FANDOM


Deine Bewertung dieser Pasta:

Durchschnittsbewertung:



Objektnummer: SCP-f-THG



Objektklasse: Keter



Spezieller Haltungsprozess: 



SCP-f-THG wird in einem unterirdischen Forschungslabor im Arktischen Nordpol, ca. ███ km von ████████ verwart. Zu keinerlei Zeitpunkt ist ein direkter Kontakt zu SCP-f-THG gestattet. Jegliche Interaktionen zum Forschungszweck ist nur mittels eines Ganzkörperschutzanzuges der Sicherheitsstufe 5 und einer stündlichen Komplettdesinfektion erlaubt. Sämtliche Proben von SCP-f-THG werden in kleinen Glasbehältern in einer Kühlkammer gelagert, dessen Temperatur bei ca. − 273,15 °C  liegt - was dem absoluten Nullpunkt entspricht. Innerhalb der Kammer darf die Temperatur zu keinerlei Zeitpunkt die Grenze von ████ °C überschreiten, da sonst die Aktivität von SCP-f-THG steigt und somit die Gefahr einer Infektion. Sämtliche Zugänge zur Kühlkammer werden mit schwerbewaffnetem Sicherheitspersonal gesichert. Bei unbeabsichtigten oder willentlichen Beschädigungen der Behälter, wo es zum Glasbruch oder gar zu Schnittverletzungen kommt, muss der betreffende Bereich um das kontaminierte Personal versiegelt und von Sicherheitsmännern gestürmt werden. Diese sind dann aufgefordert jede kontaminierte Person unverzüglich zu eliminieren und die Körper anschließend mit Flammenwerfern und Napalmgas zu verbrennen. Anschließend muss der betreffende Bereich vollständig dekontaminiert werden. Selbiges gilt auch für Personen, die sich den täglichen Bluttests entziehen und auffällige Verhaltensmuster zeigen. Derzeit wurde kein zuverlässiger Impfschutz für SCP-f-THG entwickelt, weshalb auch trotz höchster Sicherheitsmaßnahmen zu zahlreichen Infektionen mit darauffolgenden Ausbruchsversuchen kamen. Deshalb ist sämtliches Personal, das mit SCP-f-THG in Berührung kommt, zu regelmäßigen Kontrolltests - seien es körperlich oder psychisch - verpflichtet. Weigerung und körperlicher Widerstand haben eine sofortige Terminierung zu Folge. Anzahl der Tode durch das Subjekt liegen derzeit bei ██████ Personen. 

Beschreibung:Bearbeiten

SCP-f-THG ist ein höchst aggressiver Zellparasit mit einer Infektionsrate von 100 %. Die durchschnittliche Inkubationszeit liegt zwischen ███ Minuten bis ███ Stunden. Der genaue Übertragungsweg ist zu jetzigen Zeitpunkt nicht vollständig geklärt, da es auch zu Ausbrüchen kam, in denen das jeweilige Personal sich an die vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen hielt. (Sämtliche Ausbruchsfälle sind in Protokoll ████████ nachzulesen)

Am wahrscheinlichsten wird von:

- einer Übertragung der Luft

- direktem Körperkontakt von infizierten Subjekten

- und zu Teilen von einer Tröpfcheninfektion

ausgegangen.



Mikroskopische Aufnahmen von SCP-f-THG zeigen einen gleichmäßig geformten Zellkörper bestehend aus mehreren länglichen Fortsätzen. Der Zellkörper ist durchsichtig, weshalb der Nukleus gut zu erkennen ist. Die äußere Zellmembran ist elastisch, wodurch der Zellkörper sich leicht an die Umgebung anpassen kann. Vom zellulären Aufbau ähnelt es stark den heutigen Amöben, jedoch mit dem Unterschied, dass die DNA über keine eigene Kernmembran verfügt und somit frei im Zellplasma herumschwimmt. Zudem fehlen auch die für Amöben typischen Nahrungs- und Wasservakuolen, wodurch SCP-f-THG mehr den Bakterien ähnelt. Genetische Untersuchungen brachten - anders als ursprünglich vermutet - keinerlei Spuren von den Basen Adenin, Guanin, Thymin, Cytosin oder sonstige herkömmliche Bestandteile hervor. Stattdessen entdeckte das Forschungspersonal molekulare Strukturen bestehend aus ██████ und ████████, Teile von Silizium und ████████████ und mehreren neuartigen Proteinen, weshalb die genetische Struktur von SCP-f-THG als nicht irdisch zu klassifizieren ist. (Genaure Details zu Ursprung sind im „Niles-Report“ beigefügt.)

Spore-or-thing

Mikroskopische Aufnahmen von SCP-f-THG in Blut eines frisch Infizierten.
















Infektion:



SCP-f-THG’s besondere Fähigkeit besteht darin in fremde Wirtszellen einzudringen und in Folge eines Assimilationsprozesses sich miteinander zu verschmelzen bis es dann optisch den Zellen des jeweiligen Wirtsorganismus ähnelt. Diese umgewandelte Zelle befällt dann weitere Zellen sobald diese sich annähern, um diese ebenfalls umzuwandeln bis dann in einer Durchschnittszeit von ████████████ sämtliche Zellen des infizierten Organismus von den Zellen des SCP-f-THG ersetzt worden sind. Ab diesen Zeitpunkt stellt SCP-f-THG nun einen komplexen mehrzelligen Organismus dar, dass bis zu 99 % über ein identisches Aussehen und eine odentische Verhaltensweise des Wirtes verfügt. Diese infizierten Subjekte werden von der Foundation als SCP-f-THG-01 bezeichnet.

Die Infektion besteht aus zwei unterschiedlichen Stadien, dem passiven Stadium und den aktiven Ausbruch, wobei Stadium 2 von SCP-f-THG am gefährlichsten ist. 

SymptomprotokollBearbeiten

Stadium 1) Passives Stadium:

Das passive Stadium umfasst sowohl den Moment der Infektion als auch die Inkubationszeit von SCP-f-THG selbst und ist recht tückisch, da SCP-f-THG-01 jederzeit und ohne Vorwarnung ins zweite Stadium übergehen kann, weshalb eine durchgehende 24 Stunden Überwachung der Versuchsobjekte von Nöten ist. In diesem Stadium erscheint das infizierte Subjekt unverändert. Biologische Auffälligkeiten und Persönlichkeitsveränderungen sind auf den ersten Blick kaum zu erkennen. Im Laufe der Forschung aber stellte man ein Verschwinden von Narbengewebe sowie Schmuck und zahlreichen Körperimplantaten (beispielsweise Hüftprothesen) fest. Leitender Forscher und Stationsarzt Dr. ██████████ vermutet, dass das Verschwinden von Narbengewebe eine Folge der Gewebebildung von SCP-f-THG ist. Des Weiteren nimmt er an, dass SCP-f-THG nicht in der Lage ist anorganisches Material zu imitieren - seien es Metall, Kunststoff oder ähnliches - und diese deshalb im Laufe des Umwandlungsprozesses als Fremdkörper vom befallenen Wirtsgewebe abstößt. Für seine These spricht die Tatsache, dass ein Großteil der verschwundenen Implantate und Schmuckgegenstände nach geraumer Zeit in den Zellen von SCP-f-THG-01 wiedergefunden werden, die meist lose und in einen Haufen in der Ecke liegen. (Entsprechende Befragungen des D-Klasse-Personals sind in ████████████ nachzulesen.)




Trotz des identischen Aussehens, das SCP-f-THG-01 annimmt, ist die Infektion inzwischen von medizinischem Personal mithilfe von speziellen Proteinmarkern, die ██████████████████████████████ wobei sich █████████ blau färbt und ██████████. Dieses Testverfahren hat eine Trefferquote von etwa 70 %. 




Eine 100 % Trefferquote aber hat das sogenannte „Schmerz-Reaktions-Verfahren“, das in folgenden Schritten durchgeführt wird:



Schritt 1:  Blutproben und verschiedene Gewebebiopsien werden in den vorgesehenen Abschnitt ████████████ in den Kammer ███ bis ████ gebracht. Der leitende Versuchsarzt, wird dabei von zwei Assistenzärzten und mindestens drei Sicherheitsmännern begleitet. 


Schritt 2: Die kontrollierten Proben werden in Glaskästen, welche einen Sicherheitsabstand von ca. einem Meter gewährleisten, fixiert. Um das arbeitende Personal werden dann die Kameras und Sensoren aktiviert.


Schritt 3: Ein vorgesehenes Schmerzobjekt (sei es ein erhitztes Drahtstück, eine Flamme oder ein leichter Stromschlag) wird in Berührung mit der Probe gebracht.


Schritt 4: Abwarten und Wertung der Reaktion.




Ist die Probe tatsächlich infiziert, löst der Kontakt mit dem Schmerzobjekt eine sofortige Reaktion von SCP-f-THG aus. Tritt dieser Fall ein, weichen sämtliche Zellen von der Probe auf schnelle und unnatürliche Weise dem Schmerzobjekt aus (beispielweise spritzt das Blut hoch), versucht zu fliehen und greift in einigen Fällen auch das Personal selbst an. Trotz der genauen Ergebnisse des „Schmerz-Reaktions-Verfahrens“ wird es derzeit nur selten und nur bei bestimmten Versuchsobjekten durchgeführt, da die Reaktion der Probe zeitgleich auch eine Reaktion vom betreffenden SCP-f-THG-01 auslöst und ins zweite Stadium übergeht - Selbst dann wenn das Subjekt sich mehrere hundert Meter entfernt vom Versuchsort befand. - weshalb unter anderem eine Art telekinetische Kommunikation zwischen den Zellen von SCP-f-THG vermutet wird. (Tests zur Bestätigung der Theorie stehen noch aus.)




Wenn das Subjekt sein erstes Stadium beendet, steigt seine allgemeine Zellaktivität und er geht augenblicklich zum nächsten Stadium über.




2) Aktiver Ausbruch:



Es ist zurzeit unklar, welchen äußeren Faktor den Übergang zum nächsten Stadium auslöst. Jedoch konnte in den meisten Ausbruchsfällen ein zuvor eingewirkter Stress, der zum Teil auch das Leben des infizierten Subjektes bedrohte, beobachtet werden, weshalb es als möglicher Faktor in Betracht gezogen wird. Dagegen sprechen jedoch jene Fälle, bei dem sich das Subjekt zu keiner Zeit in Gefahr befand und sich in ruhiger Umgebung aufhielt. (Entsprechende Tests laufen noch)

In diesem Stadium steigt das Gewebewachstum vom Subjekt SCP-f-THG-01 rapide an und bildet am Körper eine
2142816604 43b00f3995 o

Abgestoßener Kopf eines Infizierten (Mutationen: Spinnenbeine, zusätzliches Augenpaar).

Vielzahl von Mutationen aus. Diese Mutationen erscheinen zufällig und zu Teilen auch improvisiert, da neue Gliedmaßen gebildet werden, während zeitgleich die bereits vorhanden Gliedmaßen abgestoßen werden. (Notiz: Die abgestoßenen Glieder agieren als eigenständige Einheiten, Sicherheitswarnung Stufe 2.)







Liste der bereits dokumentierten Mutation - beigefügt am █████████:



- Mäuler mit gewaltigen Reißzähnen (meist gebildet aus dem Kopf und Brustkorb des Wirtes)

- Tentakel

- wurzelartige Strukturen

- zusätzliche Augenpaare

- Klauen

- verstärkte Muskelmasse

- zusätzliche Extremitäten (meist Insektenbeine)

- Stachel

- Panzerhaut




Vlcsnap-2010-04-14-18h34m01s23

Frontaufnahme eines SCP-f-THG-02, das versuchte zu fliehen.

Die Transformation des Subjektes dauert meist nichts weniger als ein paar Sekunden und kann selbst durch physische Gewalt nicht unterbrochen werden. Während dieser Transformation gibt das infizierte Subjekt ein schmerzverzerrtes Stöhnen von sich. Zudem verzerrt sich auch die Miene auffällig und der Infizierte starrt meist leer in die Gegend. Nach Abschluss der Transformation ist das infizierte Subjekt als SCP-f-THG-02 zu bezeichnen. In diesem Stadium wird das Subjekt jeden nichtinfizierten Organismus angreifen, um es zu töten oder ebenfalls mit SCP-f-THG zu infizieren und transformieren. Dabei fügt er gern neuinfizierte Subjekte der eigenen Biomasse hinzu, um mehr Mutationen zu bilden und dadurch stärker zu werden. ██████████ kam dabei auch zu dem Erkenntnis, dass die Intelligenz von SCP-f-THG proportional zu Verfügung stehenden Biomasse steht. (Genaueres in beigelegtem Zusatzprotokoll THG037-20p nachzulesen)

Vlcsnap-2011-12-30-07h23m32s194

Hund infiziert mit SCP-f-THG, versuchte die anderen Versuchstiere in seiner Zelle zu absorbieren.

Zusatzprotokoll THG037-20p : SCP-f-THG und die IntelligenzBearbeiten

Während infizierte Tiere und Einzelpersonen von SCP-f-THG sich auf das gewöhnliche Töten und verbreiten der Infektion beschränken, wurden jedoch auch Exemplare beobachtet, deren Handeln sich stark von denen ihrer Artgenossen unterschieden sobald sie an Biomasse dazu gewonnen haben.




Auszug aus Logbucheintrag █████████ dem █████████.Bearbeiten

Leitender Versuchsarzt: Jenkins ██████

Versuchobjekt: █████████ (D-Klasse Angestellter, männlich, 24 Jahre.)

Infiziert mit SCP-f-THG seit: █████████



Beschreibung des Symptomverlaufs:

Ca 35 Stunden nach der Infektion von SCP-f-THG wurden erste Tests an ████████ durchgeführt. Zuerst geschahen die Tests in der Kammer selbst: Tiere wurden eingelassen, Pistolengeräusche abgespielt, Rauch und Wasser wurden zeitweise in die Zellkammer eingeleitet. Es folgten jedoch keine entsprechenden Reaktionen von SCP-f-THG und ████████ schien wie ein gewöhnlicher Mensch mit Panik und Angstzuständen zu reagieren. 14 Stunden später wurde ████████ mit einigen Hochsicherheitsmitarbeitern in Forschungsabschnitt ████████ gebracht, da Jenkins vorhatte den Stresslevel zu erhöhen und so vielleicht dann eine Reaktion von SCP-f-THG auszulösen. Der Abschnitt wurde versiegelt, Wärmesensoren und Hirnstromdetektoren aktiviert und die Kameras wurden eingeschaltet, während Dr. Jenkins ████████ von einen Beobachtungsposten hinter einer dicken Panzerglasscheibe das Experiment mitverfolgen konnte. Per Funk wies er die bewaffneten Sicherheitsmänner an ████████ anzugreifen, jedoch ihn nicht sofort zu töten. Die Sicherheitsleute griffen den Versuchsprobanden mit Tritten, Schlagstöcken, Messern und Faustschlägen an, jedoch schien nichts davon den Übergang von SCP-f-THG ins zweite Stadium hervorzurufen. Als nach (Angaben aus den Zeitangaben der Kameras) 2 Stunden, 45 Minuten und 27 Sekunden █████████ zusammengekauert und teilweise bewusstlos auf den Boden lag, brach Dr. ████████████ das Experiment ab und befahl den Männern per Funk den Abschnitt zu verlassen und das medizinische Personal zu holen. Doch genau in dem Moment, als die Sicherheitsmänner umdrehten und sich zum Tor begaben, ertönte aus █████████ ein schmerzverzehrtes Stöhnen und er drehte sich auf den Rücken. SCP-f-THG begann in █████████ zu reagieren und transformierte seinen Körper. Bei der Transformation stieß es die Arme ab, die als kleinere Kreatureinheiten dienten, bildete zwei neue kräftige Vorderarme aus und spaltete die Beine zu insektenartigen Läufen. Als das Sicherheitspersonal nun SCP-f-THG-02 erblickte, zückten sie augenblicklich ihre Schusswaffen. Doch anstatt dass das Subjekt wie erwartet die Männer angriff, wich es gezielt den Schüssen aus und kletterte in Richtung des Beobachtungspostens, wo sich Dr. █████████ noch befand. Das Subjekt durchstieß mit voller Kraft das Panzerglas und attackierte den leitenden Versuchsarzt. Auf der Stelle wurde zusätzliches Sicherheitspersonal zum Beobachtungsposten des Abschnittes ██████ beordert. Als die Männer die Stelle anschließend erreichten, war es jedoch bereits zu spät: Das Subjekt begann ████████ zu absorbieren und dessen Biomasse der eigenen hinzuzufügen, um dann während des Transformationsprozesses erneut zu fliehen.



Auffälligkeiten am Endsubjekt:

The-thing 1

Subjekt-S, erhascht von einer Kameradrohne.

Nach Abschluss der Transformation war Subjekt-S eine zweiköpfige Kreatur mit verstärkter Schultermuskulatur, verdichteter Knochenmasse und zusätzlichen Extremitäten. Bemerkenswert an dem Exemplar war allerdings, dass dieser im Gegensatz zu seinen Artgenossen nicht mehr darauf beschränkte wahllos das nicht infizierte Personal anzugreifen, sondern sich seine Handlung darauf konzentrierte gezielt aus der Foundationanlage zu entkommen. Dabei drang er bis in die obersten Büroetagen vor. Stellenweise lauerte er einzelnen Wachleuten auf und wich strategisch jedem Gegenangriff aus, was auf ein raubtierartiges Verhalten schließen lässt. (Roboter- und Kameradrohnen wurden als Unterstützung verwendet, um Subjekt-S aus seinem Versteck zu locken.) Das Subjekt konnte erst terminiert werden, als es dem jungen Büroangestellten █████████ ███████ in die Kantinenküche der Foundation auflauerte. ███████ - zu jenem Zeitpunkt mit einem handelsüblichen Küchenmesser bewaffnet - wurde vom Subjekt zwischen zwei Kantinenregalen gedrängt. Als das Subjekt-S ███████ entdeckte, stürmte es nach vorn zum Angriff. Erst im letzten Moment tauchte Sicherheitsangestellte Kelly ██████ auf mit einen Flammenwerfer des Typs THG-FD (speziell für das Subjekt entwickelt) und erwischte Subjekt-S von der Seite aus. Das Subjekt ging in Flammen auf. Sofort stürmte weiteres Sicherheitspersonal den Raum und attackierten das Subjekt mit weiteren Flammenangriffen, wodurch es schlussendlich verendete. Als die Gefahr nun gebannt war, wurde ██████ unter Quarantäne gestellt, verletztes Personal terminiert und der sichergestellte Kadaver restlos eingeäschert.



Notiz von stellvertretenden Leitforscher Dr. ██████████  (beigefügt am ███████):


Dieses Subjekt hat eindeutig intelligentes Verhalten gezeigt. Würde seine Intelligenz vielleicht auch für eine Kommunikation reichen, wenn man ihm genügend Biomasse zufügen würde?




Aufgrund dieser Frage ließ Dr. ████████████ im Sektionsabschnitt ██████████████████ in einer mit ██████████ überzogene Stahlkammer ein Experiment durchführen:

Ein D-Klasse Angestellter (Name: ██████████ Alter: 30, männlich) wurde in seiner Versuchszelle mit SCP-f-THG infiziert. Ca. 78 Stunden, 5 Minuten und 47 Sekunden nach der Injektion endete die Inkubationszeit und Subjekt █████ ging ins zweite Stadium über. Dr. ██████████ nutzte den Moment und ließ verschiedene Versuchsobjekte in die Kammer, damit das Subjekt sie anfallen und bei dem Transformationsprozess der eigenen Biomasse hinzufügen konnte. Zwei Versuchspersonen (Name: ████████████ und ██████████), eine Kuh, ein Schwein und zwei Hunde wurde in den darauffolgenden 15 Stunden in die Kammer eingelassen. Alle Versuchsobjekte wurden unverzüglich vom Subjekt getötet und transformiert. Ergebnis der Transformation war nun eine 2,70 m große Kreatur mit messerscharfen Klauen, einem rankenartigen Fortsatz am Rücken, spinnenartige Fortsätze und einen asymmetrischen Körperbau. Das einzige entfernt humanoide an dem Subjekt - von nun an als Subjekt-H bezeichnet - war der Kopf, der das Gesicht des D-Klasse Subjektes █████████ abbildete. 



Der Foundation gelang es das Subjekt zu überwältigen und in Ketten zu legen, wo daraufhin Dr. ██████████ und seine Assistentin Anna █████ ein erstes Interview starteten in der Hoffnung, dass das Subjekt genügend Biomasse angesammelt hat, um zu kommunizieren. (Siehe Audiolog 22/K7jpQ)







AUDIOLOG: 22/K7jpQ Bearbeiten

Aufgenommen am 25. März 20██ um ███████ Uhr.






>> Dr. ████████ nährt sich dem angeketteten Subjekt-H, während Assistentin Anna die Zelle versiegelt und die Kameras aktiviert. <<


Sander Thing

Frontaufnahme von Subjekt-H in seiner Zelle.




Dr. ███████: „Also dann…. heute ist der ███████ und zwar genau ████ Uhr. [Geht näher ran.] Erster Kommunikationsversuch mit einen Exemplar infiziert mit SCP-f-THG. [Hält das Aufnahmemikrophon vor das Subjekt.] Also… wie lautet dein Name, Subjekt? Lautet er ████████?“



Subjekt-H: [Rüttelt an den Ketten und scheint Dr. ██████ nicht zu beachten.]



Dr. ██████: „Wie lautet dein Name? Hast du überhaupt einen Namen?“



Subjekt-H: [Keine Reaktion.]



Dr. ██████: „Hey!!! Ich hab dich was gefragt!“



>>Subjekt-H blickt nun zu ██████ und sank seinen Kopf, um ihn direkt anzustarren. Dr. ███████ trat daraufhin etwas erschrocken zurück, woRauf erm das Mikro fallen ließ.<<



Anna █████: „Sie fühlen sich nicht sicher… soll ich vielleicht besser das Sicherheitspersonal verständigen?“



Dr. ██████: „Ähm… N-nein, nein… ist schon gut. Das Viech ist ja gesichert in seinen Ketten. [Hebt das Mikro auf.] Also… Hast du einen Namen?“



Subjekt-H: [Schweigt.]



Dr. ██████: „Weißt du überhaupt wer wir sind und was du hier machst?“



Subjekt-H: [Schweigt erneut.]



Anna █████: „Vielleicht… hat der keine Lust zu Reden, Doktor?“



Dr. ██████: „Miss. ███████ egal ob er redet oder nicht… früher oder später muss er von der Foundation beseitigt werden, um die Gefahrenstufe zu minimieren. Und wenn unser Großer hier auch nur ansatzweise Grips im Schädel hat, wird er sicherlich Gründe liefern wollen ihn länger am Leben zu halten.“



Subjekt-H: [Murmelt plötzlich etwas Unverständliches.]



Dr. ██████: „Was? Was sagtest du gerade? [Geht mit Mikro noch näher ran.] Bitte wiederholen, Subjekt!“



Subjekt-H: [Beginnt auf einmal zu lächeln.]



Dr. ██████: „Was zur… Anna, ich denke wir bre-“ [Lautes Stöhnen, gefolgt von Geschrei und Knacken]




Vlcsnap-2011-12-30-07h04m20s194

Aufnahme von Infizierten Subjekt Anna, als sie gerade einen Büroangestellten in den oberen Etagen infizierte.

Assistentin Anna █████ - überraschenderweise selbst mit SCP-f-THG infiziert - tötete ohne zu zögern Dr. ███████, indem sie einen zweiten mit Klauen besetzten rechten Arm aus ihren Rippen transformierte und damit den oberen Brustbereich von hinten durchstieß. Die infizierte Assistentin befreite daraufhin Subjekt-H, wodurch es zu einem Ausbruch kam. Infizierte Anna konnte an den oberen Büroetagen durch den mehrfachen Einsatz von Flammenwerfern ausgeschaltet werden. Subjekt-H erst in den oberen Lagerhallen, als es durch die Zugangschleuse ███████ brechen wollte, jedoch von den beiden Sicherheitsmitarbeiten ████████████ und ████████████ gestoppt wurde. Durch den Einsatz von Granatenwerfern und mehreren Sprengzündern. (Reparatur- und Beseitigungskosten beliefen sich auf ████████████ $ ,  Getötete Personen: █████████)






Notiz:

Bei der Überprüfung der Überwachungskameras in der gesamten Einrichtung kam ans Tagelicht, dass die Assistentin Anna ██████████ sich unerlaubterweise Zutritt zum Labor von Dr. ████████ verschaffte und sich selbst eine Probe des SCP-f-THG injizierte und daraufhin eine andere Lösung. Die Einsicht ihrer Berufsunterlagen brachten hervor, dass ihre Schwester ██████████ vor ca. einem Jahr hier in der Foundation gearbeitet hat und an einem Experiment mit dem Subjekt SCP-f-THG starb. Zudem schien sie sehr interessiert gewesen zu sein an der Entwicklung eines passenden Impfstoffes. 



Bemerkung von Sicherheitsleiter Erik Jawson:

„Sie hatte wohl mit einen Impfstoff heimlich experimentiert, um Tode wie den ihrer Schwester zu verhindern, und ist daran gescheitert… nun ist sie dem gleichen Schicksal erlegen wie einst sie…“




Nachtrag:

Inzwischen gehen sowohl der Sicherheitsleiter, als auch der Prof. Dr. ████████ bei den Ausbrüchen von SCP-f-THG davon aus, dass der Erreger sich in einem Ruhezustand befindet und im Infizierten vorerst schlummert. (Vergleichbar Beispielsweise mit dem AIDS Erreger.) Und erst nach einen bestimmten Zeit aus den Wirtszellen ausbricht und den Transformationsprozess einleitet. Da schon einzelne Zellen auf das „Schmerz-Reaktions-Verfahren“ reagieren wird sogar die Theorie aufgestellt, dass ein geringfügiges Bewusstsein bereits in zellulärer Ebene herrscht und SCP-f-THG somit entscheidet wann es ausbricht und wann nicht. (Tests zur Bestätigung der Theorie stehen noch aus.)

Schwächen:Bearbeiten

Die einzig effektive Terminierungsmethode der infizierten Subjekte scheint der Einsatz von Feuer zu sein, da die Zellen von SCP-f-THG noch schneller als gewöhnliche irdische Zellen restlos oxidieren. Interessanterweise aber ist SCP-f-THG widerstandsfähig gegenüber Kälte. Keine Kristallisation konnte beobachtet werden,  (Wahrscheinlich aufgrund des Fehlens von Wasser innerhalb der Zellen.) nur ein allmähliches Einstellen der Zellaktivität bis hin zur kompletten Erstarrung bei erreichen des absoluten Nullpunktes. Somit ist zu schließen, dass der Toleranzbereich hauptsächlich in den Niedrigtemperaturen liegt. Forscher und Stationsarzt Dr. ██████████ glaubt, dass die hohe Toleranz zu Kälte und die ebenso hohe Empfindlichkeit gegenüber Hitze mit den molekularen Bestandteilen von SCP-f-THG zusammenhängt. (Derzeitige Tests laufen noch.)

Notprotokoll 72-H7g.5Bearbeiten

Sollte es jemals zu einen mehrfachen Ausbruch von SCP-f-THG kommen, die nicht mehr einzudämmen sind, sind sämtliche Forschungsmitarbeiter, Ärzte, Büroangestellte, einschließlich Sicherheits- und D-Klasse Personal aufgefordert alle Abschnitte und Zugänge des Labors komplett zu versiegeln. (Jede Art von Weigerung hat sofortige Terminierung zu Folge.) Sämtliche Abschnitte und Räume des Labors werden mit Napalm geflutet und der obere Abschnitt der Anlage von der amerikanischen Luftwaffe bombardiert. Überlebendes Personal witd in einer Zeit von acht Monaten verwahrt und notfalls zum Schluss ebenfalls terminiert. 

Ursprung von SCP-f-THG/„Niles-Report“ Bearbeiten

SCP-f-THG wurde im Jahre ██████████ in eine norwegische Forschungsstation ca. 5 Km von ██████████ am Südpol entdeckt. Vor ca. 3 Monaten riss der Funk zur Leitforschungsstelle ████████, USA ab. Niles Cartman (Mitarbeiter der Leitstelle und zeitgleich Agent der Foundation) schickte erste Suchtrupps. Als die Suchtrupps am ██████████ die Station erreichten, fanden sie das Gebäude überraschend leer vor. Keine Spuren von den norwegische Mitarbeitern oder gar Leichnamen wurden gefunden. Niles befahl dann den Truppen sämtliche Forschungsunterlagen einzusammeln, als plötzlich lautes Geschrei und erste Schüsse fielen. Die Verbindung riss ab. Die gesamte Leitstelle war ratlos und schickte einen zweiten Einsatztrupp, diesmal aber mit Sichtcams ausgestattet. Als dann sich offenbarte womit sie es zu tun hatten, verständigte Niles umgehend die SCP Foundation, die gleich ein ████ Mann Team schickte zu Unterstützung. Das gesamte Team wurde dann unter Führung von Niles gestellt. Bei der Forschungsstation gelang es dem Team das Subjekt ins Freie zu treiben, wo es bereits von drei Hubschraubern umstellt wurde. SCP-f-THG wehrte sich vehement, wodurch ein Hubschrauber abstürzte und das darunterliegende Eis einbrach. Dadurch stießen Niles und sein Team auf einen gewaltigen Flugkörper, der Maße ██████████ unbekannten Ursprungs, in welches das Subjekt überraschend reinkletterte. Nun als Quelle der Katastrophe erkannt, folgten Niles und seine Männer das Subjekt. Innerhalb des unbekannten Flugkörpers tötete SCP-f-THG die Leitagenten ████████████ und ████████████ und tötete ████ weitere Sicherheitsmänner. Nur Niles Cartman gelang es letztendlich SCP-f-THG im ████████████████ des Flugkörpers aufzuhalten, wo es gerade dabei war ████████████████████████████████████████████████████████. Dabei ███████████████████████████████████ und █████████████████████████████████. Schließlich zündete Niles eine HG7 Typ 11 Stickstoffgranate, wodurch er sich und SCP-f-THG komplett einfror und dabei starb. Die überlebenden Mitglieder des Team stellten das Subjekt sicher, verbrannten alle Leichen und organische Spuren des Subjekt, sammelten alle Forschungsunterlagen ein und zerstörten das Flugobjekt mithilfe eines Atomsprengkopfes, um weitere mögliche Ausbrüche des Subjektes an diesen Ort zu verhindern. (Vertuschung des Vorfalls war diesmal nicht vonnöten, da die norwegischen Forscher unter Ausschluss der Öffentlichkeit arbeiteten und SCP-f-THG nicht in dicht besiedelte Gegenden vordrang.) Der Leichnam von Niles Cartman wurde eingehender Untersuchung eingeäschert und die Urne seiner Familie in ██████ übergeben. 



Auswertung der Unterlagen ergaben schlussendlich, dass Forschungsteams der Norweger am ██████████ auf ein abgestürztes Raumschiff stießen und es unterm Eis befreien wollten. Nach dessen Einschätzungen stürzte das UFO vor ca. 100 000 v. Chr. ab. An den Koordinaten ██████ fanden sie den eingefrorenen Körper einer unbekannten und somit außerirdischen Lebensform und brachten es in ihre Forschungsanlage. (Weitere Details nachzulesen in Protokoll ██████ )



Forscher und Stationsarzt Dr. ██████████ ist sich sicher, dass es sich bei der außerirdischen Lebensform um SCP-f-THG gehandelt hat. Es hatte in tief gefrorenen Zustand die Jahre überdauert und als es dann in der norwegische Forschungseinrichtung auftaute, wurde es aktiv und tötete sämtliche Forschungsmitglieder in einem Zeitraum von ████ bis ██████ Tagen. Über die genauere Herkunft von Subjekt SCP-f-THG kann derzeit nur spekuliert werden, da seine biologischen Eigenschaften mit keinen passenden Evolutionsmodul zu erklären ist.

Nachtrag:Bearbeiten

Am 7. Januar 2████ beantragte Dr. ██████████ die Sicherheitsstufe des Subjektes auf Euklid runterzusetzen. Begründung: Aufgrund der Fähigkeit von SCP-f-THG jegliches organische Gewebe zu imitieren, sieht der Forscher in dem Subjekt ein hohes Potential in der Transplantationsforschung und Klontechnologie. Gegenstimmen kamen bereits von ██████████ und ██████████. Aufgrund des hohen Aggressionslevels, sollte die Forschung von SCP-f-THG endgültig eingestellt und die Terminierung eingeleitet werden. Dr. ████████████ stellte daraufhin einen Gegenantrag. (Bearbeitung der Anträge laufen noch).



Deine Bewertung dieser Pasta:

Durchschnittsbewertung:


Geschrieben von: NothingM (Diskussion)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki