicht nur ein totes Signal oder Schnee war. Jedoch kann nicht ich bestätigen, dass die Episoden 2 - 12 existieren, denn ich hatte keine Möglichkeit sie zu sehen, sowie auch alle Episoden der zweiten Staffel. Im Grunde genommen wurden sie ja nur ein Mal gesendet. Deswegen hatte ich sie verpasst.

Am Dienstag den 21. September 1971 kam ich von der Schule in dem schwerfälligen Volkswagen nach Hause. Da laut meiner Mutter nichts Interessantes im Fernsehen lief ließ sie mich für eine Stunde an den Fernseher während sie auf ihrem Trainingsrad im Keller fuhr. Und, natürlich, wie an dem Tag vor einigen Wochen, schaltete sich der Fernseher auf 58.

Episode sechs von Staffel eins, hieß, wie ich später herausfand, “Ship Crash”. Passend genug, bestand die Prämisse daraus, dass Percy über den lieblichen Song der “Singenden Delphine” (eine Frau ist im Hintergrund zu hören, wie sie rhythmisch gurrte) grübelte und daraufhin am Steuer der Laughingstock einschläft und anscheinend in seinem Schlaf steuert und in einen großen, gezackten Stein steuert, welcher an einer Ecke einer Höhle austrat. Der Rest der Episode handelte darüber, dass Janice und Poppy verzweifelt versuchen das Schiff zu reparieren, bevor es sinken würde, während sie dagegen kämpfen würden einzuschlafen.

Schließlich erblicken sie einen merkwürdigen Baum, der in der Nähe der Spitze des gebirgigen Steines wuchs und sie entschieden sich, dass es ein großartiges Holz für eine Signalfackel wäre, also holte es Janice. Auf ihrer Reise begann sie schlafzuwandeln, dadurch traf sie dann auf Susan Siren.

Susan, hatte, wie die meisten der anderen Charaktere der Show, ein billiges, fast absichtlich merkwürdiges Design: Sie war eine Marionette, aber eine Schauspielerin und ihr Gesicht und Körper war mit einer seegrünen Blässe bemalt, ihre Lippen waren lebhaft orange. Sie war, naja, recht unangemessen für eine Kindershow angezogen, ihre Brüste waren nur durch einen metallischen Büstenhalter bedeckt, kleine Ketten (möglicherweise ursprünglich für eine Halskette gedacht) dienten als Riemen. Ihre untere Seite war ähnlich gekleidet, sie hatte eine große Kette (offensichtlich aus Pappmaschee) an ihrem “eisernen” Höschen welche mit dem Stein hinter ihr verbunden war, darauf anspielend, dass sie dort festgekettet war. Die obere Hälfte ihres Kopfes, einschließlich ihrer Augen und Nase, war von einem Kopfteil bedeckt, welches sie mehr “cartoonig” aussehen lassen sollte, aber das Kopfteil war auch blassgrün, ebenfalls hatte sie orangene Haare und große, sphärenartige orangene Augen die zum Lippenstift passten.

Susan Siren erklärt Janice, dass sie vor Jahrhunderten nach “Lullaby Rock” verbannt wurde, als eine Flotte von Schiffen, wegen ihres hypnotischen, einschläfernden Gesanges, fasst auf Grund lief. Janice beklagte, dass sie Susan nicht befreien könne, aber sie versprach, dass sie sie wieder besuchen würde, sollte Susan ein weiteres Schiff anlocken (ohne, dass es einen Unfall bauen würde) um sie zu retten. Susan willigte ein und sang ihr friedliches Lied über “deine harte Arbeit auf der See” und wie “du dir dadurch ein Nickerchen verdient hättest”.

An diesem Tag kam ich besonders erschöpft war. Daran konnte ich mich noch erinnern. Was im Kindergarten passierte, das einen Fünfjährigen so erschöpft lies ist mit der Zeit vergessen worden, aber ich kann mich daran erinnern, dass ich müde war. Also befolgte ich Susans Ratschlag und anstatt mich weiter hin zu setzen, legte ich mich auf die Couch und sank meine schweren Augen. Nach wenigen Sekunden, nachdem meine Augenlider alles dunkel machte, hörte ich das Ende des Songs und Susan wies Janice an: “Jetzt, schau dir das an.”

Meine Augen zuckten auf, gierig zu sehen, was passierte. Aber es war etwas anderes: Der Raum war weiß, so wie die Bettlaken auf dem Bett, in welches ich anscheinend gewickelt war. Dort war eine silberne, kastenartige Maschine, die mich umgab und monoton beepte. Eine kleine Röhre stocherte in meinem Arm und war mit einem hängenden Beutel mit klarer Flüssigkeit verbunden. Ich wollte ihn anfassen, aber ich hatte Angst vor den Schmerzen. Ich wollte schreien, aber eine große Röhre wurde in meinen Mund gestopft. Ich wollte weinen und kämpfen und die Wände niedertreten, aber ich war zu schwach, also blieb ich beim schluchzen. Nach ein paar Minuten kam eine Frau in einem weißen Kleid herein gerannt und rief nach einem Doktor, der mich einfach nur ansah und beobachtete. Aber er rief meine Mutter und nachdem ich von all diesen Maschinen abgesteckt wurde, mich an sie klammerte und mit ihr freundlichere Schluchzer ausgetauscht hatte, setzte sie mich hin und erklärte mir, dass ich für fasst zwei Jahre in einem Koma lag.

Also warum wurde meine Neugier erst jetzt wieder erneuert? Ich denke, dass ich es nie an diese Show verknüpfte. Die Doktoren gaben mir nie eine direkte Antwort, warum mir das ganze passierte, also wem könnte sonst noch eine einfallen? Ich beschäftige mich erst seit ungefähr eine Woche wieder damit, ca. einen Monat, nachdem meine Mutter starb. Ich ging einige ihrer Steuerrechnungen durch, als ich einen leeren Briefumschlag von der NASA fand, welcher auf den 29. Dezember, 1971, datiert war. Die Art von Briefumschlag, in der möglicherweise ein Check angekommen sein könnte.


Original
LullabyRock

Susan Siren

thumb|NaNxNaNpx|Susan Siren|link=http://www.creepypasta.com/lullaby-rock-a-candle-cove-memoir/












Deine Bewertung dieser Pasta:

Durchschnittsbewertung:


Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki