FANDOM


Gegenstandsnummer #: SCP-f-FIX

Objektklasse: Sicher (ehemals Keter)
IMG 20141104 214357

Das Auge von SCP-f-FIX, wenn er sich nicht in seiner aggressiven Phase befindet.

Spezieller Haltungsprozess: Da SCP-f-FIX aufgrund seiner Fähigkeiten nicht eingedämmt werden kann, darf er sich frei in der Einrichtung bewegen, aber nicht von anderen Mitarbeitern angesprochen werden. Es muss sich ständig ein Peilsender an SCP-f-FIX befinden und es dürfen nur geschultes Personal mit dem SCP interagieren um ihn nicht zu provozieren. SCP-f-FIX stellt keine Gefahr für die Foundation und/oder den Mitarbeiter da, außer SCP-f-FIX wird beschädigt, provoziert oder angegriffen. Dabei ist es egal ob aktiv oder passiv. Das Artefakt handelt laut seinem Berichten, aus einem rudimentären Selbsterhaltungstrieb, den er selber nicht unterdrücken kann. Frühere Eindämmungsversuche sind im Forschungsbericht-FIX-KEY nach zu lesen. Jedem Mitarbeiter der zu SCP-f-FIX Betreuung gehört ist verpflichtet, sich das Video zu dem Forschungsbericht-FIX-KEY anzusehen, um sich der Gefahr die vom Artefakt ausgehen könnte bewusst zu sein. Nur Mitarbeiter mit Level-3 oder höher dürfen mit SCP-f-FIX interagieren, nach dem sie einem Selbstbeherschungstraining unterzogen wurden.

Beschreibung: SCP-f-FIX ist ein etwa 21 Jahre alter Mann mittlerer Größe mit nussbraunen Haaren. Seine Augenfarbe wechselt je nach seiner Gefühlslage. Bei positiven Gefühlen, werden seine Augen strahlend Blau, was stark an einem Wolf oder Husky erinnert. Sollte er negativ gestimmt sein, färben sich seine Iris pechschwarz. Auf seinem linken Arm ist ein tätowierter Drache aus einer unbekannten Substanz, der sich einmal um seinen gesamten Arm schlängelt. SCP-f-FIX ist in der Lage Atome und Moleküle, um sich herum zu manipulieren und ist daher in der Lage alle Elemente von Wasserstoff bis Lawrencium zu kontrollieren. Außerdem kann er durch seine Fähigkeiten komplett neue Elemente bzw Moleküle erschaffen die selbst mit einem Teilchenbeschleuniger nicht zu produzieren sind. Eine weitere interessante Besonderheit von SCP-f-FIX ist seine ungewöhnliche Form der Unsterblichkeit. SCP-f-FIX brauch weder Nahrung noch Wasser um zu überleben. Außerdem altert er nicht und ist psychisch nicht in der Lage manipuliert , unterdrückt oder in irgendeiner anderen Weise psychisch belastet zu werden. Sollte er physisch angegriffen bzw Schaden erleiden, verwandelt er seine molekulare Struktur in einem festen Zustand z.B einer Legierung oder Panzerung. Sollte der physische Schaden zu hoch sein ist er in der Lage sich in Gas oder ein Gasgemisch zu rematerialisieren und wieder am selben oder anderem Punkt wieder zu materialisieren , was schon fast an Teleportation gleicht. Neuere Tests haben ergeben , dass er neuerdings seine komplette Struktur in Plasma umwandeln kann, was meistens in Form eines gewöhnlichen Blitzes passiert. Dadurch ist er in der Lage sich mit einer Geschwindigkeit von c.a 300.000 km/s zu bewegen. IQ-Tests haben ergeben , dass er einen IQ von 250 besitzt, sowie ein Fotographisches Gedächtnis. SCP-f-FIX wurde in den deutschen Alpen von Agent(DATEN GELÖSCHT) entdeckt, als er dort Urlaub machte und ihn auf einem Gipfel meditierten sah. Agent(DATEN GELÖSCHT) wurde auf seine Kräfte aufmerksam als er beim Bergsteigen abrutschte und in die Tiefe stürzte. Ein starker Wind erfasste ihn und er landete sanft auf dem Boden der Schlucht. Agent(Daten Gelöscht) sah, dann, wie sich der Wind zu SCP-FIX formte. Glücklicher Weise war die TASK FORCE OMEGA 7 und Kommandant "Abel" in der Nähe stationiert. SCP-f-FIX lies sich widerstandslos festnehmen und überführen. Er wurde nach Außenposten (DATEN GELÖSCHT) , wo SCP-f-FIX in seine Zelle überführt wurde. SCP-f-FIX zeigte sofort Interesse an SCP-076 und unterhielt sich (auf Sumerisch) den ganzen Transport mit Kommandant "Abel". SCP-076 zeigte ebenfalls sofortige Interesse an SCP-f-FIX und redete begeistert auf ihn ein. Nach dem ein paar Tests an SCP-f-FIX durchgeführt wurden, wurde es SCP-f-FIX zu "Langweilig" (wie er es formulierte) und brach das Eindämmungsprotokoll mit Leichtigkeit. Er übergab Dr.(DATEN GELÖSCHT) alle Informationen die die Foundation brauchte, um ihn als "Sicher" einzustufen. Darunter die Information über seine Fähigkeiten , sein rudimentärem Selbsterhaltungstrieb und seinem Ursprung (siehe Anhang: Forschungsbericht-FIX) . Nach einem intensiven Gespräch mit Direktor(DATEN GELÖSCHT) und nach ein paar psychischen und physichen Test was (DATEN GELÖSCHT) viele D-Klasse Mitarbeiter kostete wurde er als "Sicher" eingestuft und hat nun freien Zugang zu allen SCP Einrichtungen und hat die Genehmigung sich unter Zivilsten aufzuhalten. Da SCP-FIX seinen Verteidigungstrieb nicht unterdrücken kann, sollte SCP-f-FIX nicht physisch beschädigt werden. In seiner ruhigen Phase ist er immer höflich, Hilfsbereit, Humorvoll und freundlich. Außerhalb seines Dienstes besucht er häufig SCP-999 um wie er es nennt: " Sein Geisteszustand zu erhalten." Dr.(DATEN GELÖSCHT) hat sogar vorgeschlagen: "SCP-f-FIX sollte man mal SCP-682 vorstellen" Der Antrag wird im Moment bearbeitet.

Forschungsbericht-FIX: SCP-f-FIX stammt Ursprünglich von einem Alchimisten der um(DATEN GELÖSCHT)lebte und versuchte seinen Sohn (SCP-f-FIX bevor er seine besonderen Fähigkeiten bekam) von der damaligen Pestilenz zu heilen. Sein Vater der Alchemist (der wahrscheinlich auch für die Erschafung von SCP-030 verantwortlich war) benutzte einen alten Trank, den er in einem Buch das er auf dem Markt in (DATEN GELÖSCHT) gekauft hatte um die Heilung von SCP-f-FIX zu erreichen. Nach dem einnehmen des Trankes brannte sich auch die Drachentätowierung auf seinen Arm ein und bekam seine besonderen Fähigkeiten.Dazu kam auch die Heilung der Pestilenz, ein umfangreiches Wissen über Chemie und Physik und sein spezieller Verteidigungstrieb.

Forschungsbericht-FIX-KEY: (Ursprüngliche Eindämmungsversuche von SCP-f-FIX)

SCP-f-FIX wird von der TASK FORCE OMEGA 7 in eine extra für seine Fähigkeiten maßgefertigte Zelle transportiert. Die Wände bestanden aus c.a 50 cm dicke Stahlwände aus einem speziellen Stahl der absolut gasdurchlässig und hitzebeständiger als Wolfsrahm ist. Die Zelle hatte eine Größe von 5 mal 5 m³ und war mit einer Kamera und einer Gegensprechanlage ausgerüstet die durch die neue Stealth-Tech unsichtbar in einem unauffälligen Winkel plaziert worden waren. Nach einer kurzen Zeit rief SCP-f-FIX was er hier sollte und wann er endlich raus darf. Ihm seihe "Langweilig!". Dr.(DATEN GELÖSCHT) sprach durch die Gegensprechanlage zu dem SCP:

Dr.(DATEN GELÖSCHT): Hallo SCP-f-FIX. Mein Name ist Dr.(DATEN GELÖSCHT). Wir lassen dich sofort raus wir wollen nur ein paar Tests durch führen um dich zu klassifizieren und ...

SCP-f-FIX: Sie wollen herausfinden ob ich eine Gefahr bin...

Dr.(DATEN GELÖSCHT): Nun.. so ist es ....

SCP-f-FIX: Nun ich werde aber nicht gerne gegen meinen Willen festgehalten. Das macht mich sehr Wütend und glauben sie mir das wollen sie nicht Doc.

Dr.(DATEN GELÖSCHT): Dir wird aber leider nichts anderes übrigbleiben also sei Brav und ... HEY WAS MACHST DU DA? WACHEN? SCHICKT EIN SONDERKOMMANDO SOFORT ZU SEINER ZELLE

SCP-f-FIX berührte die Zellentür die sofort zu reinem Wasser umstrukturiert wurde und zerfloss. Sofort stürmen 2 Einheiten des MTF in den Zellentrakt. Die 15 Sturmgewehre und 3 MG42 provozierten SCP-f-FIX. Er ließ die MG Schützen in Flammen aufgehen. Sofort wurde das Feuer eröffnet. SCP-f-FIX änderte seine molekulare Struktur in reinem Titan , was die Kugeln ihm gegenüber unschädlich machen. Nach dem Sergant(DATEN GELÖSCHT) mit einem Raketenwerfer ( 9 Schuss) mehrmals auf ihn schoss löste sich das Artefakt buchstäblich in Luft auf und materialisierte sich direkt hinter den Überlebenden. Mit einem Fingerschnippen terminierte er die MTF-Einheiten, in dem er den Gang versiegelte, in dem er die Wände an beiden Enden zusammen drücken lies. Danach wandelte er die Luft innerhalb der Räumlichkeot in Stickstoff um. Kommandant "Abel" der sich noch in der Anlage aufhielt nach dem er den Transport von SCP-f-FIX überwacht und durchgeführt hatte schaffte es, sich durch die zusammengedrückten Wände zu schneiden ihn zu beruhigen. Nach einem Gespräch mit Dr.(DATEN GELÖSCHT) und Direktor (DATEN GELÖSCHT) wurde er von Keter in Sicher umgestuft und das neue bzw aktuelle "Eindämmungsprogram" wurde aktiviert.

Aktiver Dienst innerhalb der Foundation: SCP-f-FIX wurde aufgrund seines Wunsches am aktiven Dienst teil zu nehmen zum Außenposten X-Delta geschickt der sich aktuell in der (DATEN GELÖSCHT) Wüste befindet. Der Außenposten ist nach dem aktuellen Stand mit zwei Level-3 Mitarbeiter die sich dem Selbstbeherschungstraining unterzogen haben um mit dem SCP zu interagieren. Zu den Hauptaufgaben von SCP-f-FIX gehört es den Sand der Wüste mit Hilfe seiner Fähigkeiten in Baumaterial und chemischen Komponenten umzuwandeln die von der Foundation benötigt werden. Zu seinen Sekundären Aufgaben gehört die Verteidigung des Außenposten X-Delta und die Eindämmung von SCP-(DATEN GELÖSCHT) , dass sich ebenfalls im Außenposten befindet.

Experiment-FIX-BLADE: Das Experiment-FIX-BLADE umfasst alle Experimente in denen SCP-f-FIX in Verbindungen mit anderen SCPs gebracht wird.

Experiment.1 : SCP-f-FIX wird in eine arenaartigen Zelle (100m mal 100m) mit SCP-682 verfrachtet. Nach dem die beiden SCPs aufeinander trafen zeigte SCP-682 gar keine Anstalten von Agressionen , sondern zeigte ein sehr soziales Verhalten gegenüber SCP-f-FIX. Aufgrund von SCP-f-FIX sehr freundliches und sanftmütiges Wesen griff er SCP-682 nicht an und wurde von SCP-682 nicht provoziert um in seinen "Wutzustand" zu geraten. Wie bei vorigen Experimenten mit SCP-682 zeigte auch hier wieder ,dass SCP-682 ein umfangreiches Wissen über verschiedenen SCPs bestitzt. Nach 2 Stunden wurde SCP-682 wieder zurück in seine Zelle gesperrt und SCP-f-FIX wurde entlassen.

Experiment.2 : SCP-f-FIX wurde (nach seiner Zustimmung) mit SCP-409 infiziert. Die Kristallisierung setzte sofort ein. Nach dem SCP-f-FIX begriff was passierte, stoppte er mit Hilfe seiner besonderen Fähigkeiten die Kristallisierung, in dem er sie und seinen betroffenen Arm in gewöhnlichen Sand um strukturierte. Danach bildete er seinen Arm aus der umliegenden Luft neu.

Experiment.3 : SCP-f-FIX wurde mit SCP-76 konfrontiert als Kommandant "Abel" in seinem typischen Wutausbruch geriet und dabei SCP-f-FIX der sich in der selben Anlage (Aufgrund von Experiment.1) aufhielt dabei verletzte. Sofort färbten sich SCP-f-FIXs Iris schwarz und geriet ebenfalls in seinem (eher unfreiwilligen) "Wutausbruch". Um die Mitarbeiter nicht zu verletzen schleuderte SCP-f-FIX SCP-76 durch die Decke nach draußen. Daraufhin ließ SCP-76 sein Schwert aus dem schwarzen unbekannten Metall erscheinen und schlug auf SCP-f-FIX ein. Nach einem Treffer auf SCP-f-FIX wandelte er die betroffenen Stelle in einem unbekannten, bläulich schimmernden, aber sehr wiederstandsfähigen Material um. Nach dem Treffer schien das Artefakt laut Augenzeugen und einer Überwachungskamera, ebenfalls ein Schwert aus dem selben Material aus einem herumliegenden Stock blitz zu schmieden , was SCP-76 anscheinend beledigte und seine Wut noch vergrößert. Nach einem längeren Schlagabtausch terminierte SCP-f-FIX SCP-76 in dem er seine Hand auf seinen Gesicht platzierte und die molekulare Struktur von SCP-076 in ein unbekanntes, sich schnell verflüchtigendes Gas umstruckturierte.

'Anmerkung zu Experiment.3': SCP-f-FIX scheint wircklich Reue für die Terminierung von SCP-076-2 zu haben. Seit dem Vorfall wartet FIX vor SCP-076-1 bis sich Abel regeneriert. Und das mit einem BLUMENGESTECK mit einem Entschuldigungskärtchen!!!

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki