FANDOM


Ihr kennt doch bestimmt das Spiel Tomodachi Life, oder? Am Anfang ist es noch recht spannend, weil man noch nicht alles kennt, aber sobald man alles erreicht hat und die 100 Apartments bewohnt sind, macht es einfach keinen Spaß mehr. Dann legt man es weg und spielt es nur noch, wenn man Langeweile hat und selbst dann nur für 10-15 Minuten.

Ich habe es genau so gemacht. Mit 25.000 Euro muss man sich keine Gedanken mehr um das Geld machen oder sogar sparen. Ich hatte es sogar geschafft, jeden meiner 100 Bewohner auf lvl 99 zu bringen und jeder meiner Bewohner war verheiratet. Ich hatte 50 selber erstellt und die restlichen 50 waren die Kinder der ersten 50. Jeder hatte 1 und jedes weitere Kind konnte auf Reisen gehen. Ich hatte auch jedes Kleidungsstück, jedes Gericht, jede Einrichtung und jeden Schatz. Sogar diese extra Sachen, die man von Reisenden bekommt, hatte ich komplett. Als es dann nichts mehr zu erreichen gab, hatte ich aufgehört.

Vor zwei Wochen hatte ich im Internet gelesen, dass ein Tomodachi Life 2 rauskommen sollte. Ich konnte mir zwar nicht so richtig vorstellen, was da anders sein sollte, fing aber trotzdem schon an zu sparen, um es mir zu kaufen. Ich hoffte, dass es etwas spannender werden würde als sein Vorgänger. Besonders die Aussprache der Miis störte mich schon von Anfang an.

Morgen sollte es rauskommen. Um meine Vorfreude ein bisschen zu bändigen, suchte ich mein altes Tomodachi Life raus und fing es an. Ich hatte es ewig nicht gespielt. Es war schon spät und auf meiner Insel Maloa war es deshalb Nacht. Das vertraute Logo erschien auf den oberen Bildschirm und ich erinnerte mich an die vielen Stunden, die ich mit diesem spiel verbracht habe. Ich wollte sofort zu meinen Ebenbild gehen, aber ich wurde von dem Handy, das erscheint, wenn ein Kind geboren oder ausgewachsen ist, unterbrochen.


Tomodachi dead
Doch es war kein Mii in dem kleinen Display. Nur der Text: "Zu spät." Ich dachte mir, dass das Spiel wohl einen kleinen Fehler haben muss, weil ich es so lange nicht gespielt hatte. Der Bildschirm wurde weiß und ich wurde in das Apartment meines Ebenbildes geschickt. In dem Zimmer war aber nicht mehr die Gold-Einrichtung. Oder eine andere. Es war einfach leer. Wenn man von dem Skelett auf dem Boden absah. War das etwa mein Ebenbild? Ich betrat das Apartment und tippte mit dem Touch Pen auf das Skelett. Darüber erschien nur ein Name. Monica. So hatte ich mein Ebenbild genannt. Ich bekam einen schock. Die Miis konnten doch gar nicht sterben! Oder doch? Es war doch ein Spiel für Kinder! In der ganzen Anleitung stand nicht 1 Wort darüber, dass die Miis sterben könnten! Und warum war die Einrichtung gleich mit weg? Regelrecht panisch ging ich in jedes Apartment, aber in jedem bot sich mir das gleiche Bild: Keine Einrichtung und ein Skelett auf dem Boden. Nur in dem Letzten Apartment ganz oben saß ein ganz kleiner und dürrer Mii. Es war meine erste Tochter Theresa. Ich betrat das Apartment und versuchte, sie anzusprechen, doch sie drehte sich immer weg mit dem Rücken zu mir. Auch hier gab es keine Einrichtung mehr. Sofort ging ich ins Inventar und wollte ihr etwas zu essen geben, aber sie reagierte nicht. Ich ließ es fallen, aber sie rührte sich immer noch nicht. Ich wollte nicht, dass sie auch noch stirbt und tippte sie immer und immer wieder an, bis sie sagte:" Du hast uns allein gelassen. Einfach vergessen. Ohne dich hatten wir nichts zu essen. Wir alle haben aus Verzweiflung unsere Einrichtungen und Klamotten gegessen. Warum hast du dich nicht mehr um uns gekümmert?" Endlich drehte sie sich um. Sie weinte. Ich wollte sie streicheln doch sie wich immer zurück. Ich versuchte, ihr nochmal etwas zu essen zu geben aber sie schüttelte nur den Kopf. "Sie sind alle tot. Sie sind alle verhungert. Wegen dir! Ich habe nur so lange durchgehalten, um dir zu sagen, dass es einzig und allein deine Schuld ist!" Schockiert sah ich, wie sie ein Messer aus ihrer Tasche zog und ins Herz rammte. Ihre letzten Worte waren: " Endlich bin ich frei." Ich fing an zu weinen. Wie konnte das alles nur passieren? Ich speicherte, um Theresa von ihrem Leid zu erlösen. Ohne speichern könnten diese Minuten genauso gut nie passiert sein und sie würde immer noch darauf warten, mir zu sagen, dass es alles meine Schuld ist. Dass all die Miis, um die ich mich monatelang gekümmert habe, wegen mir gestorben sind. Immer noch weinend machte ich den DS aus und legte ihn weit weg von meinem Bett. Ich machte das Licht aus und legte mich schlafen. Auch wenn ich bis in alle Ewigkeit Albträume von meinen toten Miis haben werde.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki