FANDOM


Vermerk: der Bericht wechselt zwischen aufgezeichneten Tonaufnahmen und den gefunden Tagebuch von Pete.


Sonntag, 22.15:

Ein toller Abend! Nicht, das ich das erste mal Zelten wäre, aber dieses Mal habe ich es geschafft. Ich bin ihr näher gekommen. Wie oft habe ich es in der Schule versucht? Wie oft habe ich Alles für ein bisschen Aufmerksamkeit gegeben?

Ich dachte lange, es wäre umsonst. Nun, heute am Lagerfeuer redeten wir nach langer Zeit wieder richtig miteinander. Nicht, dass Sarah mich ignorierte, aber nach all den Jahren seit unserer Kindheit lebten wir sozusagen in verschiedenen Welten. Bis heute. Sie erzählte mir von ihren letzten Jahren, ihren Lovern, dass sie oft enttäuscht wurde und deshalb nunmal nicht mehr so leichtfertig und unvorsichtig ist.

Klar gab ich mich verständnisvoll, jedoch sah ich auch meine Chance gekommen. Je später es wurde, desto näher saßen wir beieinander. Die Anderen waren zwar auch in der Nähe, aber auf das sinnlose Betrinken hatte ich keine Lust. Plötzlich, nach langer Stille fragte sie mich, ob ich mich auch oft fragte, wie es ihr Ergangen ist. Sie jedenfalls tat es bei mir. Wenn sie wüsste... Ich sagte nichts, grinste in mich hinein, legte meine Hand auf ihre und nickte nur schweigend. So saßen wir einige Minuten da, bis Jacob zu uns herlief und irgendwas von "rromantischhhhesss Getue" schwafelte. Wir grinsten nur in uns hinein und genossen die Zeit die wir für uns hatten. Um 10, vor 15 Minuten, meinte Sarah dann, ins Zelt gehen zu müssen. Wenn wir morgen die alte Ruine finden wollen, müssen wir fit sein. Wo Sie Recht hat... Ich hätte noch Stunden mit ihr dasitzen können.


(Wechsel Tonaufzeichnung Jakob, ca 22.10 (quelle:Handyvideo))

Jakob: Jedesmal. Is ja nich so, dass ich mal eine abbekomm! Aber Peeete?

Max: Jakob, du bist betrunken! Nüchtern hat dich Sarah nie interessiert.

Jakob: Mir egal! Ich will auch mal wieder... Naja, du weisst schon!

Max: Aber nich Sarah! Meine Güte, sie hat genug durchgemacht Seit Kev verschwunden ist. Mal davon abgesehen war er unser Kumpel, also haben wir sie gut zu behandeln. Du kannst ja die anderen Mädels wie 'n Stück Fleisch ansehen, aber sie würde das nicht verkraften.

Jacob: Hast ja Recht. Lass uns zurück zu den Anderen. Dieses Herumgelaufe hier im dunklen macht... Moment. Hast du das gesehen?

(Auf dem Video ist zwischen dem Leuchten der Taschenlampe ein kurzes Huschen zu sehen, Entferung etwa 15 Meter)

Max: Was gesehen? Hör auf rumzuspinnen. Lass uns zurückgehen, bevor du völlig durchdrehst.

Jacob: Da war Etwas! Ein paar Meter weiter vor uns! Ich wette, ich habs auf'm Handy!


(Aufnahme endet kurz)

(Aufnahme geht weiter)


Jacob: Siehst du, da war es!

Max: Unglaublich, Ein Huschen Nachts im Wald. Was auch immer es war, es scheint mehr Angst vor uns zu haben, als wir vor ihm. Lass uns zurückgehen, du hast noch einen Rausch auszuschlafen

(Aufnahmestop)


(Aufnahme 2, 23.15)

Jacob: Madlaine? Wach auf du Biest!

Madlaine: Neee oder? *Gähnen* Ixh hab Stunden gebraucht in diesem Zelt einzupennen, und du Penner weckst mich? Penn doch woanders. Und hör auf alles zu Filmen...

Jacob: Sorry, ich wollte nur ein paar Zentimeter Platz.

Madlaine: Nagut, komm her du Bierleiche. Aber benimm dich.

Jacob: Das sagst gerade du.

Madlaine: Es war 'n Ausrutscher... aber ein Guter.

Jacob: Die Anderen schlafen alle, also...

Madlaine: Es bleibt aber unter... Was war das?

Jacob: Nicht schon wieder! Das war schon im Wald. Wir haben irgendein Vieh huschen sehen. Aber...

Maidlaine: Halt den Mund und lenk mich ab!

(Aufnahme Ende)


(Tagebuch, Montag 7.45, beigefügte Fotos zeigen verwüsteten Zeltplatz. Zelte sind nicht beschädigt, jedoch herrscht Chaos um sie herum)

Normalerweise verfasse ich ja nur einen Beitrag pro Tag, aber was hier heut Nacht da war... Es hat es krachen lassen. Keiner meint, etwas gemerkt zu haben. Sarah weckte mich nur und meinte ich sollte mir das ansehen. Egal was es war, es muss kräftig gewesen sein. Anders kann ich mir das tiefe Loch mit dem Tierkadaver nicht erklären. Vielleicht auch irgendwelche kranken Psychos?

Was auch immer. Wir werden heute die Ruine aufsuchen. Der Rest hat zwar auch gemeint, wir müssten ab jetzt vorsichtig sein, aber hier in der Wildnis können wir jetzt eh nicht abhauen Noch 5 Tage bis wir geholt werden und die Hütte ist 1 Tagesmarsch entfernt. Ganz zu schweigen zum nächsten Dorf. Also dann mal Augen zu und durch...


(Tonaufzeichnung 3, Zeltplatz, 9.45, Quelle Gopro Kamera)

Madlaine: Soooo, nachdem wir ja überfallen wurden, werde ich ab jetzt einfach mal alles aufzeichnen. Wenn da etwas oder jemand ist will ich wenigstens einen Beweis. Am Ende heisst es wieder, wir hätten das alles erfunden.

Max: Ist das ne Gopro? Warum hast duuu 'ne Gopro?! Sowas verwendet man für Sportaufzeichnungen, nicht für Schminktipps!

Jacob: Hahahahahaha, lass sie doch. Ganz unsportlich ist sie ja nicht.

Madlaine: Was soll den das heissen?!

Pete: Ich will euch ja nicht unterbrechen, aber nachdem wir ja alle fertig sind, könnten wir auch mal los. Wir haben 10 Kilometer Marsch vor uns und ich will heute noch ankommen. Wo ist eigentlich Eve?

Madlaine: Hab sie vorhin beim Zeltabbauen nur kurz gesehen. Dannach meinte sie, sich frischmachen zu müssen. Sucht wahrscheinlich einen Schminktisch...

Sarah: Lass doch mal das Sticheln. Wir sind hierher um Spaß zu haben und nicht jemand auszuschließen. Wenn du mal wieder 'n Energy von ihr bekommst, ist sie ja auch gut genug.

Madlaine: Schon guuuut. Aber sie wusste, dass das hier kein Beautytrip wird.

(Eve kommt währrendessen zur Gruppe)

Eve: Ich weiss, aber wir sind auch keine Kommune, Mad. Ich bin mit um mal was anderes zu erleben und es tut mir ja leid, dass ich nich den Standart eines Survival-Guides entspreche, aber das tut hier niemand. Lass losgehen, ich will die Burg vor Sonnenaufgang erreichen. Instagram freut sich!

(die Gruppe läuft los auf einen Waldweg Richtung Norden. Es ist inzwischen 10 Uhr)

Pete: Was denkt ihr, was uns erwartet?

Sarah: Ein Ewigmarsch und hoffentlich morgen ein verwüsteter Zeltplatz. Umso mehr ich darüber nachdenke wer sowas tun könnte umso mehr will ich hier weg.

Jacob: Ach Sarah, Wildnis! Da gibts nunmal alle möglichen Viecher. Der Kadaver ist klar Makaber, aber wer weiss schon ob n Vieh nicht einfach was vergraben wollte.

Pete: Seh ich auch so. Meinetwegen mache ich Nachtwache, dann können ja alle Verängstigten gut schlafen. Die Ruine ist ausserdem in ca 300 Meter höhe, wir werden also eine gute Aussicht haben. Max? Hast du eigentlich deine Cam dabei?

Max: Ja klar. Plus den Camcorner mit Nachtsicht. Nur leider nur einen Akku, den ich vergessen habe, zu laden. Also heben wir uns den lieber für da oben auf.

Pete: War mein Plan. Sollte was sein, haben wirs auf Band. Könnte ein Hit werden.

Madlaine: Also mir wär ne ruhige Nacht lieber als Party mit nem menschenfressendes etwas.

Eve: Wohl wahr. Aber seit wann stehst du auf ruhige Nächte?

(Gelächter unter allen)

(Aufnahmestop)


Tagebuch Pete, Montag,19,15:

Es ist herrlich. Die Aussicht, die Atmosphäre und die Tatsache, das Sarah und ich später noch ein "Date" haben. Während des Marsches haben wir kaum geredet. Sie meinte nur, wenn wir heut Abend noch Zeit haben, können wir uns ja die Ruine nochmal zu zweit bei Abend ansehen. Es ist hier wahrscheinlich bald Stockdunkel, aber wann hat man schonmal so ein Date? Zufälligerweise hab ich noch eine Flasche vom Festivalzelten eine Flasche Piccolowein unten im Rucksack gefunden. Wein aus Pappbechern ist zwar kein 5 Sterne Luxus, aber hey, der Gedanke zählt. Hätte ich gewusst, dass dieser Ausflug so genial wird, hätte ich mich besser auf sie - auf das alles vorbereitet. Aber was solls, man muss auch mal Glück haben.


(Wechsel zu Max Kamera, Montag, 21.15, Burgruine)

Max: Wow, diese Nachtsicht ist genial, Leute. Hier kanns stockdunkel werden. Ich seh trotzdem alles, was vor sich geht. Also passt auf, wo ihr eure Finger lasst.

Jacob: Typisch. Ich würde sagen, nachdem alles aufgebaut ist und wir uns ein bisschen ausgeruht haben, wird es Zeit, uns diese Burgruine mal Nachts zu erkunden. Wir sind zwar nicht komplett, aber hey, wenn die anderen beiden meinen zu verschwinden, ohne etwas zu sagen, solls wohl so sein. Ich jedenfalls will heut noch was erleben. Hat jemand eine gruselige Geschichte zur Einstimmung unserer kleinen Nachtwanderung parat?

Madlaine: Ohja. Und es ist Angeblich keine Geschichte, sondern die Wahrheit!

Max: Ist das nicht jedesmal so? Wenns dannach ginge, würde man die Leute aus Blair Witch heute noch suchen.

Madlaine: Wie dem auch sei. Es geht um diesen Wald. Diese Ruine. Vor vielen, vielen Jahren gingen 2 Jungs, die mit ihren Eltern hier auf Erlebnisurlaub waren, nachts nochmal in den Wald. Natürlich hatten die 2 Angst bis zu den Haarspitzen, zugeben wollte es jedoch keiner von beiden. Also ging es immer weiter in den Wald hinein. Ausgerüstet mit 2 Taschenlampen und Stöcken suchten sie ihr kleines persönliches Abteuer, das sie stolz nach den Ferien erzählen konnten. Nach einiger Zeit jedoch wurde ihnen mulmig. Der Wald wirkte immer stiller und stiller, und die Taschenlampen schienen auch immer schwächer zu werden. Dazu dieses mulmige Gefühl, dass ständig jemand hinter ihnen ist. Plötzlich ein Knacksen!

Sie sahen sich mit panischen Augen an, und ohne, dass einer der beiden Angsthasen etwas sagen musste, rannten sie los! In welche Richtung es ging wussten Sie nicht mehr. Nach einigen Minuten Sprinten landeten sie an einem steilen Aufgang, den sie hinaufgingen. Je höher, desto besser, dachten sie. Einer der beiden blieb mit seiner Kette an einem Ast hängen, sodass diese abriss. Doch die beiden hatten keine Zeit nach dem Schmuckstück, dass er einst von seiner Oma bekam, zu suchen. Irgendetwas war in dieser düsteren Stille hinter ihnen her. Inzwischen war es neblig, alles wirkte dunkelblau und weiß. Wo auch immer sie waren, was auch immer das knacksen verursacht hat, sie mussten sich verstecken. Oben angekommen suchten sie sich ein Versteck in einem der verlassenen Türme dieser Ruine. Sie wussten nicht weiter, also versteckten Sie sich unter ihren Jacken und kauerten sich in der Kälte zusammen, die um sie immer stärker zu werden scheinte. Und dann...

...Dieses raue Atmen, dieses Geräusch als würde jemand Messer an der Wand wetzen... Was zur Hölle war das? Wer ist da noch? Keiner der beiden traute sich auch nur zu oft zu Atnem. Diese grausige, böse wirkende Geräuschkulisse kam immer näher und näher, als wüsste es oder er oder sie genau wohin.

Plötzlich flogen ihre Jacken weg, und als sie aufsahen sahen sie nur in diese 2 Weißen Augen und vernahmen diesen Schrecklichen, hohen Schrei voll Wut und Gier. Es war das letzte, was sie Wahrnahmen.

Natürlich suchten die Eltern mithilfe aller möglichen Einsatzkräfte die beiden Jungs. Gefunden wurde jedoch nur die Kette und einige zerissene Kleidungsstücke, die die beiden trugen. Von den beiden selber fehlt bis heute jegliche Spur.

Wenn man die Einheimischen fragt, wo die beiden den sein könnte, bekommt man oft nur einen traurigen Blick. Nur ab und an traut sich jemand zu sagen was eigentlich alle denken...Der Rake hat sie geholt.

Max: Der...wie bitte? Rake? Die Geschichte ist ja echt heftig! Aber ein Rake, was ist das?

Madlaine: Der Rake ist laut Internet eine gebeugt gehende Kreatur mit weißen Augen. Anstatt Händen trägt es Klingen mit sich herum. Es gibt viele Sagen über dieses Wesen. Zb. Wenn man es einmal gesehen, wird es einen ein Lebenlang verfolgen, bis es einen Schlussendlich getötet hat.

Jacob: Okay, nach Gestern und Heute Morgen, dem ganzen Chaos und dem Knistern im Wald werd ich keinen Schritt mehr von diesem Feuer wegmachen.

Max: Ach komm. Das sind Bauerngeschichten. Vor 10 Minuten hast du noch selbst vorgeschlagen die Ruine Nachts zu erkunden, also los.

Jacob: Nagut, aber gib mir die Cam!

Max: Nagut.

(Max übergibt an Jacob, die Gruppe steht auf und setzt sich fortan in Bewegung)

Eve: Ich muss Jacob rechtgeben. Ich fühl mich ja so schon nicht wirklich wohl hier in diesen sumpfigen Wald, aber nach der Topstory hab ich echt keine Lust mehr hier Nachts herumzupirschen. Ich hab ehrlichgesagt eine Scheißangst.

Madlaine: Ich find diese Mauern, dieser Flair den man hier Nachts spürt fantastisch. Habt euch nicht so. Ich würd euch ja verstehen wenn wir unten im tiefen Wald wären. Aber wir haben GPS-Geräte, alle wissen wo wir sind, wenn wir uns spätestens morgen Abend nicht daheim melden gelten wir bei unseren panischen Eltern definitiv als verloren und die setzen GARANTIERT Himmel und Hölle in Bewegung, um uns zu finden. Ausserdem glaub ich kaum, das es sowas wie einen Rake wirklich gibt.

Jacob: Diese Ruine ist aber auch nicht ohne...

(Jacob schwingt mit der Kamera von Links nach Rechts, man sieht die alten Wände der Burg, weit hinten das Lagerfeuer, die riesigen eingefallenen Türme der Burg)

Max: Das stimmt allerdings. Wisst ihr was, auch wenn wir nicht komplett sind, lasst uns ein Erinnerungsfoto schießen!

Eve: Nagut, aber das bekommen auch nur wir.

Max: Gebt mal alle eure Taschenlampen, ich muss uns etwas für den Fokus etwas ausleuchten.

(Max legt die Filmkamera ab, man sieht wie er an seiner 2. Professionellen Kamera herumspielt und schlussendlich zur Gruppe rennt, nach 10 Sekunden blitzt es 3x)

Max: Genia... was ist das?

Madlaine: Haha, sehr witzig, was ist was?

Max: Da, einige Meter hinter uns auf dem Foto, Konturen... und weiß leuchtende... Augen?!

Jacob: Halt den Mund verdammt, das ist nich mehr lustig!

Madlaine: Zeig mal her... Ok, Max, das ist nicht lustig... da ist... es sieht aus wie aus den Bildern im Netz... aber es gibt keinen.

(Plötzlich hört man aus einigen hundert Metern einen hohen, bösartigen Schrei, und Klingen an der Wand...)

To be continued/Fortsetzung folgt

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki