FANDOM


Wisst ihr, ich fand es schon immer amüsant, gruselige Spiele zu spielen, oder anderen dabei zu zusehen, wie sie gruselige Spiele spielten. Ja, ich glaube man kann sagen, dass es mir Spaß gemacht hat. Deswegen mochte ich auch die Slender-ähnlichen Spiele sehr, in denen du ein Ziel zu erreichen hattest, während du einer Kreatur oder einer Person ausweichen musstest. Es war entspannend für mich, egal wie seltsam das klingt bis ich ein Spiel fand, das mich eher … verstörte. Und das bis heute.

Erinnert sich irgendjemand von euch noch an diese Kinderserie, genannt Teletubbies? Mit den vier bunten, bärenähnlichen Charakteren, die im inneren eines kleinen Berges lebten? Sie lernten jeden Tag etwas Neues dazu, probierten andere Dinge und so weiter und so fort? Das typische Schema eben. Als ich noch klein war, liebte ich diese Serie, und sammelte neben Videos auch noch kleine Figuren und Stofftiere von den liebenswürdigen Wesen. Es war meine Lieblings-Show, doch mittlerweile wünschte ich, sie niemals gesehen zu haben.

Das Spiel von dem ich spreche, bekannt als SlendyTubbies, ähnelt dem originalen Slender sehr. Aber das Schlimme daran ist, dass der Entwickler eine unschuldige Kinderserie in ein gruseliges Ego-Sicht-Game umgewandelt hatte. Nachdem du es startest, erscheint das Hauptmenü auf deinem Bildschirm, welches mit verschiedenen Bildern "geschmückt" ist. Zum Beispiel das Teletubbie Haus, welches brannte, und Tinkywinky der einfach nur im Eingang herumstand. Mehr nicht. Dann ein anderes Bild, von dem Jüngsten, Po, der sich an einem Baum erhangen hatte, und mit Blut bedeckt war… es war einfach so verstörend. Du drückst auf Play, und dann erhältst du drei Optionen: Gruselig, gruseliger, oder am gruseligsten. Sie entsprechen Tag, Nebel, oder Nacht. Ich persönlich hätte nicht die Nacht ausgewählt, weil sie am gruseligsten ist. Dennoch wählte ich diese Option, weil ich der Ansicht war, dass ich so die beste Erfahrung von dem Spiel erhalten würde, was ja im Grunde auch der Wahrheit entsprach.

Du beginnst im Wald, wobei dein Charakter ein weißer Teletubbie ist, obwohl es keinen solchen in der Serie gegeben hatte. Noch dazu erhältst du eine Taschenlampe und eine Karte, die dir zeigen sollte, wo alles ist. Sie ist aber ziemlich nutzlos, weil sie die nicht zeigt, wo du dich befindest. Das einzige, was sie dir anzeigt, ist dein Spawnpunkt, der mit einem roten, fetten X markiert wird. Es gibt verschiedene Orte wie eine Höhle, einen Fluss und sogar das originale Teletubbie Haus. Das Ziel ist es, 10 Schüsseln von Vanillecreme zu finden, auch bekannt als das einzige, was die niedlichen Bärchen zu sich nahmen. Dennoch muss ich zugeben, dass du mitten in einem Wald bist, und nach Vanillecreme suchst, während dir jemand, oder besser gesagt – etwas – folgt. Ich weiß nicht, was ihr davon haltet, aber ich würde das wahrscheinlich eher nicht in Wirklichkeit in Betracht ziehen.

Jedenfalls beginnst du herum zu irren und es wird ziemlich einfach, diese Schüsseln zu finden. Sie liegen einfach an verschiedenen Orten auf dem Boden herum. Aber warte: Du bist nicht alleine, schon vergessen? Das hier sollte ein freundliches, lustiges, magisches Land sein, wo 4 fröhliche Kreaturen lernen und spielen. Aber nein. Das hier kannst du dir nicht darunter vorstellen. Manchmal tauchen Bilder von den Teletubbies auf. Aber sie waren tot, auseinandergerissen, blutverschmiert oder … ihre Augen waren herausgerissen worden. Manchmal, wenn du eine Schüssel findest, findest du auch Po, der an einem Strick von einem dickeren Ast der morschen Bäume hinabhängt, oder Dipsy, dem die Augen ausgerissen worden waren. Es war mehr verstörend, als gruselig, und mehr traurig als wirklich furchterregend.

Du beginnst dich unwohl zu fühlen, ohne zu wissen, was dich irgendwann unweigerlich anspringen wird. Du gehst weiter, und beginnst irgendwann einen verzerrten Ton zu hören. Er wird lauter, und so beginnst du, nach einem Versteck zu suchen. Und was eignet sich besser, als das Teletubbie Haus? Aber warte. Das ist das ZUHAUSE der Teletubbies, und du beginnst dich vor dem zu fürchten, was dich darin erwarten könnte. Du wirfst einen Blick hinein, in der Hoffnung dort eine Schüssel zu finden. Doch stattdessen wirst du nur auf Lala treffen, die zerstückelt auf dem Boden liegt, und aus leeren Augenhöhlen zu dir hinaufstarrt. Wenn du daraufhin das Haus verlässt, wird dir einfallen, dass einer der Charaktere fehlt. Tinkywinky. Du weißt von den Bildern im Hauptmenü, dass er noch leben muss. Dich beschleicht wieder ein gewisses Unwohlsein, aber du machst weiter, hoffend, dass du endlich die letzten Vanillesnacks finden wirst. Schon wieder erscheinen Bilder der toten Teletubbies, und ein weiteres, dass dich ohne Vorwarnung erstarren lassen wird. Es ist Tinkywinky, mit einem dämonisch verzerrten Gesicht. Er war bleich, und hatte keine Augen, während sein Mund so unnatürlich weit aufgerissen worden war… Du ignorierst es, und gehst weiter.

Und das ist der Zeitpunkt, wenn deine Gefühlslage kippt. Du hast nun 9 von 10 Schüsseln gefunden, und beginsst zu zittern. Du hast so lange gesucht, aber findest keine weiteren mehr. Du gehst und gehst und gehst, bis du endlich ankommst. In der Höhle. Innen wirst du bemerken, dass du bereits dort warst. Du bist in einer Ecke, und möchtest dich nicht umdrehen, weil du Angst vor dem hast, was hinter dir steht, und dich wahrscheinlich zereißen möchte. Irgendwann wagst du es dann, dich umzuwenden. Du wirst es sofort bereuen. Dort steht Tinkywinky und schreit, mit seinem dämonischem Gesicht, während es auf dich zurennt. Du bist gefangen. Er schreit weiter, und bleibt nicht stehen, und dann … dann bist du tot. Die Nachricht: „Ein Spieler wurde gefangen“ erscheint beinahe spottend auf deinem Bildschirm. Doch nun ist das Spiel endlich vorbei, und du kannst behaupten, es versucht zu haben. 9 von 10. Nicht schlecht, um ehrlich zu sein. Doch leider endet es nicht hier.

Denn das gruselige ist eigentlich nur, dass du diese Serie als Kind gesehen hast. Niedliche, knuddelige Kreaturen, die in Monster verwandelt wurden. Du wirst deinen Kindern dieses Spiel wahrscheinlich vorenthalten. Dann legst du dich schlafen.

Am nächsten Morgen wachst du auf, und dein Sohn frägt nach seinem Frühstück, weswegen du es ihm vorbereitest. Wenn er dich bittet, den Fernseher einzuschalten, folgst du dieser Aufforderung natürlich.

Und dann zitterst du, während die Worte „Es ist Zeit für die Teletubbies“ erklingen.


Original

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki