FANDOM


SCP-130

SCP-130

Objektnummer: SCP-130

Objektklasse: Euklid

Spezieller Haltungsprozess: SCP-130 wird zweimal täglich mit zwölf D-Klassen, sechs Sicherheitsbeamten (Stufe 2/130) und einem Forscher (Stufe 3/130) besetzt, immer eine halbe Stunde vor Sonnenauf- und -untergang. Alle Mitarbeiter sind angemessen zu uniformieren (und nur kaukasischer Herkunft - bitte löschen). Wenn sie nicht besetzt sind, bleiben zwei Sicherheitsbeamte in der Lobby und zwei weitere Agenten patrouillieren innerhalb des Gebäudes. Den Agenten wird empfohlen, Personen nicht am Betreten der Lobby zu hindern, sondern MTF Alpha-4 ("Pony Express") zu benachrichtigen, um Personen abzufangen, die Post oder ein Paket empfangen.

Zweimal täglich erscheinen Pakete (SCP-130-2) in der Poststelle. Die Pakete innerhalb der Bündel sind von uniformiertem Personal in geeignete Taschen zu sortieren und in einem dafür vorgesehenen Fahrzeug zum Transport nach Site-███ zu platzieren. Sollte die Post mit den folgenden Adressen eintreffen, [ENTFERNT], folgen Sie dem Verfahren Franklin-Sixteen, das in Anhang 130-2 beschrieben ist. Andernfalls wird die Post nach den üblichen Verfahren auf alle interessanten Punkte überprüft.

Objekte dürfen nicht für den Postausgang platziert werden, es sei denn, es werden von O5-████ zertifizierte Bestellungen erteilt. Das Verfahren Franklin-Seventeen beschreibt das in diesen Fällen verwendete Protokoll. Sollte jemand anderes SCP-130 betreten, um den Slot für ausgehende Post zu nutzen, soll er dies tun dürfen und dann von MTF Alpha-4 so schnell wie möglich zur Befragung abgefangen werden. Der Vorfall ist durch Sicherheitsbänder zu überprüfen, die ausgehende Post in nachfolgenden Paketen zu überwachen und die Liste der bereits zugestellten Pakete durchzugehen.

Beschreibung: SCP-130 ist ein Postamt in ████████, Südafrika, gebaut in 18██. Die SCP-130 war in 19██ geschlossen und wurde für ██ Jahre verlassen. Das Gebäude befindet sich in einem für sein Alter ausgezeichneten Zustand und pflegt sich ohne menschliches Zutun, einschließlich moderater struktureller Reparaturen. SCP-130 wurde durch eine Vereinbarung mit der südafrikanischen Regierung als historisches Bauwerk ausgewiesen.

Fünfmal pro Woche bei Sonnenauf- und -untergang werden mehrere Taschen und Kisten in der Poststelle erscheinen. Die Pakete mit der Bezeichnung SCP 130-2 werden nur werktags erscheinen, mit Ausnahme der aktuellen Feiertage für ██████ ████. Die Pakete sind gemäß den oben genannten speziellen Eindämmungsverfahren zu behandeln.

In der Lobby befindet sich zusammen mit den Postfächern ein Slot für ausgehende Post. Der Slot ist in der Lage, Pakete bis zu einer Breite von 40 cm und einer Höhe von 6 cm ohne sichtbare Längenbegrenzung aufzunehmen. Einmal in den Steckplatz eingesetzt, verschwinden Pakete und tauchen schließlich in den Paketen für ausgehende Post auf, wenn sie dies nicht schon zuvor getan haben.

Nachtrag 130-1: Im Jahre 19██ Wurde die Foundation auf SCP-130 aufmerksam, als Pakete und Briefe mit dem Stempel für das Gelände in Umlauf gebracht wurden. Die Pakete erschienen in Postämtern auf der ganzen Welt mit dem richtigen Porto für die Zustellung, je nach Paket lokal oder international.

Die Pakete waren oft nicht zustellbar, entweder wegen nicht existierenden Adressen oder an Empfänger, die nicht an der Adresse wohnten, und landeten so in toten Briefzentren. Verschiedene Einrichtungen der Stiftung vermerkten den seltsamen Stempel, und die Mobile Task Force Alpha-4 mobilisierte sich, um das zu untersuchen. MTF Alpha-4 kam in █████████ an, wo sie entdeckten, dass die Stadt vor Jahrzehnten weitgehend verlassen war. Die Post schien in einem ausgezeichneten Zustand zu sein, nicht nur gut gewartet, sondern auch sauber.

Während MTF Alpha-4 das Gebäude durchsuchte, erschienen Postpakete in der Poststelle. Die Agenten durchsuchten die Pakete und entdeckten eine Vielzahl von Briefen, Paketen und Paketen, alle mit dem Datum dieses Tages und dem Stempel für diese Poststelle. Agent ███████ versuchte, eines der Pakete zu öffnen, was dazu führte, dass der Agent vor ihren Augen verschwand. Sechs Tage später erschien ein Paket in der Poststelle von Standort-███. Darin befanden sich Agent ███████ und ein Umschlag mit einer Quittung für das Porto. Agent ██████ hatte "Return to Sender" und "Porto Fällig" auf ███ Rücken tätowiert und war in einem komatösen Zustand. Agent █████ blieb in diesem Zustand, bis der Umschlag an den Postausgang von SCP-130 geliefert wurde, woraufhin der Agent nach dem Aufwachen ohne Erinnerung an die Zeit des Verschwindens zurückkehrte. Ähnliche Ergebnisse ergaben sich auch, wenn Agenten versuchten, die Pakete oder die Post selbst wegzunehmen oder zu beschädigen.

Weitere Untersuchungen führten zu den derzeitigen Eindämmungsverfahren, bei denen (kaukasisches - bitte löschen) Personal der D-Klasse in ██████ ████ Uniformen ca. 19██ die Post sortieren, als sie erschien. Nach der Verarbeitung und dem Verladen in ein gekennzeichnetes ██████ █████ Fahrzeug kann die Post dann den Bereich unbehelligt lassen. Wenn die Pakete jedoch unberührt bleiben, verschwinden die Pakete und erscheinen später in den Postsystemen überall auf der Welt, um zugestellt zu werden.

Nachtrag 130-2: Durch die Untersuchung der Postpakete in den letzten ██ Jahren hat die Forschung bestimmte Trends aufgezeigt. Über ██ Prozent der Post ist alltäglich, außer in Bezug auf den Poststempel. Ausgenommen davon sind Briefe, die aus irgendeinem Grund scheinbar nicht verschickt wurden, und zeitlich versetzte Briefe. Ersteres wird zerstört, um die Natur von SCP-130 zu schützen. Letzteres wird geprüft und die Ergebnisse an [ENTFERNT] übermittelt.

Briefe, die an die Standorte oder das Personal der Stiftung gerichtet sind, sind an den Standort-███ zu senden, wo sie von der Abteilung ███████ überprüft werden. Die Berichte werden unter Projekt ████████████, bis zur Überprüfung durch den Vorgesetzten, klassifiziert.

Verfahren Franklin-Sixteen: Wenn die Post speziell an [ENTFERNT] adressiert ist, ist die Post in einem Behälter mit aktiven Gegenmaßnahmen zu versiegeln und in das Büro des derzeitigen Level 5/130 Vorgesetzten zu bringen. Die Post wird dann auf mögliche explosive, chemische, biologische oder [ENTFERNT] Bedrohungen überprüft. Nach dem Überprüfen wird die Mail geöffnet und bewertet. Obwohl keine neuen Artefakte eingetroffen sind, die eine sichere Eindämmung erfordern, kann die Möglichkeit nicht ignoriert werden.

Post, die entweder an das Postamt SCP-130 gerichtet oder davon abgefangen wird, ist oft zeitsensibel, und daher müssen die Auswirkungen minimiert werden, um Änderungen zu begrenzen. Auch die Möglichkeit, dass die Informationen genutzt werden, um die heutigen Ereignisse nachteilig zu verändern, muss abgewogen werden. Die Nutzung der von SCP-130 bereitgestellten Informationen zur Änderung der Ereignisse erfordert eine Zweidrittelmehrheit der Aufseher.

Beispiele für abgefangene Nachrichten sind im Dokument 130-1 gespeichert und erfordern den Zugriff der Stufe 4/130.

Post mit dem folgenden Codenamen [ENTFERNT] sind sofort nach dem Überprüfen zuzustellen, ohne von 5/130 gelesen zu werden. Danach soll dieser Code ungültig gemacht und der nächste in Zustellung gebracht werden.

Verfahren Franklin-Seventeen: Alle ausgehenden Sendungen sind zum Zeitpunkt des Versands mit dem entsprechenden aktuellen Porto für ██████ ████ zu versenden und müssen mit dem Kürzel [ENTFERNT] gekennzeichnet sein. Die auf diese Weise gesendete E-Mail ist zu protokollieren und mit vergangenen Paketen zu vergleichen, um die zeitliche Unversehrtheit zu gewährleisten.

Bei einem Versandversuch, bei dem eine Quittung für das fällige Porto vorgelegt wird, wird der Betrag in einen Umschlag gelegt und in den Schlitz für ausgehende Post gelegt. Der Slot akzeptiert die folgenden Währungen: Rand, Euro, und ██████████████████. Die Verwendung von Falschgeld wird zu einer lebensbedrohlichen Reaktion von SCP-130 führen, und es wird eine zusätzliche Geldstrafe erhoben, bis die Post wieder verschickt werden kann.

Nachtrag 130-3: Nach dem Ende der Rassentrennung beschränkt SCP-130 das Postpersonal nicht mehr auf nur hellhäutige Personen.

Vorfall 130-6: Am ██/█/19██ kam ein Paket für einen ████ ███ ██████ mit der Adresse für ein Postfach am Standort an. Dr. ██████, der dem SCP-130 zugeordnete Forscher, legte das Paket in den P.O.B. und wartete. █████████ Minuten später ging eine unbekannte Person, die als ████ ███ ██████ identifiziert wurde, in die Lobby. Die Person schien kurz verwirrt zu sein, und ging zur Kiste hinüber. Die verschlossene Kiste öffnete sich bei Berührung, und er zeigte sich überrascht, als er das Paket mit seinem Namen darauf sah.

MTF Alpha-4, das sich vor Ort befand, wurde zur Untersuchung entsandt, sobald das Subjekt außer Sichtweite von SCP-130 war, und wurde anschließend befragt. Das Subjekt hatte keine Pläne, ██████ an diesem Tag zu besuchen, hatte aber den unerklärten Wunsch verspürt, dorthin zu fahren, während er in der Nähe entlangfuhr, um die Familie in der Gegend zu besuchen. Nach dem Öffnen der Verpackung, [ENTFERNT]. Klasse-A Amnesie-Mittel wurde dem Probanden verabreicht und er wurde nach dem Erneuern seines Gedächtnisses freigegeben.

Original

SCP-Übersicht