FANDOM


Seit vielleicht 10 Minuten beobachten wir den Riss in der Realität. Frank hat sein Handy raus genommen und will es fotografieren, merkt dann aber das der Akku seines Handys auf null Prozent ist. ,,Und jetzt? Hier gibt es nichts mehr zu jagen". Sagt Frank. ,, Ich habe keine Idee". Antworte ich. Ein grollen lässt meine Aufmerksamkeit dem Himmel widmen. ,,Komm. Gehen wir bevor es regnet und es dunkel wird". Sage ich. ,,Ja, da hast du schon recht". Sagt Frank. Das Grollen im Himmel wird immer schlimmer, weshalb wir uns beeilen. Je schneller wir zurück in der Jagdhütte sind, desto besser.

Und ich habe recht gehabt damit. Kurz nachdem wir ankommen fängt es wieder langsam an zu regnen. Dabei prasseln die Tropfen auf den Dach. Heute sind wir beide etwas traurig, dass wir nix aber auch echt gar nix jagen können. Das Schlafzimmer welches ob liegt ist erstmal mein Ziel, Frank selbst geht in den Gästezimmer und macht dabei den Fernsehen an. Ich selber will meinen Vater anrufen und ihn über das seltsame geschehen von vorhin informieren. Doch das Netz ist weg, was eigentlich seltsam ist, denn vorhin habe ich noch Netz gehabt. Auch das Telefon funktioniert nicht, nur das ständige piepen ist zu hören. Verflixt.

Mitten in der Nacht bin ich aufgewacht und bemerke das es draußen viel schlimmer geworden ist. Ein wahrer Sturm und zudem kommt auch noch Gewitter dazu. Zuerst der Blitz und dann der Donner, welche übrigens sehr laut sind. Ich stehe dann auf, fürs erste bin ich wach und kann nicht schlafen. Dann denke ich wieder an vorhin und versuche mir diese Gedanken zu vergessen. Was vorhin geschehen ist ist Schnee von gestern. Denke ich mal, denn ich habe gerade das Gefühl etwa gehört zu haben, so ein Art knirschen. Die Donnerschläge können es nicht übertönen, denn ich habe gute Ohren. Genauso wie mein Vater, nur meine Mutter nicht. Ich gehe nun zu den Gardinen hin und schiebe sie zur Seite. Als ich raus sehe, sehe ich den starken Regen und die Blitze am Horizont. Doch da ist auch was anderes, ich weiß nur nicht was. Irgendetwas ist hier gerade gerannt, es hat so ausgesehen wie ein Schatten. Aber es St verdammt schnell und deshalb habe ich es nicht sehen können.

Frank steht ebenfalls auf und gesellt sich zu mir. ,, Du Larry, ich glaube ich habe vorhin etwas gehört, aber es ist nicht der Donner gewesen". Sagt er zu mir. Also hat er auch das knirschen gehört. ,, Ach mach dich nicht verrückt. Komm versuchen wir einzuschlafen". Sage ich. Frank nickt und wir beide gehen dann ins Bett. Ich schließe nur kurz die Tür hinter mir und gehe dann schlafen, doch etwas stimmt hier nicht. Im Gang höre ich Schritte, aber diese können nicht von Frank stammen. Er ist nämlich ein schnell einschläfer. Und diese hören sich auch nicht menschlich an. Ich erschauder und lege mir dabei die Decke über den Kopf. Hoffentlich ist es Frank, denke ich in diesem Moment.

Der nächste Tag bricht ein, Frank und ich gehen hinaus und atmen dabei die frische Luft ein. ,, Hey Larry komm mal bitte her". Sagt Frank. Ich gehe zu ihn hin und sehe wie er sich hin kniet und etwas aufhebt. ,,Schau mal, die Kamera von gestern, wie kommt diese her"? Fragt Frank. Er überreicht mir diese und ich sehe dabei ein neues Foto. Ich erschauder dabei, genauso wie Frank. Auf den Foto ist die Jagdhütte zu sehen, während des Gewitters. Direkt neben der Kamera ist eine Spur zu sehen. Diese stammt nicht von einen Menschen, aber von was stammt es?

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki