FANDOM


Ich sprang auf wiedermal wurde ich von diesen Träumen geweckt.Diese wiederlichen und grauenhaften Träume.Es ist unglaublich was der menschliche Verstand alles erzeugen kann.Insbesondere dann wenn man noch nie überhaupt an sowas gedacht oder gesehen hat.Dieses mal war der Traum einfach unerträglich,ich sah mich,wie ich meine eigenen Eltern die vor 7 Jahren bei einem Autounfall gestorben sind,auf eine schreckliche Art umbrachte.Einfach grauenhaft,überall dieses Blut,und die abgetrennten Körperteile meiner Eltern sowie anderen Leuten die ich nicht identifizieren konnte.Diese Träume bereiteten mir jedes Mal so eine verdammt schreckliche Gänsehaut.Es fing an mit Träumen wo ich Tiere umbrachte und wurde dann aber immer schlimmer.Ich beschloss leise zum Bad zu gehen,ich musste leise sein da es immerhin 3.30 Uhr war und meine Tante schläft.Auf meinem Weg ins Bad wurde der Flur mit dem Licht des Mondes etwas erhellt,was ihn nur noch düsterer machte.Vor der Badezimmertür blieb ich plötzlich stehen.Ein Gefühl der Angs überkam mich und ich spürte wie es mir eiskalt den Rücken runter lief.Es fühlte sich so komisch an so bedrückend,ich kanne es einfach nicht genau beschreiben.Dennoch,ich ging hinnein,das Gefühl blieb aber weiterhin und mit jedem Schritt wurde es schlimmer und stärker,wie als würde es die Kontrolle über meinen Ganzen Körper gewinnen.Meine Schritte wurden immer langsamer und leichter als ich mich dem Spiegel über dem Waschbecken näherte.Ich betrachtete mein Spiegelbildn.Schrecklich weiße Haut und meine für gewöhnlich Kristallblauen Augen verloren ihren Glanz.Plötzlich wurde das Gefühl von eben so stark das ich beinahe das Bewusstsein verlor.Ich kniff meine Augen zussammen und hielt mich am Rand des leicht feuchten Waschbeckens fest.Als ich meine Augen öffnete konnte ich mir selber nicht glauben.Sie waren nicht mehr blau,nein sie waren nun grün,giftgrün."Was.."war das einzige was meinem Mund entfloh,ich konnte nicht mehr reden vor Schock."Nur Einbildung,ich bin einfach müde!"flüsterte ich zu mir selbst um mich zu beruhigen."Einbildung sagst du also?"eine Stimme die ich nie zuvor gehört hatte.Aber wie konnte das sein hier war niemand."Wo-Wo bist du?"ich wollte schreien doch hielt es zurück wegen meiner Tante."Na,ich bin doch hier"kam es aus MEINEM Mund."Unglaublich,all die Jahre,all die Träume,oder sollte ich sagen Erinnerungen,all das hast du durch mich erlebt.Ich war immer da,ich hatte die Kontrolle über "uns" doch irgendwie hast du es geschafft mich zu verdrängen!Aber keine Sorge jetzt sind "wir"ja wieder vereint.Obwohl wir ist das falsche Wort denn-" "Hör auf!"endlich sprach wieder ICH doch plötzlich wurde alles Schwarz vor meinen Augen... "Denn immerhin bist du ich und ich bin du!"

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki