FANDOM


Es war ein ganz normaler Sonntagabend. 

Die Sonne ging bereits unter, als ich gerade an einem Hotel, in welchem ich eine Nacht verbringen wollte, ankam.

Das Hotel war relativ leer, abgesehen von mir waren noch 2 weitere Personen anwesend. Ich buchte Raum 3 bei der Rezeptionistin, einer relativ jung aussehenden, netten Dame. Der Raum 3 war in einem Keller, der aber sehr modern und sauber eingerichtet war, es kam mir gar nicht so vor, als ob es ein Keller gewesen ist. 

Als ich zu meinem Raum ging, fiel mir relativ schnell ein etwas eigenartiger Raum auf. 

"Raum -1? Wieso zum Teufel benutzt man negative Ziffern als Raumnummer?" dachte ich mir. Ich dachte nicht weiter darüber nach und ging in mein Zimmer. Ich sah diesen Abend noch ein wenig fern, bevor ich ins Bett ging.


Allerdings schlief ich nicht lange, da ich in der Nacht von seltsamen Geräuschen geweckt wurde. Diese Geräusche klangen wie Schritte. Ich dachte natürlich, es wäre einer der anderen Personen, die mit mir in diesem Hotel waren. Als ich dann vor Neugier nach draußen ging, war dort aber keiner.

Eins erschreckte mich aber. Die Lichter waren alle aus. Auch der Lichtschalter im Flur funktionierte nicht mehr.

Ich war allerdings zu müde um bei der Bedienung nachzufragen, also ging ich zurück in mein Bett.


Um ca. 2 Uhr morgens wachte ich erneut auf. Ich hörte wieder seltsame (und diesmal auch sehr gruselige) Geräusche aus dem Flur. Es hörte sich an, als ob jemand an meiner Tür "kratzen" würde. Ich hielt das zuerst für einen schlechten Scherz, aber es hörte auch nach Minuten nicht auf. 

Ich ging also erneut auf den Flur. Die Lichter funktionierten immer noch nicht. Ich sah aber auch keine Anzeichen von jemanden, der hier gewesen sein könnte.


Auf einmal knallte es hinter mir. Die Tür von meinem Zimmer war zugesprungen. Da man sie von außen nur mit dem Schlüssel öffnen konnte, war ich ausgesperrt.

Ich ging also Richtung Treppen, um bei der Rezeption nach einem Ersatzschlüssel zu fragen. Eine beunruhigende Stille lag in der Luft. Es war so ruhig, dass ich selbst den kleinsten Atemzug von mir hörte. Es war eine bedrückende Stille, der ich schnell wieder entkommen wollte.

Also ging ich mit etwas schnellerem Schritt die Treppen hoch.

Als ich nun beim Eingangsbereich war, merkte ich, dass auch hier alle Lichter ausgefallen waren, selbst die Laternen auf der Straße waren aus. Außerdem war hier keine Spur mehr von menschlichen Leben. Alles war wie verlassen. Ich versuchte nach draußen zu gehen, um nachzusehen ob noch irgendwo Licht brannte.

Allerdings war die Eingangstür verschlossen.


Langsam bekam ich es mit der Angst zu tun. Es war niemand da, alle Lichter waren aus, und es herrschte eine beängstigende Totenstille überall. Ich durchsuchte die Schublade am Tresen nach einem Schlüssel, oder irgendwas was mir weiterhelfen könnte.

Ich hörte einen Schrei. Einen Schrei, der so tief in meine Psyche ging, dass ich mich panisch unter dem Tresen versteckte. Dieser Schrei war das schlimmste was ich jemals gehört habe. Nach einiger Zeit traute ich mich wieder unter dem Tresen hervor zu kommen, und weiter zu suchen. Endlich fand ich einen Schlüssel mit der Nummer 3 drauf.


Ich ging also, immer noch mit dem Schrei im Kopf, verängstigt die Treppe herunter.

Als ich schliesslich den Flur entlang ging, sah ich, dass Raum "-1" offen stand. Ich weiss nicht wieso, aber ich war sehr neugierig, und ging in diesen Raum hinein.

Das einzige was ich sah, war ein Foto.

"Ein Foto... von MIR?!" 

  • BUMM* Die Tür hinter mir fiel zu.

Ich sah einen Schatten näher kommen... dann drehte ich mich um...


Das was ich sah, verstörte mich sehr. Es war die Dame von der Bedienung, allerdings waren ihre Mundwinkel bis zu den Ohren eingeschnitten. Es floss sehr viel Blut aus ihren Wangen. Ich wollte schreien, konnte es aber nicht. Sie kam immer näher, und flüsterte mir ins Ohr:


"Es ist vorbei!"


Dann holte sie ein Messer heraus...



2 Tage später kam in den Nachrichten ein Bericht: "Toter Mann im Hotel gefunden. Das Opfer hatte eingeschnittene Mundwinkel und sein Bauch war aufgeschlitzt. Weitere Ermittlungen folgen!"

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki