FANDOM


Tiger

Fast alle haben, oder hatten eins. Ein Plüschtier. Wer verbindet Kindheit nicht mit diesen flauschigen Dingern? Weiches Fell, niedliches Aussehen und Kulleraugen. Doch wenn man sich mal die Augen näher anschaut, wird man doch ein wenig nachdenklich.

Die Augen sehen nicht wirklich realistisch aus, manchmal schielen sie sogar, oder haben Pupillen die bei der Produktion ausgelaufen sind. Ich finde Plüschtiere überhaupt ziemlich gruselig. Das liegt vielleicht daran, dass mein älterer Bruder mir immer Angst machte. In der flauschigen, kuschelweichen Watte sind Mikrofone drin, und in den Augen sind kleine Kameras, die alles aufzeichnen können. Tja, stellt euch das mal vor mit 5 Jahren, ständige Angst vor einem kleinen Plüschtiger haben. Doch schaut euch doch mal diese "niedlichen" Tierchen an... Ihre Augen verfolgen euch...

Ich habe mal auf dem Jahrmarkt einen riesigen Plüschtiger gewonnen, natürlich hab ich mich sehr gefreut, ich hatte endlich jemanden zum Kuscheln. Doch dann kam mein Bruder und machte es mir schlecht. Ich wusste, dass er nur Spaß machte, aber ich bekam trotzdem Angst. Ich hab mich immer in meinem Zimmer auf mein Bett gesetzt und ihm einfach nur in die Augen geschaut. Ich habe ihm nie irgendeinen Spitznamen gegeben oder irgendwie mit ihm geredet. Ich hab ihn einfach nur ganz fest an mich gedrückt und dann ging es mir gleich besser. Der Tiger hatte leider ein schielendes Auge, doch das hat mich damals nicht gestört. Als ich mal wieder ihn einfach nur anstarrte, dachte ich für einen kurzen Moment, dass er mir direkt in die Augen schaut, unzwar auch mit dem schielendem Auge, welches immer irgendwo ins Nirvana blickte. Ich schüttelte meinen Kopf und sah noch mal hin. Normal. Das Auge schaute wieder irgendwo ins nirgendwo hin. Ich dachte ich spinn. Ich war, bin mir zu Hundertprozent sicher, dass er mich angeschaut hat.

"Mittagessen!", rief mein Papa, also lief ich schnell runter ins Esszimmer. Gleich nach dem Essen ging ich komplett gelassen nach oben in mein Zimmer. Während der Mahlzeit hatte ich nämlich bereits alles vergessen. Oben angekommen war ich verwundert. Der Tiger lag am Boden, so als ob jemand ihn woanders hin gestellt hatte, aber meine Mutter, mein Papa und mein Bruder waren alle gleichzeitig beim Essen gewesen, ich war ja dabei und keiner von denen ist in mein Zimmer gegangen. Ich war zwar noch klein, aber immerhin schon so schlau zu merken, dass das unmöglich war. Ich lief runter zu meinem großen Bruder und erzählte ihm die Geschichte, aber der hat mir natürlich nicht geglaubt. Ich ging also schmollend und beleidigt wieder hoch in mein Zimmer. Ich erschrak, als ich die Tür aufmachte, denn der Tiger lag auf eimal ganz nah an der Türe, fast so als wolle er aus meinem Zimmer ausbrechen. Ich lief sofort wieder die Treppe hinunter und flehte Mama und Papa an mit hochzukommen, die sahen sich seltsam an und sagten, ich habe zu viel Fantasie. Ich ließ nicht locker und nach einer kurzen Zeit kamen sie doch mit hoch. Wir gingen gemeinsam die Treppe hoch. Ich strahlte, denn ich freute mich sehr auf die Gesichter meiner Eltern wenn sie merkten, dass ich doch nicht "zu viel Fantasie" habe. Ich machte die Tür auf und ging rein. Ich suchte mit meinen Augen das Zimmer nach dem Tiger ab, doch er war weg... einfach weg... Meine Mutter ging wieder runter ins Wohnzimmer, aber mein Papa blieb noch da. Ich fing wieder an zu schmollen und ich bemerkte wie mir schon langsam die Tränen kamen. Ich wollte nicht, dass mich alle für verückt oder eine Lügnerin halten. Papa sah sich noch ein bisschen im Zimmer um, denn er glaubte nicht, dass ein 1-Meter langer Plüschtiger einfach so verschwinden konnte. Ich half ihm noch beim Suchen. Wir guckten im Schrank, unter dem Bett und auf dem Bett, doch er war nirgends zu finden. Ich suchte noch den Boden ab und fand das Plastikauge vom Tiger, das Schielende. Ich zeigte es meinem Papi und der sagte, das ist eine Art Kamera, so eine wie es sie nur in James Bond Filmen gibt. Ich verstand kein Wort was mein Vater darüber schwafelte, er kannte sich mit so Zeugs bestens aus, aber es war definitiv nicht er, der die Kamera in den Tiger einbaute. Bis heute weiß ich nicht, wer oder was den Tiger bewegt hat. Außerdem ist der Tiger nie wieder aufgetaucht und zu dem Zeitpunkt waren alle Türen, Fenster und Balkontüren verschlossen, weil es draußen geregnet hatte.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki