FANDOM


Der Preis der Rache (Teil 2)


Mein Name ist Jason. Ich bin eine zwiespaltige Person, die einen lieben mich für mein arrogantes, alles in den Schmutz ziehendes Wesen und die aneren hassen mich dafür und dies ist meine Geschichte.
Ich wechselte in der zweiten Klasse an eine neue Schule da mein Vater gekündigt wurde. In dieser neuen Stadt gibt es zwar viele Wohnblocke und sogar ein altes abgebrantes Haus auf dem Schulweg von mir ,aber sonst ist sie langweilig.
Ich war die ganze Zeit am überlegen wie ich diese langeweile loswerden könnte. Als ich ein Auge auf einem meiner Klassenkamerdan warf er hies Jeremy...ich hab ihn sofort gehasst bis ins tiefste Knochenmark. Ich hasste einfach alles an ihm sein Aussehen seine art zu reden und vorallen diese widerliche art des ausgrenzens. Bei allen Aktivitäten in der Schule wurde er als letzter gewählt und hatte garkein wirkliches problem damit, die Lehrer liebten ihn er hatte keine Freunde soweit ich das mitbekahm und wahr trotztdem glücklich...höflich und Aufrichtig. DAS MACHTE MICH KRANK! Ich überlegte wie ich diesem Muttersöhnchen eins auswichen kann, dann in der 3ten Klasse kahm der Moment.
Unsere Klassenlehrerin Frau Krauss sagte wir sollen einen Stuhlkreis bilden, ich sah Jeremy dabei zu wie er ganz alleine ohne irgeneine art von Aufmersamkeit zu erregen zu einem Alten in der Ecke stehenden Stuhl ging und diesen dann mit ich den Stuhlkreis nahm.
Mein Magen füllte sich mit unbändigem Hass dasah ich sie, meine Chance um ihn in den Dreck zu ziehen, als er sich gerade setzten wollte zerbrach der Stuhl unter ihm und ich schrie durch das gesamte Klassenzimmer: "Hey seht mal Jeremy ist so Fett das sein Stuhl unter ihm zussamen bricht"! alle lachten ihn aus als er gerade aufstehen wollte und in mir machte sich ein Gefühl der befriedigung breit...das hatte er verdient dachte ich mir.
Als er versucht hatt wieder aufzustehen kahm ein genialer spruch von Jule:"hey seht mal der Fettsack kann sogar noch aufstehen"! alle gaben noch mal ihren Senf dazu und trugen dazu bei das diese Gottverdammte Made sich wie Dreck fühlte und es Gefiel mir.
Dummerweise musste die Lehrerin dazwischen gehen. Aber ich konnte es nicht einfach so enden lassen. Ich verbreitete Gerüchte über ihn und beleidigte ihn bei jeder Gelegenheit und mein Herz erfreute sich an seinem Leid. Ich hab es sogar geschaft das die paar Freunde die er hatt, ihm aus den weg gingen weil er ihnen zu peinlich wahr. Mein Herz erblühte als ich das bemerkte.
Es machte mir einen unendliche Spaß ihn zu sehen wie er von allen ausgegrenzt wird und alle ihn verachten, soetwas durfte nicht einfach so enden indem ich in die Mittelstufe komme. ich setzte alles in Bewegung was ich konnte, damit mich meine Eltern, dennen ich vollkommen egal bin, dann doch in dieselbe Schule wie Jeremy schickten.
Als wir uns im Klassenraum das erste mal sahen war er ziemlich geschockt. Ich wahr wohl die letzte Person die er erwartet hätte. Das erste was ich tat war allen in der Klasse sein abgrundtief schandhaftes Erlebnis zu erzählen und wie minderwertig und wertlos er sei.  Ab diesem moment an hatte ich die ganze Klasse hinter mir und wir lachten ihn aus verspotteten ihn, spielten ihm Streiche und sahen dabei zu wie er jämmerlich daran zerbrach.
Jedesmal wenn ich ihn beleidigte fühlte ich mich gut und ihm so unglaublich überlegen doch das war mir nicht genug und ich wollte mehr, ich wollte ihn zerbrechen sehen. Ich schnappte mir seine Schulhefte und Bücher und riss ihnen alle Seiten raus, eine nach der anderen. Während Klasse ihn auslachte und verspottete..
Er hatte sogar den Mut sich gegen mich zu stellen und sagte mir mit einem einfach nur jämmerlich wütendem Blick ins Gesicht: "Gib sie mir zurück"! Und ich Antwortete in einem verspottendem Ton: "Und was wenn nicht"? plötzlich hörte er auf sich zu wehren und ein widerliches Grinsen zog sich über sein Gesicht...OH WIE ICH ES GEHASST HAB!!!
Als ich an dem Abend nachhause kahm waren meine Eltern wie immer stockbessoffen und schlugen sich die zähne aus und ich musste wie immer zusehen. Voller Wut ging ich in mein Zimmer und sah auf meinen Kallender noch eine Woche dann sind Sommerferien. Irgenwie muss ich ihn doch noch zum Zusammenbruch bringen, ich wolte ihn schmoren sehen, er sollte heulend auf dem Boden liegen und endlich erkennen wie armseelig er ist.
In dieser Woche machte ich ih sein Leben zur Hölle doch egal was ich ihm antat ich sah immer und immer wieder DIESES WIEDERLICHE GRINSEN IN SEINEM GESICHT!!!
Am letzten Tag vor den Sommerferien nahm ich eine schon seit Wochen abgelaufene Packung Milch mit in die Schule. In der Pause zwischen der ersten und zweiten Stunde holte ich die Milch aus meinem Rucksack ging zu ihm rüber und goss ihm kaltblütig die gesamte Packung über. Er stank elendig nach saurer Milch und wurde wie immer von allen ausgelacht und verspottet.
Ich fühlte mich absolut überragend als ich nachhauselief. Ich nahm eine Abkürzung die ich immer ging... es war eine lange leere Gasse.
Plötzlich schlug mir jemand meine Beine nach vorne sodass ich mit voller wucht auf meinem Rücken landete, im selben moment hörte ich wie meine Arme und Beine brachen. Da sah ich ihn wie er über mir stand mit einem alten Baseballschläger. Ich wollte nicht sterben und und das einzige was mir durch den Kopf ging war wie ich lebendig hier raukomme. Ich flehte ihn an mit den Worten: "Bitte verschone mich"! und er antwortete mit diesem Gottverdammten lachen das sich durch sein  Gesicht zog: "Und was wenn nicht"? und hohlte zum letzten Schlag aus der mir meinen Schädel zertrümmerte.
Eine lange zeit war alles dunkel und still, doch dann sah ich etwas, es sah aus wie ein Tier das in Schwarzem dichten Nebel stand. Es hatt einen Buckel keine Haare und Bluttende Augen die mich Starr ANblickten. Es kahm mir immer näher und stand am ende nur noch wenige Meter von mir enfernt und fragte mich eine Frage dessen ausmass ich nie erträumt hätte; "Willst du das ich dir deine so ersehnte Rache ermögliche, doch im austausch dafür musst du mir etwas vom Gleichen wert geben"? nach nur kurzer Zeit entflammte in mir wieder der Hass,als ich an dieses lachen von Jeremy dachte und ich schrie ihm Blutrünstig entgegen:"MEINE SEELE,MEIN KÖRPER,NIMM DIR WAS DU WILLST aber gib mir meine Rache..."!
Ich fühlte wie sich die dunkelheit langsam verzog und die tiefe Stimme mir aus weiter entfenung hinterher rief: "Das werde ich...Das werde ich..."!
Ich wachte in einem großen ausgebuddelten Loch mitten im Wald auf und spürte wie sich mein verlangen nach Rache in mich fraß. Langsam fühlte ich das etwas nichtstimmte, meine Arme und Beine waren alle gebroche worden und gaben einen Schmerz von sich den ich mir niemals erträumt hätte. Doch daran sterben konnte ich nicht, nochnichteinmal Bewusstlos wurde ich. Nach 14 qualvollen Stunden gewöhnte ich mich an den Schmerz und konnte sogar aufrecht stehen. Ich erkannte das mein T-shirt vollkommenvon Maden zerfressen war. In meiner nähe  sah ich einen Turnbeutel der mit einem blutigem Baseballschläger und dem von mir durch saure Milch und Blut versautem T-shirt gefüllt war.
Unter unvorstellbaren Schmerzen zog ich mich um und spürte die Ironie das ich das von mir versaute T-shirt tragen musste, dieses "Ding" hatt einen kranken sinn für Humor. Als mir der Geruch von Wochenalter saurer Mlich ins Gesicht zog musste ich fasst kotzten unterdrückte es aber und ging aus diesem gottverdammten Wald hinaus mit nur einem ziel...Meine Rache zu bekommen.
Ich verfollgte jeremy Tag für Tag, komischer weise konnte mich niemand sehen oder wahrnehemen aber ich wusste das Jeremy es konnte auch wenn nur schwach. Ich verfolgte ihn überallhin, er wurde langsam wahnsinnig und bekahm schon durch meine reine Anwesenheit schweissausbrüche. Jedesmal wenn ich ihm ins Ohr Atmete zuckte er zussamen und ich genoss wie er daran zerbrach. Ich hab ihn nachts nicht schlafen lassen und tagsüber gequält.
Diese komischen typen mit dennen er immer rumhing waren nun beide im Urlaub und ich spürte das sich mein Feuer aus Hass nicht mehr stillen lies also beschloss ich es zuende zubringen. Als er schlafen ging nahm ich mir ein großes Messer aus einer Schublade in seiner Küche, machte das Licht im Flur an und ging in richtung Schlafzimmer. Dazu musste ich leider eine Treppe hinauf was nicht einfach ist wenn mann BEIDE BEINE GEBROCHEN HATT!! Endlich kahm ich an und konnte ihn jämmerlich unter seiner Decke liegen sehen kletterte auf sein Bett und zog seine Decke runter. Meine Wut erreichte ihren höhepunkt und ich schrie ihm mitten ins Gesicht: "DU HÄTTEST SICHERGEHEN SOLLEN DAS ICH TOT BIN"!!! Ich stach ihn ab wie Schwein, bis sich sein ganzes Zimmer mit seinem Blut tränkte.
Gerade als ich mich umdrehen wollte um wieder nachhause zu gehen. Sah ich es wie es in einem Ovalen Spiegel an der Wand Stand. Mit einem Lachen das aus seinem mit Blut befleckten Mund kahm sagte es mir ins Gesicht: "hast du etwa vergessen...was du mir versprochen hast"?

Written by Antifranklin

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki