FANDOM


Geschrieben von JTR2000

Ich machte viele schöne Fotos mit meiner sehr scharfen Kamera. Ich wurde sozusagen "süchtig", als Hobbyfotograf, Bilder zu klipsen. Diese kleine Mengen an Bilder editierte ich dekorativ und gab ihnen zum Schluss sehr lustige Titel. Dann verwendete ich sie, privat, nach dem Drucken oder veröffentlichte sie auf meiner Webseite, wo sich die Leute vor dem Computer selbst herunterladen und anschauen durften. Es waren nicht viele, doch bald wurde es ein Geschäft und ich bekam sogar Geld dafür. So bekam ich eine "Arbeit". Von Zeit zu Zeit wuchs meine Webseite an Popularität. Ich hatte Angst, das diese in den Medien erscheint. Also schloss ich sie für zwei Wochen, bevor ich mit der Fotografie fortsetzte. 

Ein Fotograf

Dies ist z.B. einer der Fotografen.

Ich hatte nie Dicke vor der Kamera gehabt, sondern eher Stärkere und Hübsche. Ich zog ihnen auch Köstume oder Masken auf, falls es, meiner Vorstellung nach, nötig war. Wenn es ein Problem gab, musste ich, auf meine Weise, nachhelfen. Es lief wie ein typisches Modelshooting:

Ich sagte, wo sie stand, was sie machen sollte und wie er sich positionierte. Die Emotionen kümmerten mich kein bisschen, weswegen auch ein Shooting immer schnell verging. Ich hatte auch welche, die nervös und ängstlich waren, also beruhigte ich jeden vor dem Shooting, bevor alles den Bach unterging. Natürlich wurden die Models, die ein gutes Shooting hatten, gerecht bezahlt, sonst war das kein Fair-Trade. Es ging nur ums Geld zu der Zeit, da wollte niemand über dem Hintergrund wissen. Auch nicht, das jedes Model immer jünger wurde. 


Nach einer Weile schloss ich mich einem Netzwerk an, wo ich noch mehr solcher Fotografen traf. Sie kamen aus Mittelamerika, Südasien, teils sogar aus Mitteleuropa. Einige von ihnen waren sogar beruflich dabei.

Ich hatte eigentlich vorgehabt, das Thema Weihnachten ins Studio zu bringen, doch ich kam nicht dazu. Denn ich schaltete meinen Fernseher an und sah in den Nachrichten, das sich jmd. über unsere Seite beschwerte und die Polizei einschaltete. Ab diesem Zeitpunkt rannte ich zum Computer und löschte meine ganze Webseite, und somit auch meine Karriere.


Ich hörte nur noch sehr wenig von der Sache. Ich arbeitete für 1/2 Jahr als Lehrer in einer Hochschule. Ich dachte, alles war wieder normal. Doch mir begegnete noch Schlimmeres:

Eine unbekannte Person schickte mir eine Sprachnachricht. 

Kurz zusammengefasst: 

Die ehemaligen Models begingen Suizid, häufig Gruppensuizid.  

Diese unschuldigen Körper wurden als 'explizites Spielzeug' benutzt. Vor allem waren es insgesamt mehr als 35. 2/3 davon waren Minderjährige. 

... 

Hintergrund und EpilogBearbeiten

Mir ist diese Kurzgeschichte oder Erzählung eingefallen, als ich im Juni 2013 per E-Mail eine Website zugeschickt bekam. Der Absender war definitiv ein Fake-Account und der Empfänger war nun mal ich. Inhaltlich steht, würde ich diesen Link nicht öffnen, werde er mir nervige Ad-Viren in meinem Computer einpflanzen, so schrieb er. Ich habe die E-Mail gelöscht und vergessen einen Screenshot davon zu machen (Weswegen ich es nicht zeigen kann).

Am darauffolgenden Tag kam ich von der Schule zurück und schaltete meinen PC an. Als sich das Desktop öffnete, sprangen unzählige von Pop-Ups und Werbungen auf. Der Absender hatte es wohl ernst gemeint. Zum Glück waren es noch harmlose Ad-Viren, die man löschen konnte. Ich bekam eine neue E-Mail, wieder mit der Website und der Drohung, meinen PC zum Absturz zu bringen. Daraufhin meldete ich seinen Account und es wurde nach einigen Stunden von Google gelöscht. Alles war wieder normal.

Doch Anfang Juli erreichte mich ein Anderer mit dem fast identischen Absender. Er schrieb, dass dies meine letzte Chance sei, bevor mein PC total am A**ch ging. Ich sagte dies meinen Eltern, doch die sagten, es sei nur Quatsch von ein paar Teeniespackos.

(Website darf ich nicht zeigen) Ich klickte auf den gezeigten Link. Es war eine Kinderpornoseite. Viele Pädos und weiter verkrampften Zeugs. Dann noch Auto-Downloads, die diese Bilder fast heruntergeladen hätten (Zum Glück war die Downloadgeschwindigkeit zu langsam). Ich machte einen Screenshot und meldete diese kranke Seite.

Bis Anfang Oktober 2013 hörte ich nicht viel. Danach erschien eine E-Mail in der Box, vom BILD-Magazin. "Wenn sie zu diesen Link weiterleiten, werden sie es bestimmt interessant finden.", schrieben die. Ich öffnete die Seite. Es war über die Löschung der Website und die Entdeckung eines Pädophilen-Kreises (aus Mittelamerika, Südasien und Mitteleuropa). Sie alle beschäftigten sich mit Kinderpornografie und Fotografie. Alle hätten einen Beruf gehabt, auf sehr schmutzige Art ausgeführt. Kindermissbrauch, Vergewaltigungen, späteres Mobbing und mehr. Nur für etwas Geld. Laut letzten Angaben, starben insgesamt an den Folgen dieses Dramas bis zu 28 Minderjährige. Das jüngste Opfer war 7 Jahre alt. Nur die Pädophilen, die tatsächlich deutlich mitgewirkt hatten (Fotografie, Beruf, Missbrauch der Kinder) bekamen eine 45-jährige Haftstrafe, plus Psychiatrie, alle anderen nur 20 Jahre.

Ich habe nicht alleine geholfen. Ich möchte mich tief im Herzen bei allen bedanken, die mir geholfen haben gegen diese Website zu kämpfen! ;D . An die Opfer der Tragödie:

Ich hoffe, ihr übersteht es gut! Ihr habt noch eine Chance im Leben verdient. Ihr könnt noch berühmt werden, eine Familie gründen und mit vollem Wohl und Genuss in dieser Welt leben.

- JTR -

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki