FANDOM


Merke dir diese drei Dinge und vergiss sie nie wieder

1. Dein eigener Schatten ist dein größter Feind.

2. Du wirst deinen Frieden nur finden, wenn du dich von ihm lossagst. Am besten schnell.

3. Es ist schwer, sich von ihm zu trennen. 

Sollte es dir geglückt sein, wirst du wahrscheinlich bald aus diesem Leben scheiden. Dafür ersparst du dir aber großes Leid. Spaltet sich ein Mensch von seinem Schatten ab, durchbricht er die Grenzen unserer Realität, zerstört das göttliche Gefüge, das seine Seele zusammenhält, und driftet letztendlich in die Weiten des Kosmos davon. Doch er erspart sich das Leiden. Und er umgeht das große Gesetz, welches besagt, dass jedes Lebewesen auf unserer Erde zweimal stirbt.

Der Mensch erschafft sich sein Leiden selbst. Ein böser Gedanke, und er stürzt sich und viele Artgenossen ins Unglück. Denk darüber nach! Alles Böse entsteht aus unserem Gedankengut, egal ob Krieg, Armut oder Streit. Alles basiert auf den Gefühlen Hass, Gier, Eifersucht, Schmerz und Wut. Doch wir sind nicht die Urheber dieser Gefühle. 

Hattest du schon einmal einen bösen Gedanken? Hast du dir gewünscht, dass einem anderen Menschen etwas schlimmes zustößt? Hattest du das Bedürfnis ihm weh zu tun? Wolltest du ihn leiden sehen? Ihn töten? Ja, dass wollte ich, wirst du nun etwas beschämt denken, aber sei unbesorgt. Du bist nicht schuld daran. Er ist schuld.

Dein Schatten. Er ist immer bei dir. Er ist immer da. Und er lebt und denkt und fühlt. Solltest du dich also einsam fühlen, so freue dich! Du bist niemals allein. Aber denke daran: Dein eigener Schatten ist dein größter Feind. Denn er hasst dich. 

Und er ist wütend, sehr, sehr wütend. Warum dein Schatten wütend ist? Du weisst es vielleicht nicht, aber auch du bist sein größter Feind. 

Der Tod und das Leben wechseln sich ab. Jede Sekunde sterben Lebewesen, jede Sekunde werden sie geboren. Merke dir das! Jedes Wesen durchlebt zwei Leben. Zuerst das physische, körperliche. So wie du gerade. Oder deine Eltern, dein Freunde, dein Haustier... Über dieses Leben musst du dir deine eigene Meinung machen, denn es gehört nur dir. Beinahe jedenfalls. Wenn du es verbraucht hast, verfällt dein Körper und wird zu Staub. Dann folgt dein Schattendasein.

Deine Seele wird weiter existieren. Und sie muss bleiben. Da ihr der Körper fehlt, wird sie von unserer Realität an einen Anker gezwungen. Was ist mit dem Himmel, dem Jenseits oder wenigstens der Hölle'?, wirst du nun verwundert fragen. Diese Orte existieren nicht. In unserem Kosmos existiert nur diese Welt. Der Glaube allein schafft keinen realen Raum. Unser Glaube bildet eine eigene, parallele Welt, deren Mauern wir uns selbst setzten. Es ist sehr schwer diese Grenzen zu durchbrechen. Es benötigt mehr als ein Leben um genug Kraft dafür aufzubringen.

Was wird dann mit meiner Seele geschehen?, wirst du nun bestürzt denken. Sie bleibt. Und wird an einen Anker gezwungen. Sie wird diesen Anker hassen, über alles wird sie ihn hassen, denn er zwingt sie zur absoluten Hilflosigkeit. Du wirst die Regeln deines Anker befolgen müssen. Du wirst dich nicht mehr alleine bewegen können. Er wird dir seine Bewegungen aufzwingen und dich überallhin begleiten. Er wird dein Besitzer sein. Und dafür wirst du ihn hassen und ihm den Tod wünschen. Das einzige, über das du noch selbst entscheiden  kannst, werden deine Gedanken sein. Und ein Teil seiner Gedanken. Wenn du klug bist, wirst du versuchen, sie gegen ihn auszuspielen. Schicke ihm böse Wünsche, schicke ihm verdorbe Gefühle, lass ihn deinen Hass spüren! Mache deinen Hass zu seinem Hass. Denn das wird ihn ins Verderben treiben. Und erst wenn er tot ist, wirst du deinen Frieden finden. Du wirst mit ihm sterben, aber dein zweites Leben wird dir genug Kraft geben, um die Schranken deines Glaubens zu durchbrechen und in dein eigenes, ganz persönliches Paradies einzutreten. Also sei schlau! Versuche, ihn möglichst früh in den Tod zu treiben! Denk immer daran: Du bist sein größter Feind.

Glaube mir, dein zweites Leben wird ein Qual sein. Ein Strudel aus Zwang und Langeweile. Nur in der Nacht, wenn es dunkel ist, wirst du dich ein paar Stunden frei bewegen können. In dieser Zeit kannst du dich mit den anderen Schatten verbinden, herumlaufen und die Illusion der Freiheit genießen. Oder du bleibst bei deinem Herren. Sende ihm böse Träume, lass ihn dein Abscheu und deinen Hass spüren! Und komme deinem Ziel ein Stück näher. Glaube mir: Er ist dein größter Feind.

Also; Erfreue dich an deinem ersten Leben solange es noch andauert. Dein Schatten wird versuchen dich zu töten. Jeder schlechte Gedanke den du hast, wird von ihm kommen. Glaube ihm nicht, zerstöre diese Gefühle und führe vor allem keine Pläne aus, die du aufgrund von Wut, Gier oder Eifersucht ausgeheckt hast. Denn diese Pläne werden auch seine Pläne sein. Und sein einziger Plan ist euer gemeinsamer Tod. 

Solltest du es schaffen, dich von deinem Schatten zu trennen, wirst du sehr schnell aufhören zu existieren. Aber du wirst erlöst sein. Handel jedoch nicht voreilig. Seid ihr entzweit, wird es keinen Rückweg mehr geben. Es gelang bisher nur einem Menschen, seinen Schatten wieder einzufangen, doch dieser ist bis auf alle Ewigkeiten im Niemandsland verschwunden und wird dir nicht helfen können. Sei gewarnt.

Jetzt weißt du, warum die Schatten wütend sind. Vergiss es nicht.



TheVoiceInYourHead (Diskussion) 20:15, 13. Mai 2014 (UTC)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki