FANDOM


Hey, du! Ja ganz genau ich meine DICH. Was wäre, wenn du in ein Abenteuer gerietest bei dem du nicht lebend wiederkommst? Ein Albtraum, aus dem du nie wieder erwachst?

Du kennst doch sicher die Träume, bei denen du vor Etwas wegrennen willst, aber keinen Meter vorankommst? Nun, ich erzähle dir, was passieren wird und DU, ganz genau DU, bist die Person um die es geht. Also hier hast du etwas, bei dem du dir sicher in die Hose machen wirst.

Du kommst von der Schule am Freitag nach Hause und freust dich, mit deinen Kumpels abends um die Häuser zu ziehen. Endlich ist es soweit: du hast darauf gewartet, dass dich deine Freunde abholen und ihr geht zu Fuß die Straße entlang. Dabei bemerkst du ein altes verkommenes Haus das von einem hohen Zaun mit Stacheldraht umzäunt ist. Du weißt nicht warum, aber bisher ist dir das Haus nie aufgefallen.

Du blickst neugierig hinüber und bemerkst, dass am Fenster am Dachboden des Hauses etwas auf dich herabschaut. Du kannst nicht erkennen, was es genau ist, doch du erkennst ein weißes Gesicht mit schwarzen Augen. Du merkst, dass deine Freunde schon weiter weg sind und du versuchst ihnen nachzulaufen, was dir auch gelingt. Du gehst mit ihnen in eine Disco für 16-jährige wo es keine alkoholischen Getränke gibt, was keinen von euch stört. Schließlich ist es Mitternacht und du bist langsam müde und machst dich auf den Heimweg.

Dabei kommst du wieder an dem Haus vorbei an dem du das Gesicht am Fenster sahst. Auf der Straße vor diesem Haus brennt kein Licht, fällt dir auf, und es wirkt viel dunkler als sonst wo. Plötzlich hörst du das Schreien eines Kindes und kurz darauf tritt ein kleines Kind vor dich und starrt dich kalt und emotionslos an. Du schaust dem Kind in die Augen, obwohl du nicht willst, und merkst, dass das Kind keine Augen hat. Du starrst sie weiterhin an, weil du wie eingefroren bist und du nicht wegschauen kannst. Da hörst du die Stimme eines Mädchens, jedoch bewegt das Mädchen vor dir den Mund nicht, aber du hörst sie sagen: 'Renn! Renn kleiner Junge bevor es zu spät ist!' Du wunderst dich was los ist und schreist das Mädchen an: 'WAS WILLST DU VON MIR?! LASS MICH IN RUHE!!!' Du heulst während du das sagst. Du bangst um dein Leben und willst die schwarzen Köcher im Gesicht des Mädchens oder was auch immer das sein mag, nicht mehr sehen und schließt die Augen.
Bloodymary2b

Die Stimme wiederholt die Worte von eben aber du kannst nicht weg. Du kannst dich nicht bewegen. Warum kannst du nicht weg? Und dann... deine Beine bewegen sich endlich und du glaubst voran zu kommen aber... du kommst nicht von der Stelle. Plötzlich umgibt dich ein kaltes Gefühl. Du schaust wieder zum Mädchen als würde dich irgendwas dazu zwingen. Doch du merkst, dass jetzt etwas anders ist. Ihr Mund ist weit geöffnet und du siehst haiartige Zähne, die mit Blut überdeckt sind. Aus den zufor schwarzen Löchern fließen Bluttränen, die beim Runterlaufen pechschwarz werden. Die Gestalt, die da vor dir steht, fixiert deine Augen und dir läuft ebenfalls Blut aus den Augen. Du spürst nichts aber du bangst um dein Leben. Schlagartig spürst du wie das Biest dir langsam über den Nacken streichelt. Dabei läuft es dir eiskalt den Rücken runter.

Du schreist: WARUM KOMME ICH NICHT WEG?!!! WAS WILLST DU VON MIR?!! LASS MICH IN RUHE !! Daraufhin zuckt das Biest zurück, springt hinter den Zaun, rennt in das Haus, aus dem es kam, und starrt dich von dort aus wieder eiskalt und bohrend an. Endlich; du kannst wieder den Blick von ihr nehmen und achtest nun wieder auf deine Beine und darauf, von dort wegzukommen. Als du Zuhause ankommst denkst du in Sicherheit zu sein, aber das ist ein Irrtum. Du kommst in dein Zimmer und da... an der Wand... stehen Worte mit Blut geschrieben: SCHAU AUS DEM FENSTER!!

Du hast Angst davor dies zu tun, weil du befürchtest, dass ES dich wieder beobachtet. Du willst die Vorhänge zuschließen, aber du ziehst sie vor Angst so stark zusammen, dass sie sich irgendwo verfangen und dann fällt dein Blick auf das Haus gegenüber zurück und du merkst vor Entsetzen... es beobachtet dich. Du kriegst diese Nacht kaum ein Auge zu, du musst ständig an dieses grauenerregende Ding denken.

4 Uhr morgens und du hast es geschafft mal für 30 min die Augen zu schließen und zu schlafen, aber nicht für lange. Eine eiskalte Briese weckt dich und du schaust zum Fenster das direkt neben deinem Bett ist. Es ist geschlossen und die Vorhänge sind zusammengezogen. Du drehst dich in Richtung Tür und da steht dieses Ding wieder, mit den schwarzen Augen und dem blutüberzogenen Mund welches im Inneren in die ewige Dunkelheit zu gehen scheint. Du legst dir die Decke über deinen Kopf und hoffst es würde verschwinden und als du wieder hinschaust ist es weg.

Der nächste Morgen ist angebrochen und du bist erleichtert, dass es wieder schön hell ist. Du schaust auf die Wände deines Zimmers. Die sehen so aus als wäre nie etwas passiert und das Haus aus dem Fenster ist wieder das, was sonst davor steht. Du gehst hinaus auf die Straße und merkst, dass es nicht das Haus war, das gestern da stand, aber als du dich umdrehst...... Du kommst aus dem Haus, aus dem das Mädchen in der Nacht davor kam. Du rennst hinein, blickst in den Spiegel und merkst, dass deine Augen weg sind und da nur schwarze Löcher zu sehen sind und dir Blut aus dem Mund tropft. Du schreist auf als du in deinen Zimmer kommst und du unter dein Bett deine eigene Leiche siehst.

GeneralViggo (Diskussion) 20:38, 12. Jan. 2014 (UTC)General Viggo

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki