FANDOM


Wer ich bin?

Ich heiße Manuel, auch genannt Haschy, bin 22 Jahre alt und Clangründer des FTS-Clans (Fuck The System).

Meine Geschichte beginnt am 12.08.2010. Es ist 18:55, als wir beschlossen, den Abend mit PCW´s in Counter-Strike Source zu verbringen. Es waren teils sehr anstrengende Runden, aber auch sehr lustige, wie es eigentlich immer bei uns ist, wobei ich eher sagen sollte: war.

Wir gewannen jedenfalls unsere Runden immer sehr gut, teils aber auch sehr sehr knapp, wie z.B. 16:14, 16:10, 16:13 oder auch 16:4. Da die Runden uns alle etwas erschöpft hatten und einige auch hungrig waren, beschlossen wir, dass wir bis 23:30 Pause machen und dann weiter zocken. Um 23:32 fingen wir wieder an und suchten uns Gegner, oder viel mehr unsere nächsten Opfer, und fanden auch schnell ein Clan der sich „The Demons“ nannte.

Wir spielten sie in Grund und Boden mit 16:0 und 0 Toden und fingen an, Trick Shots zu machen, wie durch die Wand zu schießen. Um 23:58 war das Spiel vorbei und unsere Gegner fragten ernsthaft nach einer Revange und wir stimmten zu. Das war der Beginn der eigentlichen Story und unser größter Fehler… Wir wurden plötzlich alle in das Spiel selbst rein gesaugt, wurden ohnmächtig und wachten im Spiel erst wieder auf. Dann kam eine Durchsage (was nicht normal ist in diesem Spiel) und man hörte folgenden Satz: „Wir haben 00:00 Uhr und es ist Freitag, der 13.08.2010. Das Spiel: Fuck The System gegen The Demons beginnt in wenigen Sekunden. Dieses Spiel ist ein DeathGame und dies bedeutet: Wenn Ihr hier sterbt, sterbt ihr auch im realen Leben!“

Da waren wir also, Virus, Mr. Nice, K-Putt, Ungar und ich, Haschy, und dachten, wir werden verarscht. Die erste Runde begann also, und wir nahmen das nicht ernst und Ungar machte seinen üblichen Spaß und begann die Runde mit einem „Glücks Knife“ und messerte mich an und es wurde uns in diesem Augenblick klar, dass das keineswegs ein Scherz war.

Wir spielten die erste Runde auf der Karte „DE_Dust2“ und merkten schnell, dass es nicht dasselbe Spiel wie zuvor war. Wenn wir jemanden getötet hatten, flogen die Körperteile durch die Gegend und das Blut spritzte überall rum. Aber es ging schließlich um unser eigenes Leben, darum „spielten“ wir weiter und gewannen am Ende auch. Als Belohnung bekamen wir die Hörner von unseren Gegnern und hatten den Vorteil, dass wir unsere Gegner ab jetzt überall orten konnten. Dann fing die 2. Runde an und unsere Gegner waren „The Monkeys“ und sie sahen aus wie Affen und konnten an Wände klettern, was für uns eine Überraschung war, da wir sie nun nicht mehr nur auf dem Boden suchen mussten, sondern auch auf den Wänden. K-Putt verloren wir in dieser Runde, da er den Affen in der Luft nicht gesehen hatte und zerfleischt wurde.

Wir konnten aber auch diese Runde für uns entscheiden und merkten dann, zum Beginn der 3. Runde, dass das wirklich ein DeathGame ist, denn K-Putt war verschwunden und wir begannen die 3. mit nur 4 statt 5 Leuten und hatten wie auch zuvor den Gewinn der Flügel und konnten auch fliegen. Unsere Gegner hatten nur den Nachteil, dass sie nur noch zu zweit waren und konnten uns somit auch nichts entgegen bringen, um uns zu Schlagen und so gewannen wir auch diese Runde und es lagen von Runde zu Runde mehr Leichen auf der Karte verteilt.

Die nächsten Runden waren erstaunlicherweise nicht so schwer, da unsere Gegner teilweise nur alleine oder zu zweit antreten konnten, da ihr restliches Team vernichtet wurde. Bis Runde 9 verloren wir niemanden mehr und traten dann gegen „The Witch Hunter“ an. Diese Gegner waren erfahrene Hexenjäger und hatte bis zur Runde 9 auch sehr viele „Bonis“ gesammelt und konnten Fallen aufstellen, was uns einiges erschwerte und uns Ungar kostete.

Wie?

Na ja sie haben eine Zwischenwand gebaut und Ungar warf eine Granate dagegen, die ihn zeriss, weil die Granate zurück flog. Da wir aber auch nicht gerade schlecht waren, konnten wir uns den Sieg ergattern und rückten vor in Runde 10. Die ganze Karte war mittlerweile ein einziges Versteck. Durch die ganzen Leichen, Gedärme und Hautfetzen konnte man sich besser verstecken und die Gegner konnten uns nicht so schnell finden. Somit standen wir in der 11. Runde nur noch zu dritt und konnten mit Hängen und Würgen diese Runde noch schaffen. Mr.Nice verlor seinen linken Arm, den man ihn wegschoss.

In der 12. Runde starb dann auch Mr.Nice, er konnte allerdings noch frühzeitig eine Granate werfen, die 2 Gegner zerriss und den dritten stark anschlug, sodass er sich nicht mehr bewegen konnte und somit gewannen wir auch diese Runde. In der 13. Runde traten wir gegen „The Invisibile“ an und gewannen durch einen Glückstreffer, denn dieser Gegner war der Härteste, den wir jemals hatten, er war fast vollkommen unsichtbar und durch diese verblutete und mit Körperteilen übersäte Karte konnten man ihn noch schwieriger erkennen.

Dennoch hat er mir den rechten Arm weg geschossen und Virus seine Beine mit einer Granate weg gesprengt. Gleich beginnt die 14. Runde und damit auch die vorletzte Runde, unsere Gegner nennen sich „The Gods“ und als Spieler sind eingetragen: „Zeus, Apollo, Anubis, Odin und Satan“, mal sehen, wie wir gegen 5 Spieler halb tot bestehen können. Falls wir es nicht überstehen: Grüßt meine Familie und meine Frau von mir und viel Glück, dass ihr hier lebend wieder heraus kommt.


Mit freundlichem Gruß,

Haschy, Virus, Mr.Nice, Ungar und K-Putt und natürlich auch Fuck the System.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki