FANDOM


Mein Cousin hat mich auf diese Seite gebracht und ich habe hier mal etwas rumgelesen und finde sie ganz interessant. Was mir aber aufgefallen ist: Die Sachen hier sind zwar ziemlich unheimlich, aber soviel ich jetzt gelesen habe alle erfunden.

Ich wollte mal erzählen, was mir vor einigen Jahren, ich glaube es sind acht oder so, mal eines Abends passiert ist. Die Geschichte ist zwar nicht so unheimlich, aber in meiner Situation hatte ich schon ziemlich viel Angst.

Also nun gut.

Bis vor noch kurzer Zeit lebte ich in Wallstadt, einem Stadtteil Mannheims in Baden-Württemberg. Damals waren noch viele leere Felder, auf denen man als Kind spielen konnte, die aber inzwischen fast alle mit Wohnblocks bebaut sind und auch haufenweise Spielplätze vorhanden. Ok, die Spielplätze sind immer noch da und auf einem davon ist mir passiert, was ich jetzt berichte.

Ich war damals etwa 10 (ist halt echt schon eine Weile her und ich bin mir nicht mehr ganz sicher) und mein kleiner Bruder war denke ich 7. Wir waren beide bei Freunden und ich hatte noch von meinen Eltern den Auftrag bekommen auf dem Rückweg meinen Bruder mit abzuholen.

Sein Freund wohnte in einem Haus neben einem Spielplatz, der auf meinem Heimweg lag.

Als ich aufbrach, um meinen Bruder abzuholen, war es geschätzt 19 Uhr, da es langsam anfing dunkel zu werden und meine Eltern wollten, dass wir dann nach Hause kämen. Es nieselte zudem noch, aber nur ganz leicht.

Ich kam also zu diesem Spielplatz, der schon von sich aus, so ganz verlassen im Dunkeln, recht unheimlich aussah und war schon wieder dabei ihn zu verlassen, wofür ich aber an diesen beiden Holztürmen vorbei musste, die links und rechts vom Weg standen.

Und dann hörte ich es auf einmal. Aus dem obersten "Geschoss", wenn man es denn so nennen kann, vom linken Holzturm tönte ein lautes Schnaufen. Es klang wie wenn eine Person im Sterben lag, aber auch nicht menschlich. Ich hatte sowas eben noch nie zuvor gehört. Ich hätte mich fast bepisst!

Ich rannte vom Spielplatz, voller Angst, das, was dort oben war, noch zu Gesicht zu bekommen und entfernte mich so schnell wie möglich vom Spielplatz.

Ich stürmte zum Haus und klingelte. Als der Vater aufmachte setzte ich ein Lächeln auf, um mir nichts anmerken zu lassen, aber innerlich war ich total in Panik. Der Vater rief nach seinem Sohn und meinem Bruder, die daraufhin erzählend die Treppe runterkamen und sich dann voneinander verabschiedeten.

Als wir dann nochmal zu allen Tschüss gesagt hatten und die Tür hinter uns zufiel, sagte ich meinem Bruder, er solle schneller laufen, weil ich da gerade irgendetwas auf dem Spielplatz gehört hatte. Er und ich schauten nochmal zu den Türmen, als wir uns mit schnellen Schritten über die Straße bewegten, hin zur "sicheren" Straßenseite.

Als wir zu Hause waren, fragte mich mein Bruder aus, was denn da gewesen sei und ich versuchte die Atemgeräusche nachzustellen. Er war genauso verängstigt wie ich.

Wir beiden konnten an diesem Abend nicht schlafen, erzählten unseren Eltern aber nichts.

Ich schätze, dass das wohl das Unheimlichste war, was ich bisher erlebt habe.

Im Grund-0

Das ist der Spielplatz und das Haus des Freundes. Wir kehrten auf der Straße heim.

Turm

So in etwa war der Holzturm auf dem Spielplatz, bloß höher mit mehreren Stöcken. Vielleicht gehe ich die Tage nochmal dorthin und mache ein Foto vom echten.

by Danaidh(DE)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki